Kriegstagebuch von Paul Bauer, item 79

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

77

schoss lebhafter als die feindliche, auch waren

unsere Minenwerfer tätiger. Kurz vor

der Ablösung schoss unsere Artl. sich noch

zu einem mehrtägigen Feuerüberfall

ein, die Tage wurden ungemütlich. Besonders

lagen die Laufgräben Mittags und

Nachmittags beim Essen- und Kaffeeholen

unter feindl. Artl. & Minenfeuer. - Unsere

Küchen standen in Nouvron. -

Am 11.II. früh morgens löste I./68 uns

ab, wir besetzten zu 5 Mann die Stat.

in Vezaponin (Saarburg) bei der Wach-Komp.

Andauernd feuerte unsere Artl., die Franz.

sandten auch täglich mehrere Granaten

zu uns herüber. Am 21.II. lösten wir wieder

vorne ab, bereits 7.30 Morgens besetzten

Klein und ich die Stat. der B. Komp., linker

Abschnitt. Ers. Res. Mohren aus Aachen wurde

uns noch zugeteilt. Die Tage waren

ziemlich ruhig, nur vereinzelt starker Be-

Transcription saved

77

schoss lebhafter als die feindliche, auch waren

unsere Minenwerfer tätiger. Kurz vor

der Ablösung schoss unsere Artl. sich noch

zu einem mehrtägigen Feuerüberfall

ein, die Tage wurden ungemütlich. Besonders

lagen die Laufgräben Mittags und

Nachmittags beim Essen- und Kaffeeholen

unter feindl. Artl. & Minenfeuer. - Unsere

Küchen standen in Nouvron. -

Am 11.II. früh morgens löste I./68 uns

ab, wir besetzten zu 5 Mann die Stat.

in Vezaponin (Saarburg) bei der Wach-Komp.

Andauernd feuerte unsere Artl., die Franz.

sandten auch täglich mehrere Granaten

zu uns herüber. Am 21.II. lösten wir wieder

vorne ab, bereits 7.30 Morgens besetzten

Klein und ich die Stat. der B. Komp., linker

Abschnitt. Ers. Res. Mohren aus Aachen wurde

uns noch zugeteilt. Die Tage waren

ziemlich ruhig, nur vereinzelt starker Be-


Transcription history
  • December 19, 2018 23:19:19 Wolfgang Dekeyser

    77

    schoss lebhafter als die feindliche, auch waren

    unsere Minenwerfer tätiger. Kurz vor

    der Ablösung schoss unsere Artl. sich noch

    zu einem mehrtägigen Feuerüberfall

    ein, die Tage wurden ungemütlich. Besonders

    lagen die Laufgräben Mittags und

    Nachmittags beim Essen- und Kaffeeholen

    unter feindl. Artl. & Minenfeuer. - Unsere

    Küchen standen in Nouvron. -

    Am 11.II. früh morgens löste I./68 uns

    ab, wir besetzten zu 5 Mann die Stat.

    in Vezaponin (Saarburg) bei der Wach-Komp.

    Andauernd feuerte unsere Artl., die Franz.

    sandten auch täglich mehrere Granaten

    zu uns herüber. Am 21.II. lösten wir wieder

    vorne ab, bereits 7.30 Morgens besetzten

    Klein und ich die Stat. der B. Komp., linker

    Abschnitt. Ers. Res. Mohren aus Aachen wurde

    uns noch zugeteilt. Die Tage waren

    ziemlich ruhig, nur vereinzelt starker Be-

Description

Save description
  • 49.42846271690146||3.202753733007853||

    Nouvron-Vingré

  • 49.45837526650421||3.228846262304728||

    Vézaponin

  • 50.5561194||6.242485100000067||

    Monschau

    ||1
Location(s)
  • Story location Monschau
  • Document location Nouvron-Vingré
  • Additional document location Vézaponin


ID
19928 / 227503
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Otto Drosson
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch

  • Western Front

  • Home Front



Notes and questions

Login to leave a note