Erinnerungen eines Sanitäters in Tagebuchauszügen und Zeitungsausschnitten, item 14

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


-36-

Mittwoch, 17. Febr. 1915.

Ein Tag liegt hinter mir, an dem ich mehr gesehen ha(be)

als bisher auf der ganzen Fahrt. Von Lask sind wir früh

morgens abgedampft und dann über Lodz, Koluszki,  Sk 

nivice nach Lowitsch gefahren, wozu wir den ganzen Tag (ge=)

braucht haben. Hier ist das Endziel unserer Fahrt; mor(gen)

früh werden wir die Verwundeten einladen. - Vor Lodz   ist 

für einen oberflächlich Hinschauenden noch nicht viel d(a=)

von zu merken, daß in dieser Gegend die Kriegsfurie (ge=)

wütet hat. Ab u. zu sieht man einen alten Schützengra(ben)

und am Bahndamm entlang an manchen Stellen   ein 

Erdloch neben dem anderen:  die russischen Standlöcher. (An)

Lodz fahren wir im großen Bogen dicht vorbei; wir ko(m=)

men dabei durch die Vororte der Stadt. Man darf

nicht an die Vororte deutscher Städte wie z. B. Berlin  de(nn)

kleine, ärmliche Häuschen, zum großen Teil ganz aus Holz ge=


Transcription saved

 Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


-36-

Mittwoch, 17. Febr. 1915.

Ein Tag liegt hinter mir, an dem ich mehr gesehen ha(be)

als bisher auf der ganzen Fahrt. Von Lask sind wir früh

morgens abgedampft und dann über Lodz, Koluszki,  Sk 

nivice nach Lowitsch gefahren, wozu wir den ganzen Tag (ge=)

braucht haben. Hier ist das Endziel unserer Fahrt; mor(gen)

früh werden wir die Verwundeten einladen. - Vor Lodz   ist 

für einen oberflächlich Hinschauenden noch nicht viel d(a=)

von zu merken, daß in dieser Gegend die Kriegsfurie (ge=)

wütet hat. Ab u. zu sieht man einen alten Schützengra(ben)

und am Bahndamm entlang an manchen Stellen   ein 

Erdloch neben dem anderen:  die russischen Standlöcher. (An)

Lodz fahren wir im großen Bogen dicht vorbei; wir ko(m=)

men dabei durch die Vororte der Stadt. Man darf

nicht an die Vororte deutscher Städte wie z. B. Berlin  de(nn)

kleine, ärmliche Häuschen, zum großen Teil ganz aus Holz ge=



Transcription history
  • August 29, 2017 21:20:40 Eva Anna Welles (AUT)

     Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


    -36-

    Mittwoch, 17. Febr. 1915.

    Ein Tag liegt hinter mir, an dem ich mehr gesehen ha(be)

    als bisher auf der ganzen Fahrt. Von Lask sind wir früh

    morgens abgedampft und dann über Lodz, Koluszki,  Sk 

    nivice nach Lowitsch gefahren, wozu wir den ganzen Tag (ge=)

    braucht haben. Hier ist das Endziel unserer Fahrt; mor(gen)

    früh werden wir die Verwundeten einladen. - Vor Lodz   ist 

    für einen oberflächlich Hinschauenden noch nicht viel d(a=)

    von zu merken, daß in dieser Gegend die Kriegsfurie (ge=)

    wütet hat. Ab u. zu sieht man einen alten Schützengra(ben)

    und am Bahndamm entlang an manchen Stellen   ein 

    Erdloch neben dem anderen:  die russischen Standlöcher. (An)

    Lodz fahren wir im großen Bogen dicht vorbei; wir ko(m=)

    men dabei durch die Vororte der Stadt. Man darf

    nicht an die Vororte deutscher Städte wie z. B. Berlin  de(nn)

    kleine, ärmliche Häuschen, zum großen Teil ganz aus Holz ge=


  • August 26, 2017 17:13:19 Eva Anna Welles (AUT)

     Der Text ist schlecht kopiert. Die in Klammer stehenden Teile sind gedachte Ergänzungen. 


    Mittwoch, 17. Febr. 1915.

    Ein Tag liegt hinter mir, an dem ich mehr gesehen ha(be)

    als bisher auf der ganzen Fahrt. Von Lask sind wir früh

    morgens abgedampft und dann über Lodz, Koluszki,  Sk 

    nivice nach Lowitsch gefahren, wozu wir den ganzen Tag (ge=)

    braucht haben. Hier ist das Endziel unserer Fahrt; mor(gen)

    früh werden wir die Verwundeten einladen. - Vor Lodz   ist 

    für einen oberflächlich Hinschauenden noch nicht viel d(a=)

    von zu merken, daß in dieser Gegend die Kriegsfurie (ge=)

    wütet hat. Ab u. zu sieht man einen alten Schützengra(ben)

    und am Bahndamm entlang an manchen Stellen   ein 

    Erdloch neben dem anderen:  die russischen Standlöcher. (An)

    Lodz fahren wir im großen Bogen dicht vorbei; wir ko(m=)

    men dabei durch die Vororte der Stadt. Man darf

    nicht an die Vororte deutscher Städte wie z. B. Berlin  den 

    missing, ärmliche Häuschen, zum großen Teil ganz aus Holz ge=



Description

Save description
  • 52.1067916||19.9453744||

    Lowicz

    ||1
Location(s)
  • Story location Lowicz
Login and add location




February 17, 1915
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note