Fotos, Feldpost und Zeichnung von Jakob Hecht, item 16

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                                          Velburg, 2. IX 16.


     Mein lieber Jakob !

           Herzlichsten Dank Deiner lieben

u. ausführlichen Briefnachricht ! Wir können

alle Gott nicht genug danken, daß

er Dich bei V.[erdun] so beschützte, denn es ist

geradezu mehr als ein Wunder aus solchen

Kriegslagen weiter lebend zu entkommen.

Deine neue Stellung ist doch ruhiger,

nur zu bedauern der tiefe Schmutz

u. die unnötige natürliche Wasserleitung.

Könnte man da nicht Verbesserung

schaffen? Nun, so der liebe Gott

will, wird es nicht mehr lange

dauern. Ich rechne für heuer oder

doch diesen Winter noch auf ein siegreiches

Transcription saved

                                          Velburg, 2. IX 16.


     Mein lieber Jakob !

           Herzlichsten Dank Deiner lieben

u. ausführlichen Briefnachricht ! Wir können

alle Gott nicht genug danken, daß

er Dich bei V.[erdun] so beschützte, denn es ist

geradezu mehr als ein Wunder aus solchen

Kriegslagen weiter lebend zu entkommen.

Deine neue Stellung ist doch ruhiger,

nur zu bedauern der tiefe Schmutz

u. die unnötige natürliche Wasserleitung.

Könnte man da nicht Verbesserung

schaffen? Nun, so der liebe Gott

will, wird es nicht mehr lange

dauern. Ich rechne für heuer oder

doch diesen Winter noch auf ein siegreiches


Transcription history
  • January 9, 2017 18:06:27 Rolf Kranz

                                              Velburg, 2. IX 16.


         Mein lieber Jakob !

               Herzlichsten Dank Deiner lieben

    u. ausführlichen Briefnachricht ! Wir können

    alle Gott nicht genug danken, daß

    er Dich bei V.[erdun] so beschützte, denn es ist

    geradezu mehr als ein Wunder aus solchen

    Kriegslagen weiter lebend zu entkommen.

    Deine neue Stellung ist doch ruhiger,

    nur zu bedauern der tiefe Schmutz

    u. die unnötige natürliche Wasserleitung.

    Könnte man da nicht Verbesserung

    schaffen? Nun, so der liebe Gott

    will, wird es nicht mehr lange

    dauern. Ich rechne für heuer oder

    doch diesen Winter noch auf ein siegreiches

Description

Save description
  • 49.23212897699527||11.670637796728556||

    Velburg

  • 48.88855||5.541657||

    St. Mihiel

    ||1
Location(s)
  • Story location St. Mihiel
  • Document location Velburg


ID
2174 / 28826
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Ruth Pausch
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note