Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 88

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                                             23/VI 17

    Mein Herzenstrautli, wie

danke ich dir für das neue tiefe Bild

von unserem kleinen Glück. Es ist

eine schöne Ergänzung des anderen,

das ich allerdings tiefer finde.

    Deine beiden letzten Briefe stellen

Fragen in der Sache, die uns

jetzt die teuerste ist. Mama und

Hulda würde ich unsere Erwartung

im nächsten Briefe, den du doch

schreibst, mitteilen. Papa

wird es schon durch Hulda erfahren,

auch werde ich es ihm im nächsten

Schreiben - also nicht vor einer Woche

mitteilen. Es ist dann etwa der

4. Juli (frühestens) sodass seine

Absichten bezüglich Hedwigs nicht

gestört werden. Gertrud würde ich

 

...[next page]

 

umgehend davon sprechen, sie aber

zum Schweigen verpflichten bis

zu dem Termin, den du dir vornimmst.

Die Gehaltszulage 6-8 M würde

ich Gertrud bewilligen.

Vielleicht stellst du ihr auch in 

Aussicht, dass du zur Unterstützung -

nachdem die Schwester

wieder fort ist - eine Aufwartung

für einige Stunden am Vormittag

heranziehst. Ich glaube, das wird

doch notwendig sein. Wie du dich

Auerbach gegenüber verhalten willst,

muss ich dir anheimstellen, da du

ihn besser kennst. Er hat ja in den

Ferien Zeit genug sich umzusehen.

Event. würde ich aber am 1. Juli

Schluss bei ihm machen.

   Merkwürdig ist, dass ich gar

 

 

Transcription saved

                                             23/VI 17

    Mein Herzenstrautli, wie

danke ich dir für das neue tiefe Bild

von unserem kleinen Glück. Es ist

eine schöne Ergänzung des anderen,

das ich allerdings tiefer finde.

    Deine beiden letzten Briefe stellen

Fragen in der Sache, die uns

jetzt die teuerste ist. Mama und

Hulda würde ich unsere Erwartung

im nächsten Briefe, den du doch

schreibst, mitteilen. Papa

wird es schon durch Hulda erfahren,

auch werde ich es ihm im nächsten

Schreiben - also nicht vor einer Woche

mitteilen. Es ist dann etwa der

4. Juli (frühestens) sodass seine

Absichten bezüglich Hedwigs nicht

gestört werden. Gertrud würde ich

 

...[next page]

 

umgehend davon sprechen, sie aber

zum Schweigen verpflichten bis

zu dem Termin, den du dir vornimmst.

Die Gehaltszulage 6-8 M würde

ich Gertrud bewilligen.

Vielleicht stellst du ihr auch in 

Aussicht, dass du zur Unterstützung -

nachdem die Schwester

wieder fort ist - eine Aufwartung

für einige Stunden am Vormittag

heranziehst. Ich glaube, das wird

doch notwendig sein. Wie du dich

Auerbach gegenüber verhalten willst,

muss ich dir anheimstellen, da du

ihn besser kennst. Er hat ja in den

Ferien Zeit genug sich umzusehen.

Event. würde ich aber am 1. Juli

Schluss bei ihm machen.

   Merkwürdig ist, dass ich gar

 

 


Transcription history
  • February 20, 2017 13:49:49 Barbara Kneidinger

                                                 23/VI 17

        Mein Herzenstrautli, wie

    danke ich dir für das neue tiefe Bild

    von unserem kleinen Glück. Es ist

    eine schöne Ergänzung des anderen,

    das ich allerdings tiefer finde.

        Deine beiden letzten Briefe stellen

    Fragen in der Sache, die uns

    jetzt die teuerste ist. Mama und

    Hulda würde ich unsere Erwartung

    im nächsten Briefe, den du doch

    schreibst, mitteilen. Papa

    wird es schon durch Hulda erfahren,

    auch werde ich es ihm im nächsten

    Schreiben - also nicht vor einer Woche

    mitteilen. Es ist dann etwa der

    4. Juli (frühestens) sodass seine

    Absichten bezüglich Hedwigs nicht

    gestört werden. Gertrud würde ich

     

    ...[next page]

     

    umgehend davon sprechen, sie aber

    zum Schweigen verpflichten bis

    zu dem Termin, den du dir vornimmst.

    Die Gehaltszulage 6-8 M würde

    ich Gertrud bewilligen.

    Vielleicht stellst du ihr auch in 

    Aussicht, dass du zur Unterstützung -

    nachdem die Schwester

    wieder fort ist - eine Aufwartung

    für einige Stunden am Vormittag

    heranziehst. Ich glaube, das wird

    doch notwendig sein. Wie du dich

    Auerbach gegenüber verhalten willst,

    muss ich dir anheimstellen, da du

    ihn besser kennst. Er hat ja in den

    Ferien Zeit genug sich umzusehen.

    Event. würde ich aber am 1. Juli

    Schluss bei ihm machen.

       Merkwürdig ist, dass ich gar

     

     


Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4131
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note