Walter Kersten 1912-1914 auf den Philippinen, item 27

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Linke Seite, Seite 8

Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

folgten erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

& Co., A, Richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

Albert Schwinger.


In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismarck, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

sich im Deutschen Klub recht wohl.


In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

Klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

(der heutige Plariden Temple).

Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feierliche


Rechte Seite, Seite 9

Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

Schutz suchten. In Manila waren es:

Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

In Cebu: Prinzess Alice.

Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hongkong

und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

Klubs aufgenommen wurden.


in der Mitte  - Bild vom  Deutschen Klub San Marcelino 191 mit folgendem Bildtext

Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918


Ein jaehes Ende nahm der Klubbetrieb Ende 1917, ein halbes

Jahr nach dem Eintritt Amerikas in den Weltkrieg. Der Klub wurde

geschlossen, an die Army-Navy YMCA vermietet und spaeter verkauft.


Transcription saved

Linke Seite, Seite 8

Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

folgten erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

& Co., A, Richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

Albert Schwinger.


In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismarck, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

sich im Deutschen Klub recht wohl.


In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

Klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

(der heutige Plariden Temple).

Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feierliche


Rechte Seite, Seite 9

Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

Schutz suchten. In Manila waren es:

Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

In Cebu: Prinzess Alice.

Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hongkong

und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

Klubs aufgenommen wurden.


in der Mitte  - Bild vom  Deutschen Klub San Marcelino 191 mit folgendem Bildtext

Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918


Ein jaehes Ende nahm der Klubbetrieb Ende 1917, ein halbes

Jahr nach dem Eintritt Amerikas in den Weltkrieg. Der Klub wurde

geschlossen, an die Army-Navy YMCA vermietet und spaeter verkauft.



Transcription history
  • October 19, 2018 08:56:40 Gabriele Kister-Schuler

    Linke Seite, Seite 8

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgten erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, Richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismarck, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    Klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feierliche


    Rechte Seite, Seite 9

    Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

    unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

    den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

    sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

    Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hongkong

    und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

    zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

    Klubs aufgenommen wurden.


    in der Mitte  - Bild vom  Deutschen Klub San Marcelino 191 mit folgendem Bildtext

    Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918


    Ein jaehes Ende nahm der Klubbetrieb Ende 1917, ein halbes

    Jahr nach dem Eintritt Amerikas in den Weltkrieg. Der Klub wurde

    geschlossen, an die Army-Navy YMCA vermietet und spaeter verkauft.



  • October 18, 2018 22:00:40 Gabriele Kister-Schuler

    Linke Seite, Seite 8

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgten erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, Richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismarck, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    Klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feierliche


    Rechte Seite, Seite 9

    Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

    unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

    den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

    sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

    Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hongkong

    und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

    zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

    Klubs aufgenommen wurden.


    in die Mitte  - Bild vom  Deutschen Klub San Marcelino 191 mit folgendem Bildtext

    Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918


    Ein jaehes Ende nahm der Klubbetrieb Ende 1917, ein halbes

    Jahr nach dem Eintritt Amerikas in den Weltkrieg. Der Klub wurde

    geschlossen, an die Army-Navy YMCA vermietet und spaeter verkauft.



  • October 15, 2018 15:15:50 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

    unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

    den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

    sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

    Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hong-

    kong und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

    zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

    Klubs aufgenommen wurden.


    in die Mitte  - bild von  Deutscher Klub San Marcelino 191 mit folgendes Bildtext

    Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918


    Ein jaehes Ende nahm der Klubbetrieb Ende 1917, ein halbes

    Jahr nach dem Eintritt Amerikas in den Weltkrieg. Der Klub wurde

    geschlossen, an die Army-Navy YMCA vermietet und spaeter verkauft.



  • October 15, 2018 15:15:21 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

    unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

    den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

    sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

    Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hong-

    kong und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

    zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

    Klubs aufgenommen wurden.


    in die Mitte  - bild von  Deutscher Klub San Marcelino 191 mit folgendes Bildtext

    Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918


    ein jaehes ende nahm der Klubbetrieb Ende 1917, ein halbes

    Jahr nach dem Eintritt Amerikas in den Weltkrieg. Der Klub wurde

    geschlossen, an die Army-Navy YMCA vermietet und spaeter verkauft.



  • October 15, 2018 15:13:58 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

    unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

    den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

    sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

    Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hong-

    kong und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

    zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

    Klubs aufgenommen wurden.


    in die Mitte  - bild von  Deutscher Klub San Marcelino 191 mit folgendes Bildtext

    Deutscher Klub San Marcelino 191 von 1915 bis 1918



  • October 15, 2018 15:12:12 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag) zu einer Zeit abgehalten, in der

    unser Vaterland bereits an allen Seiten von Feinden umstellt war. In

    den Jahren 1915, 1916 und 1917 diente der Klub den Mitgliedern,

    sowie den deutschen Kapitaenen und Offizieren der im Hafen von

    Manila interniert liegenden Dampfen als Treffpunkt. Auch von Hong-

    kong und besonders Saigon hatten sich Fluechtlinge eingefunden, die

    zum grossen Teil hier Stellung fanden und nun als Mitglieder des

    Klubs aufgenommen wurden.



  • October 15, 2018 15:09:22 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.

    Die feierliche Einweihung des neuen Klubhauses wurde am 27.

    Januar 1915 (Kaisers Geburtstag)



  • October 15, 2018 15:08:34 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.



  • October 15, 2018 15:07:57 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


    Rechte Seite

    liche Grundsteinlegung statt. Waehrend das neue Haus noch kaum

    unter Dach war, brach am 2. August 1914 der Weltkrieg aus und im

    selben Monat trafen die folgenden deutschen Dampfer ein, die im

    Osten unterwegs waren und in den neutralen philippinischen Haefen

    Schutz suchten. In Manila waren es:

    Tuebingen, Coblenz, Rajah, Anghim, Pongton, Tsingtau, Leymoon,

    Mark, Sophie, Rickmers, Andalusia, Bochum, Esslingen, Johanna,

    Carl, Dietrichsen, Mathilde, Wiegand, Clara Jebsen und Sachsen.

    In Zamboanga: Darvel, Marudu und Borneo.

    In Cebu: Prinzess Alice.



  • October 15, 2018 15:03:52 Sarika Jain

    Linke Seite

    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


  • October 15, 2018 15:03:18 Sarika Jain


    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


    In die Mitte - Bild von Klubhaus Gral. Solano 209 mit folgendes Bildtext

    klubhaus Gral. Solano 209 von 1906 bis 1915


    Die Deutsche Kolonie und die Mitgliederzahl des Klubs wuchsen,

    man regte ein eigenes Klubhaus an. 1911 wurden die Herren Velhagen,

    Rosatzien, Scheunemann und Sidler zum Hausbau-Kommitee ernannt.

    Man einigte sich in Mai 1912 auf das Grundstueck 191 San Marcelino

    (der heutige Plariden Temple).

    Es dauerte aber noch fast zwei Jahre, bis die noetigen Baugelder

    aufgebracht waren und schliesslich fand am 29. Maerz 1914 die feier-


  • October 15, 2018 14:59:03 Sarika Jain


    Das fruehere "Casino Union", Gral Solano, wurde vom Deutschen

    Klub uebernommen mit einem dreijaehrigen neuen Mietsvertrag. Es

    folgte erspriessliche Jahre, besonders mit dem Zuwachs von jungen

    Angestellten folgender Firmen: Behn, Meyer & Co., Carmelo & Bauer-

    mann, Botica Boie, Botica Sta. Cruz, Froehlich & Kuttner, Germann & Co.,

    Helios, La Badenia, La Flor de Intal, La Prueba, El Oriente, A. Roensch

    & Co., A, richter & Co., Seckers Store, Juan Seiboth & Co., G. Siebrand

    Siegert, M. Kraut, Max Tornow, E. Schulz, Moll & Co., E.A. & Otto

    Weber, E. Viegelmann & Co., Schmitt & Ziegler, Struckmann & Co.,

    Albert Schwinger.


    In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg war der Klubbetrieb

    recht lebhaft. Der Klub wurde Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie

    Kaisers Geburtstag, Sylvesterfeiern, sowie Empfaenge anlaesslich der

    Ankunft deutscher Kriegsschiffe. Die folgenden Kriegsschiffe liefen

    Manilla an: S.M.S. Fuerst Bismark, Niobe, Scharnhorst, Gneisenau.

    Offiziere und Mannschaften fanden herzliche Aufnahme und fuehlten

    sich im Deutschen Klub recht wohl.


Description

Save description
  • 6.9212073||122.07900629999995||

    Zamboanga/Philippinen

    ||1
Location(s)
  • Story location Zamboanga/Philippinen


ID
6489 / 75010
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Manfred Kersten
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


1914
  • Deutsch


  • Philippinen
  • Prisoners of War



Notes and questions

Login to leave a note