Kriegstagebuch von Paul Bauer, item 108

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

106

schon verschiedentlich Angehörige vom I.R. 87,

bei welchem mein Bruder Josef

diente, gesehen hatte, versuchte ich am

5.9. diesen zu treffen. Gegen 10.°° Morg.

ging ich zurück zur Stat. "Hollunder",

dann die Strasse Reims-Laon entlang

nach Corbeny. Die 3/87 war gerade in

Craonne in Stellung, ich begab mich

nun dorthin, musste vielfach Laufgräben

benutzen. In Craonne liess ich

meinen Bruder, welcher gerade Posten

stand, rufen und war die Überraschung

gross als dieser mich plötzlich vor sich sah.

Wir trafen uns am 6.9. um 2.°° Nachm.

nochmals in Corbeny im Soldatenheim.

Gegen 4.°° ging mein Bruder nach Cr.

und ich nach La ville aux Bois zurück.

Ich konnte ohne einen Laufgraben zu

benutzen bis zu meinem Unterstand

in vorderster Stellung gehen.

Transcription saved

106

schon verschiedentlich Angehörige vom I.R. 87,

bei welchem mein Bruder Josef

diente, gesehen hatte, versuchte ich am

5.9. diesen zu treffen. Gegen 10.°° Morg.

ging ich zurück zur Stat. "Hollunder",

dann die Strasse Reims-Laon entlang

nach Corbeny. Die 3/87 war gerade in

Craonne in Stellung, ich begab mich

nun dorthin, musste vielfach Laufgräben

benutzen. In Craonne liess ich

meinen Bruder, welcher gerade Posten

stand, rufen und war die Überraschung

gross als dieser mich plötzlich vor sich sah.

Wir trafen uns am 6.9. um 2.°° Nachm.

nochmals in Corbeny im Soldatenheim.

Gegen 4.°° ging mein Bruder nach Cr.

und ich nach La ville aux Bois zurück.

Ich konnte ohne einen Laufgraben zu

benutzen bis zu meinem Unterstand

in vorderster Stellung gehen.


Transcription history
  • December 29, 2018 23:06:02 Wolfgang Dekeyser

    106

    schon verschiedentlich Angehörige vom I.R. 87,

    bei welchem mein Bruder Josef

    diente, gesehen hatte, versuchte ich am

    5.9. diesen zu treffen. Gegen 10.°° Morg.

    ging ich zurück zur Stat. "Hollunder",

    dann die Strasse Reims-Laon entlang

    nach Corbeny. Die 3/87 war gerade in

    Craonne in Stellung, ich begab mich

    nun dorthin, musste vielfach Laufgräben

    benutzen. In Craonne liess ich

    meinen Bruder, welcher gerade Posten

    stand, rufen und war die Überraschung

    gross als dieser mich plötzlich vor sich sah.

    Wir trafen uns am 6.9. um 2.°° Nachm.

    nochmals in Corbeny im Soldatenheim.

    Gegen 4.°° ging mein Bruder nach Cr.

    und ich nach La ville aux Bois zurück.

    Ich konnte ohne einen Laufgraben zu

    benutzen bis zu meinem Unterstand

    in vorderster Stellung gehen.

  • December 29, 2018 23:05:28 Wolfgang Dekeyser

    106

    schon verschiedentlich Angehörige vom I.R. 87,

    bei welchem mein Bruder Josef

    diente, gesehen hatte, versuchte ich am

    5.9. diesen zu treffen. Gegen 10.°° Morg.

    ging ich zurück zur Stat. "Hollunder",

    dann die Strasse Reims-Laon entlang

    nach Corbeny. Die 3/87 war gerade in

    Craonne in Stellung, ich begab mich

    nun dorthin, musste vielfach Laufgräben

    benutzen. In Craonne liess ich

    meinen Bruder, welcher gerade Kaffee

    stand, rufen und war die Überraschung

    gross als dieser mich plötzlich vor sich sah.

    Wir trafen uns am 6.9. um 2.°° Nachm.

    nochmals in Corbeny im Soldatenheim.

    Gegen 4.°° ging mein Bruder nach Cr.

    und ich nach La ville aux Bois zurück.

    Ich konnte ohne einen Laufgraben zu

    benutzen bis zu meinem Unterstand

    in vorderster Stellung gehen.


  • December 29, 2018 23:04:10 Wolfgang Dekeyser

    106

    schon verschiedentlich Angehörige vom I.R. 87,

    bei welchem mein Bruder Josef

    diente, gesehen hatte, versuchte ich am

    5.9. diesen zu treffen. Gegen 10.°° Morg.

    ging ich zurück zur Stat. "Hollunder",

    dann die Strasse Reims-Laon entlang

    nach Corbeny. Die 3/87 war gerade in

    Craonne in Stellung, ich begab mich

    nun dorthin, musste vielfach Laufgräben

    benutzen. In Craonne liess ich

    meinen Bruder, welcher gerade Kaffee

    stand, rufen und war die Überraschung

    gross als dieser mich plötzlich vor sich sah.

    Wir trafen uns am 6.9. um 2.°° Nachm.

    nochmals in Corbeny


Description

Save description
  • 49.4617225505964||3.8241679175781655||

    Corbeny

  • 49.426787967763175||3.8488871558594155||

    La-Ville-aux-Bois-lès-Pontavert

  • 49.43940300441452||3.7843424781250405||

    Craonne

  • 50.5561194||6.242485100000067||

    Monschau

    ||1
Location(s)
  • Story location Monschau
  • Document location Corbeny
  • Additional document location La-Ville-aux-Bois-lès-Pontavert
  • Additional document location Craonne
Login and add location


ID
19928 / 227532
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Otto Drosson
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Home Front

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note