Kriegstagebuch von Paul Bauer, item 119

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

117

Mittag mit Autos abbefördert werden sollten.

Wir standen aber draussen im Regen und in

der Kälte bis gegen 9.°° Abends. Eng zusammengedrängt

wurden wir dann über Gouzeaucourt

nach Beauvroir befördert. Gegen Mitternacht

kamen wir hier an und schliefen

in einer Scheune. Am 27.10. Morgens 6°° Uhr

waren wir schon wieder auf den Beinen,

marschierten von Beauvroir über Marez,

Maurois nach St. Souplet. Kurz nach 12.°

kamen hier an bezogen bei sehr netten Leuten

Quartier. Am 29.10. Morgens 9.°° ging es von

St. Souplet wieder weg über Le Cateau nach

Montay, wo wir gegen 11.°° anlangten.

Die Quartiere waren dort miserabel, wir


Karte: Somme Oktober 1916

Transcription saved

117

Mittag mit Autos abbefördert werden sollten.

Wir standen aber draussen im Regen und in

der Kälte bis gegen 9.°° Abends. Eng zusammengedrängt

wurden wir dann über Gouzeaucourt

nach Beauvroir befördert. Gegen Mitternacht

kamen wir hier an und schliefen

in einer Scheune. Am 27.10. Morgens 6°° Uhr

waren wir schon wieder auf den Beinen,

marschierten von Beauvroir über Marez,

Maurois nach St. Souplet. Kurz nach 12.°

kamen hier an bezogen bei sehr netten Leuten

Quartier. Am 29.10. Morgens 9.°° ging es von

St. Souplet wieder weg über Le Cateau nach

Montay, wo wir gegen 11.°° anlangten.

Die Quartiere waren dort miserabel, wir


Karte: Somme Oktober 1916


Transcription history
  • January 2, 2019 11:58:59 Wolfgang Dekeyser

    117

    Mittag mit Autos abbefördert werden sollten.

    Wir standen aber draussen im Regen und in

    der Kälte bis gegen 9.°° Abends. Eng zusammengedrängt

    wurden wir dann über Gouzeaucourt

    nach Beauvroir befördert. Gegen Mitternacht

    kamen wir hier an und schliefen

    in einer Scheune. Am 27.10. Morgens 6°° Uhr

    waren wir schon wieder auf den Beinen,

    marschierten von Beauvroir über Marez,

    Maurois nach St. Souplet. Kurz nach 12.°

    kamen hier an bezogen bei sehr netten Leuten

    Quartier. Am 29.10. Morgens 9.°° ging es von

    St. Souplet wieder weg über Le Cateau nach

    Montay, wo wir gegen 11.°° anlangten.

    Die Quartiere waren dort miserabel, wir


    Karte: Somme Oktober 1916

  • January 2, 2019 11:53:14 Wolfgang Dekeyser

    117

    Mittag mit Autos abbefördert werden sollten.

    Wir standen aber draussen im Regen und in

    der Kälte bis gegen 9.°° Abends. Eng zusammengedrängt

    wurden wir dann über Gouzeaucourt

    nach Beauvroir befördert. Gegen Mitternacht

    kamen wir hier an und schliefen

    in einer Scheune. Am 27.10. Morgens 6°° Uhr

    waren wir schon wieder auf den Beinen,

    marschierten von Beauvroir über Marez,

    Maurois nach St. Souplet. Kurz nach 12.°

    kamen hier an bezogen bei sehr netten Leuten

    Quartier. Am 29.10. Morgens 9.°° ging es von

    St. Souplet wieder weg über Le Cateau nach

    Montay, wo wir gegen 11.°° anlangten.

    Die Quartiere waren dort miserabel, war


    Karte: Somme Oktober 1916


  • January 2, 2019 11:48:07 Wolfgang Dekeyser

    117

    Mittag mit Autos abbefördert werden sollten.

    Wir standen aber draussen im Regen und in

    der Kälte bis gegen 9.°° Abends. Eng zusammengedrängt

    wurden wir dann über Gouzeaucourt

    nach Beauvroir befördert. Gegen Mitternacht

    kamen wir hier an und schliefen

    in einer Scheune. Am 27.10. Morgens 6°° Uhr

    waren wir schon wieder auf den Beinen,

    marschierten von Beauvroir über Marez,

    Mauvois nach St. Souplet. Kurz nach 12.°

    kamen hier an bezogen bei sehr netten Leuten

    Quartier. Am 29.10. Morgens 9.°° ging es von

    St. Souplet wieder weg über Le Cateau nach

    Montay, wo wir gegen 11.°° anlangten.

    Die Quartiere waren dort miserabel, war


    Karte: Somme Oktober 1916


  • January 2, 2019 11:47:12 Wolfgang Dekeyser

    117

    Mittag mit Autos abbefördert werden sollten.

    Wir standen aber draussen im Regen und in

    der Kälte bis gegen 9.°° Abends. Eng zusammengedrängt

    wurden wir dann über Gouzeaucourt

    nach Beauvroir befördert. Gegen Mitternacht

    kamen wir hier an und schliefen

    in einer Scheune. Am 27.10. Morgens 6°° Uhr

    waren wir schon wieder auf den Beinen,

    marschierten von Beauvoir über Marez,

    Mauvois nach St. Souplet. Kurz nach 12.°

    kamen hier an bezogen bei sehr netten Leuten

    Quartier. Am 29.10. Morgens 9.°° ging es von

    St. Souplet wieder weg über Le Cateau nach

    Montay, wo wir gegen 11.°° anlangten.

    Die Quartiere waren dort miserabel, war


    Karte: Somme Oktober 1916


  • January 2, 2019 11:40:17 Wolfgang Dekeyser

    117

    Mittag mit Autos abbefordert werden sollten.


Description

Save description
  • 49.99743593556141||3.3088404639648843||

    Beaurevoir

  • 50.046405350394814||3.4187037452148843||

    Maretz

  • 50.07285452285907||3.466597269384806||

    Maurois

  • 50.05566421943155||3.530970285742228||

    Saint-Souplet

  • 50.10457428386347||3.540240000097697||

    Le Cateau-Cambrésis

  • 50.11866521711378||3.5398966773437905||

    Montay

  • 50.5561194||6.242485100000067||

    Monschau

    ||1
Location(s)
  • Story location Monschau
  • Document location Beaurevoir
  • Additional document location Maretz
  • Additional document location Maurois
  • Additional document location Saint-Souplet
  • Additional document location Le Cateau-Cambrésis
  • Additional document location Montay


ID
19928 / 227543
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Otto Drosson
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch

  • Western Front

  • Home Front



Notes and questions

Login to leave a note