1. Kriegstagebuch von Sergeant Fritz Apsel, item 5

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

–3–

allein. Die Fahrt gefiel

mir sehr gut. Die Verpflegung

war in Deutschland

ausreichend. Die Zeit füllten

wir mit Skat und Schlaf

aus. In Oppeln hatten wir

3 Stunden Aufenthalt, den

wir dazu benutzten uns

die Stadt anzusehen und das

Oppler Bier zu kosten. Dann

gings bei Oderberg über die

Grenze ins Land unserer Bundesgenossen

hinein. Hier

war es in vielen Stücken schlechter

als in Deutschland. Die Verpflegung

ließ viel zu wünschen

Transcription saved

–3–

allein. Die Fahrt gefiel

mir sehr gut. Die Verpflegung

war in Deutschland

ausreichend. Die Zeit füllten

wir mit Skat und Schlaf

aus. In Oppeln hatten wir

3 Stunden Aufenthalt, den

wir dazu benutzten uns

die Stadt anzusehen und das

Oppler Bier zu kosten. Dann

gings bei Oderberg über die

Grenze ins Land unserer Bundesgenossen

hinein. Hier

war es in vielen Stücken schlechter

als in Deutschland. Die Verpflegung

ließ viel zu wünschen


Transcription history
  • February 22, 2019 14:27:54 Eva Anna Welles (AUT)

    –3–

    allein. Die Fahrt gefiel

    mir sehr gut. Die Verpflegung

    war in Deutschland

    ausreichend. Die Zeit füllten

    wir mit Skat und Schlaf

    aus. In Oppeln hatten wir

    3 Stunden Aufenthalt, den

    wir dazu benutzten uns

    die Stadt anzusehen und das

    Oppler Bier zu kosten. Dann

    gings bei Oderberg über die

    Grenze ins Land unserer Bundesgenossen

    hinein. Hier

    war es in vielen Stücken schlechter

    als in Deutschland. Die Verpflegung

    ließ viel zu wünschen

  • December 7, 2018 06:06:58 Xip K

    –3–

    allein. Die Fahrt gefällt

    mir sehr gut. Die Verpflegung

    war in Deutschland

    ausreichend. Die Zeit füllten

    wir mit Skat und Schlaf

    aus. In Oppeln hatten wir

    3 Stunden Aufenthalt, den

    wir dazu benutzten uns

    die Stadt anzusehen und daß das 

    Oppler Bier zu kosten. Dann

    gings bei Oderberg über die

    Grenze ins Land unserer Bundesgenossen

    hinein. Hier

    war es in vielen Stücken schlechter

    als in Deutschland. Die Verpflegung

    ließ viel zu wünschen.



  • November 27, 2018 08:40:44 Xip K

    –3–

    allein. Die Fahrt gefällt

    mir sehr gut. Die Verpflegung

    war in Deutschland

    ausreichend. Die Zeit füllten

    wir mit Skat und Schlaf

    aus. In Oppeln hatten wir

    3 Stunden Aufenthalt, den

    wir dazu benutzten uns

    die Stadt anzusehen und daß

    Oppler Bier zu kosten. Dann

    gings bei Oderberg über die

    Grenze ins Land unserer Bundesgenossen

    hinein. Hier

    war es in vielen Stücken schlechter

    als in Deutschland. Die Verpflegung

    ließ viel zu wünschen.



  • November 27, 2018 08:39:21 Xip K

    –3–

    allein. Die Fahrt gefällt

    mir sehr gut. Die Verpflegung

    war in Deutschland

    ausreichend. Die Zeit füllten

    wir mit Skat und Schlaf

    aus. In Oppeln hatten wir

    3 Stunden Aufenthalt, den

    wir dazu benutzten uns

    die Stadt anzusehen und daß

    Oppler Bier zu kosten.



  • November 27, 2018 08:38:29 Xip K

    –3–

    allein. Die Fahrt gefällt

    mir sehr gut. Die Verpflegung

    war in Deutschland

    ausreichend. Die Zeit füllten

    wir mit Skat und Schlaf

    aus. In Oppeln hatten wir




Description

Save description
  • 50.6751067||17.9212976||

    Oppeln, Schesien

  • 49.9043259||18.3569743||

    Oderberg, Schlesien

  • 54.7166156||20.516823299999942||

    Rotenstein bei Königsberg

    ||1
Location(s)
  • Story location Rotenstein bei Königsberg
  • Document location Oppeln, Schesien
  • Additional document location Oderberg, Schlesien




April 12, 1917
  • Deutsch

  • Eastern Front

  • Eisenbahn
  • railway
  • Trench Life
  • Truppentransport
  • Verpflegung



Notes and questions

Login to leave a note