1. Kriegstagebuch von Sergeant Fritz Apsel, item 92

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

ist die Patroullie im Garten

des 1. Gehöfts, angelangt

das sich an ein Maisfeld

anschließt, angelangt.

Es wie die Gebäude sind

frei! Etwas löst sich die

Spannung, die jeden

einzelnen erfaßt hat. In

Schützenlinie wird hingelegt,

während die Führer

beobachten. – Ein kaum

hörbares Marsch! und

schon huschen die grauen

Nachtgestalten über die

Lichtung nach dem nächsten

Gehöft. Wieder wird beobachtet.

Transcription saved

ist die Patroullie im Garten

des 1. Gehöfts, angelangt

das sich an ein Maisfeld

anschließt, angelangt.

Es wie die Gebäude sind

frei! Etwas löst sich die

Spannung, die jeden

einzelnen erfaßt hat. In

Schützenlinie wird hingelegt,

während die Führer

beobachten. – Ein kaum

hörbares Marsch! und

schon huschen die grauen

Nachtgestalten über die

Lichtung nach dem nächsten

Gehöft. Wieder wird beobachtet.


Transcription history
  • January 7, 2019 07:03:43 Xip K

    ist die Patroullie im Garten

    des 1. Gehöfts, angelangt

    das sich an ein Maisfeld

    anschließt, angelangt.

    Es wie die Gebäude sind

    frei! Etwas löst sich die

    Spannung, die jeden

    einzelnen erfaßt hat. In

    Schützenlinie wird hingelegt,

    während die Führer

    beobachten. – Ein kaum

    hörbares Marsch! und

    schon huschen die grauen

    Nachtgestalten über die

    Lichtung nach dem nächsten

    Gehöft. Wieder wird beobachtet.

  • January 7, 2019 06:39:12 Xip K

    ist die Patroullie im Garten

    des 1. Gehöfts, angelangt

    das sich an ein Maisfeld

    anschließt, angelangt.

    Es wie die Gebäude sind

    frei! Etwas löst sich die

    Spannung, die jeden einzelnen erfaßt hat. In Schützenlinie wird

    hingelegt, während die Führer beobachten. Ein kaum hörbares "Marsch !" und

    schon huschen die grauen Nachtgestalten über die Lichtung nach dem nächsten

    Gehöft. Wieder wird beobachtet. Alle Sinne sind gespannt. Kein Laut

    hörbar außer einigen Schüssen, die zwischen der Stellung gewechselt werden.

    Wohl ist das nächste Gehöft in Sehweite, aber in die Dunkelheit zwischen den

    Bäumen kann auch das schärfste Auge nicht dringen u. erkennen. - Die

    Bäume als Deckung benutzend wird von einem Gehöft zum anderen vorge-

    gangen. Alles frei ! Im vorletzten Gehöft wird die Entdeckung gemacht, daß

    es hier wunderbare Birnen gibt. Zuckersüß, alle auf dem Boden liegend.

    Schnell die Taschen gefüllt u. nun zum Schluß. Das ganze Dorf frei ! "Kehrt marsch"

    Vorsichtig zurück zur Stellung. Um 1 Uhr nachts sitzt jeder an seinem verspäteten

    Nachtmahl und hat über dieses die Patr. vergessen.

    23. 8. 17.


Description

Save description
  • 47.941167||26.0322256||

    Draguschanka near Mănăstioara, Romania

  • 54.7166156||20.516823299999942||

    Rotenstein bei Königsberg

    ||1
Location(s)
  • Story location Rotenstein bei Königsberg
  • Document location Draguschanka near Mănăstioara, Romania




August 22, 1917
  • Deutsch

  • Eastern Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note