Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 125

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                        Dein Ich.

 

Auf meiner Adresse das Wort

Reserve unterstreichen!

 

...[next page]

 

                                                      2/IV 17

   Mein Herzenstrautli, wieder

ist einmal Sonntag u. draussen

liegt die Sonne auf den Bergen.

Es ist das ewig gleiche Bild, das

verbunden mit der ewig gleichen

Sehnsucht den Menschen müde

machen müsste, wenn nicht die

Arbeit wäre, die die Kräfte lebendig

hält. Die Arbiet, das

Schaffen, ist die beste Hilfe in

solcher Zeit wie der jetzigen.

Darum die viele Philosophie!

  Nun über Mangel an Beschäftigung

hat mein Trautli ja

auch nicht zu klagen. Im Gegenteil

fürchte ich, dass der

neue Unterricht dir in den letzten

Monaten etwas viel werden könnte.

Denn in diesen letzten Monaten      

 

Transcription saved

                        Dein Ich.

 

Auf meiner Adresse das Wort

Reserve unterstreichen!

 

...[next page]

 

                                                      2/IV 17

   Mein Herzenstrautli, wieder

ist einmal Sonntag u. draussen

liegt die Sonne auf den Bergen.

Es ist das ewig gleiche Bild, das

verbunden mit der ewig gleichen

Sehnsucht den Menschen müde

machen müsste, wenn nicht die

Arbeit wäre, die die Kräfte lebendig

hält. Die Arbiet, das

Schaffen, ist die beste Hilfe in

solcher Zeit wie der jetzigen.

Darum die viele Philosophie!

  Nun über Mangel an Beschäftigung

hat mein Trautli ja

auch nicht zu klagen. Im Gegenteil

fürchte ich, dass der

neue Unterricht dir in den letzten

Monaten etwas viel werden könnte.

Denn in diesen letzten Monaten      

 


Transcription history
  • February 21, 2017 14:51:23 Barbara Kneidinger

                            Dein Ich.

     

    Auf meiner Adresse das Wort

    Reserve unterstreichen!

     

    ...[next page]

     

                                                          2/IV 17

       Mein Herzenstrautli, wieder

    ist einmal Sonntag u. draussen

    liegt die Sonne auf den Bergen.

    Es ist das ewig gleiche Bild, das

    verbunden mit der ewig gleichen

    Sehnsucht den Menschen müde

    machen müsste, wenn nicht die

    Arbeit wäre, die die Kräfte lebendig

    hält. Die Arbiet, das

    Schaffen, ist die beste Hilfe in

    solcher Zeit wie der jetzigen.

    Darum die viele Philosophie!

      Nun über Mangel an Beschäftigung

    hat mein Trautli ja

    auch nicht zu klagen. Im Gegenteil

    fürchte ich, dass der

    neue Unterricht dir in den letzten

    Monaten etwas viel werden könnte.

    Denn in diesen letzten Monaten      

     


Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4168
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note