Osmrtnica

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

oberster General und Feldherr. So starb er auch als

furchtloser Mann und Soldat in Erfüllung seiner Pflicht

wie auf einem Kampfplatz.

Wir bewundern in ihm den pflichteifrigen Christen

und Katholiken. Er nahm es ernst mit der Erfüllung

der Gebote Gottes und der Kirche, ganz im

Gegensatz zu einem großen Teil unserer Männerwelt.

Die Religion ging ihm über alles. Diesem Grundsatz

gab er Ausdruck in Wort und Tat.

Dann war er ein vorbildlicher Patriot für alle.

Sein Leben war dem Vaterland gewidmet. Österreichisch,

kaisertreu durch und durch; die Macht, das

Ansehen, den Ruhm Österreichs aufrecht zu erhalten

und zu vermehren, dafür lebte er, dafür starb er. Das

Opfer seines Lebens wurde für sein Vaterland

gebracht. -- Es ist nicht umsonst geschehen. Der Segen,

die Früchte dieses Lebens, dieses Todes werden den

Völkern Österreichs zum Heile sein!

An all diesen Verdiensten hat ihren vollen, ganzen

Teil seine hohe Gemahlin, die in rührender Fügung

Gottes und der Vorsehung an seinem Herzen, zu gleicher

Zeit entschlief. Wäre der Erzherzog, so fragen wir, geworden,

was er war, ohne diese seine Gemahlin?

Mögen sie nun ruhen und schlafen in Frieden! Sie

haben genug getan! Nie werden sie von dem dankbaren

Österreich vergessen sein. In ihrem reichgesegneten Leben,

ja selbst in ihrem rührenden, pflichtgetreuen Tode

schöpfen wir die Hoffnung, daß Gott uns noch nicht

verlassen hat, daß Israels Lenker, der nicht schläft

noch schlummert, derselbe ist, welcher auch immerdar

über Österreichs Throne und Reiche wacht.

 Aufdruck 

Bonifatius-Buchdruckerei, Prag-II.

Transcription saved

oberster General und Feldherr. So starb er auch als

furchtloser Mann und Soldat in Erfüllung seiner Pflicht

wie auf einem Kampfplatz.

Wir bewundern in ihm den pflichteifrigen Christen

und Katholiken. Er nahm es ernst mit der Erfüllung

der Gebote Gottes und der Kirche, ganz im

Gegensatz zu einem großen Teil unserer Männerwelt.

Die Religion ging ihm über alles. Diesem Grundsatz

gab er Ausdruck in Wort und Tat.

Dann war er ein vorbildlicher Patriot für alle.

Sein Leben war dem Vaterland gewidmet. Österreichisch,

kaisertreu durch und durch; die Macht, das

Ansehen, den Ruhm Österreichs aufrecht zu erhalten

und zu vermehren, dafür lebte er, dafür starb er. Das

Opfer seines Lebens wurde für sein Vaterland

gebracht. -- Es ist nicht umsonst geschehen. Der Segen,

die Früchte dieses Lebens, dieses Todes werden den

Völkern Österreichs zum Heile sein!

An all diesen Verdiensten hat ihren vollen, ganzen

Teil seine hohe Gemahlin, die in rührender Fügung

Gottes und der Vorsehung an seinem Herzen, zu gleicher

Zeit entschlief. Wäre der Erzherzog, so fragen wir, geworden,

was er war, ohne diese seine Gemahlin?

Mögen sie nun ruhen und schlafen in Frieden! Sie

haben genug getan! Nie werden sie von dem dankbaren

Österreich vergessen sein. In ihrem reichgesegneten Leben,

ja selbst in ihrem rührenden, pflichtgetreuen Tode

schöpfen wir die Hoffnung, daß Gott uns noch nicht

verlassen hat, daß Israels Lenker, der nicht schläft

noch schlummert, derselbe ist, welcher auch immerdar

über Österreichs Throne und Reiche wacht.

 Aufdruck 

Bonifatius-Buchdruckerei, Prag-II.


Transcription history
  • March 25, 2018 09:45:06 Chrissie Lutze

    oberster General und Feldherr. So starb er auch als

    furchtloser Mann und Soldat in Erfüllung seiner Pflicht

    wie auf einem Kampfplatz.

    Wir bewundern in ihm den pflichteifrigen Christen

    und Katholiken. Er nahm es ernst mit der Erfüllung

    der Gebote Gottes und der Kirche, ganz im

    Gegensatz zu einem großen Teil unserer Männerwelt.

    Die Religion ging ihm über alles. Diesem Grundsatz

    gab er Ausdruck in Wort und Tat.

    Dann war er ein vorbildlicher Patriot für alle.

    Sein Leben war dem Vaterland gewidmet. Österreichisch,

    kaisertreu durch und durch; die Macht, das

    Ansehen, den Ruhm Österreichs aufrecht zu erhalten

    und zu vermehren, dafür lebte er, dafür starb er. Das

    Opfer seines Lebens wurde für sein Vaterland

    gebracht. -- Es ist nicht umsonst geschehen. Der Segen,

    die Früchte dieses Lebens, dieses Todes werden den

    Völkern Österreichs zum Heile sein!

    An all diesen Verdiensten hat ihren vollen, ganzen

    Teil seine hohe Gemahlin, die in rührender Fügung

    Gottes und der Vorsehung an seinem Herzen, zu gleicher

    Zeit entschlief. Wäre der Erzherzog, so fragen wir, geworden,

    was er war, ohne diese seine Gemahlin?

    Mögen sie nun ruhen und schlafen in Frieden! Sie

    haben genug getan! Nie werden sie von dem dankbaren

    Österreich vergessen sein. In ihrem reichgesegneten Leben,

    ja selbst in ihrem rührenden, pflichtgetreuen Tode

    schöpfen wir die Hoffnung, daß Gott uns noch nicht

    verlassen hat, daß Israels Lenker, der nicht schläft

    noch schlummert, derselbe ist, welcher auch immerdar

    über Österreichs Throne und Reiche wacht.

     Aufdruck 

    Bonifatius-Buchdruckerei, Prag-II.

  • March 16, 2018 11:55:46 Chrissie Lutze

    oberster General und Feldherr. So starb er auch als

    furchtloser Mann und Soldat in Erfüllung seiner Pflicht

    wie auf einem Kampfplatz.

    Wir bewundern in ihm den pflichteifrigen Christen

    und Katholiken. Er nahm es ernst mit der Erfüllung

    der Gebote Gottes und der Kirche, ganz im

    Gegensatz zu einem großen Teil unserer Männerwelt.

    Die Religion ging ihm über alles. Diesen Grundsatz

    gab er Ausdruck in Wort und Tat.

    Dann war er ein vorbildlicher Patriot für alle.

    Sein Leben war dem Vaterland gewidmet. Österreichisch,

    kaisertreu durch und durch; die Macht, das

    Ansehen, den Ruhm Österreichs aufrecht zu erhalten

    und zu vermehren, dafür lebte er, dafür starb er. Das

    Opfer seines Lebens wurde für sein Vaterland

    gebracht. -- Es ist nicht umsonst geschehen. Der Segen,

    die Früchte dieses Lebens, dieses Todes werden den

    Völkern Österreichs zum Heile sein!

    An all diesen Verdiensten hat ihren vollen, ganzen

    Teil seine hohe Gemahlin, die in rührender Fügung

    Gottes und der Vorsehung an seinem Herzen, zu gleicher

    Zeit entschlief. Wäre der Erzherzog, so fragen wir, geworden,

    was er war, ohne diese seine Gemahlin?

    Mögen sie nun ruhen und schlafen in Frieden! Sie

    haben genug getan! Nie werden sie von dem dankbaren

    Österreich vergessen sein. In ihrem reichgesegneten Leben,

    ja selbst in ihrem rührenden, pflichtgetreuen Tode

    schöpfen wir die Hoffnung, daß Gott uns noch nicht

    verlassen hat, daß Israels Lenker, der nicht schläft

    noch schlummert, derselbe ist, welcher auch immerdar

    über Österreichs Throne und Reiche wacht.

     Aufdruck 

    Bonifatius-Buchdruckerei, Prag-II.


  • March 16, 2018 11:55:15 Chrissie Lutze

    oberster General und Feldherr. So starb er auch als

    furchtloser Mann und Soldat in Erfüllung seiner Pflicht

    wie auf einem Kampfplatz.

    Wir bewundern in ihm den pflichteifrigen Christen

    und Katholiken. Er nahm es ernst mit der Erfüllung

    der Gebote Gottes und der Kirche, ganz im

    Gegensatz zu einem großen Teil unserer Männerwelt.

    Die Religion ging ihm über alles. Diesen Grundsatz

    gab er Ausdruck in Wort und Tat.

    Dann war er ein vorbildlicher Patriot für alle.

    Sein Leben war dem Vaterland gewidmet. Österreichisch,

    kaisertreu durch und durch; die Macht, das

    Ansehen, den Ruhm Österreichs aufrecht zu erhalten

    und zu vermehren, dafür lebte er, dafür starb er. Das

    Opfer seines Lebens wurde für sein Vaterland

    gebracht. -- Es ist nicht umsonst geschehen. Der Segen,

    die Früchte dieses Lebens, dieses Todes werden den

    Völkern Österreichs zum Heile sein!

    An all diesen Verdiensten hat ihren vollen, ganzen

    Teil seine hohe Gemahlin, die in rührender Fügung

    Gottes und der Vorsehung an seinem Herzen, zu gleicher

    Zeit entschlief. Wäre der Erzherzog, so fragen wir, geworden,

    was er war, ohne diese seine Gemahlin?

    Mögen sie nun ruhen und schlafen in Frieden! Sie

    haben genug getan! Nie werden sie von dem dankbaren

    Österreich vergessen sein. In ihrem reichgesegneten Leben,

    ja selbst in ihrem rührenden, pflichtgetreuen Tode

    schöpfen wir die Hoffnung, daß Gott uns noch nicht

    verlassen hat, daß Israels Lenker, der nicht schläft

    noch schlummert, derselbe ist, welcher auch immerdar

    über Österreichs Throne und Reiche wacht.


  • March 16, 2018 11:50:54 Chrissie Lutze

    oberster General und Feldherr. So starb er auch als

    furchtloser Mann und Soldat in Erfüllung seiner Pflicht

    wie auf einem Kampfplatz.

    Wir bewundern in ihm den pflichteifrigen Christen

    und Katholiken. Er nahm es ernst mit der Erfüllung

    der Gebote Gottes und der Kirche, ganz im

    Gegensatz zu einem großen Teil unserer Männerwelt.

    Die Religion ging ihm über alles. Diesen Grundsatz

    gab er Ausdruck in Wort und Tat.

    Dann war er ein vorbildlicher Patriot für alle.

    Sein Leben war dem Vaterland gewidmet. Österreichisch,

    kaisertreu durch und durch; die Macht, das

    Ansehen, den Ruhm Österreichts aufrecht zu erhalten

    und zu vermehren, dafür lebte er, dafür starb er. Das

    Opfer seines LEbens wurde für sein Vaterland

    gebracht. -- Es ist nicht umsonst geschehen. Der Segen,

    die Früchte dieses Lebens, dieses Todes werden den

    Völkern Österreichs zum Heile sein!

    An all diesen Verdiensten hat ihren vollen, ganzen

    Teil seine hohe Gemahlin, die in rührender Fügung

    Gottes und der Vorsehung an seinem Herzen, zu gleicher

    Zeit entschlief. Wäre der Erzherzog, so tragen wir, geworden,

    was er war, ohne diese seine Gemahlin?

    Mögen sie nun ruhen und schlafen in Frieden! Sie

    haben genug getan! Nie werden sie von dem dankbaren

    Österreich vergessen sein. In ihrem reichgesegneten Leben,

    ja selbst in ihrem rührenden, pflichtgetreuen Tode

    schöpfen wir die Hoffnung, daß Gott uns noch nicht

    verlassen hat, daß Israels Lenker, der nicht schläft

    noch schlummert, derselbe ist, welcher auch immerdar

    über Österreichts Throne und Reiche wacht.


Description

Save description
  • 44.9166667||13.766666699999973||

    Brioni

    ||1
Location(s)
  • Story location Brioni


ID
4088 / 48818
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
družina Turk
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch


  • Remembrance



Notes and questions

Login to leave a note