Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 44

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Linke Seite:


21/IV 1917


Mein Herzenstrautli, wie geht

es Dir? Hier ist Alles beim Alten,

ich selbst gesund und wohl.


Auf Beobachtung und hier unten

habe ich jetzt in 4 Tagen den

Sophisten gelesen. In diesen

erkenntnistheoretischen Schriften

vermag mir Plato am meisten

zu geben. Interessant war mir

vor allem die Behandlung des Begriffes

"Nichtsein". Er macht so

recht klar, dass (es) ein absolutes

Nichtsein nicht vorstellbar ist,

und dass die Negation  nur

der Ausdruck für ein relatives

Nichtsein, für eine  Verschiedenheit

ist. So finde ich immer

wieder auch bei den Alten Anknüpfung


Rechte Seite:


an meine eigenen

Gedanken. Denn die Verschiedenheit

missing ich schon als ich Kants

Kritik der reinen Vernunft

las, als eine wirkliche Kategorie

im Gegensatz zu den Kantischen

Kategorien erkennt.


Schicke mir bald auch den Parmenides,

(oder heisst der Dialog

"der Philosoph"?) und das Schlussstück

vom Theatet, das Du  abgeschrieben

hast (Schicke ausserdem

einen Wesenerschen Gradmesser

für einen der Offiziere - von  Eisenschmidt -

mit Preisangabe,  Kerzen

nur für den Fall, dass noch

welche vorrätig; da ich jetzt mit

Hellwig zusammenwohne u. stets

genügend Licht habe. Also keinesfalls


Transcription saved

Linke Seite:


21/IV 1917


Mein Herzenstrautli, wie geht

es Dir? Hier ist Alles beim Alten,

ich selbst gesund und wohl.


Auf Beobachtung und hier unten

habe ich jetzt in 4 Tagen den

Sophisten gelesen. In diesen

erkenntnistheoretischen Schriften

vermag mir Plato am meisten

zu geben. Interessant war mir

vor allem die Behandlung des Begriffes

"Nichtsein". Er macht so

recht klar, dass (es) ein absolutes

Nichtsein nicht vorstellbar ist,

und dass die Negation  nur

der Ausdruck für ein relatives

Nichtsein, für eine  Verschiedenheit

ist. So finde ich immer

wieder auch bei den Alten Anknüpfung


Rechte Seite:


an meine eigenen

Gedanken. Denn die Verschiedenheit

missing ich schon als ich Kants

Kritik der reinen Vernunft

las, als eine wirkliche Kategorie

im Gegensatz zu den Kantischen

Kategorien erkennt.


Schicke mir bald auch den Parmenides,

(oder heisst der Dialog

"der Philosoph"?) und das Schlussstück

vom Theatet, das Du  abgeschrieben

hast (Schicke ausserdem

einen Wesenerschen Gradmesser

für einen der Offiziere - von  Eisenschmidt -

mit Preisangabe,  Kerzen

nur für den Fall, dass noch

welche vorrätig; da ich jetzt mit

Hellwig zusammenwohne u. stets

genügend Licht habe. Also keinesfalls



Transcription history
  • June 10, 2019 09:54:03 Eva Anna Welles (AUT)

    Linke Seite:


    21/IV 1917


    Mein Herzenstrautli, wie geht

    es Dir? Hier ist Alles beim Alten,

    ich selbst gesund und wohl.


    Auf Beobachtung und hier unten

    habe ich jetzt in 4 Tagen den

    Sophisten gelesen. In diesen

    erkenntnistheoretischen Schriften

    vermag mir Plato am meisten

    zu geben. Interessant war mir

    vor allem die Behandlung des Begriffes

    "Nichtsein". Er macht so

    recht klar, dass (es) ein absolutes

    Nichtsein nicht vorstellbar ist,

    und dass die Negation  nur

    der Ausdruck für ein relatives

    Nichtsein, für eine  Verschiedenheit

    ist. So finde ich immer

    wieder auch bei den Alten Anknüpfung


    Rechte Seite:


    an meine eigenen

    Gedanken. Denn die Verschiedenheit

    missing ich schon als ich Kants

    Kritik der reinen Vernunft

    las, als eine wirkliche Kategorie

    im Gegensatz zu den Kantischen

    Kategorien erkennt.


    Schicke mir bald auch den Parmenides,

    (oder heisst der Dialog

    "der Philosoph"?) und das Schlussstück

    vom Theatet, das Du  abgeschrieben

    hast (Schicke ausserdem

    einen Wesenerschen Gradmesser

    für einen der Offiziere - von  Eisenschmidt -

    mit Preisangabe,  Kerzen

    nur für den Fall, dass noch

    welche vorrätig; da ich jetzt mit

    Hellwig zusammenwohne u. stets

    genügend Licht habe. Also keinesfalls



  • June 9, 2019 19:08:25 Eva Anna Welles (AUT)

    21/IV 1917


    Mein Herzenstrautli, wie geht

    es Dir? Hier ist Alles beim Alten,

    ich selbst gesund und wohl.


Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4040
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


April 21, 1917
  • Deutsch

  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note