Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 19

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

24/III 17.

Mein Herzenstrautli, gestern war

ich zum ersten Male auf Beobachtung.

Wie würdest du dich

über dieselbe freuen. Auf 1197 m

gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

ziemlich weit hinter der

Front. Artillerie besitzt der Russe

wenig, schwere wohl gar

nicht, jedenfalls hat's für ihn

keinen Zweck die Berge zu zerhämmern.

Der Weg führt durch Fichtenhochwald, unter dem sich

einzelne Edeltannen mischen,

der Gipfel aber ist von Buchenhochwald

bestanden, dem einzigen,

den ich in der hiesigen Gegend

bisher fand. Von oben aber hat

man einen wunderbaren Blick


...[next page]


auf die hohe Bergwelt. Wie schön

wird's hier werden, wenn der Buchenwald

bald grünt und sich

mit Vögeln belebt. Der steile

Anstieg führt bei teilweisem

Glatteis zu allerlei unfreiwilliger

Abfuhr zu Tale, die immer

viel Spass macht. Mir ist's

allerdings noch nicht passiert.


Wir werden, wenn erst unser

Unterstand gebaut ist, immer

3 Tage oben bleiben, es

wird dadurch eine periodische

Schreibpause für mein Trautli

eintreten. Mein Herzenstrautli,

mein ganzes Glück, wenn du

doch hier in dieser gesunden Luft

leben könntest. Ich möchte euch

am liebsten herüberholen und





Transcription saved

24/III 17.

Mein Herzenstrautli, gestern war

ich zum ersten Male auf Beobachtung.

Wie würdest du dich

über dieselbe freuen. Auf 1197 m

gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

ziemlich weit hinter der

Front. Artillerie besitzt der Russe

wenig, schwere wohl gar

nicht, jedenfalls hat's für ihn

keinen Zweck die Berge zu zerhämmern.

Der Weg führt durch Fichtenhochwald, unter dem sich

einzelne Edeltannen mischen,

der Gipfel aber ist von Buchenhochwald

bestanden, dem einzigen,

den ich in der hiesigen Gegend

bisher fand. Von oben aber hat

man einen wunderbaren Blick


...[next page]


auf die hohe Bergwelt. Wie schön

wird's hier werden, wenn der Buchenwald

bald grünt und sich

mit Vögeln belebt. Der steile

Anstieg führt bei teilweisem

Glatteis zu allerlei unfreiwilliger

Abfuhr zu Tale, die immer

viel Spass macht. Mir ist's

allerdings noch nicht passiert.


Wir werden, wenn erst unser

Unterstand gebaut ist, immer

3 Tage oben bleiben, es

wird dadurch eine periodische

Schreibpause für mein Trautli

eintreten. Mein Herzenstrautli,

mein ganzes Glück, wenn du

doch hier in dieser gesunden Luft

leben könntest. Ich möchte euch

am liebsten herüberholen und






Transcription history
  • February 16, 2017 04:33:50 Tina J

    24/III 17.

    Mein Herzenstrautli, gestern war

    ich zum ersten Male auf Beobachtung.

    Wie würdest du dich

    über dieselbe freuen. Auf 1197 m

    gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

    ziemlich weit hinter der

    Front. Artillerie besitzt der Russe

    wenig, schwere wohl gar

    nicht, jedenfalls hat's für ihn

    keinen Zweck die Berge zu zerhämmern.

    Der Weg führt durch Fichtenhochwald, unter dem sich

    einzelne Edeltannen mischen,

    der Gipfel aber ist von Buchenhochwald

    bestanden, dem einzigen,

    den ich in der hiesigen Gegend

    bisher fand. Von oben aber hat

    man einen wunderbaren Blick


    ...[next page]


    auf die hohe Bergwelt. Wie schön

    wird's hier werden, wenn der Buchenwald

    bald grünt und sich

    mit Vögeln belebt. Der steile

    Anstieg führt bei teilweisem

    Glatteis zu allerlei unfreiwilliger

    Abfuhr zu Tale, die immer

    viel Spass macht. Mir ist's

    allerdings noch nicht passiert.


    Wir werden, wenn erst unser

    Unterstand gebaut ist, immer

    3 Tage oben bleiben, es

    wird dadurch eine periodische

    Schreibpause für mein Trautli

    eintreten. Mein Herzenstrautli,

    mein ganzes Glück, wenn du

    doch hier in dieser gesunden Luft

    leben könntest. Ich möchte euch

    am liebsten herüberholen und






  • February 16, 2017 04:31:01 Tina J

    24/III 17.

    Mein Herzenstrautli, gestern war

    ich zum ersten Male auf Beobachtung.

    Wie würdest du dich

    über dieselbe freuen. Auf 1197 m

    gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

    ziemlich weit hinter der

    Front. Artillerie besitzt der Russe

    wenig, schwere wohl gar

    nicht, jedenfalls hat's für ihn

    keinen Zweck die Berge zu zerhämmern.

    Der Weg führt durch Fichtenhochwald, unter dem sich

    einzelne Edeltannen mischen,

    der Gipfel aber ist von Buchenhochwald

    bestanden, dem einzigen,

    den ich in der hiesigen Gegend

    bisher fand. Von oben aber hat

    man einen wunderbaren Blick


    ...[next page]


    auf die hohe Bergwelt. Wie schön

    wird's hier werden, wenn der Buchenwald

    bald grünt und sich

    mit Vögeln belebt. Der steile

    Anstieg führt bei teilweisem

    Glatteis zu allerlei unfreiwilliger

    Abfuhr zu Tale, die immer

    viel Spass macht. Mir ist's

    allerdings noch nicht passiert.


    Wir werden, wenn erst unser

    Unterstand gebaut ist, immer






  • February 16, 2017 04:27:08 Tina J

    24/III 17.

    Mein Herzenstrautli, gestern war

    ich zum ersten Male auf Beobachtung.

    Wie würdest du dich

    über dieselbe freuen. Auf 1197 m

    gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

    ziemlich weit hinter der

    Front. Artillerie besitzt der Russe

    wenig, schwere wohl gar

    nicht, jedenfalls hat's für ihn

    keinen Zweck die Berge zu zerhämmern.

    Der Weg führt durch

    Fichtenhochwald, unter dem sich

    einzelne Edeltannen mischen,

    der Gipfel aber ist von Buchenhochwald

    bestanden, dem einzigen,

    den ich in der hiesigen Gegend

    bisher fand. Von oben aber hat

    man einen wunderbaren Blick





  • February 16, 2017 04:25:48 Tina J

    24/III 17.

    Mein Herzenstrautli, gestern war

    ich zum ersten Male auf Beobachtung.

    Wie würdest du dich

    über dieselbe freuen. Auf 1197 m

    gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

    ziemlich weit hinter der

    Front. Artillerie besitzt der Russe

    wenig, schwere wohl gar

    nicht, jedenfalls hat's für ihn

    keinen Zweck die Berge zu zerhämmern.

    Der Weg führt durch

    Fichtenhochwald, unter dem sich

    einzelne Edeltannen mischen



  • February 16, 2017 04:23:45 Tina J

    24/III 17.

    Mein Herzenstrautli, gestern war

    ich zum ersten Male auf Beobachtung.

    Wie würdest du dich

    über dieselbe freuen. Auf 1197 m

    gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

    ziemlich weit hinter der

    Front. Artillerie besitzt der Russe

    wenig, schwere wohl gar

    nicht, jedenfalls



  • February 16, 2017 04:23:36 Tina J

    24/III 17.

    Mein Herzenstrautli, gestern war

    ich zum ersten Male auf Beobachtung.

    Wie würdest du dich

    über dieselbe freuen. Auf 1197 m

    gehts hinauf, auf eine Bergkuppe

    ziemlich weit hinter der

    Front. Artillerie besitzt der Russe

    wenig, schwere wohl gar

    nicht, jedenfalls



Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4015
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note