Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 121

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

vergangenen Nacht zum letzten

Male dort, da der Hauptmann

nach Marianowka zieht. Übrigens

ist er persönlich ganz

nett zu mir, aber diese Freundlichkeit

entbehrt der Liebenswürdigkeit

eund menschlichen

Wärme wie sie Burmann z.B.

an den Tag legt.

         Jetzt ist übrigens auch die Zeit

der Lektüre gekommen. Wenn

du mir jetzt das Tagesblatt zuschicken

lässt, so habe ich wirkliche

Verwendung dafür. Ferner

gute Litteratur und von Zeit zu

Zeit etwas zum Arbeiten. Ich

bat dich schon um Sammlung

Göschen, Säugetiere. Dann Göschen.

Astronomie, zu deren


[next page]


Studium der russische Sternenhimmel

besonders anregt. Vielleicht

können wir auch irgend

etwas gemeinsames zu gleicher

Zeit treiben und uns dadurch

eine besondere Tiefe antun.

    Mein Glück, meine Lebenstiefe,

schreibe mir wie bisher

oft und viel von euch dreien!

Grüsse alle, die an mir Anteil

nehmen. Mene Lenehelene,

ich küsse dein Antlitz, deine

Hände, deinen trauten Leib,

mein Jung-Gemahl, mein

alles auf der Welt, ich

bin nur

                         du.


Transcription saved

vergangenen Nacht zum letzten

Male dort, da der Hauptmann

nach Marianowka zieht. Übrigens

ist er persönlich ganz

nett zu mir, aber diese Freundlichkeit

entbehrt der Liebenswürdigkeit

eund menschlichen

Wärme wie sie Burmann z.B.

an den Tag legt.

         Jetzt ist übrigens auch die Zeit

der Lektüre gekommen. Wenn

du mir jetzt das Tagesblatt zuschicken

lässt, so habe ich wirkliche

Verwendung dafür. Ferner

gute Litteratur und von Zeit zu

Zeit etwas zum Arbeiten. Ich

bat dich schon um Sammlung

Göschen, Säugetiere. Dann Göschen.

Astronomie, zu deren


[next page]


Studium der russische Sternenhimmel

besonders anregt. Vielleicht

können wir auch irgend

etwas gemeinsames zu gleicher

Zeit treiben und uns dadurch

eine besondere Tiefe antun.

    Mein Glück, meine Lebenstiefe,

schreibe mir wie bisher

oft und viel von euch dreien!

Grüsse alle, die an mir Anteil

nehmen. Mene Lenehelene,

ich küsse dein Antlitz, deine

Hände, deinen trauten Leib,

mein Jung-Gemahl, mein

alles auf der Welt, ich

bin nur

                         du.



Transcription history
  • February 25, 2017 14:42:46 Barbara Kneidinger

    vergangenen Nacht zum letzten

    Male dort, da der Hauptmann

    nach Marianowka zieht. Übrigens

    ist er persönlich ganz

    nett zu mir, aber diese Freundlichkeit

    entbehrt der Liebenswürdigkeit

    eund menschlichen

    Wärme wie sie Burmann z.B.

    an den Tag legt.

             Jetzt ist übrigens auch die Zeit

    der Lektüre gekommen. Wenn

    du mir jetzt das Tagesblatt zuschicken

    lässt, so habe ich wirkliche

    Verwendung dafür. Ferner

    gute Litteratur und von Zeit zu

    Zeit etwas zum Arbeiten. Ich

    bat dich schon um Sammlung

    Göschen, Säugetiere. Dann Göschen.

    Astronomie, zu deren


    [next page]


    Studium der russische Sternenhimmel

    besonders anregt. Vielleicht

    können wir auch irgend

    etwas gemeinsames zu gleicher

    Zeit treiben und uns dadurch

    eine besondere Tiefe antun.

        Mein Glück, meine Lebenstiefe,

    schreibe mir wie bisher

    oft und viel von euch dreien!

    Grüsse alle, die an mir Anteil

    nehmen. Mene Lenehelene,

    ich küsse dein Antlitz, deine

    Hände, deinen trauten Leib,

    mein Jung-Gemahl, mein

    alles auf der Welt, ich

    bin nur

                             du.



Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz


ID
840 / 3974
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note