Tagebuch des Gefreiten Mathias Huber, Teil 2, item 8

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

neuen Entlassungsanzug, Mantel und Stiefel und 60 Mark Entlassungsgeld. Ich blieb auch noch am

14. in Hersbruck wegen Versorgungsaasprüchen wegen Leistenbruch. Es wurde mir eine kleine Rente

von 10% gewährt, aber bald mit schlechtem Geld abgefunden, so daß ich nicht viel davon hatte für

mein Leiden.


Am 14. Dezember nachts um 11 Uhr fuhr ich über Nürnberg heim und kam am 15. gegen Abend zu

Hause an.


 rechte Spalte Kopie handschriftliche Kopie, links maschinenschriftliche Übertragung 


Unsere Rufzeichen

Regiment 7            .-.

Bataillon 1             ...

Bataillon 2              --.

Bataillon 3              ..-.

Abschnitt a  1         .-

Abschnitt b 2          ..-

Abschnitt c 3           -.

Abschnitt d 4           -..

Kirchdorf                  -.-

Feldwache A             --

Feldwache C             ---

Allgemeiner Anruf   ..-.-

Artillerie                    --.- 


1914 - 1918 (Rückblick)


Mit der Kriegserklärung 1914 ist ein starker Schlag und Erschütterung in die Menschenherzen

gedrungen. Man fand auf einmal alles in der Welt ganz anders. Nämlich wer in den Krieg mußte: Bei

ihm war alles Hab und Gut freudenlos. Ihm gefiel alles nicht, er mußte es ja verlassen und vielleicht

nicht mehr sehen. Und wie schwer der Gang war und der Abschied vielleicht auf's

Nimmerwiedersehen, das wissen am besten diejenigen, die es selbst erfahren haben. Nun fort den

Transcription saved

neuen Entlassungsanzug, Mantel und Stiefel und 60 Mark Entlassungsgeld. Ich blieb auch noch am

14. in Hersbruck wegen Versorgungsaasprüchen wegen Leistenbruch. Es wurde mir eine kleine Rente

von 10% gewährt, aber bald mit schlechtem Geld abgefunden, so daß ich nicht viel davon hatte für

mein Leiden.


Am 14. Dezember nachts um 11 Uhr fuhr ich über Nürnberg heim und kam am 15. gegen Abend zu

Hause an.


 rechte Spalte Kopie handschriftliche Kopie, links maschinenschriftliche Übertragung 


Unsere Rufzeichen

Regiment 7            .-.

Bataillon 1             ...

Bataillon 2              --.

Bataillon 3              ..-.

Abschnitt a  1         .-

Abschnitt b 2          ..-

Abschnitt c 3           -.

Abschnitt d 4           -..

Kirchdorf                  -.-

Feldwache A             --

Feldwache C             ---

Allgemeiner Anruf   ..-.-

Artillerie                    --.- 


1914 - 1918 (Rückblick)


Mit der Kriegserklärung 1914 ist ein starker Schlag und Erschütterung in die Menschenherzen

gedrungen. Man fand auf einmal alles in der Welt ganz anders. Nämlich wer in den Krieg mußte: Bei

ihm war alles Hab und Gut freudenlos. Ihm gefiel alles nicht, er mußte es ja verlassen und vielleicht

nicht mehr sehen. Und wie schwer der Gang war und der Abschied vielleicht auf's

Nimmerwiedersehen, das wissen am besten diejenigen, die es selbst erfahren haben. Nun fort den


Transcription history
  • November 11, 2017 22:14:10 Gabriele Kister-Schuler

    neuen Entlassungsanzug, Mantel und Stiefel und 60 Mark Entlassungsgeld. Ich blieb auch noch am

    14. in Hersbruck wegen Versorgungsaasprüchen wegen Leistenbruch. Es wurde mir eine kleine Rente

    von 10% gewährt, aber bald mit schlechtem Geld abgefunden, so daß ich nicht viel davon hatte für

    mein Leiden.


    Am 14. Dezember nachts um 11 Uhr fuhr ich über Nürnberg heim und kam am 15. gegen Abend zu

    Hause an.


     rechte Spalte Kopie handschriftliche Kopie, links maschinenschriftliche Übertragung 


    Unsere Rufzeichen

    Regiment 7            .-.

    Bataillon 1             ...

    Bataillon 2              --.

    Bataillon 3              ..-.

    Abschnitt a  1         .-

    Abschnitt b 2          ..-

    Abschnitt c 3           -.

    Abschnitt d 4           -..

    Kirchdorf                  -.-

    Feldwache A             --

    Feldwache C             ---

    Allgemeiner Anruf   ..-.-

    Artillerie                    --.- 


    1914 - 1918 (Rückblick)


    Mit der Kriegserklärung 1914 ist ein starker Schlag und Erschütterung in die Menschenherzen

    gedrungen. Man fand auf einmal alles in der Welt ganz anders. Nämlich wer in den Krieg mußte: Bei

    ihm war alles Hab und Gut freudenlos. Ihm gefiel alles nicht, er mußte es ja verlassen und vielleicht

    nicht mehr sehen. Und wie schwer der Gang war und der Abschied vielleicht auf's

    Nimmerwiedersehen, das wissen am besten diejenigen, die es selbst erfahren haben. Nun fort den

  • November 11, 2017 22:09:48 Gabriele Kister-Schuler

    neuen Entlassungsanzug, Mantel und Stiefel und 60 Mark Entlassungsgeld. Ich blieb auch noch am

    14. in Hersbruck wegen Veersorgungsnasprüchen wegen Leistenbruch. Es wurde mir eine kleine Rente

    von 10% gewährt, aber bald mit schlechtem Geld abgefunden, so daß ich nicht viel davon hatte für

    mein Leiden.


    Am 14. Dezember nachts um 11 Uhr fuhr ich über Nürnberg heim und kam am 15. gegen Abend zu

    Hause an.


     rechte Spalte Kopie handschriftliche Kopie, links maschinenschriftliche Übertragung 


    Unsere Rufzeichen

    Regiment 7            .-.

    Bataillon 1             ...

    Bataillon 2              --.

    Bataillon 3              ..-.

    Abschnitt a  1         .-

    Abschnitt b 2          ..-

    Abschnitt c 3           -.

    Abschnitt d 4           -..

    Kirchdorf                  -.-

    Feldwache A             --

    Feldwache C             ---

    Allgemeiner Anruf   ..-.-

    Artillerie                    --.- 


    1914 - 1918 (Rückblick)


    Mit der Kriegserklärung 1914 ist ein starker Schlag und Erschütterung in die Menschenherzen

    gedrungen. Man fand auf einmal alles in der Welt ganz anders. Nämlich wer in den Krieg mußte: Bei

    ihm war alles Hab und Gut freudenlos. Ihm gefiel alles nicht, er mußte es ja verlassen und vielleicht

    nicht mehr sehen. Und wie schwer der Gang war und der Abschied vielleicht auf's

    Nimmerwiedersehen, das wissen am besten diejenigen, die es selbst erfahren haben. Nun fort den


  • November 11, 2017 22:02:40 Gabriele Kister-Schuler

    neuen Entlassungsanzug, Mantel und Stiefel und 60 Mark Entlassungsgeld. Ich blieb auch noch am

    14. in Hersbruck wegen Veersorgungsnasprüchen wegen Leistenbruch. Es wurde mir eine kleine Rente

    von 10% gewährt, aber bald mit schlechtem Geld abgefunden, so daß ich nicht viel davon hatte für

    mein Leiden.


    Am 14. Dezember nachts um 11 Uhr fuhr ich über Nürnberg heim und kam am 15. gegen Abend zu

    hause an.


Description

Save description
  • 49.5077712||11.430538||

    Hersbruck

  • 49.4521018||11.0766654||

    Nürnberg

  • 48.788551||6.608398||

    Marsal

    ||1
Location(s)
  • Story location Marsal
  • Document location Hersbruck
  • Additional document location Nürnberg
Login and add location


ID
1979 / 244974
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Josef Huber
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


December 14, 1918 – December 15, 1918
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Entlassung
  • Entlassungsanzug
  • Entlassungsgeld
  • Gas Warfare
  • Morsezeichen
  • Rente
  • Resumé
  • Rufzeichen
  • Trench Life
  • Versorgungsansprüche

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note