Kriegstagebuch von Paul Bauer, item 115

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

113

eine Wirtschaft ein, welche erst kurz vorher von

den Zivilisten geräumt worden war. - Auch

am 13.10. als unser Batl. in Stellung rückte,

bleiben wir noch in Fins, wir Fernsprecher

waren alle dem Regts.-Fernsprechführer Offz. St.

Gamon unterstellt. Am 16.10.16 beschossen

die Franz. Fins zum ersten Mal, von 4.°° 6.°°

kamen mit kurzem Abständen immer

2 Granaten herangeheult. Ich hatte grade allein

auf unserer Station Dienst und sass in

unmittelbarer Nähe der Einschläge. Die

Granaten verfehlten in dem verkehrsreichen

Ort nicht ihre Wirkung. Am 15.10.  8.°° Abends

gingen Meisen und ich noch zu den Fahrzeugen

der M.G.K. einen Feldfernsprecher

holen, kamen um 12.°° wieder zurück. -

Am 17.10. Morgens 5.°° rückten wir nach

vorn um die Fernsprecher II./68 abzulösen.

Wir marschierten über Equancourt, wo wir

schon Feuer bekamen, nach Le Mesnil.

Transcription saved

113

eine Wirtschaft ein, welche erst kurz vorher von

den Zivilisten geräumt worden war. - Auch

am 13.10. als unser Batl. in Stellung rückte,

bleiben wir noch in Fins, wir Fernsprecher

waren alle dem Regts.-Fernsprechführer Offz. St.

Gamon unterstellt. Am 16.10.16 beschossen

die Franz. Fins zum ersten Mal, von 4.°° 6.°°

kamen mit kurzem Abständen immer

2 Granaten herangeheult. Ich hatte grade allein

auf unserer Station Dienst und sass in

unmittelbarer Nähe der Einschläge. Die

Granaten verfehlten in dem verkehrsreichen

Ort nicht ihre Wirkung. Am 15.10.  8.°° Abends

gingen Meisen und ich noch zu den Fahrzeugen

der M.G.K. einen Feldfernsprecher

holen, kamen um 12.°° wieder zurück. -

Am 17.10. Morgens 5.°° rückten wir nach

vorn um die Fernsprecher II./68 abzulösen.

Wir marschierten über Equancourt, wo wir

schon Feuer bekamen, nach Le Mesnil.


Transcription history
  • January 1, 2019 17:49:24 Wolfgang Dekeyser

    113

    eine Wirtschaft ein, welche erst kurz vorher von

    den Zivilisten geräumt worden war. - Auch

    am 13.10. als unser Batl. in Stellung rückte,

    bleiben wir noch in Fins, wir Fernsprecher

    waren alle dem Regts.-Fernsprechführer Offz. St.

    Gamon unterstellt. Am 16.10.16 beschossen

    die Franz. Fins zum ersten Mal, von 4.°° 6.°°

    kamen mit kurzem Abständen immer

    2 Granaten herangeheult. Ich hatte grade allein

    auf unserer Station Dienst und sass in

    unmittelbarer Nähe der Einschläge. Die

    Granaten verfehlten in dem verkehrsreichen

    Ort nicht ihre Wirkung. Am 15.10.  8.°° Abends

    gingen Meisen und ich noch zu den Fahrzeugen

    der M.G.K. einen Feldfernsprecher

    holen, kamen um 12.°° wieder zurück. -

    Am 17.10. Morgens 5.°° rückten wir nach

    vorn um die Fernsprecher II./68 abzulösen.

    Wir marschierten über Equancourt, wo wir

    schon Feuer bekamen, nach Le Mesnil.

  • January 1, 2019 12:54:01 Wolfgang Dekeyser

    113

    eine Wirtschaft ein, welche erst kurz vorher von

    den Zivilisten geräumt worden war.


Description

Save description
  • 50.03626263460513||3.0441386207031655||

    Fins

  • 50.038467755112514||3.017359445898478||

    Equancourt

  • 50.044310834671194||2.942858408300822||

    Mesnil-en-Arrouaise

  • 50.5561194||6.242485100000067||

    Monschau

    ||1
Location(s)
  • Story location Monschau
  • Document location Fins
  • Additional document location Equancourt
  • Additional document location Mesnil-en-Arrouaise


ID
19928 / 227539
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Otto Drosson
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch

  • Western Front

  • Home Front



Notes and questions

Login to leave a note