Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (7), item 27

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linkes Blatt 

Stadt. Baulich weiss dieselbe

nichts zu bieten, sie wirkt nüch-

tern wie der ganze ungarische

Charakter. Die lange Strasse vom

Park bis zum Bahnhof ist zu-

nächst von einstöckigen, selten

zweistöckigen Häusern um-

standen, um dann bei der

grossen Kirche, um dann bei der

grossen Kirche ein grossstädti-

scheres Aussehen anzunehmen, das

aber in den Nebenstrassen schnell

wieder in kleinstädtischen, ja aus-

gesprochen dörflichen Charakter

übergeht. Auch die Nebenstrassen

sind verh. breit*. Das Kossuth-

Denkmal vor der Kirche ist gut

gemeint, weiss mir aber nicht

viel zu sagen. Interessant ist

* Die einstöckigen Häuser sind ganz vorherrschend,

sie sind mit roten Dachschindeln gedeckt und meist mit

                                                                     Kalk beworfen. 


 rechtes Blatt 

eine sehr alte reformierte Kirche

etwas weiter nach dem Bahnhof

zu. Von der Strasse muss man

abwärts in die Kirche steigen. Es

ist gerade Gottesdienst. Unsere

alten Kirchenlieder klingen aus

ungarischem Munde etwas wild.

Deutsche Soldaten scheinen sehr

wenig hierherzukommen. Ich 

bin in der ganzen Stadt der Ge-

genstand einer offensichtlichen,

wenn auch nicht taktlosen Neu-

gierde.

Das viele Singen der zahlreichen Sol-

daten, das man bei den K. u. K. so

gar nicht gewohnt ist, fällt mir 

in dieser kernungarischen Stadt

auf und das frische Wesen der 

jungen Krieger. Das Aussehen der 



Transcription saved

 linkes Blatt 

Stadt. Baulich weiss dieselbe

nichts zu bieten, sie wirkt nüch-

tern wie der ganze ungarische

Charakter. Die lange Strasse vom

Park bis zum Bahnhof ist zu-

nächst von einstöckigen, selten

zweistöckigen Häusern um-

standen, um dann bei der

grossen Kirche, um dann bei der

grossen Kirche ein grossstädti-

scheres Aussehen anzunehmen, das

aber in den Nebenstrassen schnell

wieder in kleinstädtischen, ja aus-

gesprochen dörflichen Charakter

übergeht. Auch die Nebenstrassen

sind verh. breit*. Das Kossuth-

Denkmal vor der Kirche ist gut

gemeint, weiss mir aber nicht

viel zu sagen. Interessant ist

* Die einstöckigen Häuser sind ganz vorherrschend,

sie sind mit roten Dachschindeln gedeckt und meist mit

                                                                     Kalk beworfen. 


 rechtes Blatt 

eine sehr alte reformierte Kirche

etwas weiter nach dem Bahnhof

zu. Von der Strasse muss man

abwärts in die Kirche steigen. Es

ist gerade Gottesdienst. Unsere

alten Kirchenlieder klingen aus

ungarischem Munde etwas wild.

Deutsche Soldaten scheinen sehr

wenig hierherzukommen. Ich 

bin in der ganzen Stadt der Ge-

genstand einer offensichtlichen,

wenn auch nicht taktlosen Neu-

gierde.

Das viele Singen der zahlreichen Sol-

daten, das man bei den K. u. K. so

gar nicht gewohnt ist, fällt mir 

in dieser kernungarischen Stadt

auf und das frische Wesen der 

jungen Krieger. Das Aussehen der 




Transcription history
  • May 1, 2017 17:10:37 Monika Buck

     linkes Blatt 

    Stadt. Baulich weiss dieselbe

    nichts zu bieten, sie wirkt nüch-

    tern wie der ganze ungarische

    Charakter. Die lange Strasse vom

    Park bis zum Bahnhof ist zu-

    nächst von einstöckigen, selten

    zweistöckigen Häusern um-

    standen, um dann bei der

    grossen Kirche, um dann bei der

    grossen Kirche ein grossstädti-

    scheres Aussehen anzunehmen, das

    aber in den Nebenstrassen schnell

    wieder in kleinstädtischen, ja aus-

    gesprochen dörflichen Charakter

    übergeht. Auch die Nebenstrassen

    sind verh. breit*. Das Kossuth-

    Denkmal vor der Kirche ist gut

    gemeint, weiss mir aber nicht

    viel zu sagen. Interessant ist

    * Die einstöckigen Häuser sind ganz vorherrschend,

    sie sind mit roten Dachschindeln gedeckt und meist mit

                                                                         Kalk beworfen. 


     rechtes Blatt 

    eine sehr alte reformierte Kirche

    etwas weiter nach dem Bahnhof

    zu. Von der Strasse muss man

    abwärts in die Kirche steigen. Es

    ist gerade Gottesdienst. Unsere

    alten Kirchenlieder klingen aus

    ungarischem Munde etwas wild.

    Deutsche Soldaten scheinen sehr

    wenig hierherzukommen. Ich 

    bin in der ganzen Stadt der Ge-

    genstand einer offensichtlichen,

    wenn auch nicht taktlosen Neu-

    gierde.

    Das viele Singen der zahlreichen Sol-

    daten, das man bei den K. u. K. so

    gar nicht gewohnt ist, fällt mir 

    in dieser kernungarischen Stadt

    auf und das frische Wesen der 

    jungen Krieger. Das Aussehen der 



  • May 1, 2017 16:55:22 Monika Buck

     linkes Blatt 

    Stadt. Baulich weiss dieselbe

    nichts zu bieten, sie wirkt nüch-

    tern wie der ganze ungarische

    Charakter. Die lange Strasse vom

    Park bis zum Bahnhof ist zu-

    nächst von einstöckigen, selten

    zweistöckigen Häusern um-

    standen, um dann bei der

    grossen Kirche, um dann bei der

    grossen Kirche ein grossstädti-

    scheres Aussehen anzunehmen, das

    aber in den Nebenstrassen schnell

    wieder in kleinstädtischen, ja aus-

    gesprochen dörflichen Charakter

    übergeht. Auch die Nebenstrassen

    sind missing breit*. Das Kossuth-

    Denkmal vor der Kirche ist gut

    gemeint, weiss mir aber nicht

    viel zu sagen. Interessant ist

    * Die einstöckigen Häuser sind ganz vorherrschend,

    sie sind mit roten Dachschindeln gedeckt und meist mit

                                                                         Kalk beworfen. 


     rechtes Blatt 

    eine sehr alte reformierte Kirche

    etwas weiter nach dem Bahnhof

    zu. Von der Strasse muss man

    abwärts in die Kirche steigen. Es

    ist gerade Gottesdienst. Unsere

    alten Kirchenlieder klingen aus

    ungarischem Munde etwas wild.

    Deutsche Soldaten scheinen sehr

    wenig hierherzukommen. Ich 

    bin in der ganzen Stadt der Ge-

    genstand einer offensichtlichen,

    wenn auch nicht taktlosen Neu-

    gierde.

    Das viele Singen der zahlreichen Sol-

    daten, das man bei den K. u. K. so

    gar nicht gewohnt ist, fällt mir 

    in dieser kernungarischen Stadt

    auf und das frische Wesen der 

    jungen Krieger. Das Aussehen der 




Description

Save description
  • 47.5316049||21.6273123||

    Debreczen

Location(s)
  • Document location Debreczen
Login and add location


ID
843 / 4420
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note