Josef Kister, Erlebnisse als Jagdflieger, item 21

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

17/8. Gegen ½ 12 Uhr starteten [wir] mit 6 Masch. zur Front. Die

Rotte flog ganz gut zusammen bis auf Untffz. Schneider, der

mit seiner Pfalz wie ein Verrückter mal links mal rechts

mal oben, dann wieder unter der Rotte flog. Da hat man

bald genug zu tun, um solchen Mann im Auge zu behalten,

ohne an den Feind u. die Orientierung zu denken. Einzelne

feindl. Arbeitsmaschinen kratzten schleunigst aus. Über Douai

löste sich Untffz Staudacher aus u. flog nach Hause. Bald darauf

flog auch Leutn. Dreese nach Hause. Wie ich auf dessen Platz

drücke sehe ich von unter uns ein Geschwader, worauf

Leutn. Bussmann zuhielt. Bald war ich an seiner Seite

u. hatte mir schon einen von den Brüdern ausgesucht.

Da meine Brille verölt war, konnte ich leider die Masch.

nicht genau erkennen. Leutn. B. ließ auch ab, da das Geschwader

in der unter uns befindl. Wolkendecke verschwand.

Unter uns hatte sich alles zugezogen. Leutn. B. hatte die

Orientierung verloren. Deshalb machten wir in Phalempin

südl. Lille bei Jasta 23 eine Zwischenlandung. Hier ließen wir Benzin auffüllen

u. flogen dann nach Hause. Leider hat Leutn. Dresse seinen

schönen Fokker bei der Notlandung zerschlagen.


Transcription saved

17/8. Gegen ½ 12 Uhr starteten [wir] mit 6 Masch. zur Front. Die

Rotte flog ganz gut zusammen bis auf Untffz. Schneider, der

mit seiner Pfalz wie ein Verrückter mal links mal rechts

mal oben, dann wieder unter der Rotte flog. Da hat man

bald genug zu tun, um solchen Mann im Auge zu behalten,

ohne an den Feind u. die Orientierung zu denken. Einzelne

feindl. Arbeitsmaschinen kratzten schleunigst aus. Über Douai

löste sich Untffz Staudacher aus u. flog nach Hause. Bald darauf

flog auch Leutn. Dreese nach Hause. Wie ich auf dessen Platz

drücke sehe ich von unter uns ein Geschwader, worauf

Leutn. Bussmann zuhielt. Bald war ich an seiner Seite

u. hatte mir schon einen von den Brüdern ausgesucht.

Da meine Brille verölt war, konnte ich leider die Masch.

nicht genau erkennen. Leutn. B. ließ auch ab, da das Geschwader

in der unter uns befindl. Wolkendecke verschwand.

Unter uns hatte sich alles zugezogen. Leutn. B. hatte die

Orientierung verloren. Deshalb machten wir in Phalempin

südl. Lille bei Jasta 23 eine Zwischenlandung. Hier ließen wir Benzin auffüllen

u. flogen dann nach Hause. Leider hat Leutn. Dresse seinen

schönen Fokker bei der Notlandung zerschlagen.



Transcription history
  • May 18, 2018 16:26:58 Gabriele Kister-Schuler

    17/8. Gegen ½ 12 Uhr starteten [wir] mit 6 Masch. zur Front. Die

    Rotte flog ganz gut zusammen bis auf Untffz. Schneider, der

    mit seiner Pfalz wie ein Verrückter mal links mal rechts

    mal oben, dann wieder unter der Rotte flog. Da hat man

    bald genug zu tun, um solchen Mann im Auge zu behalten,

    ohne an den Feind u. die Orientierung zu denken. Einzelne

    feindl. Arbeitsmaschinen kratzten schleunigst aus. Über Douai

    löste sich Untffz Staudacher aus u. flog nach Hause. Bald darauf

    flog auch Leutn. Dreese nach Hause. Wie ich auf dessen Platz

    drücke sehe ich von unter uns ein Geschwader, worauf

    Leutn. Bussmann zuhielt. Bald war ich an seiner Seite

    u. hatte mir schon einen von den Brüdern ausgesucht.

    Da meine Brille verölt war, konnte ich leider die Masch.

    nicht genau erkennen. Leutn. B. ließ auch ab, da das Geschwader

    in der unter uns befindl. Wolkendecke verschwand.

    Unter uns hatte sich alles zugezogen. Leutn. B. hatte die

    Orientierung verloren. Deshalb machten wir in Phalempin

    südl. Lille bei Jasta 23 eine Zwischenlandung. Hier ließen wir Benzin auffüllen

    u. flogen dann nach Hause. Leider hat Leutn. Dresse seinen

    schönen Fokker bei der Notlandung zerschlagen.


  • May 18, 2018 16:23:53 Gabriele Kister-Schuler

    17/8. Gegen ½ 12 Uhr starteten [wir] mit 6 Masch. zur Front. Die

    Rotte flog ganz gut zusammen bis auf Untffz. Schneider, der

    mit seiner Pfalz wie ein Verrückter mal links mal rechts

    mal oben, dann wieder unter der Rotte flog. Da hat man

    bald genug zu tun, um solchen Mann im Auge zu behalten,

    ohne an den Feind u. die Orientierung zu denken. Einzelne

    feindl. Arbeitsmaschinen kratzten schleunigst aus. Über Douai

    löste sich Untffz Staudacher aus u. flog nach Hause. Bald darauf

    flog auch Leutn. Dreese nach Hause. Wie ich auf dessen Platz

    drücke sehe ich von unter uns ein Geschwader, worauf

    Leutn. Bussmann zuhielt. Bald war ich an seiner Seite

    u. hatte mir schon einen von den Brüdern ausgesucht.

    Da meine Brille verölt war, konnte ich leider die Masch.

    nicht genau erkennen. Leutn. B. ließ auch ab, da das Geschwader

    in der unter uns befindl. Wolkendecke verschwand.

    Unter uns hatte sich alles zugezogen. Leutn. B. hatte die

    Orientierung verloren. Deshalb machten wir in Phalemsin

    südl. Lille bei Jasta 23 eine Zwischenlandung. Hier ließen wir Benzin auffüllen

    u. flogen dann nach Hause. Leider hat Leutn. Dresse seinen

    schönen Fokker bei der Notlandung zerschlagen.



  • May 18, 2018 16:22:28 Gabriele Kister-Schuler

    17/8. Gegen ½ 12 Uhr starteten [wir] mit 6 Masch. zur Front. Die

    Rotte flog ganz gut zusammen bis auf Untffz. Schneider, der

    mit seiner Pfalz wie ein Verrückter mal links mal rechts

    mal oben, dann wieder unter der Rotte flog. Da hat man

    bald genug zu tun, um solchen Mann im Auge zu behalten,

    ohne an den Feind u. die Orientierung zu denken. Einzelne

    feindl. Arbeitsmaschinen kratzten schleunigst aus. Über Douai

    löste sich Untffz Staudacher aus u. flog nach Hause. Bald darauf

    flog auch Leutn. Dreese nach Hause. Wie ich auf dessen Platz

    drücke sehe ich von unter uns ein Geschwader, worauf

    Leutn. Bussmann zuhielt. Bald war ich an seiner Seite

    u. hatte mir schon einen von den Brüdern ausgesucht.

    Da meine Brille verölt war, konnte ich leider die Masch.

    nicht genau erkennen. Leutn. B. ließ auch ab, da das Geschwader

    in der unter uns befindl. Wolkendecke verschwand.

    Unter uns hatte sich alles zugezogen. Leutn. B. hatte die

    Orientierung verloren. Deshalb machten wir in Phalempin

    südl. Lille bei Jasta 23 eine Zwischenlandung. Hier ließen wir Benzin auffüllen

    u. flogen dann nach Hause. Leider hat Leutn. Dresse seinen

    schönen Fokker bei der Notlandung zerschlagen.



Description

Save description
  • 50.367874||3.080602||

    Douai

  • 50.518161||3.017792||

    Phalempin

  • 49.258589||4.024976000000038||

    Reims, Frankreich

    ||1
Location(s)
  • Story location Reims, Frankreich
  • Document location Douai
  • Additional document location Phalempin


ID
21503 / 250487
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Gabriele Kister-Schuler
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 17, 1918
  • Deutsch

  • Aerial Warfare
  • Western Front

  • Jagdstaffel 23
  • Leutnant Dreese
  • Trench Life
  • Unteroffizier Schneider



Notes and questions

Login to leave a note