Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 86

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Bei heller Sonne und starker

Kälte Weitermarsch. Wie

schön ist diese Hügellandschaft

mit ihren zahlreichen tiefblauen

Seen und ihren herbstlichen

Waldungen. Wir gelangen nach

Nowo-Alexandrowsk, dessen

weisse, rotbedachte Kirche

weithin winkt. Zu Füssen

des Ortes ein blauer See, zu

dem sich die Häuser in grüne

Gärten gebettet, hinunterziehen,

äusserlich sind die Häuser anspruchlos

aus Holz wie auch

sonst, im Innern zeigt sich

aber vielfach ein gewisser Comfort.

Jenseits des Sees Hügel

und kleine Waldungen. Am

Nachmittag Ankunft in Hier fehlt der Ortsname.  


 [next page]  


 Ich muss Wache stehen.

                       

                                       15. X 15

 Mein einzig liebes Heleneich,

gestern habe ich deinen Brief

vom 5/X erhalten, vorgestern 5

andere Briefe. Fast alle sprechen

von der grossen Not, die du wegen

des Gefechtes vom 24.X ausstehst.

"Wie eine arme Seele"

irrst du umher. Ist das wirklich

recht, ist das die Tapferkeit,

welche du besitzen wolltest.

Man bedenke: an einer grossen

Kampffront, die sich hunderte

von Kilometern hinzieht, an

der Front der Armeen Eichhorn

und Below, gehen einige 20

Geschütze verloren. Darum

vollkommene Verzweiflung.

Transcription saved

Bei heller Sonne und starker

Kälte Weitermarsch. Wie

schön ist diese Hügellandschaft

mit ihren zahlreichen tiefblauen

Seen und ihren herbstlichen

Waldungen. Wir gelangen nach

Nowo-Alexandrowsk, dessen

weisse, rotbedachte Kirche

weithin winkt. Zu Füssen

des Ortes ein blauer See, zu

dem sich die Häuser in grüne

Gärten gebettet, hinunterziehen,

äusserlich sind die Häuser anspruchlos

aus Holz wie auch

sonst, im Innern zeigt sich

aber vielfach ein gewisser Comfort.

Jenseits des Sees Hügel

und kleine Waldungen. Am

Nachmittag Ankunft in Hier fehlt der Ortsname.  


 [next page]  


 Ich muss Wache stehen.

                       

                                       15. X 15

 Mein einzig liebes Heleneich,

gestern habe ich deinen Brief

vom 5/X erhalten, vorgestern 5

andere Briefe. Fast alle sprechen

von der grossen Not, die du wegen

des Gefechtes vom 24.X ausstehst.

"Wie eine arme Seele"

irrst du umher. Ist das wirklich

recht, ist das die Tapferkeit,

welche du besitzen wolltest.

Man bedenke: an einer grossen

Kampffront, die sich hunderte

von Kilometern hinzieht, an

der Front der Armeen Eichhorn

und Below, gehen einige 20

Geschütze verloren. Darum

vollkommene Verzweiflung.


Transcription history
  • March 2, 2019 19:40:59 Eva Anna Welles (AUT)

    Bei heller Sonne und starker

    Kälte Weitermarsch. Wie

    schön ist diese Hügellandschaft

    mit ihren zahlreichen tiefblauen

    Seen und ihren herbstlichen

    Waldungen. Wir gelangen nach

    Nowo-Alexandrowsk, dessen

    weisse, rotbedachte Kirche

    weithin winkt. Zu Füssen

    des Ortes ein blauer See, zu

    dem sich die Häuser in grüne

    Gärten gebettet, hinunterziehen,

    äusserlich sind die Häuser anspruchlos

    aus Holz wie auch

    sonst, im Innern zeigt sich

    aber vielfach ein gewisser Comfort.

    Jenseits des Sees Hügel

    und kleine Waldungen. Am

    Nachmittag Ankunft in Hier fehlt der Ortsname.  


     [next page]  


     Ich muss Wache stehen.

                           

                                           15. X 15

     Mein einzig liebes Heleneich,

    gestern habe ich deinen Brief

    vom 5/X erhalten, vorgestern 5

    andere Briefe. Fast alle sprechen

    von der grossen Not, die du wegen

    des Gefechtes vom 24.X ausstehst.

    "Wie eine arme Seele"

    irrst du umher. Ist das wirklich

    recht, ist das die Tapferkeit,

    welche du besitzen wolltest.

    Man bedenke: an einer grossen

    Kampffront, die sich hunderte

    von Kilometern hinzieht, an

    der Front der Armeen Eichhorn

    und Below, gehen einige 20

    Geschütze verloren. Darum

    vollkommene Verzweiflung.

  • February 24, 2017 10:10:29 Barbara Kneidinger

    Bei heller Sonne und starker

    Kälte Weitermarsch. Wie

    schön ist diese Hügellandschaft

    mit ihren zahlreichen tiefblauen

    Seen und ihren herbstlichen

    Waldungen. Wir gelangen nach

    Nowo-Alexandrowsk, dessen

    weisse, rotbedachte Kirche

    weithin winkt. Zu Füssen

    des Ortes ein blauer See, zu

    dem sich die Häuster in grüne

    Gärten gebettet, hinunterziehen,

    äusserlich sind die Häuser anspruchlos

    aus Holz wie auch

    sonst, Im Innern zeigt sich

    aber vielfach ein gewisser Comfort.

    Jenseits des Sees Hügel

    und kleine Waldungen. Am

    Nachmittag Ankunft in

     

    ...[next page]

     

     Ich muss Wache stehen.

                           

                                           15. X 15

     Mein einzig liebes Heleneich,

    gestern habe ich deinen Brief

    vom 5/X erhalten, vorgestern 5

    andere Briefe. Fast alle sprechen

    von der grossen Not, die du wegen

    des Gefechtes vom 24.X ausstehst.

    "Wie eine arme Seele"

    irrst du umher. Ist das wirklich

    recht, ist das die Tapferkeit,

    welche du besitzen wolltest.

    Man bedenke: an einer grossen

    Kampffront, die sich hunderte

    von Kilometern hinzieht, an

    der Front der Armeen Eichhorn

    und Below, gehen einige 20

    Geschütze verloren. Darum

    vollkommene Verzweiflung.


  • February 24, 2017 10:10:23 Barbara Kneidinger

    Bei heller Sonne und starker

    Kälte Weitermarsch. Wie

    schön ist diese Hügellandschaft

    mit ihren zahlreichen tiefblauen

    Seen und ihren herbstlichen

    Waldungen. Wir gelangen nach

    Nowo-Alexandrowsk, dessen

    weisse, rotbedachte Kirche

    weithin winkt. Zu Füssen

    des Ortes ein blauer See, zu

    dem sich die Häuster in grüne

    Gärten gebettet, hinunterziehen,

    äusserlich sind die Häuser anspruchlos

    aus Holz wie auch

    sonst, Im Innern zeigt sich

    aber vielfach ein gewisser Comfort.

    Jenseits des Sees Hügel

    und kleine Waldungen. Am

    Nachmittag Ankunft in

     

    ...[next page]

     

     Ich muss Wache stehen.

                           

                                           15. X 15

     Mein einzig liebes Heleneich,

    gestern habe ich deinen Brief

    vom 5/X erhalten, vorgestern 5

    andere Briefe. Fast alle sprechen

    von der grossen Not, die du wegen

    des Gefechtes vom 24.X ausstehst.

    "Wie eine arme Seele"

    irrst du umher. Ist das wirklich

    recht, ist das die Tapferkeit,

    welche du besitzen wolltest.

    Man bedenke: an einer grossen

    Kampffront, die sich hunderte

    von Kilometern hinzieht, an

    der Front der Armeen Eichhorn

     und Below, gehen einige 20

    Geschütze verloren. Darum

    vollkommene Verzweiflung.


  • February 24, 2017 09:45:52 Barbara Kneidinger

    Bei heller Sonne und starker

    Kälte Weitermarsch. Wie

    schön ist diese Hügellandschaft

    mit ihren zahlreichen tiefblauen

    Seen und ihren herbstlichen

    Waldungen. Wir gelangen nach

    Nowo-Alexandrowsk, dessen

    weisse, rotbedachte Kirche

    weithin winkt. Zu Füssen

    des Ortes ein blauer See, zu

    dem sich die Häuster in grüne

    Gärten gebettet, hinunterziehen,

    äusserlich sind die Häuser anspruchlos

    aus Holz wie auch

    sonst, Im Innern zeigt sich

    aber vielfach ein gewisser Comfort.

    Jenseits des Sees Hügel

    und kleine Waldungen. Am

    Nachmittag Ankunft in

     

    ...[next page]

     

     


  • February 24, 2017 09:34:16 Barbara Kneidinger

    Bei heller Sonne und starker

    Kälte Weitermarsch. Wie

    schön ist diese Hügellandschaft

    mit ihren zahlreichen tiefblauen

    Seen und ihren herbstlichen

    Waldungen. Wir gelangen nach

    Nowo-Alexandrowsk, dessen

    weisse, rotbedachte Kirche

    weithin winkt. Zu Füssen

    des Ortes ein blauer See, zu

    dem sich die Häuster in grüne

    Gärten gebettet, hinunterziehen,

    äusserlich sind die Häuser anspruchlos

    aus Holz wie auch

    sonst, Im Innern zeigt sich

    aber vielfach ein gewisser Comfort.

    Jenseits des Sees Hügel

    und kleine Waldungen. Am

    Nachmittag Ankunft in

     

    ...[next page]


Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz
Login and add location


ID
840 / 3938
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


September 15, 1915
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note