Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 72

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite


Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter Zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                   wurde von unsern Fliegern erneut mit 


rechte Seite


erkennbarer Brandwirkung durch Bomben angegriffen. Zur Vergeltung der Bombenwürfe 

feindlicher Flieger auf offene deutsche Städte wurde die im französischen 

Operationsgebiet liegende Stadt Nancy von uns mit beworfen. Größere 

Brände waren die Folge. Oestl. Kriegssch. Die auf der Halbinsel Scrvrba noch Widerstand 

leistenden feindlichen Kräfte wurde durch unsere Truppen überwältigt. 

Die Insel Oesel ist somit völlig in unserem Besitz. Die Beute erhöht sich. Gestern 

wurden mehr als 1000 Gefangene eingebracht. Unsere Seestreitkräfte hatten 

nördlich v. Oesel und im Rigasschen Meerbusen mit russischen Zerstörern und 

Kanonenbooten Gefechte, die für uns günstig ausgingen. Ohne eigene Verluste 

Wurden die feindlichen Schiffe zur Umkehr gezwungen. Marineluftschiffe bewarfen 

Parcenu mit Bomben; große Brände brachen dort aus. Auf der 

festländischen Front lebte die Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen beträchtlich 

auf; vordringende Steifabteilungen der Russen wurden vertrieben. Mazedonische 

Front: Keine größeren Kampfhandlungen. Der Chef D.E.G.Q.Ludendorff. 

18./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In der Mitte flandrischen 

Front war auch gestern der Feuerkampf stark: Besonders in den Abend- u. heutigen Morgenstunden 

war das Feuer am Houthoulster Wald u. südl. v. Passchendaale gesteigert. Bei 

Dranibark mehrmals vorstoßende Erkundungsabteilungen wurden zurück 

geworfen. Zwischen dem Kanal von La Bassee u. der Scerga sowie südlich von 

St. Quentin nahm bei Vorfeldgefechten auch die Feuertätigkeit zu. Heeresgruppe Deutscher 

Kronprinz. Nordöstl. v. Soissons hat sich die seit Tagen lebhafe Kampftätigkeit zur 

Artillerieschlacht entwickelt, die seit gestern früh vom Aillette-missing bis Bray..

mit nur kurzen Pausen andauerte. Auch die Batterien der Nachbarabschnitte beteiligten 

sich am Feuerkampf. Von der Aisne bis auf das Ostufer der Naas bagn 

in vielen Teilen der Front das Feuer gleichfalls erheblich zu. An der nordöstl. 

Front von Verdun stießen zu kühnem Handstreich gestern morgen badische Strumtruppen 

bs. Höhe 344 östl. von missing in die französ. Gräben vor, zerstörten 5 

große Unterstände u. führten die Besatzung, soweit sie nicht im Nahkampf fiel, 

gefangen zurück. Abends machte der Feind zwei Gegenangriffe gegen die genommenen 

Grabenstücke. Beidesmal wurde er zurück geworfen. Im ganzen wurden 

gestern 13 Flugzeuge zum Absturz gebracht. In Erwiderung eines Fliegerangriffs 

auf Frankfurt a.M. wurde gestern erneut Nancy mit Bomben beworfen. Oestl. 

Kriegssch. Die Sichtung der nach Oesel gemachten Beute hatte bisher folgendes Ergebnis: 

10000 M. Gef. v. 2 russ. Divisionen. Nach Morn sind nur einige Hundert Mann 

entkommen. 50 Geschütze, dabei einige unversehrte schwere Kasten u. einige 

Feldbatterien. Zahlreiche Waffen u. sonstiges Kriegsgerät. Teile unserer Seestreitkräfte 

drangen durch die Minenfelder des Rigaischen Meerbusens bis zum Südausgang 


Transcription saved

linke Seite


Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter Zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                   wurde von unsern Fliegern erneut mit 


rechte Seite


erkennbarer Brandwirkung durch Bomben angegriffen. Zur Vergeltung der Bombenwürfe 

feindlicher Flieger auf offene deutsche Städte wurde die im französischen 

Operationsgebiet liegende Stadt Nancy von uns mit beworfen. Größere 

Brände waren die Folge. Oestl. Kriegssch. Die auf der Halbinsel Scrvrba noch Widerstand 

leistenden feindlichen Kräfte wurde durch unsere Truppen überwältigt. 

Die Insel Oesel ist somit völlig in unserem Besitz. Die Beute erhöht sich. Gestern 

wurden mehr als 1000 Gefangene eingebracht. Unsere Seestreitkräfte hatten 

nördlich v. Oesel und im Rigasschen Meerbusen mit russischen Zerstörern und 

Kanonenbooten Gefechte, die für uns günstig ausgingen. Ohne eigene Verluste 

Wurden die feindlichen Schiffe zur Umkehr gezwungen. Marineluftschiffe bewarfen 

Parcenu mit Bomben; große Brände brachen dort aus. Auf der 

festländischen Front lebte die Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen beträchtlich 

auf; vordringende Steifabteilungen der Russen wurden vertrieben. Mazedonische 

Front: Keine größeren Kampfhandlungen. Der Chef D.E.G.Q.Ludendorff. 

18./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In der Mitte flandrischen 

Front war auch gestern der Feuerkampf stark: Besonders in den Abend- u. heutigen Morgenstunden 

war das Feuer am Houthoulster Wald u. südl. v. Passchendaale gesteigert. Bei 

Dranibark mehrmals vorstoßende Erkundungsabteilungen wurden zurück 

geworfen. Zwischen dem Kanal von La Bassee u. der Scerga sowie südlich von 

St. Quentin nahm bei Vorfeldgefechten auch die Feuertätigkeit zu. Heeresgruppe Deutscher 

Kronprinz. Nordöstl. v. Soissons hat sich die seit Tagen lebhafe Kampftätigkeit zur 

Artillerieschlacht entwickelt, die seit gestern früh vom Aillette-missing bis Bray..

mit nur kurzen Pausen andauerte. Auch die Batterien der Nachbarabschnitte beteiligten 

sich am Feuerkampf. Von der Aisne bis auf das Ostufer der Naas bagn 

in vielen Teilen der Front das Feuer gleichfalls erheblich zu. An der nordöstl. 

Front von Verdun stießen zu kühnem Handstreich gestern morgen badische Strumtruppen 

bs. Höhe 344 östl. von missing in die französ. Gräben vor, zerstörten 5 

große Unterstände u. führten die Besatzung, soweit sie nicht im Nahkampf fiel, 

gefangen zurück. Abends machte der Feind zwei Gegenangriffe gegen die genommenen 

Grabenstücke. Beidesmal wurde er zurück geworfen. Im ganzen wurden 

gestern 13 Flugzeuge zum Absturz gebracht. In Erwiderung eines Fliegerangriffs 

auf Frankfurt a.M. wurde gestern erneut Nancy mit Bomben beworfen. Oestl. 

Kriegssch. Die Sichtung der nach Oesel gemachten Beute hatte bisher folgendes Ergebnis: 

10000 M. Gef. v. 2 russ. Divisionen. Nach Morn sind nur einige Hundert Mann 

entkommen. 50 Geschütze, dabei einige unversehrte schwere Kasten u. einige 

Feldbatterien. Zahlreiche Waffen u. sonstiges Kriegsgerät. Teile unserer Seestreitkräfte 

drangen durch die Minenfelder des Rigaischen Meerbusens bis zum Südausgang 



Transcription history
  • December 7, 2019 21:21:59 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter Zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 


    rechte Seite


    erkennbarer Brandwirkung durch Bomben angegriffen. Zur Vergeltung der Bombenwürfe 

    feindlicher Flieger auf offene deutsche Städte wurde die im französischen 

    Operationsgebiet liegende Stadt Nancy von uns mit beworfen. Größere 

    Brände waren die Folge. Oestl. Kriegssch. Die auf der Halbinsel Scrvrba noch Widerstand 

    leistenden feindlichen Kräfte wurde durch unsere Truppen überwältigt. 

    Die Insel Oesel ist somit völlig in unserem Besitz. Die Beute erhöht sich. Gestern 

    wurden mehr als 1000 Gefangene eingebracht. Unsere Seestreitkräfte hatten 

    nördlich v. Oesel und im Rigasschen Meerbusen mit russischen Zerstörern und 

    Kanonenbooten Gefechte, die für uns günstig ausgingen. Ohne eigene Verluste 

    Wurden die feindlichen Schiffe zur Umkehr gezwungen. Marineluftschiffe bewarfen 

    Parcenu mit Bomben; große Brände brachen dort aus. Auf der 

    festländischen Front lebte die Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen beträchtlich 

    auf; vordringende Steifabteilungen der Russen wurden vertrieben. Mazedonische 

    Front: Keine größeren Kampfhandlungen. Der Chef D.E.G.Q.Ludendorff. 

    18./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In der Mitte flandrischen 

    Front war auch gestern der Feuerkampf stark: Besonders in den Abend- u. heutigen Morgenstunden 

    war das Feuer am Houthoulster Wald u. südl. v. Passchendaale gesteigert. Bei 

    Dranibark mehrmals vorstoßende Erkundungsabteilungen wurden zurück 

    geworfen. Zwischen dem Kanal von La Bassee u. der Scerga sowie südlich von 

    St. Quentin nahm bei Vorfeldgefechten auch die Feuertätigkeit zu. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz. Nordöstl. v. Soissons hat sich die seit Tagen lebhafe Kampftätigkeit zur 

    Artillerieschlacht entwickelt, die seit gestern früh vom Aillette-missing bis Bray..

    mit nur kurzen Pausen andauerte. Auch die Batterien der Nachbarabschnitte beteiligten 

    sich am Feuerkampf. Von der Aisne bis auf das Ostufer der Naas bagn 

    in vielen Teilen der Front das Feuer gleichfalls erheblich zu. An der nordöstl. 

    Front von Verdun stießen zu kühnem Handstreich gestern morgen badische Strumtruppen 

    bs. Höhe 344 östl. von missing in die französ. Gräben vor, zerstörten 5 

    große Unterstände u. führten die Besatzung, soweit sie nicht im Nahkampf fiel, 

    gefangen zurück. Abends machte der Feind zwei Gegenangriffe gegen die genommenen 

    Grabenstücke. Beidesmal wurde er zurück geworfen. Im ganzen wurden 

    gestern 13 Flugzeuge zum Absturz gebracht. In Erwiderung eines Fliegerangriffs 

    auf Frankfurt a.M. wurde gestern erneut Nancy mit Bomben beworfen. Oestl. 

    Kriegssch. Die Sichtung der nach Oesel gemachten Beute hatte bisher folgendes Ergebnis: 

    10000 M. Gef. v. 2 russ. Divisionen. Nach Morn sind nur einige Hundert Mann 

    entkommen. 50 Geschütze, dabei einige unversehrte schwere Kasten u. einige 

    Feldbatterien. Zahlreiche Waffen u. sonstiges Kriegsgerät. Teile unserer Seestreitkräfte 

    drangen durch die Minenfelder des Rigaischen Meerbusens bis zum Südausgang 



  • December 7, 2019 21:06:14 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter Zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 


    rechte Seite


    erkennbarer Brandwirkung durch Bomben angegriffen. Zur Vergeltung der Bombenwürfe 

    feindlicher Flieger auf offene deutsche Städte wurde die im französischen 

    Operationsgebiet liegende Stadt Nancy von uns mit beworfen. Größere 

    Brände waren die Folge. Oestl. Kriegssch. Die auf der Halbinsel Scrvrba noch Widerstand 

    leistenden feindlichen Kräfte wurde durch unsere Truppen überwältigt. 

    Die Insel Oesel ist somit völlig in unserem Besitz. Die Beute erhöht sich. Gestern 

    wurden mehr als 1000 Gefangene eingebracht. Unsere Seestreitkräfte hatten 

    nördlich v. Oesel und im Rigasschen Meerbusen mit russischen Zerstörern und 

    Kanonenbooten Gefechte, die für uns günstig ausgingen. Ohne eigene Verluste 

    Wurden die feindlichen Schiffe zur Umkehr gezwungen. Marineluftschiffe bewarfen 

    Parcenu mit Bomben; große Brände brachen dort aus. Auf der 

    festländischen Front lebte die Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen beträchtlich 

    auf; vordringende Steifabteilungen der Russen wurden vertrieben. Mazedonische 

    Front: Keine größeren Kampfhandlungen. Der Chef D.E.G.Q.Ludendorff. 

    18./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In der Mitte flandrischen 

    Front war auch gestern der Feuerkampf stark: Besonders in den Abend- u. heutigen Morgenstunden 

    war das Feuer am Houthoulster Wald u. südl. v. Passchendaale gesteigert. Bei



















  • December 3, 2019 22:52:29 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 


    rechte Seite


    erkennbarer Brandwirkung durch Bomben angegriffen. Zur Vergeltung der Bombenwürfe 

    feindlicher Flieger auf offene deutsche Städte wurde die im französischen 

    Operationsgebiet liegende Stadt Nancy von uns mit beworfen. Größere 

    Brände waren die Folge. Oestl. Kriegssch. Die auf der Halbinsel Scrvrba noch Widerstand 

    leistenden feindlichen Kräfte wurde durch unsere Truppen überwältigt. 

    Die Insel Oesel ist somit völlig in unserem Besitz. Die Beute erhöht sich. Gestern 

    wurden mehr als 1000 Gefangene eingebracht. Unsere Seestreitkräfte hatten 

    nördlich v. Oesel und im Rigasschen Meerbusen mit russischen Zerstörern und 

    Kanonenbooten Gefechte, die für uns günstig ausgingen. Ohne eigene Verluste 

    Wurden die feindlichen Schiffe zur Umkehr gezwungen. Marineluftschiffe bewarfen 

    Parcenu mit Bomben; große Brände brachen dort aus. Auf der 

    festländischen Front lebte die Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen beträchtlich 

    auf; vordringende Steifabteilungen der Russen wurden vertrieben. Mazedonische 

    Front: Keine größeren Kampfhandlungen. Der Chef D.E.G.Q.Ludendorff. 

    18./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In der Mitte flandrischen 

    Front war auch gestern der Feuerkampf stark: Besonders in den Abend- u. heutigen Morgenstunden 

    war das Feuer am Houthoulster Wald u. südl. v. Passchendaale gesteigert. Bei



















  • November 26, 2019 22:30:10 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 


    rechte Seite


    erkennbarer Brandwirkung durch Bomben angegriffen. Zur Vergeltung der Bombenwürfe 

    feindlicher Flieger auf offene deutsche Städte wurde die im französischen 

    Operationsgebiet liegende Stadt Nancy von uns mit beworfen. Größere 

    Brände waren die Folge.



  • November 26, 2019 22:27:09 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 


    rechte Seite 





  • November 26, 2019 22:25:48 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Böhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 



  • November 26, 2019 22:25:43 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das Ver...   

    feindlicher Abteilungen im Handgranatenkampf vereitelt. Der Chef 

    des Geneeralstabes. - 17./10. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In Flandern schwoll der Artilleriekampf vomUeberschwemmungsgebiet der Yser 

    bis zur Lys gestern wieder zu erheblicher Stärke an. In einzelnen Abschnitten war 

    der Feuerkampf am Abend, nach der ganzen Front heute morgen gesteigert. 

    Außer Erkundungsgefechten, die auch zwischen dem Kanal von La-Bassé 

    u. der Senrga zahlreich waren, kam es nicht zu Infantrietätigkeit. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz der Feuerkampf nordöstlich v. Soissons dehnte sich 

    gestern seitlich aus u. war zeitweilig sehr heftig; er hält auch nachts an. 

    In der westlichen Chambagne, in den Argonnen u. auch dem restlichen 

    Maasufer erreichte die Artillerietätigkeit gleichfalls größere Heftigkeit, 

    als in den letzten Tagen. - 10 feindliche Flugzeuge u. ein Fesselballon 

    sind gestern abgeschossen worden. Leutnant v. Bülow brachte seinen 23., 

    Leutnant Möhm den 20. Gegner im Luftkampf zum Absturz. Dünkirchen 

                                                       wurde von unsern Fliegern erneut mit 



  • November 26, 2019 21:46:28 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 

    Bulgaren den Engländern einige Ortschaften. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. Oestl. Kriegssch. u. Albanien. Unserseits nichts zu berichten. Ital. 

    Kriegssch. Auf der Hochfläche von Bainsizze - Heiligegeist scheiterten einzelne 

    ital. Einzelvorstöße. Auf dem Monte San Gabriele wurde das 








  • November 26, 2019 21:41:20 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 

    Bisher sind mehr als 2400 Gefangene gezählt worden. Versprengte werden 

    die zahl noch erhöhen. 30 Geschütze, 21 Maschinengewehre, einige Flugzeuge 

    und einige Fahrzeuge fielen bis jetzt in die Hand unserer Landungstruppen, 

    die unter vortrefflicher Mitwirkung der unter Befehl des Vizeadmirals 

    Schmidt stehenden Flottenteile den wesentliche Teil ihrer Aufgaben 

    in vier tagen erfüllten. Im Rigasschen Meerbusen sind die Inseln Runö u.

    Abra von uns besetzt worden. An der Landfront im Osten keine Ereignisse 

    von Bedeutung. Mazed. Front. In der Strunen Ebene überließen die 









  • November 26, 2019 21:36:43 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Moor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 










  • November 26, 2019 21:36:05 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel Servede leisten die dort abgeschnürten 

    russischen Truppen noch hartnäckigen Widerstand. Die schweren 

    Küstenbatterien sind durch das Feuer unserer Schiffe zum Schweigen gebracht 

    worden. Gegen die Ostküste wurde der Feind so stark gedrängt, daß nur Teile 

    sich über den nach Noor führenden Damm zu retten vermochten. Bei 

    den Kämpfen um den Brückenkopf von Orrischar am Ostende von Oesel 

    wirkten von Norden her unsere Seestreitkräfte durch Feuer erfolgreich mit. 










  • November 25, 2019 20:45:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite


    Maas bayerische Sturmtruppen eine größere Anzahl von Gefangenen und Maschinengewehren 

    aus den französischen Stellungen. Die Feuertätigkeit an der 

    Nordfront von Verdun war lebhafter als in letzter zeit. Oestl. Kriegssch. Die 

    unter dem Befehl des Generals der Infantrie von Kathen auf Oesel kämpfenden 

    Truppen setzten sich gestern völlig in den Besitz des größten Teils der Insel. 

    Auf der nach Süden auslaufenden Halbinsel 


Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21909
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


October 17, 1917 – October 18, 1917
  • Deutsch

  • Balkans
  • Eastern Front
  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note