Tagebuchaufzeichnungen Reinhold Sieglerschmidt (4), item 10

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

Gesund und wohl

 

14. VIII 1915

Gestern ging es weiter hinter

den fliehenden Russen her.

Am Nachmittag und Abend

lagen wir vor neuen russi-

schen Stellungen bei der Stadt 

Ciechanowiec am Nurzec.

Augenscheinlich sollen wir von

Norden her um den Bug

herumgreifend auf Brest-

Litowsk marschieren,

entsprechend dem Vorrücken

Mackensen'scher Truppen im

Süden östlich des Bug. Diesmal

sahen wir das Schlachtfeld

frei vor uns vom Beo-

bachtungsstande, überall

vor uns brennende Dörfer

und die brennende Stadt,


rechte Seite

alles nicht etwa von uns in Brand

geschossen, sondern von den

Russen in Brand gesteckt.

Besonders eindrucksvoll wurde

das Bild mit der sinkenden

Dunkelheit. Dazu die Schlacht

Geräusche. Der Donner unserer

zahlreichen Geschütze und der schwä-

chere russische, das Knattern

der russischen Gewehre und Ma-

schinengewehre. Es wurde

heftig von uns angegriffen,

die Russen haben sich aber

einstweilen gehalten. Die

arme Infanterie. Alles

wendet sich gegen sie, auch

die Geschütze, während

es meist für beide Teile

schwierig ist die gut ver=

Transcription saved

linke Seite

Gesund und wohl

 

14. VIII 1915

Gestern ging es weiter hinter

den fliehenden Russen her.

Am Nachmittag und Abend

lagen wir vor neuen russi-

schen Stellungen bei der Stadt 

Ciechanowiec am Nurzec.

Augenscheinlich sollen wir von

Norden her um den Bug

herumgreifend auf Brest-

Litowsk marschieren,

entsprechend dem Vorrücken

Mackensen'scher Truppen im

Süden östlich des Bug. Diesmal

sahen wir das Schlachtfeld

frei vor uns vom Beo-

bachtungsstande, überall

vor uns brennende Dörfer

und die brennende Stadt,


rechte Seite

alles nicht etwa von uns in Brand

geschossen, sondern von den

Russen in Brand gesteckt.

Besonders eindrucksvoll wurde

das Bild mit der sinkenden

Dunkelheit. Dazu die Schlacht

Geräusche. Der Donner unserer

zahlreichen Geschütze und der schwä-

chere russische, das Knattern

der russischen Gewehre und Ma-

schinengewehre. Es wurde

heftig von uns angegriffen,

die Russen haben sich aber

einstweilen gehalten. Die

arme Infanterie. Alles

wendet sich gegen sie, auch

die Geschütze, während

es meist für beide Teile

schwierig ist die gut ver=


Transcription history
  • May 31, 2017 14:23:50 Eva Anna Welles (AUT)

    linke Seite

    Gesund und wohl

     

    14. VIII 1915

    Gestern ging es weiter hinter

    den fliehenden Russen her.

    Am Nachmittag und Abend

    lagen wir vor neuen russi-

    schen Stellungen bei der Stadt 

    Ciechanowiec am Nurzec.

    Augenscheinlich sollen wir von

    Norden her um den Bug

    herumgreifend auf Brest-

    Litowsk marschieren,

    entsprechend dem Vorrücken

    Mackensen'scher Truppen im

    Süden östlich des Bug. Diesmal

    sahen wir das Schlachtfeld

    frei vor uns vom Beo-

    bachtungsstande, überall

    vor uns brennende Dörfer

    und die brennende Stadt,


    rechte Seite

    alles nicht etwa von uns in Brand

    geschossen, sondern von den

    Russen in Brand gesteckt.

    Besonders eindrucksvoll wurde

    das Bild mit der sinkenden

    Dunkelheit. Dazu die Schlacht

    Geräusche. Der Donner unserer

    zahlreichen Geschütze und der schwä-

    chere russische, das Knattern

    der russischen Gewehre und Ma-

    schinengewehre. Es wurde

    heftig von uns angegriffen,

    die Russen haben sich aber

    einstweilen gehalten. Die

    arme Infanterie. Alles

    wendet sich gegen sie, auch

    die Geschütze, während

    es meist für beide Teile

    schwierig ist die gut ver=

  • February 16, 2017 01:40:53 Eva Grundschober

    linke Seite

    Gesund und wohl


    14. VIII 1915

    Gestern ging es weiter hinter

    den fliehenden Russen her.

    Am Nachmittag und Abend

    lagen wir vor neuen russischen

    Stellungen bei der Stadt 

    Ciechanowiec am Nurzec.

    Augenscheinlich sollen wir von

    Norden her um den Bug

    herumgreifend auf Brest-

    Litowsk marschieren,

    entsprechend dem Vorrücken

    Mackensen'scher Truppen im

    Süden östlich des Bug. Diesmal

    sahen wir das Schlachtfeld

    frei vor uns vom Beobachtungsstande,

    überall

    vor uns brennende Dörfer

    und die brennende Stadt,

    rechte Seite

    alles nicht etwa von uns in Brand

    geschossen, sondern von den

    Russen in Brand gesteckt.

    Besonders eindrucksvoll wurde

    das Bild mit der sinkenden

    Dunkelheit. Dazu die Schlacht

    Geräusche. Der Donner unserer

    zahlreichen Geschütze und der schwächere

    russische, das Knattern der russischen Gewehre und Maschinengewehre.

    Es wurde

    heftig von uns angegriffen,

    die Russen haben sich aber

    einstweilen gehalten. Die

    arme Infanterie. Alles

    wendet sich gegen sie, auch

    die Geschütze, während

    es meist für beide Teile

    schwierig ist die gut ver=


Description

Save description
  • 52.68269109983826||22.498179148046916||

    Ciechanowiec

  • 52.11774519151975||23.74100751718754||

    Brest-Litowsk - heute: Brest, Weißrussland

  • 53.017127|| 20.890587||

    Przasnysz

    ||1
Location(s)
  • Story location Przasnysz
  • Document location Ciechanowiec
  • Additional document location Brest-Litowsk - heute: Brest, Weißrussland


ID
840 / 3862
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Jörn Sieglerschmidt
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note