Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 70

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

kaum Zeit.

   Grosse Freude wird dir die Änderung

meiner Tätigkeit bereiten.

Beim Geschütz muss es sich schon

direkt um einen unglücklichen Zufall

handeln wenn man verletzt

werden soll, da die russische Artillerie

kaum in Betracht kommt.

Auf Beobachtung aber sind die

Infanteriekugeln eine unangenehme

Beigabe gewesen.

   Wir wissen noch nicht, wohin

wir kommen. Wir waren jedenfalls

für das nördliche Kurland bestimmt

gewesen, wie ich vermutete, haben aber

heute Befehl erhalten, unsern Marsch

zu unterbrechen und weitere Befehle

abzuwarten. Das kann zu ein paar

angenehmen Rasttagen führen; oder


...[next page]

auch es geht morgen an eine andere

(naheliegende?) Stelle der hiesigen Front.

Nach dem Westen werden wir - meiner

Ansicht nach - nicht kommen.

  Mein Glück, mein volles, volles

Glück, wie bin ich dir nah in jedem

Gedanken. Ich glaube, dass die beiden

beifolgenden Gedichte, die ich selbst

als tief empfinde, dir mehr von

unserer Gemeinsamkeit aussprechen

werden, als alle Worte. Ich lebe

nur in dem Gedanken der Heimkehr

zu unserm Leben.

                     Dein, dein Ich

Transcription saved

kaum Zeit.

   Grosse Freude wird dir die Änderung

meiner Tätigkeit bereiten.

Beim Geschütz muss es sich schon

direkt um einen unglücklichen Zufall

handeln wenn man verletzt

werden soll, da die russische Artillerie

kaum in Betracht kommt.

Auf Beobachtung aber sind die

Infanteriekugeln eine unangenehme

Beigabe gewesen.

   Wir wissen noch nicht, wohin

wir kommen. Wir waren jedenfalls

für das nördliche Kurland bestimmt

gewesen, wie ich vermutete, haben aber

heute Befehl erhalten, unsern Marsch

zu unterbrechen und weitere Befehle

abzuwarten. Das kann zu ein paar

angenehmen Rasttagen führen; oder


...[next page]

auch es geht morgen an eine andere

(naheliegende?) Stelle der hiesigen Front.

Nach dem Westen werden wir - meiner

Ansicht nach - nicht kommen.

  Mein Glück, mein volles, volles

Glück, wie bin ich dir nah in jedem

Gedanken. Ich glaube, dass die beiden

beifolgenden Gedichte, die ich selbst

als tief empfinde, dir mehr von

unserer Gemeinsamkeit aussprechen

werden, als alle Worte. Ich lebe

nur in dem Gedanken der Heimkehr

zu unserm Leben.

                     Dein, dein Ich


Transcription history
  • August 15, 2018 19:42:24 Eva Anna Welles (AUT)

    kaum Zeit.

       Grosse Freude wird dir die Änderung

    meiner Tätigkeit bereiten.

    Beim Geschütz muss es sich schon

    direkt um einen unglücklichen Zufall

    handeln wenn man verletzt

    werden soll, da die russische Artillerie

    kaum in Betracht kommt.

    Auf Beobachtung aber sind die

    Infanteriekugeln eine unangenehme

    Beigabe gewesen.

       Wir wissen noch nicht, wohin

    wir kommen. Wir waren jedenfalls

    für das nördliche Kurland bestimmt

    gewesen, wie ich vermutete, haben aber

    heute Befehl erhalten, unsern Marsch

    zu unterbrechen und weitere Befehle

    abzuwarten. Das kann zu ein paar

    angenehmen Rasttagen führen; oder


    ...[next page]

    auch es geht morgen an eine andere

    (naheliegende?) Stelle der hiesigen Front.

    Nach dem Westen werden wir - meiner

    Ansicht nach - nicht kommen.

      Mein Glück, mein volles, volles

    Glück, wie bin ich dir nah in jedem

    Gedanken. Ich glaube, dass die beiden

    beifolgenden Gedichte, die ich selbst

    als tief empfinde, dir mehr von

    unserer Gemeinsamkeit aussprechen

    werden, als alle Worte. Ich lebe

    nur in dem Gedanken der Heimkehr

    zu unserm Leben.

                         Dein, dein Ich

  • February 23, 2017 14:46:13 Barbara Kneidinger

    kaum Zeit.

       Grosse Freude wird dir die Änderung

    meiner Tätigkeit bereiten.

    Beim Geschütz muss es sich schon

    direkt um einen unglücklichen Zufall

    handeln wenn man verletzt

    werden soll, da die russische Artillerie

    kaum in Betracht kommt.

    Auf Beobachtung aber sind die Infanteriekugeln

    eine unangenehme

    Beigabe gewesen.

       Wir wissen noch nicht, wohin

    wir kommen. Wir waren jedenfalls

    für das nördliche Kurland bestimmt

    gewesen, wie ich vermutete, haben aber

    heute Befehl erhalten, unsern Marsch

    zu unterbrechen und weitere Befehle

    abzuwarten. Das kann zu ein paar

    angenehmen Rasttagen führen; oder

     

    ...[next page]

     

    auch es geht morgen an eine andere

    (naheliegende?) Stelle der hiesigen Front.

    Nach dem Westen werden wir - meiner

    Ansicht nach - nicht kommen.

      Mein Glück, mein volles, volles

    Glück, wie bin ich bei dir nah in jedem

    Gedanken. Ich glaube, dass die beiden

    beifolgenden Gedichte, die ich selbst

    als tief empfinde, dir mehr von

    unserer Gemeinsamkeit aussprechen

    werden, als alle Worte. Ich lebe

    nur in dem Gedanken der Heimkehr

    zu unserem Leben.

                         Dein, dein Ich


  • February 23, 2017 14:46:03 Barbara Kneidinger

    kaum Zeit.

       Grosse Freude wird dir die Änderung

    meiner Tätigkeit bereiten.

    Beim Geschütz muss es sich schon

    direkt um einen unglücklichen Zufall

    handeln wenn man verletzt

    werden soll, da die russische Artillerie

    kaum in Betracht kommt.

    Auf Beobachtung aber sind die Infanteriekugeln

    eine unangenehme

    Beigabe gewesen.

       Wir wissen noch nicht, wohin

    wir kommen. Wir waren jedenfalls

    für das nördliche Kurland bestimmt

    gewesen, wie ich vermutete, haben aber

    heute Befehl erhalten, unsern Marsch

    zu unterbrechen und weitere Befehle

    abzuwarten. Das kann zu ein paar

    angenehmen Rasttagen führen; oder

     

    ...[next page]

     

    auch es geht morgen an eine andere

    (naheligende?) Stelle der hiesigen Front.

    Nach dem Westen werden wir - meiner

    Ansicht nach - nicht kommen.

      Mein Glück, mein volles, volles

    Glück, wie bin ich bei dir nah in jedem

    Gedanken. Ich glaube, dass die beiden

    beifolgenden Gedichte, die ich selbst

    als tief empfinde, dir mehr von

    unserer Gemeinsamkeit aussprechen

    werden, als alle Worte. Ich lebe

    nur in dem Gedanken der Heimkehr

    zu unserem Leben.

                         Dein, dein Ich


Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz


ID
840 / 3922
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch

  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note