Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (5), item 10

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

16/III 17

Mein unendlich liebes Helenetrautli,

heute Mittag sind wir in Ploesti

angekommen, morgen Mittag

Verladung. Die Batterie wird -

wie das erste Mal - geteilt, ich

fahre aber diesmal mit dem zweiten

Zuge. Der Marsch hierher hat

nur Freude gemacht, obgleich

das Wetter in den beiden ersten

Tagen unsichtig war. War man

doch wieder in Tätigkeit. Sobald

der riesige Zug sich wieder

in Bewegung setzt, fühlte ich

mich wieder als Soldat und

weiss, wozu ich da bin. Das

faule Herumlungern in B.

war mir nach gerade grässlich

geworden.


...[next page]


Was sagst du zu der Revolution in

Petersburg. 30000 Soldaten sollen

übergegangen sein! Das muss

doch zu einem gewaltigen Durcheinander

führen. Wer auch die

Triebfeder der Revolutionäre ist,

die Leute, welche die Revolution

vor allem machen, sind die Arbeiter

und die Soldaten, und

die wünschen den Frieden, wünschen

ihn mit verzweifelter Sehnsucht.

Ob uns nicht doch dieses

Jahr unsere Seligkeit bringt?


Gesundheitlich geht es mir

ausgezeichnet. Von unterwegs

werde ich so oft wie irgend möglich,

Nachricht zu senden suchen.

Ob es dir gut geht, meine Sehnsucht,

du, der mein Leben in

 

Transcription saved

16/III 17

Mein unendlich liebes Helenetrautli,

heute Mittag sind wir in Ploesti

angekommen, morgen Mittag

Verladung. Die Batterie wird -

wie das erste Mal - geteilt, ich

fahre aber diesmal mit dem zweiten

Zuge. Der Marsch hierher hat

nur Freude gemacht, obgleich

das Wetter in den beiden ersten

Tagen unsichtig war. War man

doch wieder in Tätigkeit. Sobald

der riesige Zug sich wieder

in Bewegung setzt, fühlte ich

mich wieder als Soldat und

weiss, wozu ich da bin. Das

faule Herumlungern in B.

war mir nach gerade grässlich

geworden.


...[next page]


Was sagst du zu der Revolution in

Petersburg. 30000 Soldaten sollen

übergegangen sein! Das muss

doch zu einem gewaltigen Durcheinander

führen. Wer auch die

Triebfeder der Revolutionäre ist,

die Leute, welche die Revolution

vor allem machen, sind die Arbeiter

und die Soldaten, und

die wünschen den Frieden, wünschen

ihn mit verzweifelter Sehnsucht.

Ob uns nicht doch dieses

Jahr unsere Seligkeit bringt?


Gesundheitlich geht es mir

ausgezeichnet. Von unterwegs

werde ich so oft wie irgend möglich,

Nachricht zu senden suchen.

Ob es dir gut geht, meine Sehnsucht,

du, der mein Leben in

 


Transcription history
  • February 15, 2017 04:03:46 Tina J

    16/III 17

    Mein unendlich liebes Helenetrautli,

    heute Mittag sind wir in Ploesti

    angekommen, morgen Mittag

    Verladung. Die Batterie wird -

    wie das erste Mal - geteilt, ich

    fahre aber diesmal mit dem zweiten

    Zuge. Der Marsch hierher hat

    nur Freude gemacht, obgleich

    das Wetter in den beiden ersten

    Tagen unsichtig war. War man

    doch wieder in Tätigkeit. Sobald

    der riesige Zug sich wieder

    in Bewegung setzt, fühlte ich

    mich wieder als Soldat und

    weiss, wozu ich da bin. Das

    faule Herumlungern in B.

    war mir nach gerade grässlich

    geworden.


    ...[next page]


    Was sagst du zu der Revolution in

    Petersburg. 30000 Soldaten sollen

    übergegangen sein! Das muss

    doch zu einem gewaltigen Durcheinander

    führen. Wer auch die

    Triebfeder der Revolutionäre ist,

    die Leute, welche die Revolution

    vor allem machen, sind die Arbeiter

    und die Soldaten, und

    die wünschen den Frieden, wünschen

    ihn mit verzweifelter Sehnsucht.

    Ob uns nicht doch dieses

    Jahr unsere Seligkeit bringt?


    Gesundheitlich geht es mir

    ausgezeichnet. Von unterwegs

    werde ich so oft wie irgend möglich,

    Nachricht zu senden suchen.

    Ob es dir gut geht, meine Sehnsucht,

    du, der mein Leben in

     


  • February 15, 2017 04:03:06 Tina J

    16/III 17

    Mein unendlich liebes Helenetrautli,

    heute Mittag sind wir in Ploesti

    angekommen, morgen Mittag

    Verladung. Die Batterie wird -

    wie das erste Mal - geteilt, ich

    fahre aber diesmal mit dem zweiten

    Zuge. Der Marsch hierher hat

    nur Freude gemacht, obgleich

    das Wetter in den beiden ersten

    Tagen unsichtig war. War man

    doch wieder in Tätigkeit. Sobald

    der riesige Zug sich wieder

    in Bewegung setzt, fühlte ich

    mich wieder als Soldat und

    weiss, wozu ich da bin. Das

    faule Herumlungern in B.

    war mir nach gerade grässlich

    geworden.


    ...[next page]


    Was sagst du zu der Revolution in

    Petersburg. 30000 Soldaten sollen

    übergegangen sein! Das muss

    doch zu einem gewaltigen Durcheinander

    führen. Wer auch die

    Triebfeder der Revolutionäre ist,

    die Leute, welche die Revolution

    vor allem machen, sind die Arbeiter

    und die Soldaten, und

    die wünschen den Frieden, wünschen

    ihn mit verzweifelter Sehnsucht.

    Ob uns nicht doch dieses

    Jahr unsere Seligkeit bringt?


    Gesundheitlich geht es mir

    ausgezeichnet. Von unterwegs

    werde ich so oft wie irgend möglich,

    Nachricht zu senden suchen.

     


  • February 15, 2017 03:38:46 Tina J

    16/III 17

    Mein unendlich liebes Helenetrautli,

    heute Mittag sind wir in Ploesti

    angekommen, morgen Mittag

    Verladung. Die Batterie wird -

    wie das erste Mal - geteilt, ich

    fahre aber diesmal mit dem zweiten

    Zuge. Der Marsch hierher hat

    nur Freude gemacht, obgleich

    das Wetter in den beiden ersten

    Tagen unsichtig war. War man

    doch wieder in Tätigkeit. Sobald

    der riesige Zug sich wieder

    in Bewegung setzt, fühlte ich

    mich wieder als Soldat und

    weiss, wozu ich da bin. Das

    faule Herumlungern in B.

    war mir nach gerade grässlich

    geworden.


    ...[next page]


    Was sagst du zu der Revolution in

    Petersburg. 30000 Soldaten sollen

    übergegangen sein! Das muss

    doch zu einem


     


  • February 15, 2017 03:36:08 Tina J

    16/III 17

    Mein unendlich liebes Helenetrautli,

    heute Mittag sind wir in Ploesti

    angekommen, morgen Mittag

    Verladung. Die Batterie wird -

    wie das erste Mal - geteilt, ich

    fahre aber diesmal mit dem zweiten

    Zuge. Der Marsch hierher hat

    nur Freude gemacht, obgleich

    das Wetter in den beiden ersten

    Tagen unsichtig war. War man

    doch wieder in Tätigkeit. Sobald

    der riesige Zug sich wieder

    in Bewegung setzt, fühlte ich

    mich wieder als Soldat und

    weiss, wozu ich da bin. Das

    faule Herumlungern in B.

    war mir nach gerade grässlich

    geworden.


    ...[next page]


     


  • February 15, 2017 03:32:16 Tina J

    16/III 17

    Mein unendlich liebes Helenetrautli,

    heute Mittag sind wir in Ploesti

    angekommen, morgen Mittag

    Verladung. Die Batterie wird -

    wie das erste Mal - geteilt, ich

    fahre aber diesmal mit dem zweiten

    Zuge. Der Marsch hierher hat

    nur Freude gemacht, obgleich

    das Wetter in den beiden ersten

    Tagen unsichtig war. War man

     


Description

Save description
  • 44.88998250157895||26.58415066249995||

    bei Ploesti, Rumänien

    ||1
Location(s)
  • Story location bei Ploesti, Rumänien


ID
841 / 4006
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note