Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 42

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

in jedem Brief über dein Befinden.

Mein lieb Helenelieb,

werde ich bald bei dir sein, mit

aller meiner Liebe und Sorge

dich umgeben? Welches Glück

ist es, dir Liebes tun. Trautli,

meine ganze Erfüllung, meine

restlose Tiefe, ich küsse dich

tausend-tausendmal in grenzenloser

Sehnsucht.

                                  Dein Reinhold.


...[next page]


                                              22/IV 17

Vorm Aufstieg zur Beobachtung

einige Worte auf deinen Brief vom

16/IV. Du nimmst eine eigenartige

Stellung gegenüber der Ernährungsfrage

ein. Ich erkenne

nun deutlich, dass die Triebfeder

deines eigenartigen Beschlusses

bis zu einer Antwort meinerseits

die Sendungen aus Ostpreussen

zu verhindern, die Sparsamkeit

war. Ich muss daher wohl

in meiner Stellung als pater familias

anordnen, dass du möglichst

viel weitere Sendungen erbittest,

an Frau Lingk selbst bezahlst

und nicht aufsparst ("Eier

halten sich ja sehr lange"!) Diese

Sendungen sollen deinem schwachen


Transcription saved

in jedem Brief über dein Befinden.

Mein lieb Helenelieb,

werde ich bald bei dir sein, mit

aller meiner Liebe und Sorge

dich umgeben? Welches Glück

ist es, dir Liebes tun. Trautli,

meine ganze Erfüllung, meine

restlose Tiefe, ich küsse dich

tausend-tausendmal in grenzenloser

Sehnsucht.

                                  Dein Reinhold.


...[next page]


                                              22/IV 17

Vorm Aufstieg zur Beobachtung

einige Worte auf deinen Brief vom

16/IV. Du nimmst eine eigenartige

Stellung gegenüber der Ernährungsfrage

ein. Ich erkenne

nun deutlich, dass die Triebfeder

deines eigenartigen Beschlusses

bis zu einer Antwort meinerseits

die Sendungen aus Ostpreussen

zu verhindern, die Sparsamkeit

war. Ich muss daher wohl

in meiner Stellung als pater familias

anordnen, dass du möglichst

viel weitere Sendungen erbittest,

an Frau Lingk selbst bezahlst

und nicht aufsparst ("Eier

halten sich ja sehr lange"!) Diese

Sendungen sollen deinem schwachen



Transcription history
  • February 19, 2017 22:26:38 Tina J

    in jedem Brief über dein Befinden.

    Mein lieb Helenelieb,

    werde ich bald bei dir sein, mit

    aller meiner Liebe und Sorge

    dich umgeben? Welches Glück

    ist es, dir Liebes tun. Trautli,

    meine ganze Erfüllung, meine

    restlose Tiefe, ich küsse dich

    tausend-tausendmal in grenzenloser

    Sehnsucht.

                                      Dein Reinhold.


    ...[next page]


                                                  22/IV 17

    Vorm Aufstieg zur Beobachtung

    einige Worte auf deinen Brief vom

    16/IV. Du nimmst eine eigenartige

    Stellung gegenüber der Ernährungsfrage

    ein. Ich erkenne

    nun deutlich, dass die Triebfeder

    deines eigenartigen Beschlusses

    bis zu einer Antwort meinerseits

    die Sendungen aus Ostpreussen

    zu verhindern, die Sparsamkeit

    war. Ich muss daher wohl

    in meiner Stellung als pater familias

    anordnen, dass du möglichst

    viel weitere Sendungen erbittest,

    an Frau Lingk selbst bezahlst

    und nicht aufsparst ("Eier

    halten sich ja sehr lange"!) Diese

    Sendungen sollen deinem schwachen



  • February 19, 2017 06:40:02 Barbara Kneidinger

    in jedem Brief über dein Befinden.

    Mein lieb Helenelieb,

    werde ich bald bei dir sein, mit

    aller meiner Liebe und Sorge

    dich umgeben? Welches Glück

    ist es, dir Liebes tun. Trautli,

    meine ganze Erfüllung, meine

    restlose Tiefe, ich küsse dich

    tausend-tausendmal in grenzenloser

    Sehnsucht.

                                      Dein Reinhold.


    ...[next page]


                                                  22/IV 17

    Vorm Aufstieg zur Beobachtung

    einige Worte auf deinen Brief vom

    16/IV. Du nimmst eine eigenartige

    Stellung gegenüber der Ernährungsfrage

    ein. Ich erkenne

    nun deutlich, dass die Triebfeder

    deines eigenartigen Beschlusses

    bis zu einer Antwort meinerseits

    die Sendungen aus Ostpreussen

    zu verhindern, die Sparsamkeit

    war. Ich muss daher wohl

    in meiner Stellung als pater familias

    anordnen, dass du möglichst

    viel weitere Sendungen bezahlst

    und nicht aufsparst ("Eier

    halten sich ja sehr lange"!) Diese

    Sendungen sollen deinem schwachen



  • February 19, 2017 06:36:43 Barbara Kneidinger

    in jedem Brief über dein Befinden.

    Mein lieb Helenelieb,

    werde ich bald bei dir sein, mit

    aller meiner Liebe und Sorge

    dich umgeben? Welches Glück

    ist es, dir Liebes tun. Trautli,

    meine ganze Erfüllung, meine

    restlose Tiefe, ich küsse dich

    tausend-tausendmal in grenzenloser

    Sehnsucht.

                                      Dein Reinhold.


Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4038
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note