Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 14

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite


 ..Einfügung links oben: Gesund und wohl (Voriger Brief am 14.

nicht 15.) 


15. VIII. 15

Ciechanowiec ist unser.

Heute morgen kamen wir

durch den Ort, dessen Brand

wir vorgestern Abend gesehen

hatten. Ubrigens gibt oder

gab es dort eine deutsche Ko-

lonie, es steht eine evange-

lische Kirche und Schule.

Die Lehrbücher  und Erbau-

ungsschriften waren durch

die leeren Räume verstreut,

in einem Raume 2 alte Weib-

chen beim Reste des Hausge-

rätes. Im Antlitz alles Elends

machten wir uns wie fröhliche

Jungen über die Obstbäume

her. Äpfel und Birne sind

zwar noch halbreif, aber ich


 .seitlich auf der linken Seite geschrieben:

 .Dronin..  erneuern.             Leicht erkältet!


rechte Seite

habe kein Brot mehr und

weder etwas Kaltes noch

Warmes im Magen. Als

wir aus dem Orte heraus-

kamen, bot sich ein selt-

sames Bild = die Scharen

der heimkehrenden Juden,

die in den Wäldern kam-

pirt hatten. Erzväter und

kleine Kinder, halbwüchsige

Jugend und die Frauen,

die sicher in diesen Tagen

Schweres zu erleiden

hatten. Segenswünsche

begrüssten uns und

ein Begrüssungslächeln

wurde erzwungen. Teils

hatten sie Betten und

andern Besitz in Karren


seitlich  auf der rechten Seite geschrieben

Es ist wohl am besten wenn du die Briefe gleich in ein besonderes Heft

abschreibst. Es macht ja unnütze Mühe sie niederzuschreiben und an-

derenfalls verwischen sie sich schnell. Mein Ich, Mein Ich!! 

Transcription saved

linke Seite


 ..Einfügung links oben: Gesund und wohl (Voriger Brief am 14.

nicht 15.) 


15. VIII. 15

Ciechanowiec ist unser.

Heute morgen kamen wir

durch den Ort, dessen Brand

wir vorgestern Abend gesehen

hatten. Ubrigens gibt oder

gab es dort eine deutsche Ko-

lonie, es steht eine evange-

lische Kirche und Schule.

Die Lehrbücher  und Erbau-

ungsschriften waren durch

die leeren Räume verstreut,

in einem Raume 2 alte Weib-

chen beim Reste des Hausge-

rätes. Im Antlitz alles Elends

machten wir uns wie fröhliche

Jungen über die Obstbäume

her. Äpfel und Birne sind

zwar noch halbreif, aber ich


 .seitlich auf der linken Seite geschrieben:

 .Dronin..  erneuern.             Leicht erkältet!


rechte Seite

habe kein Brot mehr und

weder etwas Kaltes noch

Warmes im Magen. Als

wir aus dem Orte heraus-

kamen, bot sich ein selt-

sames Bild = die Scharen

der heimkehrenden Juden,

die in den Wäldern kam-

pirt hatten. Erzväter und

kleine Kinder, halbwüchsige

Jugend und die Frauen,

die sicher in diesen Tagen

Schweres zu erleiden

hatten. Segenswünsche

begrüssten uns und

ein Begrüssungslächeln

wurde erzwungen. Teils

hatten sie Betten und

andern Besitz in Karren


seitlich  auf der rechten Seite geschrieben

Es ist wohl am besten wenn du die Briefe gleich in ein besonderes Heft

abschreibst. Es macht ja unnütze Mühe sie niederzuschreiben und an-

derenfalls verwischen sie sich schnell. Mein Ich, Mein Ich!! 


Transcription history
  • August 6, 2019 15:23:33 Eva Anna Welles (AUT)

    linke Seite


     ..Einfügung links oben: Gesund und wohl (Voriger Brief am 14.

    nicht 15.) 


    15. VIII. 15

    Ciechanowiec ist unser.

    Heute morgen kamen wir

    durch den Ort, dessen Brand

    wir vorgestern Abend gesehen

    hatten. Ubrigens gibt oder

    gab es dort eine deutsche Ko-

    lonie, es steht eine evange-

    lische Kirche und Schule.

    Die Lehrbücher  und Erbau-

    ungsschriften waren durch

    die leeren Räume verstreut,

    in einem Raume 2 alte Weib-

    chen beim Reste des Hausge-

    rätes. Im Antlitz alles Elends

    machten wir uns wie fröhliche

    Jungen über die Obstbäume

    her. Äpfel und Birne sind

    zwar noch halbreif, aber ich


     .seitlich auf der linken Seite geschrieben:

     .Dronin..  erneuern.             Leicht erkältet!


    rechte Seite

    habe kein Brot mehr und

    weder etwas Kaltes noch

    Warmes im Magen. Als

    wir aus dem Orte heraus-

    kamen, bot sich ein selt-

    sames Bild = die Scharen

    der heimkehrenden Juden,

    die in den Wäldern kam-

    pirt hatten. Erzväter und

    kleine Kinder, halbwüchsige

    Jugend und die Frauen,

    die sicher in diesen Tagen

    Schweres zu erleiden

    hatten. Segenswünsche

    begrüssten uns und

    ein Begrüssungslächeln

    wurde erzwungen. Teils

    hatten sie Betten und

    andern Besitz in Karren


    seitlich  auf der rechten Seite geschrieben

    Es ist wohl am besten wenn du die Briefe gleich in ein besonderes Heft

    abschreibst. Es macht ja unnütze Mühe sie niederzuschreiben und an-

    derenfalls verwischen sie sich schnell. Mein Ich, Mein Ich!! 

  • June 1, 2017 09:45:46 Eva Anna Welles (AUT)

    linke Seite


     ..Einfügung links oben: Gesund und wohl (Voriger Brief am 14.

    nicht 15.) 


    15. VIII. 15

    Chiechanowiec ist unser.

    Heute morgen kamen wir

    durch den Ort, dessen Brand

    wir vorgestern Abend gesehen

    hatten. Ubrigens gibt oder

    gab es dort eine deutsche Ko-

    lonie, es steht eine evange-

    lische Kirche und Schule.

    Die Lehrbücher  und Erbau-

    ungsschriften waren durch

    die leeren Räume verstreut,

    in einem Raume 2 alte Weib-

    chen beim Reste des Hausge-

    rätes. Im Antlitz alles Elends

    machten wir uns wie fröhliche

    Jungen über die Obstbäume

    her. Äpfel und Birne sind

    zwar noch halbreif, aber ich


     .seitlich auf der linken Seite geschrieben:

     .Dronin..  erneuern.             Leicht erkältet!


    rechte Seite

    habe kein Brot mehr und

    weder etwas Kaltes noch

    Warmes im Magen. Als

    wir aus dem Orte heraus-

    kamen, bot sich ein selt-

    sames Bild = die Scharen

    der heimkehrenden Juden,

    die in den Wäldern kam-

    pirt hatten. Erzväter und

    kleine Kinder, halbwüchsige

    Jugend und die Frauen,

    die sicher in diesen Tagen

    Schweres zu erleiden

    hatten. Segenswünsche

    begrüssten uns und

    ein Begrüssungslächeln

    wurde erzwungen. Teils

    hatten sie Betten und

    andern Besitz in Karren


    seitlich  auf der rechten Seite geschrieben

    Es ist wohl am besten wenn du die Briefe gleich in ein besonderes Heft

    abschreibst. Es macht ja unnütze Mühe sie niederzuschreiben und an-

    derenfalls verwischen sie sich schnell. Mein Ich, Mein Ich!! 


     



  • February 16, 2017 18:36:21 Eva Grundschober

    linke Seite


    Gesund und wohl (Voriger Brief am 14.

    nicht 15.) Einfügung


    15. VIII. 15

    Chiechanowiec ist unser.

    Heute morgen kamen wir

    durch den Ort, dessen Brand

    wir vorgestern Abend gesehen

    hatten. Ubrigens gibt oder

    gab es dort eine deutsche Kolonie,

    es steht eine evangelische

    Kirche und Schule.

    Die Lehrbrücken und Erbauungsschriften

    waren durch

    die leeren Räume verstreut,

    in einem Raume 2 alte Weibchen

    beim Reste des Hausgeräts-

    Im Antlitz alles ELends

    machten wir uns wie fröhliche

    Jungen über die Obstbäume

    her. Äpfel und Birne sind

    zwar noch halbreif, aber ich


    Seitlich geschrieben

    D... erneuern. Leicht erkältet.


    rechte Seite

    habe kein Brot mehr und

    weder etwas Kaltes noch

    Warmes im Magen. Als

    wir aus dem Orte herauskamen,

    bot sich ein seltsames Bild = die Scharen

    der heimkehrenden Juden,

    die in den Wäldern kampirt

    hatten. Erzväter und

    kleine Kinder, halbwüchsige

    Jugend und die Frauen,

    die sicher in diesen Tagen

    Schweres zu erleiden

    hatten. Segenswünsche

    begrüssten uns und

    ein Begrüssungslächeln

    wurde erzwungen. Teils

    hatten sie Betten und

    andern Besitz in Karren


    seitlich geschrieben

    Es ist wohl am besten wenn du die Briefe gleich in ein besonderes Heft

    abschreibst. Es macht ja unnütze Mühe sie niederzuschreiben und anderenfalls

    verwischen sie sich schnell. Mein Ich, Mein Ich!! 


     



Description

Save description
  • 52.67871039201356||22.497449587194865||

    Ciechanowiec

  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz
  • Document location Ciechanowiec


ID
840 / 3866
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 15, 1915
  • Deutsch

  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note