Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 60

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


rechte Seite

Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py

Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

Stellungen vor. Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

badischen Division die Höhe östl. des Chaurer- Waldes. Der Feind leistete zähen Widerstand, 

der im Nahkampf gebrochen wurde. Ueber 300 Franzosen wurden gefangen. 

Die blutigen Verluste des Gegners erhöhten sich noch durch ergebnislose 

Gegenangriffe. Leutnant v. Bülow schoß seinen 20. Gegner im Luftkampf 

ab. Oestl. Kriegssch. Bei geringer Gefechtstätigkeit blieb die Lage überall 

unverändert. Mazed. Front Keine größeren Kampfhandlungen. 

D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. An der Isonzofront lebt die Feuertätigkeit 

stellenweise auf. Südlich v. Selo am Isonzo sind mehrere italienische 

Vorstöße gescheitert. Auf dem Monte San Gabriele liegt schweres Geschützfeuer. 

Teilangriffe der Italiener werden abgeschlagen. Die Zahl der Im 

August an der Südwestfront werden abgeschlagen. Die Zahl der im 

Angriff an der Südwestfront abgeschossenen ital. Flieger beträgt 32. 

Wir verloren in derselben zeit 11 Flugzeuge. Der Chef des Generalstabs. - 

16.9. Westlicher Kriegssch. Heeresgruppe Rupprecht. An der  ..trischen Küste 

wechselte die Feuertätigkeit in Ausdehnung und Stärke. Vornehmlich lief an der Straßne 

Menim-Ypern missing heftige Feuerwellen auf unserer Kampf....Des griffen mehr 

englische Bataillone an, deren Ansturm fast durchweg verlustreich zusammenbrach. 

Nördlich der Straße drang der Feind in unsern vordersten Graben in 

Kompagniebreite ein. Südöstl. v. Arras steigerte sich nachmittags das feindliche 

Feuer schlagartig zu starker Wirkung. In künstlichem Nebel brachen kurz darauf 

die Engländer in 1500 Meter Breite bs. Cherssy vor. Flammenwerfer und 

                                                                    Panzerwagen


Transcription saved

linke Seite

Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


rechte Seite

Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py

Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

Stellungen vor. Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

badischen Division die Höhe östl. des Chaurer- Waldes. Der Feind leistete zähen Widerstand, 

der im Nahkampf gebrochen wurde. Ueber 300 Franzosen wurden gefangen. 

Die blutigen Verluste des Gegners erhöhten sich noch durch ergebnislose 

Gegenangriffe. Leutnant v. Bülow schoß seinen 20. Gegner im Luftkampf 

ab. Oestl. Kriegssch. Bei geringer Gefechtstätigkeit blieb die Lage überall 

unverändert. Mazed. Front Keine größeren Kampfhandlungen. 

D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. An der Isonzofront lebt die Feuertätigkeit 

stellenweise auf. Südlich v. Selo am Isonzo sind mehrere italienische 

Vorstöße gescheitert. Auf dem Monte San Gabriele liegt schweres Geschützfeuer. 

Teilangriffe der Italiener werden abgeschlagen. Die Zahl der Im 

August an der Südwestfront werden abgeschlagen. Die Zahl der im 

Angriff an der Südwestfront abgeschossenen ital. Flieger beträgt 32. 

Wir verloren in derselben zeit 11 Flugzeuge. Der Chef des Generalstabs. - 

16.9. Westlicher Kriegssch. Heeresgruppe Rupprecht. An der  ..trischen Küste 

wechselte die Feuertätigkeit in Ausdehnung und Stärke. Vornehmlich lief an der Straßne 

Menim-Ypern missing heftige Feuerwellen auf unserer Kampf....Des griffen mehr 

englische Bataillone an, deren Ansturm fast durchweg verlustreich zusammenbrach. 

Nördlich der Straße drang der Feind in unsern vordersten Graben in 

Kompagniebreite ein. Südöstl. v. Arras steigerte sich nachmittags das feindliche 

Feuer schlagartig zu starker Wirkung. In künstlichem Nebel brachen kurz darauf 

die Engländer in 1500 Meter Breite bs. Cherssy vor. Flammenwerfer und 

                                                                    Panzerwagen



Transcription history
  • May 2, 2019 21:40:15 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

    Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

    der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

    Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

    ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

    Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

    Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

    Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py

    Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

    Stellungen vor. Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

    sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

    Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

    badischen Division die Höhe östl. des Chaurer- Waldes. Der Feind leistete zähen Widerstand, 

    der im Nahkampf gebrochen wurde. Ueber 300 Franzosen wurden gefangen. 

    Die blutigen Verluste des Gegners erhöhten sich noch durch ergebnislose 

    Gegenangriffe. Leutnant v. Bülow schoß seinen 20. Gegner im Luftkampf 

    ab. Oestl. Kriegssch. Bei geringer Gefechtstätigkeit blieb die Lage überall 

    unverändert. Mazed. Front Keine größeren Kampfhandlungen. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. An der Isonzofront lebt die Feuertätigkeit 

    stellenweise auf. Südlich v. Selo am Isonzo sind mehrere italienische 

    Vorstöße gescheitert. Auf dem Monte San Gabriele liegt schweres Geschützfeuer. 

    Teilangriffe der Italiener werden abgeschlagen. Die Zahl der Im 

    August an der Südwestfront werden abgeschlagen. Die Zahl der im 

    Angriff an der Südwestfront abgeschossenen ital. Flieger beträgt 32. 

    Wir verloren in derselben zeit 11 Flugzeuge. Der Chef des Generalstabs. - 

    16.9. Westlicher Kriegssch. Heeresgruppe Rupprecht. An der  ..trischen Küste 

    wechselte die Feuertätigkeit in Ausdehnung und Stärke. Vornehmlich lief an der Straßne 

    Menim-Ypern missing heftige Feuerwellen auf unserer Kampf....Des griffen mehr 

    englische Bataillone an, deren Ansturm fast durchweg verlustreich zusammenbrach. 

    Nördlich der Straße drang der Feind in unsern vordersten Graben in 

    Kompagniebreite ein. Südöstl. v. Arras steigerte sich nachmittags das feindliche 

    Feuer schlagartig zu starker Wirkung. In künstlichem Nebel brachen kurz darauf 

    die Engländer in 1500 Meter Breite bs. Cherssy vor. Flammenwerfer und 

                                                                        Panzerwagen


  • May 1, 2019 19:40:53 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

    Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

    der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

    Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

    ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

    Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

    Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

    Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py

    Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

    Stellungen vor. Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

    sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

    Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

    badischen Division die Höhe östl. des Chaurer- Waldes. Der Feind leistete zähen Widerstand, 

    der im Nahkampf gebrochen wurde. Ueber 300 Franzosen wurden gefangen. 

    Die blutigen Verluste des Gegners erhöhten sich noch durch ergebnislose 

    Gegenangriffe. Leutnant v. Bülow schoß seinen 20. Gegner im Luftkampf 

    ab. Oestl. Kriegssch. Bei geringer Gefechtstätigkeit blieb die Lage überall 

    unverändert. Mazed. Front Keine größeren Kampfhandlungen. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. An der Isonzofront lebt die Feuertätigkeit 

    stellenweise auf. Südlich v. Selo am Isonzo sind mehrere italienische 

    Vorstöße gescheitert. Auf dem Monte San Gabriele liegt schweres Geschützfeuer. 

    Teilangriffe der Italiener werden abgeschlagen. Die Zahl der Im 

    August an der Südwestfront werden abgeschlagen. Die Zahl der im 

    Angriff an der Südwestfront abgeschossenen ital. Flieger beträgt 32. 

    Wir verloren in derselben zeit 11 Flugzeuge. Der Chef des Generalstabs. - 

    16.9. Westlicher Kriegssch. Heeresgruppe Rupprecht. An der  ..trischen Küste 

    wechselte die Feuertätigkeit in Ausdehnung und Stärke. Vornehmlich lief an der Straßne 

    Menim-Ypern missing heftige Feuerwellen auf unserer Kampf.... .  Des griffen mehr 

    englische Bataillone an, deren Ansturm fast durchweg verlustreich zusammenbrach. 

    Nördlich der Straße drang der Feind in unsern vordersten Graben in 



















      



  • May 1, 2019 18:39:03 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

    Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

    der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

    Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

    ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

    Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

    Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

    Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py

    Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

    Stellungen vor. Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

    sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

    Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

    badischen Division die Höhe östl. des Chaurer- Waldes. Der Feind leistete zähen Widerstand, 

    der im Nahkampf gebrochen wurde. Ueber 300 Franzosen wurden gefangen. 

    Die blutigen Verluste des Gegners erhöhten sich noch durch ergebnislose 

    Gegenangriffe. Leutnant v. Bülow schoß seinen 20. Gegner im Luftkampf 

    ab. Oestl. Kriegssch. Bei geringer Gefechtstätigkeit blieb die Lage überall 

    unverändert. Mazed. Front Keine größeren Kampfhandlungen. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. An der Isonzofront lebt die Feuertätigkeit 

    stellenweise auf. Südlich v. Selo am Isonzo sind mehrere italienische 

    Vorstöße gescheitert. Auf dem Monte San Gabriele liegt schweres Geschützfeuer. 

    Teilangriffe der Italiener werden abgeschlagen. Die Zahl der Im 

    August an der Südwestfront werden abgeschlagen. Die Zahl der im 

    Angriff an der Südwestfront abgeschossenen ital. Flieger beträgt 32. 

    Wir verloren in derselben zeit 11 Flugzeuge. Der Chef des Generalstabs. - 

    16.9. Westlicher Kriegssch. Heeresgruppe Rupprecht. An der  ..trischen Küste 

    wechselte die Feuertätigkeit in Ausdehnung und Stärke. Vornehmlich lief an der 


















      



  • May 1, 2019 13:25:17 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

    Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

    der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

    Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

    ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

    Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

    Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

    Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py

    Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

    Stellungen vor. Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

    sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

    Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

    badischen Division die Höhe östl. des Chaurer- Waldes. Der Feind leistete zähen Widerstand, 

    der im Nahkampf gebrochen wurde. Ueber 300



















      



  • May 1, 2019 13:23:22 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

    Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

    der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit dern Artillerien. 

    Dem Trommelfeuer am 14.9. vormittags folgte bei St. Julian 

    ein englischer Teilangriff, der im Gegenstoß zum Scheitern gebracht wurde. 

    Eine Anzahl Gefangener wurde einbehalten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am 

    Winterberg bei Crawene holten Stoßtrupps eines badischen Regiments bs einer 

    Erkundung Gefangene aus dem französ. Graben. An der Straße Somme Py 

    Sommain brachen die Franzosen zweimal ohne Feuervorbereitung gegen unsre 

    Stellungen vor.Eingedrungener Feind wurde durch Gegenangriff der Bereitschaften 

    sofort geworfen; Gefangene blieben in unsrer Hand. Auf dem

    Ostufer der Maas stürmten nach kurzer Feuereinwirkung Teile einer kampfbewährten 

    badischen Division die Höhe östl. des Chau



















      



  • May 1, 2019 13:15:51 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. Sonst über keine 

    Front besonderes zu melden. Der Chef des Generalstabs. 15.9. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In einzelnen Abschnitten 

    der flandrischen Front steigerte sich abends wieder die Kampftätigkeit 





















      



  • May 1, 2019 13:13:58 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite

    Kampfhandlungen von Bedeutung. Mazed. Front. Am Ochrida-See ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff. 19.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupp

    recht: Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Am Nordhang des Monte San Gabriele 

    wurden drei starke Angriffe der Italiener abgeschlagen. 





















      



  • April 29, 2019 22:39:38 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische Angriffe 

    sind nicht erfolgt. In der Nacht v. 12. z. 13. 9. warfen württembergische Kompagnien 

    den Feind aus einem Waldstück nördlich v. Langemark. Zahlreiche 

    Engländer wurden gefangen zurückgeführt. Im Artois und nördlich von 

    St. Quentin hatten unsere Erkundungsunternehmen Erfolg: Gefangene u. 

    Beutestücke fielen in unsere Hand. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Westl. 

    von Guignycourd an der Aisne drangen westfälische u. hanseatische Sturmtrupps 

    in die zweite französische Linie, fügten im Grabenkampf dem Feinde 

    schwere Verluste zu u. kehrten mit Gefangenen zurück. In der Chambagne u. 

    vor Verdun steigerte sich die Artillerietätigkeit nur in einzelnen Abschnitten 

    zu größerer Stärke. Oestl. Kriegssch. Zwischen Ostsee u. Schwarzem Meer keine 


    rechte Seite





















      



  • April 29, 2019 21:45:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees sind nur schwache, feindl. Abteilungen ins Gebirge 

    gedrungen. C.E.G.Q. Ludendorff. 14.9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe 

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern verstärkte sich der seit mittag zwischen dem 

    Houthoulster-Wald u. dem Kanal Commes-Ypern heftige Artilleriekampf abends 

    u. frühmorgens nördl. v. Franzenberg zum Trommelfeuer. Englische




















      



  • April 21, 2019 11:41:04 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im missing am 

    Monastir stärkeres Feuer als in letzter Zeit. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    13.9. Westl. Kriegssch. Bei geringer Sicht blieb die Gefechtstätigkeit auch 

    an den Kampffronten bis auf vorübergehende Feuersteigerung u. Vorfeldgefechte 

    im allgemeinen gering. Leutnant Voß schoß im Luftkampf den 47. 

    Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Südlich der Straße Roja-Winden 

    wichen unsere Kavallerie gestern stärkerem russischen Druck über Moritzberg u. 

    Neu-Kai... aus. Nördlich v. Berenoritschi, östl. v. Tarnopol u. am Zbrucz 

    lebhaftes Störungsfeuer u. Erkundungegplänkel. Zwischen Dnjepr und 

    Schwarzem Meer keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front. 

    Südwestl. des Ochrida-Sees










      



  • April 7, 2019 11:09:24 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. Südwestlich v. Tirgul Okna stieß der Feind fünf Mal gegen unsre Linien 

    vor: stets wurde er verlustreich abgewiesen. Mazed. Front. Die Lage am 

    Südwestufer des Ochrida-Sees hat sich nicht wesentlich geändert. Im 

      



  • April 7, 2019 11:07:03 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Front P.L.v.Bay. An mehreren Stellen zwischen Ostsee u. Dum warfen unsere Vortruppen 

    russ. Aufklärungsabteilungen durch Kampf zurück. Die Gefangenenzahl aus der 

    Schlacht bs. Riga ist auf 8900 festgestellt; die Beute beläuft sich auf 325 Geschütze, davon 

    1/3. schwere, mehrere beladene Voll- u. Kleinbahnzüge, große Pioniergeräte, 

    Schieß-bedarf u. Verpflegungsvorräte, zahlreiche Kraftwagen u. a. Truppenfahrzeuge. 

    Front Erzh. Josef. Zwischen Pruth u. Moldawa vielfach rege Artillerietätigkeit

    u. Erkundungsgefechte. Die Russen setzten bei Solka ihren Angriff nicht 

    fort. 

      



Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21879
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


September 13, 1917 – September 16, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note