Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 100

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                                               26. X. 15

Grosse Kanonade, besonders

auch von uns. Doch gehen die

vormittags eroberten Gräben,

durch russischen Gegenstoss

wieder verloren. Man will eben

alles durch die schwere Artillerie

machen, während die Infanterie

zu schwach ist.

                                                    27. X

Bau eines Pferdestalles in der

Waldecke, vor der wir stehen.

Der Wald ist dicht beschneit,

die Luft schneeig mild. Besonders

am Abend lässt der Wald

eine starke Weihnachtsstimmung

in mir entstehen. Die holzschlagenden

Soldaten im beschneiten

Wald, das unter unseren Händen


...[next page]


entstehende Blockhaus machen den

Eindruck des Märchenhaften.

Die Infanterie soll die Stellungen

wieder erobert haben.

                                              28.X. -

                                              30.X.

Bau des Pferdestalls; Schreiben,

Lesen und Ausruhen im Stand.

Reichliche Feldpost.

                                               31.X.

Mein unendliches Heleneglück,

wie habe ich fröhlich vor mich

hingelacht, als ich zu meinem

Erstaunen von deiner Reise las.

Das ist so ganz mein leidenschaftlicher,

tatkräftiger Helenegeselle.

Nun wird bald Leutnant Burmann

ankommen und mir

das "grosse" Paket übergeben.



Transcription saved

                                               26. X. 15

Grosse Kanonade, besonders

auch von uns. Doch gehen die

vormittags eroberten Gräben,

durch russischen Gegenstoss

wieder verloren. Man will eben

alles durch die schwere Artillerie

machen, während die Infanterie

zu schwach ist.

                                                    27. X

Bau eines Pferdestalles in der

Waldecke, vor der wir stehen.

Der Wald ist dicht beschneit,

die Luft schneeig mild. Besonders

am Abend lässt der Wald

eine starke Weihnachtsstimmung

in mir entstehen. Die holzschlagenden

Soldaten im beschneiten

Wald, das unter unseren Händen


...[next page]


entstehende Blockhaus machen den

Eindruck des Märchenhaften.

Die Infanterie soll die Stellungen

wieder erobert haben.

                                              28.X. -

                                              30.X.

Bau des Pferdestalls; Schreiben,

Lesen und Ausruhen im Stand.

Reichliche Feldpost.

                                               31.X.

Mein unendliches Heleneglück,

wie habe ich fröhlich vor mich

hingelacht, als ich zu meinem

Erstaunen von deiner Reise las.

Das ist so ganz mein leidenschaftlicher,

tatkräftiger Helenegeselle.

Nun wird bald Leutnant Burmann

ankommen und mir

das "grosse" Paket übergeben.




Transcription history
  • February 24, 2017 17:00:49 Barbara Kneidinger

                                                   26. X. 15

    Grosse Kanonade, besonders

    auch von uns. Doch gehen die

    vormittags eroberten Gräben,

    durch russischen Gegenstoss

    wieder verloren. Man will eben

    alles durch die schwere Artillerie

    machen, während die Infanterie

    zu schwach ist.

                                                        27. X

    Bau eines Pferdestalles in der

    Waldecke, vor der wir stehen.

    Der Wald ist dicht beschneit,

    die Luft schneeig mild. Besonders

    am Abend lässt der Wald

    eine starke Weihnachtsstimmung

    in mir entstehen. Die holzschlagenden

    Soldaten im beschneiten

    Wald, das unter unseren Händen


    ...[next page]


    entstehende Blockhaus machen den

    Eindruck des Märchenhaften.

    Die Infanterie soll die Stellungen

    wieder erobert haben.

                                                  28.X. -

                                                  30.X.

    Bau des Pferdestalls; Schreiben,

    Lesen und Ausruhen im Stand.

    Reichliche Feldpost.

                                                   31.X.

    Mein unendliches Heleneglück,

    wie habe ich fröhlich vor mich

    hingelacht, als ich zu meinem

    Erstaunen von deiner Reise las.

    Das ist so ganz mein leidenschaftlicher,

    tatkräftiger Helenegeselle.

    Nun wird bald Leutnant Burmann

    ankommen und mir

    das "grosse" Paket übergeben.




Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz


ID
840 / 3953
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note