Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 26

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

Merke noch nichts von Unge-

ziefer, höre aber von den andern,

dass alles vorhanden war (Läuse,

Flöhe, Wanzen). Abends und

in der Nacht immer wieder das

Bellen des Gewehrfeuers und

das zornige Stampfen der Ka-

nonenschläge.


23. VIII

Heute kommen wir durch Wolka,

den Ort, bei dem wir gestern

den Infanterieangriff beobach-

teten und zu dessen Kirche

wir Kabel strecken sollten.

Vor dem Orte ein russischer

Schützengraben. Die Russen

müssen hier ein starkes Ge-

schützfeuer bekommen haben.

Überall, vor, hinter und in dem


rechte Seite

Graben, die Geschosslöcher. Wir

rasten augenblicklich am andern

Ausgang des Dorfes. Wir bleiben.

Leitung gestreckt.


Lagerleben

Um berusste Kessel

Tanzen lust'ge Flammen

Um die Lagerfeuer

Drängen wir zusammen


Russlands Strassen wandern

Macht uns viel Beschwer

Einen Tag zum andern...

Endet's nimmermehr?


Doch am Tagesende

Baun wir unser Zelt

Und die warme Flamme

Brät und schmort und hellt.

Transcription saved

linke Seite

Merke noch nichts von Unge-

ziefer, höre aber von den andern,

dass alles vorhanden war (Läuse,

Flöhe, Wanzen). Abends und

in der Nacht immer wieder das

Bellen des Gewehrfeuers und

das zornige Stampfen der Ka-

nonenschläge.


23. VIII

Heute kommen wir durch Wolka,

den Ort, bei dem wir gestern

den Infanterieangriff beobach-

teten und zu dessen Kirche

wir Kabel strecken sollten.

Vor dem Orte ein russischer

Schützengraben. Die Russen

müssen hier ein starkes Ge-

schützfeuer bekommen haben.

Überall, vor, hinter und in dem


rechte Seite

Graben, die Geschosslöcher. Wir

rasten augenblicklich am andern

Ausgang des Dorfes. Wir bleiben.

Leitung gestreckt.


Lagerleben

Um berusste Kessel

Tanzen lust'ge Flammen

Um die Lagerfeuer

Drängen wir zusammen


Russlands Strassen wandern

Macht uns viel Beschwer

Einen Tag zum andern...

Endet's nimmermehr?


Doch am Tagesende

Baun wir unser Zelt

Und die warme Flamme

Brät und schmort und hellt.


Transcription history
  • June 1, 2017 16:41:32 Eva Anna Welles (AUT)

    linke Seite

    Merke noch nichts von Unge-

    ziefer, höre aber von den andern,

    dass alles vorhanden war (Läuse,

    Flöhe, Wanzen). Abends und

    in der Nacht immer wieder das

    Bellen des Gewehrfeuers und

    das zornige Stampfen der Ka-

    nonenschläge.


    23. VIII

    Heute kommen wir durch Wolka,

    den Ort, bei dem wir gestern

    den Infanterieangriff beobach-

    teten und zu dessen Kirche

    wir Kabel strecken sollten.

    Vor dem Orte ein russischer

    Schützengraben. Die Russen

    müssen hier ein starkes Ge-

    schützfeuer bekommen haben.

    Überall, vor, hinter und in dem


    rechte Seite

    Graben, die Geschosslöcher. Wir

    rasten augenblicklich am andern

    Ausgang des Dorfes. Wir bleiben.

    Leitung gestreckt.


    Lagerleben

    Um berusste Kessel

    Tanzen lust'ge Flammen

    Um die Lagerfeuer

    Drängen wir zusammen


    Russlands Strassen wandern

    Macht uns viel Beschwer

    Einen Tag zum andern...

    Endet's nimmermehr?


    Doch am Tagesende

    Baun wir unser Zelt

    Und die warme Flamme

    Brät und schmort und hellt.

  • February 21, 2017 12:47:39 Eva Grundschober

    linke Seite

    Merke noch nichts von Ungeziefer,

    höre aber von den den andern,

    dass alles vorhanden war (Läuse,

    Flöhe, Wanzen). Abends und

    in der Nacht immer wieder das

    Bellen des Gewehrfeuers und

    das zornige Stampfen der Kanonenschläge.


    23. VIII

    Heute kommen wir durch Wolka,

    den Ort, bei dem wir gestern

    den Infanterieangriff beobachteten

    und zu dessen Kirche

    wir Kabel strecken sollten.

    Vor dem Orte ein russischer

    Schützengraben. Die Russen

    müssen hier ein starkes Geschützfeuer

    bekommen haben.

    Überall, vor, hinter und in dem


    rechte Seite

    Graben, die Geschosslöcher. Wir

    rasten augenblicklich am andern

    Ausgang des Dorfes. Wir bleiben.

    Leitung gestreckt.


    Lagerleben

    Um berusste Kessel

    Tanze lust'ge Flammen

    Um die Lagerfeuer

    Drängen wir zusammen


    Russlands Strassen wandern

    Macht uns viel Beschwer

    Einen Tag zum andern...

    Endet's nimmermehr?


    Doch am Tagesende

    Baun wir unser Zelt

    Und die warme Flamme

    Brät und schmort und hellt.


Description

Save description
  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz


ID
840 / 3878
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note