Kriegstagebuch von Marie Liedtke, item 52

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

14. Aug. Gute Nachr. vom 10. aus der Feuerstellung.

Er war am 9. in Quentin zu Einkaufen.

Sie sollen die Front bei Chaulnes bald

verlassen für einen ruhigeren Abschnitt. Dort

werden sie weniger Arbeit haben, u. hofft er

bald abzukommen. Hptm. Specht hat die 3.

Batt. bekommen, Herr Guche behält die 7. 

Erfolglose Stürme an der ganzen Sommefront.

15. Aug. Schöne Karte aus der neuen Front - nicht

weit von Noyen - bei Lagny u. Béhencourt,

dem "Waldsanatorium. Elektr. Licht in den

Unterständen, warme Bäder bei den Protzen.

Schwere Kämpfe an der Front Boehm- Ermolli .

16. Aug. Leonardo da Vinci - Panzer vernichtet.

17. Aug. Karte vom 14. Waldsanatorium. 3  zimm .

"Baton-Villa". Die Infanterie ist sehr glücklich.

Die ernten Hafer, haben Schweine, Enten u. Hühner.

18. Aug. Längerer Brief vom 15. Am 5.7. kamen

sie an die Durchbruchsfront, am 27. heraus,

am 30. in den Nachbarabschnitt, am 12. heraus

u. am selben Abend in die jetzige, richtige Front.

Er lobt die Bequemlichkeiten dort. Sie leben

in Betonhäusern, die auch schwere Kaliber aushalten.

Bulgaren nehmen Florina, schlagen eine serb. Division.

19. Aug. Bei Monrepas gehen wir etwas zurück.

Schwere Opfer der Feinde.

20. Aug. Gute Nachr. vom 17. Er ist Verbindungsoffizier -

5 Tage bei der Infanterie. Er nimmt an

der Wahl der neuen Offiziere teil. Alle Offiziere

 

 rechte Seite 

sind stark beschäftigt oder abkommandiert, u. er

hat noch keine Aussicht zu kommen. Er ist beim

Inf.-Abschnittskommandeur von 208. Es herrscht Ruhe

bei der Batterie-Feuerstellung.

21. Aug. 2 engl. Kriegsschiffe vernichtet.

22. Aug. Schwere Kämpfe an allen Fronten.

23. Aug. Erstürmung neuer Karpathenstellungen.

24. Aug. Schöner Brief vom 21. Heinrich ist wieder

bei der Batterie, Lt. Guche bei den Protzen. Er

will den Abt. Führer, Major Noldt um den Urlaub

nach Brüssel bitten. Er freut sich, daß mein Urlaub 

verlängert ist.

 "Deutschland" ist aus Amerika zurück.

25. Aug. Telegr. von Heiner, daß er am 24. kommen

wollte; er wurde leider verhindert.

Luftangriff auf London.

26. Aug. Bulgaren in siegreich. Vormarsch. 7 italien.

Segler versenkt.

27. Aug. Die "Bremen" ist unterwegs.

28. Aug. Rumänien erklärt Oesterr. d. Krieg.

29. Aug. Deutschl. erklärt Rumänien d. Krieg. 

30. Auf. Ansichtskarte vom 26. aus Noyon, mit

Gruß von Hptm. Specht u. Rucha. Brief vom 27.

Er war von Béhencourt zu Fuß nach N.  Noyen?  marschiert

Abends holte ihn Koch mit dem Wagen ab. Er

freut sich über unsere Fahrt nach  Teroueren  zum

 Kongo-Museum.

31. Aug. Karte vom 28. Er hat Besuch von Ltn. Schleede

Türkei erklärt Rumänien d. Krieg.

Heftige Kämpfe an der Somme.

Transcription saved

 linke Seite 

14. Aug. Gute Nachr. vom 10. aus der Feuerstellung.

Er war am 9. in Quentin zu Einkaufen.

Sie sollen die Front bei Chaulnes bald

verlassen für einen ruhigeren Abschnitt. Dort

werden sie weniger Arbeit haben, u. hofft er

bald abzukommen. Hptm. Specht hat die 3.

Batt. bekommen, Herr Guche behält die 7. 

Erfolglose Stürme an der ganzen Sommefront.

15. Aug. Schöne Karte aus der neuen Front - nicht

weit von Noyen - bei Lagny u. Béhencourt,

dem "Waldsanatorium. Elektr. Licht in den

Unterständen, warme Bäder bei den Protzen.

Schwere Kämpfe an der Front Boehm- Ermolli .

16. Aug. Leonardo da Vinci - Panzer vernichtet.

17. Aug. Karte vom 14. Waldsanatorium. 3  zimm .

"Baton-Villa". Die Infanterie ist sehr glücklich.

Die ernten Hafer, haben Schweine, Enten u. Hühner.

18. Aug. Längerer Brief vom 15. Am 5.7. kamen

sie an die Durchbruchsfront, am 27. heraus,

am 30. in den Nachbarabschnitt, am 12. heraus

u. am selben Abend in die jetzige, richtige Front.

Er lobt die Bequemlichkeiten dort. Sie leben

in Betonhäusern, die auch schwere Kaliber aushalten.

Bulgaren nehmen Florina, schlagen eine serb. Division.

19. Aug. Bei Monrepas gehen wir etwas zurück.

Schwere Opfer der Feinde.

20. Aug. Gute Nachr. vom 17. Er ist Verbindungsoffizier -

5 Tage bei der Infanterie. Er nimmt an

der Wahl der neuen Offiziere teil. Alle Offiziere

 

 rechte Seite 

sind stark beschäftigt oder abkommandiert, u. er

hat noch keine Aussicht zu kommen. Er ist beim

Inf.-Abschnittskommandeur von 208. Es herrscht Ruhe

bei der Batterie-Feuerstellung.

21. Aug. 2 engl. Kriegsschiffe vernichtet.

22. Aug. Schwere Kämpfe an allen Fronten.

23. Aug. Erstürmung neuer Karpathenstellungen.

24. Aug. Schöner Brief vom 21. Heinrich ist wieder

bei der Batterie, Lt. Guche bei den Protzen. Er

will den Abt. Führer, Major Noldt um den Urlaub

nach Brüssel bitten. Er freut sich, daß mein Urlaub 

verlängert ist.

 "Deutschland" ist aus Amerika zurück.

25. Aug. Telegr. von Heiner, daß er am 24. kommen

wollte; er wurde leider verhindert.

Luftangriff auf London.

26. Aug. Bulgaren in siegreich. Vormarsch. 7 italien.

Segler versenkt.

27. Aug. Die "Bremen" ist unterwegs.

28. Aug. Rumänien erklärt Oesterr. d. Krieg.

29. Aug. Deutschl. erklärt Rumänien d. Krieg. 

30. Auf. Ansichtskarte vom 26. aus Noyon, mit

Gruß von Hptm. Specht u. Rucha. Brief vom 27.

Er war von Béhencourt zu Fuß nach N.  Noyen?  marschiert

Abends holte ihn Koch mit dem Wagen ab. Er

freut sich über unsere Fahrt nach  Teroueren  zum

 Kongo-Museum.

31. Aug. Karte vom 28. Er hat Besuch von Ltn. Schleede

Türkei erklärt Rumänien d. Krieg.

Heftige Kämpfe an der Somme.


Transcription history
  • January 18, 2018 23:54:00 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    14. Aug. Gute Nachr. vom 10. aus der Feuerstellung.

    Er war am 9. in Quentin zu Einkaufen.

    Sie sollen die Front bei Chaulnes bald

    verlassen für einen ruhigeren Abschnitt. Dort

    werden sie weniger Arbeit haben, u. hofft er

    bald abzukommen. Hptm. Specht hat die 3.

    Batt. bekommen, Herr Guche behält die 7. 

    Erfolglose Stürme an der ganzen Sommefront.

    15. Aug. Schöne Karte aus der neuen Front - nicht

    weit von Noyen - bei Lagny u. Béhencourt,

    dem "Waldsanatorium. Elektr. Licht in den

    Unterständen, warme Bäder bei den Protzen.

    Schwere Kämpfe an der Front Boehm- Ermolli .

    16. Aug. Leonardo da Vinci - Panzer vernichtet.

    17. Aug. Karte vom 14. Waldsanatorium. 3  zimm .

    "Baton-Villa". Die Infanterie ist sehr glücklich.

    Die ernten Hafer, haben Schweine, Enten u. Hühner.

    18. Aug. Längerer Brief vom 15. Am 5.7. kamen

    sie an die Durchbruchsfront, am 27. heraus,

    am 30. in den Nachbarabschnitt, am 12. heraus

    u. am selben Abend in die jetzige, richtige Front.

    Er lobt die Bequemlichkeiten dort. Sie leben

    in Betonhäusern, die auch schwere Kaliber aushalten.

    Bulgaren nehmen Florina, schlagen eine serb. Division.

    19. Aug. Bei Monrepas gehen wir etwas zurück.

    Schwere Opfer der Feinde.

    20. Aug. Gute Nachr. vom 17. Er ist Verbindungsoffizier -

    5 Tage bei der Infanterie. Er nimmt an

    der Wahl der neuen Offiziere teil. Alle Offiziere

     

     rechte Seite 

    sind stark beschäftigt oder abkommandiert, u. er

    hat noch keine Aussicht zu kommen. Er ist beim

    Inf.-Abschnittskommandeur von 208. Es herrscht Ruhe

    bei der Batterie-Feuerstellung.

    21. Aug. 2 engl. Kriegsschiffe vernichtet.

    22. Aug. Schwere Kämpfe an allen Fronten.

    23. Aug. Erstürmung neuer Karpathenstellungen.

    24. Aug. Schöner Brief vom 21. Heinrich ist wieder

    bei der Batterie, Lt. Guche bei den Protzen. Er

    will den Abt. Führer, Major Noldt um den Urlaub

    nach Brüssel bitten. Er freut sich, daß mein Urlaub 

    verlängert ist.

     "Deutschland" ist aus Amerika zurück.

    25. Aug. Telegr. von Heiner, daß er am 24. kommen

    wollte; er wurde leider verhindert.

    Luftangriff auf London.

    26. Aug. Bulgaren in siegreich. Vormarsch. 7 italien.

    Segler versenkt.

    27. Aug. Die "Bremen" ist unterwegs.

    28. Aug. Rumänien erklärt Oesterr. d. Krieg.

    29. Aug. Deutschl. erklärt Rumänien d. Krieg. 

    30. Auf. Ansichtskarte vom 26. aus Noyon, mit

    Gruß von Hptm. Specht u. Rucha. Brief vom 27.

    Er war von Béhencourt zu Fuß nach N.  Noyen?  marschiert

    Abends holte ihn Koch mit dem Wagen ab. Er

    freut sich über unsere Fahrt nach  Teroueren  zum

     Kongo-Museum.

    31. Aug. Karte vom 28. Er hat Besuch von Ltn. Schleede

    Türkei erklärt Rumänien d. Krieg.

    Heftige Kämpfe an der Somme.


  • January 18, 2018 23:44:25 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    14. Aug. Gute Nachr. vom 10. aus der Feuerstellung.

    Er war am 9. in Quentin zu Einkaufen.

    Sie sollen die Front bei Chaulnes bald

    verlassen für einen ruhigeren Abschnitt. Dort

    werden sie weniger Arbeit haben, u. hofft er

    bald abzukommen. Hptm. Specht hat die 3.

    Batt. bekommen, Herr Gucke behält die 7.

    Erfolglose Stürme an der ganzen Sommefront.

    15. Aug. Schöne Karte aus der neuen Front - nicht

    weit von Noyen - bei Lagny u. Béhencourt,

    dem "Waldsanatorium. Elektr. Licht in den

    Unterständen, warme Bäder bei den Protzen.

    Schwere Kämpfe an der Front Boehm- Ermolli .

    16. Aug. Leonardo da Vinci - Panzer vernichtet.

    17. Aug. Karte vom 14. Waldsanatorium. 3  zimm .

    "Baton-Villa". Die Infanterie ist sehr glücklich.

    Die ernten Hafer, haben Schweine, Enten u. Hühner-

    18. Aug. Längerer Brief vom 15. Am 5.7. kamen

    sie an die Durchbruchsfront, am 27. heraus,

    am 30. in den  N...abschnitt , am 12. heraus

    u. am selben Abend in die jetzige, richtige Front.

    Er lobt die Bequemlichkeiten dort. Sie leben

    in Betonhäusern, die auch schwere Kalibeer aushalten.

    Bulgaren nehmen Florina, schlagen eine serb. Division.

    19. Aug. Bei Monrepas gehen wir etwas zurück.

    Schwere Opfer der Feinde.

    20. Aug. Gute Nachr. vom 17. Er ist Verbindungsoffizier -

    5 Tage bei der Infanterie. Er nimmt an

    der Wahl der neuen Offiziere teil. Alle offiziere

     

     rechte Seite 

     sind stark beschäftigt oder abkommandiert, u. er

    hat noch keine Aussicht zu kommen. Er ist beim

    Inf.-Abschnittskommandeur von 208. Es herrscht Ruhe

    bei der Batterie-Feuerstellung.

    21. Aug. 2 engl. Kriegsschiffe vernichtet.

    22. Aug. Schwere Kämpfe an allen Fronten.

    23. Aug. Erstürmung neuer Karpathenstellungen.

    24. Aug. Schöner Brief vom 21. Heinrich ist wieder

    bei der Batterie, Lt. Guche bei den Protzen. Er

    will den Abt. Führer, Major Noldt um den Urlaub

    nach Brüssel bitten. Er freut sich, daß mein Urlaub

    verlängert ist.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     


  • January 18, 2018 23:39:49 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    14. Aug. Gute Nachr. vom 10. aus der Feuerstellung.

    Er war am 9. in Quentin zu Einkaufen.

    Sie sollen die Front bei Chaulnes bald

    verlassen für einen ruhigeren Abschnitt. Dort

    werden sie weniger Arbeit haben, u. hofft er

    bald abzukommen. Hptm. Specht hat die 3.

    Batt. bekommen, Herr Gucke behält die 7.

    Erfolglose Stürme an der ganzen Sommefront.

    15. Aug. Schöne Karte aus der neuen Front - nicht

    weit von Noyen - bei Lagny u. Béhencourt,

    dem "Waldsanatorium. Elektr. Licht in den

    Unterständen, warme Bäder bei den Protzen.

    Schwere Kämpfe an der Front Boehm- Ermolli .

    16. Aug. Leonardo da Vinci - Panzer vernichtet.

    17. Aug. Karte vom 14. Waldsanatorium. 3  zimm .

    "Baton-Villa". Die Infanterie ist sehr glücklich.

    Die ernten Hafer, haben Schweine, Enten u. Hühner-

    18. Aug. Längerer Brief vom 15. Am 5.7. kamen

    sie an die Durchbruchsfront, am 27. heraus,

    am 30. in den  N...abschnitt , am 12. heraus

    u. am selben Abend in die jetzige, richtige Front.

    Er lobt die Bequemlichkeiten dort. Sie leben

    in Betonhäusern, die auch schwere Kalibeer aushalten.

    Bulgaren nehmen Florina, schlagen eine serb. Division.

    19. Aug. Bei Monrepas gehen wir etwas zurück.

    Schwere Opfer der Feinde.

    20. Aug. Gute Nachr. vom 17. Er ist Verbindungsoffizier -

    5 Tage bei der Infanterie. Er nimmt an

    der Wahl der neuen Offiziere teil. Alle offiziere

     

     rechte Seite 

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     


Description

Save description
  • 49.847066||3.2874||

    St. Quentin

  • 40.7845262||21.4131222||

    Florina, Greece

  • 49.818782||2.7986749||

    Chaulnes

  • 49.974993||2.449691||

    Béhencourt

  • 52.4526592||13.3307934||

    Berlin

    ||1
Location(s)
  • Story location Berlin
  • Document location St. Quentin
  • Additional document location Florina, Greece
  • Additional document location Chaulnes
  • Additional document location Béhencourt
Login and add location


ID
2017 / 25644
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Johannes Paasch
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 14, 1916 – August 31, 1916
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Women

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note