Blumenstrauß aus dem Felde zu Weihnachten 1914 von Ernst Hünnebeck, item 4

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 Der rechte Rand ist ausgebleicht und teilweise nur im Zusammenhang zu erkennen; Solche Ergänzungen sind in eckige Klammern gesetzt. 


Weitmar , 20. October 1914


Lieber Bruder!

Da ich gerade zu Hause bei den

Eltern bin und etwas Zeit übrig

habe, will ich Dir auch einige Zeilen

mitteilen. Du hast jedenfalls

schon gehört, daß ich schon seit [dem]

22. August 1914, durch einen Schra[pp-]

nellschuß durch das rechte Bein

verwundet bin. Seit dem 27. 8. [14]

bis 8. 10. 1914 habe ich bei Karlsruhe

in Baden im Lazarett

gelegen und seit dem 10.10. [14]

bin ich hier im Lazarett, wo

unser August auch ist. Da meine

Wunde gestern wieder aufgeschnitten

ist, werde ich wohl noch

Transcription saved

 Der rechte Rand ist ausgebleicht und teilweise nur im Zusammenhang zu erkennen; Solche Ergänzungen sind in eckige Klammern gesetzt. 


Weitmar , 20. October 1914


Lieber Bruder!

Da ich gerade zu Hause bei den

Eltern bin und etwas Zeit übrig

habe, will ich Dir auch einige Zeilen

mitteilen. Du hast jedenfalls

schon gehört, daß ich schon seit [dem]

22. August 1914, durch einen Schra[pp-]

nellschuß durch das rechte Bein

verwundet bin. Seit dem 27. 8. [14]

bis 8. 10. 1914 habe ich bei Karlsruhe

in Baden im Lazarett

gelegen und seit dem 10.10. [14]

bin ich hier im Lazarett, wo

unser August auch ist. Da meine

Wunde gestern wieder aufgeschnitten

ist, werde ich wohl noch


Transcription history
  • December 28, 2017 17:30:10 Gabriele Kister-Schuler

     Der rechte Rand ist ausgebleicht und teilweise nur im Zusammenhang zu erkennen; Solche Ergänzungen sind in eckige Klammern gesetzt. 


    Weitmar , 20. October 1914


    Lieber Bruder!

    Da ich gerade zu Hause bei den

    Eltern bin und etwas Zeit übrig

    habe, will ich Dir auch einige Zeilen

    mitteilen. Du hast jedenfalls

    schon gehört, daß ich schon seit [dem]

    22. August 1914, durch einen Schra[pp-]

    nellschuß durch das rechte Bein

    verwundet bin. Seit dem 27. 8. [14]

    bis 8. 10. 1914 habe ich bei Karlsruhe

    in Baden im Lazarett

    gelegen und seit dem 10.10. [14]

    bin ich hier im Lazarett, wo

    unser August auch ist. Da meine

    Wunde gestern wieder aufgeschnitten

    ist, werde ich wohl noch

  • December 22, 2017 14:01:58 Daniela Z

     Der rechte Rand ist ausgebleicht und teilweise nur im Zusammenhang zu erkennen; Solche Ergänzungen sind in eckige Klammern gesetzt. 


    Weitmar , 20. October 1914


    Lieber Bruder!

    Da ich gerade zu Hause bei den

    Eltern bin und etwas Zeit übrig

    habe, will ich Dir auch einige Zeilen

    mitteilen. Du hast jedenfalls

    schon gehört, daß ich schon seit [dem]

    22. August 1914, durch einen Schnra[pp-]

    nellschuß durch das rechte Bein

    verwundet bin. Seit dem 27. 8. [14]

    bis 8. 10. 1914 habe ich bei Karlsruhe

    in Baden im Lazarett

    gelegen und seit dem 10.10. [14]

    bin ich hier im Lazarett, wo

    unser August auch ist. Da meine

    Wunde gestern wieder aufgeschnitten

    ist, werde ich wohl noch


  • December 16, 2017 00:21:25 Gabriele Kister-Schuler

     Weitniaw , 20. October 1914

    Lieber Bruder!

    Da ichgerade zu Hause bei den

    Eltern bin und etwas Zeit übrig

    habe, will ich Dir auch einige Zeilen

    mitteilen. Du hast jedenfalls

    schon gehort, daß ich schon fast b  bis? 

    22. August 1914, durch einen missing

    ..llschuß durch das rechte Bein

    verwundet bin. Seit dem 27.8. 1914 

    bis 8.10.1914 habe ich bei Karlsruhe

    in Baden im Lazarett

    gelegen und seit dem 10.10.  1914 

    bin ich hier im Lazarett, wo

    unser August auch ist. Da meine

    Wunde gestern wieder aufgeschnitten

    ist, werde ich wohl noch


  • December 16, 2017 00:19:08 Gabriele Kister-Schuler

    Weitniaw, 20. October 1914

    Lieber Bruder!

    Da ichgerade zu Hause bei den

    Eltern bin und etwas Zeit übrig

    habe, will ich Dir auch einige Zeilen

    mitteilen. Du hast jedenfalls

    schon gehort, daß ich schon fast b  bis? 

    22. August 1914, durch einen missing

    ..llschuß durch das rechte Bein

    verwundet bin. Seit dem 27.8. 1914 

    bis 8.10.1914 habe ich bei Karlsruhe

    in Baden im Lazarett

    gelegen und seit dem 10.10.  1914 

    bin ich hier im Lazarett, wo

    unser August auch ist. Da meine

    Wunde gestern wieder aufgeschnitten

    ist, werde ich wohl noch


Description

Save description
  • 51.43301548672328||7.229072526953132||

    Stiepel/Bochum

    ||1
Location(s)
  • Story location Stiepel/Bochum


ID
6629 / 92374
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Ekkehard Piclum
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


October 20, 1914

  • Balkans

  • Women



Notes and questions

Login to leave a note