Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 57

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

es voraussichtlich bleiben. Seit

2 Tagen ist der Rückfall ins
Winterwetter vorbei. Wir haben

wieder den herrlichsten Frühling.

   Vom Urlaub sprach einer deiner

letzten Briefe. Wie wir beide diesen wunderbaren

Gedanken sonst zurückdrängen,

um uns nicht unnötig

Schmerz zu machen. Jetzt ist der erste

von uns 4 Vizefeldwebeln gefahren.

Mehr als einen auf einmal will der

Batterieführer jetzt, wo 4 Beobachtungsstellen

zu besetzen sind,

nicht missen. Ich bin als letzter an

der Reihe, würde also etwa Ende Juli

an der Reihe sein - wenn wir dann noch

hier sind.

   Mein Herzenstrautli, wie strecke ich

meine Arme nach Dir. Wie möchte


...[next page]


ich Dich umfangen, Dich umströmen

mit all meinem Liebhaben.

Dir das Leben selig schön machen,

soweit ich es vermag. Vielleicht

kommt uns doch bald unser Leben.

Endlos kann ja dieser Krieg nicht

mehr dauern. Ich küsse dich tausend-

tausendmal in grenzenloser

Sehnsucht.

                        Dein Reinhold ich.

Küsse Rehchen und Möhrchen für

mich und grüsse Gertrud.



Mein Trautli, eben erhalte ich

zwei besonders tiefe, neuerlich

nahe Briefe. Morgen werde ich

dir darauf antworten. Für heute

nur, dass deine Pakete ankommen,

Transcription saved

es voraussichtlich bleiben. Seit

2 Tagen ist der Rückfall ins
Winterwetter vorbei. Wir haben

wieder den herrlichsten Frühling.

   Vom Urlaub sprach einer deiner

letzten Briefe. Wie wir beide diesen wunderbaren

Gedanken sonst zurückdrängen,

um uns nicht unnötig

Schmerz zu machen. Jetzt ist der erste

von uns 4 Vizefeldwebeln gefahren.

Mehr als einen auf einmal will der

Batterieführer jetzt, wo 4 Beobachtungsstellen

zu besetzen sind,

nicht missen. Ich bin als letzter an

der Reihe, würde also etwa Ende Juli

an der Reihe sein - wenn wir dann noch

hier sind.

   Mein Herzenstrautli, wie strecke ich

meine Arme nach Dir. Wie möchte


...[next page]


ich Dich umfangen, Dich umströmen

mit all meinem Liebhaben.

Dir das Leben selig schön machen,

soweit ich es vermag. Vielleicht

kommt uns doch bald unser Leben.

Endlos kann ja dieser Krieg nicht

mehr dauern. Ich küsse dich tausend-

tausendmal in grenzenloser

Sehnsucht.

                        Dein Reinhold ich.

Küsse Rehchen und Möhrchen für

mich und grüsse Gertrud.



Mein Trautli, eben erhalte ich

zwei besonders tiefe, neuerlich

nahe Briefe. Morgen werde ich

dir darauf antworten. Für heute

nur, dass deine Pakete ankommen,


Transcription history
  • February 19, 2017 08:43:24 Barbara Kneidinger

    es voraussichtlich bleiben. Seit

    2 Tagen ist der Rückfall ins
    Winterwetter vorbei. Wir haben

    wieder den herrlichsten Frühling.

       Vom Urlaub sprach einer deiner

    letzten Briefe. Wie wir beide diesen wunderbaren

    Gedanken sonst zurückdrängen,

    um uns nicht unnötig

    Schmerz zu machen. Jetzt ist der erste

    von uns 4 Vizefeldwebeln gefahren.

    Mehr als einen auf einmal will der

    Batterieführer jetzt, wo 4 Beobachtungsstellen

    zu besetzen sind,

    nicht missen. Ich bin als letzter an

    der Reihe, würde also etwa Ende Juli

    an der Reihe sein - wenn wir dann noch

    hier sind.

       Mein Herzenstrautli, wie strecke ich

    meine Arme nach Dir. Wie möchte


    ...[next page]


    ich Dich umfangen, Dich umströmen

    mit all meinem Liebhaben.

    Dir das Leben selig schön machen,

    soweit ich es vermag. Vielleicht

    kommt uns doch bald unser Leben.

    Endlos kann ja dieser Krieg nicht

    mehr dauern. Ich küsse dich tausend-

    tausendmal in grenzenloser

    Sehnsucht.

                            Dein Reinhold ich.

    Küsse Rehchen und Möhrchen für

    mich und grüsse Gertrud.



    Mein Trautli, eben erhalte ich

    zwei besonders tiefe, neuerlich

    nahe Briefe. Morgen werde ich

    dir darauf antworten. Für heute

    nur, dass deine Pakete ankommen,


  • February 19, 2017 08:43:06 Barbara Kneidinger

    es voraussichtlich bleiben. Seit

    2 Tagen ist der Rückfall ins
    Winterwetter vorbei. Wir haben

    wieder den herrlichsten Frühling.

       Vom Urlaub sprach einer deiner

    letzten Briefe. Wie wir beide diesen wunderbaren

    Gedanken sonst zurückdrängen,

    um uns nicht unnötig

    Schmerz zu machen. Jetzt ist der erste

    von uns 4 Vizefeldwebeln gefahren.

    Mehr als einen auf einmal will der

    Batterieführer jetzt, wo 4 Beobachtungsstellen

    zu besetzen sind,

    nicht missen. Ich bin als letzter an

    der Reihe, würde also etwa Ende Juli

    an der Reihe sein - wenn wir dann noch

    hier sind.

       Mein Herzenstrautli, wie strecke ich

    meine Arme nach Dir. Wie möchte


    ...[next page]


    ich Dich umfangen, Dich umströmen

    mit all meinem Liebhaben.

    Dir das Leben selig schön machen,

    soweit ich es vermag. Vielleicht

    kommt uns doch bald unser Leben.

    Endlos kann ja dieser Krieg nicht

    mehr dauern. Ich küsse dich tausend-

    tausendmal in grenzenloser

    Sehnsucht.

                            Dein Reinhold ich.

    Küsse Rehchen und Möhrchen für

    mich und grüsse Gertrud.



    Mein Trautli, eben erhalte ich

    zwei besonders tiefe, neuerlich

    nahe Briefe. Morgen werde ich

    dir darauf antworten. Für heute

    nur, dass deine Pakete ankommen


Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4062
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note