Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 36

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite  

Unters strohgedeckte Dach
Tret ich in der Lampe Schein

Seh sie plaudern im Gemach

Und ich denke dein

 

Eines Brunneneimers Gang

Hör ich knarren in die Tiefe.

Bei gedämpfter Stimmenklang -

Ist es nicht als ob´s mich riefe?

 

Unterm Baum im Dämmerlicht

grüsst mich ein Madonnenbild

Und es scheint mir, dein Gesicht

Lächelte dort mild

 

Und ein leises Flüstern klingt ---

Meine Arme möcht ich heben.

In die dunkle Ferne schwingt

Wild sich meiner Sehnsucht Beben.

 

..rechte Seite.

                                               4. IX 15

Vormittags 2 Stunden Fussdienst.

Nachmittags Landregen.

                                               5. IX 15

Heute haben wir lange geschlafen.

Ist der Tag doch dienstfrei. Dann

habe ich Kaffee für die Gesellschaft

in unsern Unterstand geholt und

mich nach dem Frühstück wieder

aufs Stroh gelegt und die liebste

tiefste Beschäftigung gesucht,

die mir hier draussen möglich

ist: Deine Briefe gelesen, du

mein einziger Mensch, meine

Tiefe und Schönheit. Wie fühle

ich deine Nähe in jeder Zeile, ob

du mir nun von ihr sprichst oder

ob du dich für mich praktisch

mit der gewohnten Umsicht sorgst.

 

 .links eingefügt:

Grüsse die Steglitzer, Papa und auch Gertrud. 

 

Transcription saved

 linke Seite  

Unters strohgedeckte Dach
Tret ich in der Lampe Schein

Seh sie plaudern im Gemach

Und ich denke dein

 

Eines Brunneneimers Gang

Hör ich knarren in die Tiefe.

Bei gedämpfter Stimmenklang -

Ist es nicht als ob´s mich riefe?

 

Unterm Baum im Dämmerlicht

grüsst mich ein Madonnenbild

Und es scheint mir, dein Gesicht

Lächelte dort mild

 

Und ein leises Flüstern klingt ---

Meine Arme möcht ich heben.

In die dunkle Ferne schwingt

Wild sich meiner Sehnsucht Beben.

 

..rechte Seite.

                                               4. IX 15

Vormittags 2 Stunden Fussdienst.

Nachmittags Landregen.

                                               5. IX 15

Heute haben wir lange geschlafen.

Ist der Tag doch dienstfrei. Dann

habe ich Kaffee für die Gesellschaft

in unsern Unterstand geholt und

mich nach dem Frühstück wieder

aufs Stroh gelegt und die liebste

tiefste Beschäftigung gesucht,

die mir hier draussen möglich

ist: Deine Briefe gelesen, du

mein einziger Mensch, meine

Tiefe und Schönheit. Wie fühle

ich deine Nähe in jeder Zeile, ob

du mir nun von ihr sprichst oder

ob du dich für mich praktisch

mit der gewohnten Umsicht sorgst.

 

 .links eingefügt:

Grüsse die Steglitzer, Papa und auch Gertrud. 

 


Transcription history
  • June 3, 2017 18:35:28 Eva Anna Welles (AUT)

     linke Seite  

    Unters strohgedeckte Dach
    Tret ich in der Lampe Schein

    Seh sie plaudern im Gemach

    Und ich denke dein

     

    Eines Brunneneimers Gang

    Hör ich knarren in die Tiefe.

    Bei gedämpfter Stimmenklang -

    Ist es nicht als ob´s mich riefe?

     

    Unterm Baum im Dämmerlicht

    grüsst mich ein Madonnenbild

    Und es scheint mir, dein Gesicht

    Lächelte dort mild

     

    Und ein leises Flüstern klingt ---

    Meine Arme möcht ich heben.

    In die dunkle Ferne schwingt

    Wild sich meiner Sehnsucht Beben.

     

    ..rechte Seite.

                                                   4. IX 15

    Vormittags 2 Stunden Fussdienst.

    Nachmittags Landregen.

                                                   5. IX 15

    Heute haben wir lange geschlafen.

    Ist der Tag doch dienstfrei. Dann

    habe ich Kaffee für die Gesellschaft

    in unsern Unterstand geholt und

    mich nach dem Frühstück wieder

    aufs Stroh gelegt und die liebste

    tiefste Beschäftigung gesucht,

    die mir hier draussen möglich

    ist: Deine Briefe gelesen, du

    mein einziger Mensch, meine

    Tiefe und Schönheit. Wie fühle

    ich deine Nähe in jeder Zeile, ob

    du mir nun von ihr sprichst oder

    ob du dich für mich praktisch

    mit der gewohnten Umsicht sorgst.

     

     .links eingefügt:

    Grüsse die Steglitzer, Papa und auch Gertrud. 

     

  • June 3, 2017 18:35:15 Eva Anna Welles (AUT)

     linke Seite  

    Unters strohgedeckte Dach
    Tret ich in der Lampe Schein

    Seh sie plaudern im Gemach

    Und ich denke dein

     

    Eines Brunneneimers Gang

    Hör ich knarren in die Tiefe.

    Bei gedämpfter Stimmenklang -

    Ist es nicht als ob´s mich riefe?

     

    Unterm Baum im Dämmerlicht

    grüsst mich ein Madonnenbild

    Und es scheint mir, dein Gesicht

    Lächelte dort mild

     

    Und ein leises Flüstern klingt ---

    Meine Arme möcht ich heben.

    In die dunkle Ferne schwingt

    Wild sich meiner Sehnsucht Beben.

     

    ..rechte Seite.

                                                   4. IX 15

    Vormittags 2 Stunden Fussdienst.

    Nachmittags Landregen.

                                                   5. IX 15

    Heute haben wir lange geschlafen.

    Ist der Tag doch dienstfrei. Dann

    habe ich Kaffee für die Gesellschaft

    in unsern Unterstand geholt und

    mich nach dem Frühstück wieder

    aufs Stroh gelegt und die liebste

    tiefste Beschäftigung gesucht,

    die mir hier draussen möglich

    ist: Deine Briefe gelesen, du

    mein einziger Mensch, meine

    Tiefe und Schönheit. Wie fühle

    ich deine Nähe in jeder Zeile, ob

    du mir nun von ihr sprichst oder

    ob du dich für mich praktisch

    mit der gewohnten Umsicht sorgst.

     

     .links eingefügt:

    Grüsse die Steglitzer, Papa und auch Gertrud.

     

     

     

     


  • February 22, 2017 09:32:37 Barbara Kneidinger

    Unters strohgedeckte Dach
    Tret ich in der Lampe Schein

    Ich sie plaudern im Gemach

    Und ich denke dein

     

    Eines Brunnen eines Gang

    Hör ich knarren die die Tiefe.

    Bei gedämpfter Stimmenklang.

    Ist es nicht als ob´s mich riefe?

     

    Unterm Baum im Dämmerlicht

    grüsst mich ein Madonnenbild

    Und es scheint mir, dein Gesicht

    Lächelte dort mild

     

    Und ein leises Flüstern klingt

    Meine Arme möcht ich heben.

    In die dunkle Ferne schwingt

    Wild sich meiner Sehnsucht Beten.

     

    ...[next page]

     

                                                   4. IX 15

    Vormittags 2 Stunden Fussdienst.

    Nachmittags Landregen.

                                                   5. IX 15

    Heute haben wir lange geschlafen.

    Ist der Tag doch dienstfrei. Dann

    habe ich Kaffee für die Gesellschaft

    in unserem Unterstand geholt und

    mich nach dem Frühstück wieder

    aufs Stroh gelegt und die liebste

    tiefste Beschäftigung gesucht,

    die mir hier draussen möglich

    ist: Deine Briefe gelesen, du

    mein einziger Mensch, meine

    Tiefe und Schönheit. Wie fühle

    ich deine Nähe in jeder Zeile, ob

    du mir nun von ihr sprichst oder

    ob du dich für mich praktisch

    mit der gewohnten Umsicht sorgst.

     

    Grüsse die Steglitzer, Papa und auch Gertrud.

     

     

     

     


  • February 22, 2017 09:31:07 Barbara Kneidinger

    Unters strohgedeckte Dach
    Tret ich in der Lampe Schein

    Ich sie plaudern im Gemach

    Und ich denke dein

     

    Eines Brunnen eines Gang

    Hör ich knarren die die Tiefe.

    Bei gedämpfter Stimmenklang.

    Ist es nicht als ob´s mich riefe?

     

    Unterm Baum im Dämmerlicht

    grüsst mich ein Madonnenbild

    Und es scheint mir, dein Gesicht

    Lächelte dort mild

     

    Und ein leises Flüstern klingt

    Meine Arme möcht ich heben.

    In die dunkle Ferne schwingt

    Wild sich meiner Sehnsucht Beten.

     

    ...[next page]

     

                                                   4. IX 15

    Vormittags 2 Stunden Fussdienst.

    Nachmittags Landregen.

                                                   5. IX 15

    Heute haben wir lange geschlafen.

    Ist der Tag doch dienstfrei. Dann

    habe ich Kaffee für die Gesellschaft

    in unserem Unterstand geholt und

    mich nach dem Frühstück wieder

    aufs Stroh gelegt und die liebste

    tiefste Beschäftigung gesucht,

    die mir hier draussen möglich

    ist: Deine Briefe gelesen, du

    mein einziger Mensch, meine

    Tiefe und Schönheit. Wie fühle

    ich deine Nähe in jeder Zeile, ob

    du mir nun von ihr sprichst oder

    ob du dich für mich praktisch

    mit der gewohnten Umsicht sorgst.


  • February 22, 2017 09:09:29 Barbara Kneidinger

    Unters strohgedeckte Dach
    Tret ich in der Lampe Schein

    Ich sie plaudern im Gemach

    Und ich denke dein

     

    Eines Brunnen eines Gang

    Hör ich knarren die die Tiefe.

    Bei gedämpfter Stimmenklang.

    Ist es nicht als ob´s mich riefe?

     

    Unterm Baum im Dämmerlicht

    grüsst mich ein Madonnenbild

    Und es scheint mir, dein Gesicht

    Lächelte dort mild

     

    Und ein leises Flüstern klingt

    Meine Arme möcht ich heben.

    In die dunkle Ferne schwingt

    Wild sich meiner Sehnsucht Beten.

     

    ...[next page]

     


Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz
Login and add location


ID
840 / 3888
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note