Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 124

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

an ein jenseitiges Leben.

In de Art der Argumentation

empfindet man die eigenen

überwundenen Zweifel des Predigers.

So wirkt die Predigt

wahr - und das ist ihr Vorzug.

                   Nach dem Gottesdienst

wandre ich zur Protzensammelstelle

der 5. Batterie, um mein

verlorenes und gefundenes Geld

abzuholen - mit Erfolg! Auf

dem Rückweg komme ich

wieder über Charlottenhof. Zum

Gutsgebäude führt eine alte

Ebereschenallee. Im blassen

Abendhimmer schwimmt das Rot

der Früchte wie ein tief dunkler

Blutstrom - ein Sturm des

Lebens, des Lebensverlangens!


[next page]


                                               22/11

Arbeitdienst: Abreissen von

Unterständen.

                                               23/11

Habe Stubendienst. Nachts

beim Hauptmann im Wald.

                                               24-25/11

Ausschlafen. Briefschreiben

                                                26/11

Schreibstube in der Batterie

gebaut.

                                                27/11

Den Fernsprechern auf Beobachtung

Stand gebaut. Es ist

kalt. Wundervolle Winterlandschaft.

Abends telephon.

Nachricht vom Offiziersquartier,

dass mein Paket mit

Wollsachen angekommen ist.

                         




Transcription saved

an ein jenseitiges Leben.

In de Art der Argumentation

empfindet man die eigenen

überwundenen Zweifel des Predigers.

So wirkt die Predigt

wahr - und das ist ihr Vorzug.

                   Nach dem Gottesdienst

wandre ich zur Protzensammelstelle

der 5. Batterie, um mein

verlorenes und gefundenes Geld

abzuholen - mit Erfolg! Auf

dem Rückweg komme ich

wieder über Charlottenhof. Zum

Gutsgebäude führt eine alte

Ebereschenallee. Im blassen

Abendhimmer schwimmt das Rot

der Früchte wie ein tief dunkler

Blutstrom - ein Sturm des

Lebens, des Lebensverlangens!


[next page]


                                               22/11

Arbeitdienst: Abreissen von

Unterständen.

                                               23/11

Habe Stubendienst. Nachts

beim Hauptmann im Wald.

                                               24-25/11

Ausschlafen. Briefschreiben

                                                26/11

Schreibstube in der Batterie

gebaut.

                                                27/11

Den Fernsprechern auf Beobachtung

Stand gebaut. Es ist

kalt. Wundervolle Winterlandschaft.

Abends telephon.

Nachricht vom Offiziersquartier,

dass mein Paket mit

Wollsachen angekommen ist.

                         





Transcription history
  • February 25, 2017 15:05:44 Barbara Kneidinger

    an ein jenseitiges Leben.

    In de Art der Argumentation

    empfindet man die eigenen

    überwundenen Zweifel des Predigers.

    So wirkt die Predigt

    wahr - und das ist ihr Vorzug.

                       Nach dem Gottesdienst

    wandre ich zur Protzensammelstelle

    der 5. Batterie, um mein

    verlorenes und gefundenes Geld

    abzuholen - mit Erfolg! Auf

    dem Rückweg komme ich

    wieder über Charlottenhof. Zum

    Gutsgebäude führt eine alte

    Ebereschenallee. Im blassen

    Abendhimmer schwimmt das Rot

    der Früchte wie ein tief dunkler

    Blutstrom - ein Sturm des

    Lebens, des Lebensverlangens!


    [next page]


                                                   22/11

    Arbeitdienst: Abreissen von

    Unterständen.

                                                   23/11

    Habe Stubendienst. Nachts

    beim Hauptmann im Wald.

                                                   24-25/11

    Ausschlafen. Briefschreiben

                                                    26/11

    Schreibstube in der Batterie

    gebaut.

                                                    27/11

    Den Fernsprechern auf Beobachtung

    Stand gebaut. Es ist

    kalt. Wundervolle Winterlandschaft.

    Abends telephon.

    Nachricht vom Offiziersquartier,

    dass mein Paket mit

    Wollsachen angekommen ist.

                             





Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz
Login and add location


ID
840 / 3977
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note