Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (7), item 10

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linkes Blatt 

gewaltiger Windbruch, der auch

die bemoosten Buchen, die den

Gipfel bedecken, zum Teil nieder-

geworfen hat. Frühlingsblumen

wie am Faltucanu. Blick 

nach rechts übers Cinghierutal. Höhenspitzen

meist kahl, sonst Fichten. Auf

dem Cotumba Buchen. Blick

nach Süden auf gewaltige

Bergwelt. Im SSW die spitzen

Höhen 1453 und 1446, rechts da=

vor in grösserer Ferne ein Bergzug

noch höher, mit breitbuckligen

Spitzen. Der Wald im SSWestlichen

Tale ganz überwiegend Laub Schüt-

zengräben auf dem Gipfel wie

ja auch auf dem Cotumbele.

In den Buchenwald mischen

sich vereinzelt riesige Tannen,

 

 rechtes Blatt 

die mit ihren hängenden Zweigen

nach unten greifen. Gänzlich ver-

morschte Waldriesen am Boden.

Dann wieder jüngerer Buchen-

und Fichtenwald, Vögel singen

in geschützter Waldschlucht Blick

in das Sultatal, dessen Hänge 

mit Mischwald bestanden. Über

die Bayernkuppe, die einmal

schweres Feuer bekommen haben

muss. Drei einsame Gräber im

Walde. Auf dem Faltucanu weiter

Blick das Tal herab über Goiosa

bis zum Eisenbahntunnel, in der

Ferne Asau mit weisser zweitür-

miger Kirche. Abstieg durch Fich-

tenwald im Faltucanutal und 

über unser vorgeschobenes Geschütz,

das von Hundsveilchen umblüht

Transcription saved

 linkes Blatt 

gewaltiger Windbruch, der auch

die bemoosten Buchen, die den

Gipfel bedecken, zum Teil nieder-

geworfen hat. Frühlingsblumen

wie am Faltucanu. Blick 

nach rechts übers Cinghierutal. Höhenspitzen

meist kahl, sonst Fichten. Auf

dem Cotumba Buchen. Blick

nach Süden auf gewaltige

Bergwelt. Im SSW die spitzen

Höhen 1453 und 1446, rechts da=

vor in grösserer Ferne ein Bergzug

noch höher, mit breitbuckligen

Spitzen. Der Wald im SSWestlichen

Tale ganz überwiegend Laub Schüt-

zengräben auf dem Gipfel wie

ja auch auf dem Cotumbele.

In den Buchenwald mischen

sich vereinzelt riesige Tannen,

 

 rechtes Blatt 

die mit ihren hängenden Zweigen

nach unten greifen. Gänzlich ver-

morschte Waldriesen am Boden.

Dann wieder jüngerer Buchen-

und Fichtenwald, Vögel singen

in geschützter Waldschlucht Blick

in das Sultatal, dessen Hänge 

mit Mischwald bestanden. Über

die Bayernkuppe, die einmal

schweres Feuer bekommen haben

muss. Drei einsame Gräber im

Walde. Auf dem Faltucanu weiter

Blick das Tal herab über Goiosa

bis zum Eisenbahntunnel, in der

Ferne Asau mit weisser zweitür-

miger Kirche. Abstieg durch Fich-

tenwald im Faltucanutal und 

über unser vorgeschobenes Geschütz,

das von Hundsveilchen umblüht


Transcription history
  • April 28, 2017 11:58:01 Monika Buck

     linkes Blatt 

    gewaltiger Windbruch, der auch

    die bemoosten Buchen, die den

    Gipfel bedecken, zum Teil nieder-

    geworfen hat. Frühlingsblumen

    wie am Faltucanu. Blick 

    nach rechts übers Cinghierutal. Höhenspitzen

    meist kahl, sonst Fichten. Auf

    dem Cotumba Buchen. Blick

    nach Süden auf gewaltige

    Bergwelt. Im SSW die spitzen

    Höhen 1453 und 1446, rechts da=

    vor in grösserer Ferne ein Bergzug

    noch höher, mit breitbuckligen

    Spitzen. Der Wald im SSWestlichen

    Tale ganz überwiegend Laub Schüt-

    zengräben auf dem Gipfel wie

    ja auch auf dem Cotumbele.

    In den Buchenwald mischen

    sich vereinzelt riesige Tannen,

     

     rechtes Blatt 

    die mit ihren hängenden Zweigen

    nach unten greifen. Gänzlich ver-

    morschte Waldriesen am Boden.

    Dann wieder jüngerer Buchen-

    und Fichtenwald, Vögel singen

    in geschützter Waldschlucht Blick

    in das Sultatal, dessen Hänge 

    mit Mischwald bestanden. Über

    die Bayernkuppe, die einmal

    schweres Feuer bekommen haben

    muss. Drei einsame Gräber im

    Walde. Auf dem Faltucanu weiter

    Blick das Tal herab über Goiosa

    bis zum Eisenbahntunnel, in der

    Ferne Asau mit weisser zweitür-

    miger Kirche. Abstieg durch Fich-

    tenwald im Faltucanutal und 

    über unser vorgeschobenes Geschütz,

    das von Hundsveilchen umblüht

  • April 28, 2017 11:55:59 Monika Buck

     linkes Blatt 

    gewaltiger Windbruch, der auch

    die bemoosten Buchen, die den

    Gipfel bedecken, zum Teil nieder-

    geworfen hat. Frühlingsblumen

    wie am Faltucanu. Blick 

    nach rechts übers Cinghierutal. Höhenspitzen

    meist kahl, sonst Fichten. Auf

    dem Cotumba Buchen. Blick

    nach Süden auf gewaltige

    Bergwelt. Im SSW die spitzen

    Höhen 1453 und 1446, rechts da=

    vor in grösserer Ferne ein Bergzug

    noch höher, mit breitbuckligen

    Spitzen. Der Wald im SSWestlichen

    Tale ganz überwiegend Laub Schüt-

    zengräben auf dem Gipfel wie

    ja auch auf dem Cotumbele.

    In den Buchenwald mischen

    sich vereinzelt riesige Tannen,


     rechtes Blatt 

    die mit ihren hängenden Zweigen

    nach unten greifen. Gänzlich ver-

    morschte Waldriesen am Boden.

    Dann wieder jüngerer Buchen-

    und Fichtenwald, Vögel singen

    in geschützter Waldschlucht Blick

    in das Sultatal, dessen Hänge 

    mit Mischwald bestanden. Über

    die Bayernkuppe, die einmal

    schweres Feuer bekommen haben

    muss. Drei einsame Gräber im

    Walde. Auf dem Faltucanu weiter

    Blick das Tal herab über Griosa

    bis zum Eisenbahntunnel, in der

    Ferne Asau mit weisser zweitür-

    miger Kirche. Abstieg durch Fich-

    tenwald im Faltucanutal und 

    über unser vorgeschobenes Geschütz,

    das von Hundsveilchen umblüht


Description

Save description
  • 46.4399466||26.400959||

    Asau

Location(s)
  • Additional document location Asau


ID
843 / 4403
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note