Kriegstagebuch von Jakob Graf, Tsingtau 2.08.1914 - 7.11.1914, item 29

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

... linke Seite


                                                  - 54 -


5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

     erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

     Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

     Meldung von japanischen Truppenlandungen

     in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

     gebaut haben.

     Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

     aus einem Bataillon Infanterie

     mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

     Seit-schou-lin abgerückt.

13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

     3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

     trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

     Die Reisenden müssen von Kiantschon

     bis  Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

     der Gouvernementspinaße nach Tsingtau befördert.

     Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

     statt. Über den japanischen Vormarsch

     kommen folgende Meldungen:

     In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie


... rechte Seite


                                             - 55 -


   u. 100 Kavalleristen. Vor der Bucht von Sier-ko

   liegen 2 Kriegsschiffe u. 4 Transportdampfer,

   2 Torpedoboote u. 3 kleine Fahrzeuge. In der

   Bucht von Wangkotschwang sind Japaner

   gelandet. Eine Kavalleriespitze wird zwischen

   Santsum u. Kin-kior-kon 23 km von

   Kiantschon gemeldet.

   Zwischen Sait-schon-En u. Ping-tut-schon sind

   etwa 3000 Japaner, eine gemischte Brigarde [sic].

15.IX. Die Japaner landen Lingkon

     Eisenbahnschienen.

16.IX. Schatghon wird zum erstenmal von

     Japanern von See aus beschossen.

     Kiantschon wird von den Japanern besetzt

     u. Tsimo verstärkt. Der tägliche Postdienst

     über Tapatu wird eingestellt.

17.IX. Major Kleemann unternimmt bei Sinting

     mit 40 Mann von K5 u. 15 Radfahrern der 2 KOMD

     ein siegreiches Aufklärungsgefecht gegen

     japanische Kavallerie.

18.IX. Bei Sinting-Wali u. Hotungpaß finden

     Vorpostengefechte statt. An ersterem Platze

    




Transcription saved

... linke Seite


                                                  - 54 -


5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

     erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

     Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

     Meldung von japanischen Truppenlandungen

     in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

     gebaut haben.

     Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

     aus einem Bataillon Infanterie

     mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

     Seit-schou-lin abgerückt.

13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

     3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

     trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

     Die Reisenden müssen von Kiantschon

     bis  Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

     der Gouvernementspinaße nach Tsingtau befördert.

     Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

     statt. Über den japanischen Vormarsch

     kommen folgende Meldungen:

     In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie


... rechte Seite


                                             - 55 -


   u. 100 Kavalleristen. Vor der Bucht von Sier-ko

   liegen 2 Kriegsschiffe u. 4 Transportdampfer,

   2 Torpedoboote u. 3 kleine Fahrzeuge. In der

   Bucht von Wangkotschwang sind Japaner

   gelandet. Eine Kavalleriespitze wird zwischen

   Santsum u. Kin-kior-kon 23 km von

   Kiantschon gemeldet.

   Zwischen Sait-schon-En u. Ping-tut-schon sind

   etwa 3000 Japaner, eine gemischte Brigarde [sic].

15.IX. Die Japaner landen Lingkon

     Eisenbahnschienen.

16.IX. Schatghon wird zum erstenmal von

     Japanern von See aus beschossen.

     Kiantschon wird von den Japanern besetzt

     u. Tsimo verstärkt. Der tägliche Postdienst

     über Tapatu wird eingestellt.

17.IX. Major Kleemann unternimmt bei Sinting

     mit 40 Mann von K5 u. 15 Radfahrern der 2 KOMD

     ein siegreiches Aufklärungsgefecht gegen

     japanische Kavallerie.

18.IX. Bei Sinting-Wali u. Hotungpaß finden

     Vorpostengefechte statt. An ersterem Platze

    





Transcription history
  • August 5, 2018 20:30:35 Beate Jochem

    ... linke Seite


                                                      - 54 -


    5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

         erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

    wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

    7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

         Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

         Meldung von japanischen Truppenlandungen

         in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

         gebaut haben.

         Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

         aus einem Bataillon Infanterie

         mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

         Seit-schou-lin abgerückt.

    13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

         3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

         trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

         Die Reisenden müssen von Kiantschon

         bis  Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

         der Gouvernementspinaße nach Tsingtau befördert.

         Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

         statt. Über den japanischen Vormarsch

         kommen folgende Meldungen:

         In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie


    ... rechte Seite


                                                 - 55 -


       u. 100 Kavalleristen. Vor der Bucht von Sier-ko

       liegen 2 Kriegsschiffe u. 4 Transportdampfer,

       2 Torpedoboote u. 3 kleine Fahrzeuge. In der

       Bucht von Wangkotschwang sind Japaner

       gelandet. Eine Kavalleriespitze wird zwischen

       Santsum u. Kin-kior-kon 23 km von

       Kiantschon gemeldet.

       Zwischen Sait-schon-En u. Ping-tut-schon sind

       etwa 3000 Japaner, eine gemischte Brigarde [sic].

    15.IX. Die Japaner landen Lingkon

         Eisenbahnschienen.

    16.IX. Schatghon wird zum erstenmal von

         Japanern von See aus beschossen.

         Kiantschon wird von den Japanern besetzt

         u. Tsimo verstärkt. Der tägliche Postdienst

         über Tapatu wird eingestellt.

    17.IX. Major Kleemann unternimmt bei Sinting

         mit 40 Mann von K5 u. 15 Radfahrern der 2 KOMD

         ein siegreiches Aufklärungsgefecht gegen

         japanische Kavallerie.

    18.IX. Bei Sinting-Wali u. Hotungpaß finden

         Vorpostengefechte statt. An ersterem Platze

        




  • February 28, 2017 23:57:58 Tina J

    ... linke Seite


                                                      - 54 -


    5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

         erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

    wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

    7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

         Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

         Meldung von japanischen Truppenlandungen

         in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

         gebaut haben.

         Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

         aus einem Bataillon Infanterie

         mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

         Seit-schau-hn abgerückt.

    13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

         3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

         trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

         Die Reisenden müssen von Kiantschon bis

         Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

         der Gouvernementsginaße nach Tsingtau befördert.

         Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

         statt. Über den japanischen Vormarsch

         kommen folgende Meldungen:

         In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie


    ... rechte Seite


                                                 - 55 -


       u. 100 Kavalleristen. Vor der Bucht von Sier-ko

       liegen 2 Kriegsschiffe u. 4 Transportdampfer,

       2 Torpedoboote u. 3 kleine Fahrzeuge. In der

       Bucht von Wangkotschwang sind Japaner

       gelandet. Eine Kavalleriespitze wird zwischen

       Santsum u. Kin-kior-kon 23 km von

       Kiantschon gemeldet.

       Zwischen Sait-schon-En u. Ping-tut-schon sind

       etwa 3000 Japaner, eine gemischte Brigarde.

    15.IX. Die Japaner landen Lingkon

         Eisenbahnschienen.

    16.IX. Schatghon wird zum erstenmal von

         Japanern von See aus beschossen.

         Kientschon wird von den Japanern besetzt

         u. Tsimo verstärkt. Der tägliche Postdienst

         über Tapatu wird eingestellt.

    17.IX. Major Kleemann unternimmt bei Sinting

         mit 40 Mann von K5 u. 15 Radfahrern der 2 KOMD

         ein siegreiches Aufklärungsgefecht gegen

         japanische Kavallerie.

    18.IX. Bei Sinting-Wali u. Hotungpaß finden

         Vorpostengefechte statt. An ersterem Platze

        





  • February 28, 2017 23:55:12 Tina J

    ... linke Seite


                                                      - 54 -


    5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

         erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

    wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

    7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

         Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

         Meldung von japanischen Truppenlandungen

         in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

         gebaut haben.

         Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

         aus einem Bataillon Infanterie

         mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

         Seit-schau-hn abgerückt.

    13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

         3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

         trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

         Die Reisenden müssen von Kiantschon bis

         Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

         der Gouvernementsginaße nach Tsingtau befördert.

         Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

         statt. Über den japanischen Vormarsch

         kommen folgende Meldungen:

         In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie


    ... rechte Seite


                                                 - 55 -


       u. 100 Kavalleristen. Vor der Bucht von Sier-ko

       liegen 2 Kriegsschiffe u. 4 Transportdampfer,

       2 Torpedoboote u. 3 kleine Fahrzeuge. In der

       Bucht von Wangkotschwang sind Japaner

       gelandet. Eine Kavalleriespitze wird zwischen

       Santsum u. Kin-kior-kon 23 km von

       Kiantschon gemeldet.

       Zwischen Sait-schon-En u. Ping-tut-schon sind

       etwa 3000 Japaner, eine gemischte Brigarde.

    15.IX. Die Japaner landen Lingkon

         Eisenbahnschienen.

    16.IX. Schatghon wird zum erstenmal von

         Japanern von See aus beschossen.

         Kientschon wird von den Japanern besetzt

         u. Tsimo verstärkt. Der tägliche Postdienst

         über Tapatu wird eingestellt.





  • February 28, 2017 23:49:29 Tina J

    ... linke Seite


                                                      - 54 -


    5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

         erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

    wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

    7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

         Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

         Meldung von japanischen Truppenlandungen

         in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

         gebaut haben.

         Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

         aus einem Bataillon Infanterie

         mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

         Seit-schau-hn abgerückt.

    13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

         3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

         trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

         Die Reisenden müssen von Kiantschon bis

         Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

         der Gouvernementsginaße nach Tsingtau befördert.

         Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

         statt. Über den japanischen Vormarsch

         kommen folgende Meldungen:

         In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie





  • February 28, 2017 23:37:59 Tina J

    ... linke Seite


                                                      - 54 -


    5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

         erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

    wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

    7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

         Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

         Meldung von japanischen Truppenlandungen

         in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

         gebaut haben.

         Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

         aus einem Bataillon Infanterie

         mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

         Seit-schau-hn abgerückt.

    13.IX. Die Marinesoldaten u. der Rest von K5

         3 d B geht ins Vorgelände. In Kiantschon

         trifft der letzte Zug aus Tsinansen ein.

         Die Reisenden müssen von Kiantschon bis

         Tagatu zu Fuß gehen u. werden von da mit

         der Gouvernementsginaße nach Tsingtau befördert.

         Bei Tsimo findet das erste Patrouillengefecht

         statt. über  den japanischen Vormarsch

         kommen folgende Meldungen:

         In u. um Tsimo befinden sich 1000 Mann Infanterie





  • February 28, 2017 23:21:19 Tina J

    ... linke Seite


                                                      - 54 -


    5. IX. Ein japanisches Wasserflugzeug wird zum

         erstenmal über Tsingtau gesichtet. Der Flieger

    wirft Bomben, ohne Schaden anzurichten.

    7.IX. Japanischer Flieger wirft Bomben in der

         Nähe des Flugzeugschuppens. Abends kommt

         Meldung von japanischen Truppenlandungen

         in Lung-kon, wo die Japaner Landungsbrücken

         gebaut haben.

         Am 5. IX. ist eine gemischte Abteilung, bestehend

         aus einem Bataillon Infanterie

         mit Kavallerie u. Feldartillerie nach

         Seit-schau-hn abgerückt.


Description

Save description
  • 36.0670807||120.38265209999997||

    Tsingtau/China

    ||1
Location(s)
  • Story location Tsingtau/China
Login and add location


ID
18861 / 226577
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Dr. Eva Schubert
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Naval Warfare

Login to add keywords
  • Prisoners of War

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note