Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 35

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

Fussdienst. Ich habe zum ersten

Male, seit ich im Felde bin, schlecht

geschlafen - Kopfüberreizung

und Beinkrampf - fühle mich

zum ersten Male nicht auf der

Höhe. Dazu unangenehm kühler

Tag. Abends Gesang meiner Kor-

poralschaft in unserm Unter-

stand. Merkwürdiger Wechsel

von sentimental-gefühlvollen

und obscönen Liedern dieser Leute

aus dem "Volk".                                

                                            3. IX

      Wieder wohl!

Theoretischer Unterricht an der

10 cm Kanone. "Lumpen" Appell.

Schlaf und Baden. Esse wunder-

volle Reibkuchen in polnischer

Hütte. Furchtbar ist die Fliegenplage

 

 rechte Seite: 

in allen Häusern. Folge der

Gleichgültigkeit ud des Schmutzes.


   4. IX.15

Du liebster lieber, ich bin Du, ich

habe 2 Briefe von dir vor Tagen

erhalten. Welches Glück!!! Wegen

Stellungswechsel geht keine

Post. Wohin wir kommen, wissen

wir nicht, wahrscheinlich Kur-

land. Ein Unteroffizier nimmt

den Brief direkt nach Deutsch-

land mit. In Eile daher! Wie

bin ich dir nah! wie es dir das arme

Gedicht sagen will. Dein, dein Ich.


                                       I.IX.15

   Stetes Schlachtgeräusch verklang.

Durch des Dorfes stille Gassen

geh ich meinen Abendgang

Bei der Dämmerung verblassen

 

Transcription saved

 linke Seite 

Fussdienst. Ich habe zum ersten

Male, seit ich im Felde bin, schlecht

geschlafen - Kopfüberreizung

und Beinkrampf - fühle mich

zum ersten Male nicht auf der

Höhe. Dazu unangenehm kühler

Tag. Abends Gesang meiner Kor-

poralschaft in unserm Unter-

stand. Merkwürdiger Wechsel

von sentimental-gefühlvollen

und obscönen Liedern dieser Leute

aus dem "Volk".                                

                                            3. IX

      Wieder wohl!

Theoretischer Unterricht an der

10 cm Kanone. "Lumpen" Appell.

Schlaf und Baden. Esse wunder-

volle Reibkuchen in polnischer

Hütte. Furchtbar ist die Fliegenplage

 

 rechte Seite: 

in allen Häusern. Folge der

Gleichgültigkeit ud des Schmutzes.


   4. IX.15

Du liebster lieber, ich bin Du, ich

habe 2 Briefe von dir vor Tagen

erhalten. Welches Glück!!! Wegen

Stellungswechsel geht keine

Post. Wohin wir kommen, wissen

wir nicht, wahrscheinlich Kur-

land. Ein Unteroffizier nimmt

den Brief direkt nach Deutsch-

land mit. In Eile daher! Wie

bin ich dir nah! wie es dir das arme

Gedicht sagen will. Dein, dein Ich.


                                       I.IX.15

   Stetes Schlachtgeräusch verklang.

Durch des Dorfes stille Gassen

geh ich meinen Abendgang

Bei der Dämmerung verblassen

 


Transcription history
  • June 2, 2017 10:57:08 Eva Anna Welles (AUT)

     linke Seite 

    Fussdienst. Ich habe zum ersten

    Male, seit ich im Felde bin, schlecht

    geschlafen - Kopfüberreizung

    und Beinkrampf - fühle mich

    zum ersten Male nicht auf der

    Höhe. Dazu unangenehm kühler

    Tag. Abends Gesang meiner Kor-

    poralschaft in unserm Unter-

    stand. Merkwürdiger Wechsel

    von sentimental-gefühlvollen

    und obscönen Liedern dieser Leute

    aus dem "Volk".                                

                                                3. IX

          Wieder wohl!

    Theoretischer Unterricht an der

    10 cm Kanone. "Lumpen" Appell.

    Schlaf und Baden. Esse wunder-

    volle Reibkuchen in polnischer

    Hütte. Furchtbar ist die Fliegenplage

     

     rechte Seite: 

    in allen Häusern. Folge der

    Gleichgültigkeit ud des Schmutzes.


       4. IX.15

    Du liebster lieber, ich bin Du, ich

    habe 2 Briefe von dir vor Tagen

    erhalten. Welches Glück!!! Wegen

    Stellungswechsel geht keine

    Post. Wohin wir kommen, wissen

    wir nicht, wahrscheinlich Kur-

    land. Ein Unteroffizier nimmt

    den Brief direkt nach Deutsch-

    land mit. In Eile daher! Wie

    bin ich dir nah! wie es dir das arme

    Gedicht sagen will. Dein, dein Ich.


                                           I.IX.15

       Stetes Schlachtgeräusch verklang.

    Durch des Dorfes stille Gassen

    geh ich meinen Abendgang

    Bei der Dämmerung verblassen

     

  • February 22, 2017 08:38:42 Barbara Kneidinger

    Fussdienst. Ich habe zum ersten

    Male, seit ich im Felde bin, schlecht

    geschlafen - Kopfüberreizung

    und Beinkrampf - fühle mich

    zum ersten Male nicht auf der

    Höhe. Dazu unangenehm kühler

    Tag. Abends Gesang meiner Korporalschaft,

    in unserm Unterstand.

    Merkwürdiger Wechsel

    von sentimental-gefühlvollen

    und obscönen Liedern dieser Leute

    aus dem "Volk".

                                    

                                                3. IX

          Wieder wohl!

    Theoretischer Unterricht an der

    10 cm Kanone. "Lumpen" Appell.

    Schlaf und Baden. Esse wundervolle

    Reibkuchen in polnischer

    Hütte. Furchtbar ist die Fliegenplage

     

    ...[next page]

     

    in allen Häusern. Folge der

    Gleichgültigkeit ud des Schmutzes.

       4. IX.15

    Du liebster lieber, ich bin Du, ich

    habe 2 Briefe von dir vor Tagen

    erhalten. Welches Glück!!! Wegen

    Stellungswechsel geht keine

    Post. Wohin wir kommen, wissen

    wir nicht, wahrscheinlich Kurland.

    Ein Unteroffizier nimmt

    den Brief direkt nach Deutschland

    mit. In Eile daher! Wie

    bin ich dir nah! wie es dir das arme

    Gedicht sagen will. Dein, dein Ich.

                                           I.IX.15

       Stetes Schlachtgeräusch verklang.

    Durch des Dorfes stille Gassen

    geh ich meinen Abendgang

    Bei der Dämmerung verblassen

     


  • February 22, 2017 08:36:13 Barbara Kneidinger

    Fussdienst. Ich habe zum ersten

    Male, seit ich im Felde bin, schlecht

    geschlafen - Kopfüberreizung

    und Beinkrampf - fühle mich

    zum ersten Male nicht auf der

    Höhe. Dazu unangenehm kühler

    Tag. Abends Gesang meiner Korporalschaft,

    in unserm Unterstand.

    Merkwürdiger Wechsel

    von sentimental-gefühlvollen

    und obscönen Liedern dieser Leute

    aus dem "Volk".

                                    

                                                3. IX

          Wieder wohl!

    Theoretischer Unterricht an der

    10 cm Kanone. "Lumpen" Appell.

    Schlaf und Baden. Esse wundervolle

    Reibkuchen in polnischer

    Hütte. Furchtbar ist die Fliegenplage

     

    ...[next page]

     


Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz


ID
840 / 3887
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note