Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 24

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

habe ich bei meinem alten

4. Geschütz als Gast geschlafen.


   Ob uns die russ. Revolution

nicht doch bald den Frieden

bringt. Bald muss doch alles

drunter und drüber gehen, nur

dauert sowas in Russland

immer länger um zur

Entwicklung zu kommen

als in anderen Ländern.

   Mein Herzenstrautli, meine

grenzenlose Sehnsucht, ich

bin bei dir mit jedem Blutstropfen.

Mein lieb Helenelieb,

mein tapferer Held, mein ganzer

Kamerad, ich küsse dich tausendmal

ich bin nur

                        Du.


...[next page]


                                                               31/III 17


Lieber, unendlich lieber Heleneliebling,

hier ist alles beim Alten.

Das Wetter ist wieder wunderbar

sonnig, der schönste Frühling.

Die Weiden blühen, allerlei

Insektenwelt läuft schon

umher. Ich bin gesund und wohl.

   Gestern erhielt ich deinen Brief

mit der Mitteilung über die

Teuerungszulage. 420 M mehr

im Jahre wäre doch ein grosses

Glück für uns. Zusammen mit

den 15.70, die ich monatlich

mehr verdiene, ist das eine Verbesserung

um 600 M im Jahr,

fast eine Gehaltszulage, die uns

doch recht zu statten kommt.

Ich bin doch sehr froh darüber.





Transcription saved

habe ich bei meinem alten

4. Geschütz als Gast geschlafen.


   Ob uns die russ. Revolution

nicht doch bald den Frieden

bringt. Bald muss doch alles

drunter und drüber gehen, nur

dauert sowas in Russland

immer länger um zur

Entwicklung zu kommen

als in anderen Ländern.

   Mein Herzenstrautli, meine

grenzenlose Sehnsucht, ich

bin bei dir mit jedem Blutstropfen.

Mein lieb Helenelieb,

mein tapferer Held, mein ganzer

Kamerad, ich küsse dich tausendmal

ich bin nur

                        Du.


...[next page]


                                                               31/III 17


Lieber, unendlich lieber Heleneliebling,

hier ist alles beim Alten.

Das Wetter ist wieder wunderbar

sonnig, der schönste Frühling.

Die Weiden blühen, allerlei

Insektenwelt läuft schon

umher. Ich bin gesund und wohl.

   Gestern erhielt ich deinen Brief

mit der Mitteilung über die

Teuerungszulage. 420 M mehr

im Jahre wäre doch ein grosses

Glück für uns. Zusammen mit

den 15.70, die ich monatlich

mehr verdiene, ist das eine Verbesserung

um 600 M im Jahr,

fast eine Gehaltszulage, die uns

doch recht zu statten kommt.

Ich bin doch sehr froh darüber.






Transcription history
  • February 16, 2017 23:57:35 Tina J

    habe ich bei meinem alten

    4. Geschütz als Gast geschlafen.


       Ob uns die russ. Revolution

    nicht doch bald den Frieden

    bringt. Bald muss doch alles

    drunter und drüber gehen, nur

    dauert sowas in Russland

    immer länger um zur

    Entwicklung zu kommen

    als in anderen Ländern.

       Mein Herzenstrautli, meine

    grenzenlose Sehnsucht, ich

    bin bei dir mit jedem Blutstropfen.

    Mein lieb Helenelieb,

    mein tapferer Held, mein ganzer

    Kamerad, ich küsse dich tausendmal

    ich bin nur

                            Du.


    ...[next page]


                                                                   31/III 17


    Lieber, unendlich lieber Heleneliebling,

    hier ist alles beim Alten.

    Das Wetter ist wieder wunderbar

    sonnig, der schönste Frühling.

    Die Weiden blühen, allerlei

    Insektenwelt läuft schon

    umher. Ich bin gesund und wohl.

       Gestern erhielt ich deinen Brief

    mit der Mitteilung über die

    Teuerungszulage. 420 M mehr

    im Jahre wäre doch ein grosses

    Glück für uns. Zusammen mit

    den 15.70, die ich monatlich

    mehr verdiene, ist das eine Verbesserung

    um 600 M im Jahr,

    fast eine Gehaltszulage, die uns

    doch recht zu statten kommt.

    Ich bin doch sehr froh darüber.






  • February 16, 2017 23:54:37 Tina J

    habe ich bei meinem alten

    4. Geschütz als Gast geschlafen.


       Ob uns die russ. Revolution

    nicht doch bald den Frieden

    bringt. Bald muss doch alles

    drunter und drüber gehen, nur

    dauert sowas in Russland

    immer länger um zur

    Entwicklung zu kommen

    als in anderen Ländern.

       Mein Herzenstrautli, meine

    grenzenlose Sehnsucht, ich

    bin bei dir mit jedem Blutstropfen.

    Mein lieb Helenelieb,

    mein tapferer Held, mein ganzer

    Kamerad, ich küsse dich tausendmal

    ich bin nur

                            Du.


    ...[next page]


                                                                   31/III 17


    Lieber, unendlich lieber Heleneliebling,

    hier ist alles beim Alten.

    Das Wetter ist wieder wunderbar

    sonnig, der schönste Frühling.

    Die Weiden blühen, allerlei

    Insektenwelt läuft schon

    umher. Ich bin gesund und wohl.

       Gestern erhielt ich deinen Brief







  • February 16, 2017 23:50:58 Tina J

    habe ich bei meinem alten

    4. Geschütz als Gast geschlafen.


       Ob uns die russ. Revolution

    nicht doch bald den Frieden

    bringt. Bald muss doch alles

    drunter und drüber gehen, nur

    dauert sowas in Russland

    immer länger um zur

    Entwicklung zu kommen

    als in anderen Ländern.

       Mein Herzenstrautli, meine

    grenzenlose Sehnsucht, ich

    bin bei dir mit jedem Blutstropfen.

    Mein lieb Helenelieb,

    mein tapferer Held, mein ganzer

    Kamerad, ich küsse dich tausendmal

    ich bin nur

                            Du.





Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4020
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note