Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 87

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Dabei stehe ich bei einer 10 cm-

Batterie, die 10300 m weit
schiesst, also zu den weittragendsten

Geschützen gehört

und sich darum niemals in

der Front befindet. Als Fernsprecher

auf Beobachtung war

ich an der Front, auch im

Schützengraben; jetzt sehe

ich meist nur den Rand einer

Talmulde um mich und

höre das Infanteriefeuer höchstens

in der Ferne. Dabei finden

allerdings auch hier heftige Gefechte

statt; in der Ferne "rumpsen"

augenblicklich und den

ganzen heutigen Tag die Geschütze

von Dünaburg, kurz

es sind durchaus nicht besonders


 [next page]  


stille Tage. Du kann dir vielleicht

doch jetzt, wo du hoffentlich

zur Ruhe gekommen bist,

vorstellen, dass ich wirklich kein

volles Verständnis für die Berechtigung

dieser Verzweiflung aufbringen

kann und dass sie

nur das trüben, was meine

beste Stütze hier in allen Anstrengungen

ist, den Gedanken

an daheim. Mit grösster Sorge

denke ich an dich und auch

nachträgliche Beruhigungsversuche

werden mir diese Sorge

nicht mehr ganz nehmen können.

               Auch ich muss sagen: meine

Sorge ist umso grösser, als du

und dein ganzes, unendliches

Liebhaben, mein Glück, mein

Transcription saved

Dabei stehe ich bei einer 10 cm-

Batterie, die 10300 m weit
schiesst, also zu den weittragendsten

Geschützen gehört

und sich darum niemals in

der Front befindet. Als Fernsprecher

auf Beobachtung war

ich an der Front, auch im

Schützengraben; jetzt sehe

ich meist nur den Rand einer

Talmulde um mich und

höre das Infanteriefeuer höchstens

in der Ferne. Dabei finden

allerdings auch hier heftige Gefechte

statt; in der Ferne "rumpsen"

augenblicklich und den

ganzen heutigen Tag die Geschütze

von Dünaburg, kurz

es sind durchaus nicht besonders


 [next page]  


stille Tage. Du kann dir vielleicht

doch jetzt, wo du hoffentlich

zur Ruhe gekommen bist,

vorstellen, dass ich wirklich kein

volles Verständnis für die Berechtigung

dieser Verzweiflung aufbringen

kann und dass sie

nur das trüben, was meine

beste Stütze hier in allen Anstrengungen

ist, den Gedanken

an daheim. Mit grösster Sorge

denke ich an dich und auch

nachträgliche Beruhigungsversuche

werden mir diese Sorge

nicht mehr ganz nehmen können.

               Auch ich muss sagen: meine

Sorge ist umso grösser, als du

und dein ganzes, unendliches

Liebhaben, mein Glück, mein


Transcription history
  • March 2, 2019 19:48:21 Eva Anna Welles (AUT)

    Dabei stehe ich bei einer 10 cm-

    Batterie, die 10300 m weit
    schiesst, also zu den weittragendsten

    Geschützen gehört

    und sich darum niemals in

    der Front befindet. Als Fernsprecher

    auf Beobachtung war

    ich an der Front, auch im

    Schützengraben; jetzt sehe

    ich meist nur den Rand einer

    Talmulde um mich und

    höre das Infanteriefeuer höchstens

    in der Ferne. Dabei finden

    allerdings auch hier heftige Gefechte

    statt; in der Ferne "rumpsen"

    augenblicklich und den

    ganzen heutigen Tag die Geschütze

    von Dünaburg, kurz

    es sind durchaus nicht besonders


     [next page]  


    stille Tage. Du kann dir vielleicht

    doch jetzt, wo du hoffentlich

    zur Ruhe gekommen bist,

    vorstellen, dass ich wirklich kein

    volles Verständnis für die Berechtigung

    dieser Verzweiflung aufbringen

    kann und dass sie

    nur das trüben, was meine

    beste Stütze hier in allen Anstrengungen

    ist, den Gedanken

    an daheim. Mit grösster Sorge

    denke ich an dich und auch

    nachträgliche Beruhigungsversuche

    werden mir diese Sorge

    nicht mehr ganz nehmen können.

                   Auch ich muss sagen: meine

    Sorge ist umso grösser, als du

    und dein ganzes, unendliches

    Liebhaben, mein Glück, mein

  • March 2, 2019 19:47:26 Eva Anna Welles (AUT)

    Dabei stehe ich bei einer 10 cm-

    Batterie, die 10300 m weit
    schiesst, also zu den weittragendsten

    Geschützen gehört

    und sich darum niemals in

    der Front befindet. Als Fernsprecher

    auf Beobachtung war

    ich an der Front, auch im

    Schützengraben; jetzt sehe

    ich meist nur den Rand einer

    Talmulde um mich und

    höre das Infanteriefeuer höchstens

    in der Ferne. Dabei finden

    allerdings auch hier heftige Gefechte

    statt; in der Ferne "rumpsen"

    augenblicklich und den

    ganzen heutigen Tag die Geschütze

    von Dünaburg, kurz

    es sind durchaus nicht besonders


    ...[next page]


    stille Tage. Du kann dir vielleicht

    doch jetzt, wo du hoffentlich

    zur Ruhe gekommen bist,

    vorstellen, dass ich wirklich kein

    volles Verständnis für die Berechtigung

    dieser Verzweiflung aufbringen

    kann und dass sie

    nur das trüben, was meine

    beste Stütze hier in allen Anstrengungen

    ist, den Gedanken

    an daheim. Mit grösster Sorge

    denke ich an dich und auch

    nachträgliche Beruhigungsversuche

    werden mir diese Sorge

    nicht mehr ganz nehmen können.

                   Auch ich muss sagen: meine

    Sorge ist umso grösser, als du

    und dein ganzes, unendliches

    Liebhaben, mein Glück, mein


  • February 24, 2017 10:53:42 Barbara Kneidinger

    Dabei stehe ich bei einer 10 cm-

    Batterie, die 10300 m weit
    schiesst, also zu den weittragendsten

    Geschützen gehört

    und sich darum niemals in

    der Front befindet. Als Fernsprecher

    auf Beobachtung war

    ich an der Front, auch im

    Schützengraben; jetzt sehe

    ich meist nur den Rand einer

    Talmulde um mich und

    höre das Infanteriefeuer höchstens

    in der Ferne. Dabei finden

    allerdings auch hier heftige Gefechte

    statt; in der Ferne "rumpsen"

    augenblicklich und den

    ganzen heutigen Tag die Geschütze

    von Dünaburg, kurz

    es sind durchaus nicht besonders

     

    ...[next page]

     

    stille Tage. Du kann dir vielleicht

    doch jetzt, wo du hoffentlich

    zur Ruhe gekommen bist,

    vorstellen, dass ich wirklich kein

    volles Verständnis für die Berechtigung

    dieser Verzweiflung aufbringen

    kann und dass sie

    nur dass sie

    nur das trüben, was meine

    beste Stütze hier in allen Anstrengungen

    ist, den Gedanken

    an daheim. Mit grösster Sorge

    denke ich an dich und auch

    nachträgliche Beruhigungsversuche

    werden mir diese Sorge

    nicht mehr ganz nehmen können.

                   Auch ich muss sagen: meine

    Sorge ist umso grösser, als du

    und dein ganzes, unendliches

    Liebhaben, mein Glück, mein


Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz
Login and add location


ID
840 / 3939
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note