Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 58

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

Die Zahl der auf dem Schlachtfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin -  

Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

haben sich bei Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

Gegenangriff vertrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

es bei neuem Ansturm, von Nebel begünstigt im Chemin-Wald u.

auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


rechte Seite

Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch. Front 

des P.L.v.Bay. Zwischen dem Rigasschen Meerbusen u. der Düna kam es im Wald- u. 

Sumpfgebiet zu erfolgreichen Gefechten unserer Sicherungen mit russ. Streifabteilungen 

Front des G. Ob. Erzh. Josef. Mit starken Kräften führten Russen u. Rumänen wiederholte 

Angriffe gegen die von uns erkämpften Stellungen zwischen Trotus- un Oztoz-Tale. 

Der Feind wurde an allen Stellen durch Feuer u. im Nahkampf zurückgeworfen u. 

hatte schwere Verluste. Mazed. Front. Nordwestl. des Moluk-Sees wichen unsere Vorgestern 

vor überlegenen franz. Druck auf die Höfe südwestl. des Ochride-Sees aus. Im Monat 

August sind von Flügen gegen den Feind 64 unserer Flugzeuge nicht zurückgekehrt, 

4 unserer Fesselballons abgeschossen worden. In derselben Zeitspanne verläuft sich der 

Verlust unserer Gegner auf 37 Fesselballone u. wenigstens 295 Flugzeuge, von denen 


Transcription saved

linke Seite

An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

Die Zahl der auf dem Schlachtfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin -  

Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

haben sich bei Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

Gegenangriff vertrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

es bei neuem Ansturm, von Nebel begünstigt im Chemin-Wald u.

auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


rechte Seite

Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch. Front 

des P.L.v.Bay. Zwischen dem Rigasschen Meerbusen u. der Düna kam es im Wald- u. 

Sumpfgebiet zu erfolgreichen Gefechten unserer Sicherungen mit russ. Streifabteilungen 

Front des G. Ob. Erzh. Josef. Mit starken Kräften führten Russen u. Rumänen wiederholte 

Angriffe gegen die von uns erkämpften Stellungen zwischen Trotus- un Oztoz-Tale. 

Der Feind wurde an allen Stellen durch Feuer u. im Nahkampf zurückgeworfen u. 

hatte schwere Verluste. Mazed. Front. Nordwestl. des Moluk-Sees wichen unsere Vorgestern 

vor überlegenen franz. Druck auf die Höfe südwestl. des Ochride-Sees aus. Im Monat 

August sind von Flügen gegen den Feind 64 unserer Flugzeuge nicht zurückgekehrt, 

4 unserer Fesselballons abgeschossen worden. In derselben Zeitspanne verläuft sich der 

Verlust unserer Gegner auf 37 Fesselballone u. wenigstens 295 Flugzeuge, von denen 



Transcription history
  • June 19, 2019 22:12:09 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachtfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin -  

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich bei Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vertrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebel begünstigt im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

    Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

    mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

    der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

    des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

    Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

    eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch. Front 

    des P.L.v.Bay. Zwischen dem Rigasschen Meerbusen u. der Düna kam es im Wald- u. 

    Sumpfgebiet zu erfolgreichen Gefechten unserer Sicherungen mit russ. Streifabteilungen 

    Front des G. Ob. Erzh. Josef. Mit starken Kräften führten Russen u. Rumänen wiederholte 

    Angriffe gegen die von uns erkämpften Stellungen zwischen Trotus- un Oztoz-Tale. 

    Der Feind wurde an allen Stellen durch Feuer u. im Nahkampf zurückgeworfen u. 

    hatte schwere Verluste. Mazed. Front. Nordwestl. des Moluk-Sees wichen unsere Vorgestern 

    vor überlegenen franz. Druck auf die Höfe südwestl. des Ochride-Sees aus. Im Monat 

    August sind von Flügen gegen den Feind 64 unserer Flugzeuge nicht zurückgekehrt, 

    4 unserer Fesselballons abgeschossen worden. In derselben Zeitspanne verläuft sich der 

    Verlust unserer Gegner auf 37 Fesselballone u. wenigstens 295 Flugzeuge, von denen 


  • March 24, 2019 13:37:52 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachtfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich bei Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vertrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

    Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

    mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

    der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

    des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

    Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

    eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch. Front 

    des P.L.v.Bay. Zwischen dem Rigasschen Meerbusen u. der Düna kam es im Wald- u. 

    Sumpfgebiet zu erfolgreichen Gefechten unserer Sicherungen mit russ. Streifabteilungen 

    Front des G. Ob. Erzh. Josef. Mit starken Kräften führten Russen u. Rumänen wiederholte 

    Angriffe gegen die von uns erkämpften Stellungen zwischen Trotus- un Oztoz-Tale. 

    Der Feind wurde an allen Stellen durch Feuer u. im Nahkampf zurückgeworfen u. 

    hatte schwere Verluste. Mazed. Front. Nordwestl. des Moluk-Sees wichen unsere Vorgestern 

    vor überlegenen franz. Druck auf die Höfe südwestl. des Ochride-Sees aus. Im Monat 

    August sind von Flügen gegen den Feind 64 unserer Flugzeuge nicht zurückgekehrt, 

    4 unserer Fesselballons abgeschossen worden. In derselben Zeitspanne verläuft sich der 

    Verlust unserer Gegner auf 37 Fesselballone u. wenigstens 295 Flugzeuge, von denen 



  • March 24, 2019 13:04:58 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

    Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

    mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

    der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

    des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

    Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

    eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch. Front 

    des P.L.v.Bay. Zwischen dem Rigasschen Meerbusen u. der Düna kam es im Wald- u. 

    Sumpfgebiet zu erfolgreichen Gefechten unserer Sicherungen mit russ. Streifabteilungen 

    Front des G. Ob. Erzh. Josef. Mit starken Kräften führten Russen u. Rumänen wiederholte 

    Angriffe gegen die von uns erkämpften Stellungen zwischen Trotus- un Oztoz-Tale. 

    Der Feind wurde an allen Stellen durch Feuer u. im Nachkampf zurückgeworfen u. 

    hatte schwere Verluste. Mazed. Front. Nordwestl. des Moluk-Sees wichen unsere Vorgestern 

    vor überlegenen franz. Druck auf die Höfe südwestl. des Ochride-Sees aus. Im Monat 

    August sind von Flügen gegen den Feind 64 unserer Flugzeuge nicht zurückgekehrt, 

    4 unserer Fesselballons abgeschossen worden. In derselben Zeitspanne verläuft sich der 

    Verlust unserer Gegner auf 37 Fesselballone u. wenigstens 295 Flugzeuge, von denen 



  • March 24, 2019 13:04:49 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

    Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

    mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

    der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

    des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

    Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

    eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch. Front 

    des P.L.v.Bay. Zwischen dem Rigasschen Meerbusen u. der Düna kam es im Wald- u. 

    Sumpfgebiet zu erfolgreichen Gefechten unserer Sicherungen mit russ. Streifabteilungen 

    Front des G. Ob. Erzh. Josef. Mit starken Kräften führten Russen u. Rumänen wiederholte 

    Angriffe gegen die von uns erkämpften Stellungen zwischen Trotus- un Oztoz-Tale. 

    Der Feind wurde an allen Stellen durch Feuer u. im Nachkampf zurückgeworfen u. 

    hatte schwere Verluste. Mazed. Front. Nordwestl. des Moluk-Sees wichen unsere Vorgestern 

    vor überlegenen franz. Druck auf die Höfe südwestl. des Ochride-Sees aus. Im Monat 

    August sind von Flügen gegen den Feind 64 unserer Flugzeuge nicht zurückgekehrt, 

    4 unserer Fesselballons abgeschossen worden. In derselben Zeitspanne verläuft sich der 

    Verlust unserer Gegner auf 37 Fesselballone u. wenigstens 295 Flugzeuge, von denen 



  • March 9, 2019 20:54:50 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

    Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

    mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug, 

    der sich seit dem 7. Sept. rings von Franzosen eingeschlossen, allen Angriffen

    des Gegners in heldenmütiger Ausdauer erwehrt hatte. Am Fosses- und am

    Chaume-Walde wurde mit blanker Waffe u. Handgranaten erbittert gerungen;

    eine Aenderung der Lage trat durch die franz. Angriffe nicht ein. Oestl. Kriegssch.




     













  • March 9, 2019 20:51:30 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infantrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von Somoganux stießen unsere Sturmtrupps in die französ.

    Linien beiderseits der Höhe 344 vor. Sie fügten dem Feinde schwere Verluste zu u kehrten

    mit mehr als 100 Gefangenen zurück. Außerdem befreiten sie einen Schützenzug




     













  • March 9, 2019 20:48:26 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen

    unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei den gestrigen Gefechten

    nördl. v. St. Quentin drückten die Engländer unsern Sicherungen bs Hargicourt und

    Villeret in geringer Breite zurück. Unsere Stellung östl. v. Hargicourt wurde heute

    früh zurückgewonnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz  In der Chambagne fühlten in

    einigen Abschnitten französ. Aufklärungstrupps gegen unsre Stellungen vor; sie wurden

    vertrieben. An der Nordfront v. Verdun spielten sich tagsüber Infatrie Teilkämpfe

    ab. Oestlich von



     













  • March 9, 2019 20:34:08 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei


     













  • March 9, 2019 20:33:45 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch -mazed.

    Seengebiet entwickelten sich Kämpfe zwischen unsern Truppen u. den Franzosen. An der

    untern Bojufa wurden feindliche Erkundungsabteilungen zurückgewiesen. Der Chef

    des Generalstabes. 10./9. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der flandrischen Front 

    u. im Artois steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerie nur vorübergehend in einigen

    Abschnitten. Nach Feuerstößen drangen vielfach feindl. Erkundungsabteilungen gegen unsere Linien vor, sie sind überall abgewiesen worden. Bei















  • March 9, 2019 20:06:40 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvolle Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien nieder gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch

















  • March 9, 2019 17:45:28 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvollel Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen

    Sicherungen auf die im Ausbau befindlichen neuen Stellungen zurück. Front Erzh.

    Josef: Südlich des Pruth lebhaftes Zerstörungsfeuer u. Vorfeldgeplänkel. Am Oiztoz -

    Tal ist die Artillerietätgkeit merklich aufgelebt. Mazed. Front. Südlich des Ohrinde-Sees

    wurden russ. Vorstöße abgewiesen. Westlich des Malik-Sees haben französ. Kräfte

    einige Ortschaften auf dem Nordufer des Derali Abschnittes besetzt. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Der Monte San Gabriela und andere Abschnitte der

    Isonzofront liegen unter schwerem italienischen Gefechtsfeuer. Die feindl. Infantrie

    wurde durch unsere Batterien niederj gehalten. Südöstl. Kriegssch. Im albanisch

















  • March 9, 2019 17:31:21 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Abends vervollständigte

    ein neuer Stoß unserer Kampftruppen den Erfolg: In hartem

    Ringen konnte der Feind im allgemeinen bis an seine Ausgangsstellung

    zurückgetrieben werden. Kleiner Geländegewinn blieb ihm am

    Südteil des Chemin-Waldes u. auf dem östl. davon streifenden Rücken. Von

    drei französ. Divisionen, die blutigsten Verluste - nach Gefangenenaussage bis zu

    50% - erlitten, sind mehr als 300 Gefangene in unsrer Hand geblieben.


    rechte Seite

    Unsere Infantrie hat sich vortrefflich geschlagen, die Artillerie sehr gut gewirkt.

    Wertvollel Dienste leisteten die Infantrieflieger. Oestl. Kriegssch. Heeresg. P.L.v. Bay.

    Zwischen Ostsee u. Düna drückten unsere Vortruppen an mehreren Stellen die russischen #

















  • March 9, 2019 17:13:47 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg missing im Chemin-Wald u.

    auf Dames zu - das Dorf war nach Angabe eines gefangenen Offiziers

    das Ziel des französ. Angriffs - Boden zu gewinnen. Hier traf sie der kräftige

    Gegenstoß unserer Reserven u. warf sie südw. zurück. Als
















  • March 9, 2019 17:06:32 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von Nebelberg
















  • March 9, 2019 16:56:59 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße Srene Pey -Sounin vor; sie wurden durch

    Gegenangriff vetrieben. Vor Verdun ist auf dem Ostufer der Maas tagsüber

    erbittert gekämpft worden. Die ersten Wellen der morgens zwischen

    Fosses-Wald und Begonveux angreifenden Franzosen brachen im Feuer unserer

    Grabenbesatzung zusammen, den hintern Staffeln des Feindes gelang

    es bei neuem Ansturm, von
















  • March 9, 2019 16:52:17 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungen russ. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe

    Kronprinz Rupprecht: In Flandern herrschte gesteigerte Feuertätigkeit

    an der Küste u. vom Walde von Heuttrulst bis zur Straße Menin .

    Ypern. Nach Trommelfeuer erfolgten nachts heftige englische Vorstöße

    nordwestl. v. St. Julian. Der Feind ist überall abgewiesen worden. Südlich

    des La Basse-Kanals u. auf beiden Ufern der Senrga bereiteten die Engländer

    gleichfalls mit starker Artillerieeinwirkung gewaltsame Erkundungen

    vor, die ihnen keinen Erfolg brachten. Nördlich v. St. Quentin

    haben sich beu Geicrunt und Williet heute morgen Gefechte entwickelt.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. In der Chambagne stießen französische

    Bataillone östlich der Straße
















  • March 9, 2019 13:07:11 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungenruss. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter schwerem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feindlichen Stützpunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe









  • March 9, 2019 13:06:40 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front. Westl. des Prosge-Sees

    weisen armenische Truppen in kürzlich gewonnenen Stellungenruss. Vorstöße 

    ab. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber.  Der Monte San Gabriele

    lag unter scherem Geschützfeuer. Bei Barracen in Südtirol bemächtigten

    sich unsere Truppen eines feubdkucgen Stützupunktes durch Ueberfall. Es wurden

    Gefangene eingebracht u. Maschinengew. erbeutet. An der Ostfront keine

    bes. Ereignisse der Chef des Generalstabs. 9./9. Westl Kriegssch. Heeresgruppe









  • March 7, 2019 19:38:00 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    An der Düna hat der Gegner seine Stellungen bis westl. v. Kokenhusen geräumt.

    Die Zahl der auf dem Schlachfeld v. Riga erbeuteten Geschütze ist auf 316 gestiegen.

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: Zwischen Pruth u. Moldawa sowie an der Gymes-

    u. Vilaz-Straße lebhafte Gefechtstätigkeit. Mazed. Front.




Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21872
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


September 9, 1917 – September 10, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note