Erinnerungen eines Sanitäters in Tagebuchauszügen und Zeitungsausschnitten, item 23

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


-45-

missing und morgen Verwundete einladen werden, läßt man uns

weiter gehen. - Heute abend um 9 Uhr hat es im Mann=

(sch)aftswagen heißen Punsch gegeben mit frisch gebackenen

Pfannkuchen!  Außerdem sind Zigarren und Zigaretten

verteilt worden. Wohl zur Feier der Ankunft am Endziele

unserer Fahrt? Oder Aschermittwochsfeier? Jedenfalls haben

wir's uns gut schmecken lassen. - Mit einem eigentüm=

(lic)hen Gefühle ist man diese Nacht schlafen gegangen. Hat

man doch an diesem Tage ein Stück zu sehen bekommen

(vo)n dem Grausamen, erbarmungslos alles Vernichtenden, was

(w)ir Krieg nennen, was wir in der Heimat bisher dem Worte

(na)ch nur gekannt haben. Nun ist man selbst draußen ge=

(we)sen, hat mit eigenen Augen gesehen und bestätigt

(ge)funden, was man in der Phantasie sich oft ausgemalt

(ha)t.  Nicht bis in das Schlachtgetümmel selbst allerdings

Transcription saved

 Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


-45-

missing und morgen Verwundete einladen werden, läßt man uns

weiter gehen. - Heute abend um 9 Uhr hat es im Mann=

(sch)aftswagen heißen Punsch gegeben mit frisch gebackenen

Pfannkuchen!  Außerdem sind Zigarren und Zigaretten

verteilt worden. Wohl zur Feier der Ankunft am Endziele

unserer Fahrt? Oder Aschermittwochsfeier? Jedenfalls haben

wir's uns gut schmecken lassen. - Mit einem eigentüm=

(lic)hen Gefühle ist man diese Nacht schlafen gegangen. Hat

man doch an diesem Tage ein Stück zu sehen bekommen

(vo)n dem Grausamen, erbarmungslos alles Vernichtenden, was

(w)ir Krieg nennen, was wir in der Heimat bisher dem Worte

(na)ch nur gekannt haben. Nun ist man selbst draußen ge=

(we)sen, hat mit eigenen Augen gesehen und bestätigt

(ge)funden, was man in der Phantasie sich oft ausgemalt

(ha)t.  Nicht bis in das Schlachtgetümmel selbst allerdings


Transcription history
  • August 27, 2017 17:46:46 Eva Anna Welles (AUT)

     Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


    -45-

    missing und morgen Verwundete einladen werden, läßt man uns

    weiter gehen. - Heute abend um 9 Uhr hat es im Mann=

    (sch)aftswagen heißen Punsch gegeben mit frisch gebackenen

    Pfannkuchen!  Außerdem sind Zigarren und Zigaretten

    verteilt worden. Wohl zur Feier der Ankunft am Endziele

    unserer Fahrt? Oder Aschermittwochsfeier? Jedenfalls haben

    wir's uns gut schmecken lassen. - Mit einem eigentüm=

    (lic)hen Gefühle ist man diese Nacht schlafen gegangen. Hat

    man doch an diesem Tage ein Stück zu sehen bekommen

    (vo)n dem Grausamen, erbarmungslos alles Vernichtenden, was

    (w)ir Krieg nennen, was wir in der Heimat bisher dem Worte

    (na)ch nur gekannt haben. Nun ist man selbst draußen ge=

    (we)sen, hat mit eigenen Augen gesehen und bestätigt

    (ge)funden, was man in der Phantasie sich oft ausgemalt

    (ha)t.  Nicht bis in das Schlachtgetümmel selbst allerdings

Description

Save description
  • 52.1067916||19.9453744||

    Lowicz

    ||1
Location(s)
  • Story location Lowicz
Login and add location




1915
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note