Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 52

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite 

sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Generalstabes  

28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

Vorführen starker Reserven dauernd Nachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüber 

nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


rechte Seite 

Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

Mehr als 1000 Gef. 6 Geschütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte mehrfach das Feuer auf. 

Westlich der Ver... bs. Bjunensen angreifende feindliche Abteilungen wurden 

von den bulgarischen Posten abgewiesen. D.E.G.Q. Ludendorff. 29./8. 

Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Unter dem Einfluß stürmischer, 

regnerischer Witterung blieb fast durchweg die Feuertätigkeit in mäßigen Grenzen. 

Zahlreiche eigene Erkundungsvorstöße brachten uns Gewinn von Gefangenen u. 

Beute. In Flandern lebte am Abend der Artilleriekampf zwischen Langemark 

und Hollebeke auf. Unser Gegenstoß warf die Engländer aus der nördlich von 

Franzenburg gewonnenen Einbuchtung zurück. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: 

Vor Verdun stärkere Kampftätigkeit der Artillerie nur auf dem Ostufer der Maas 

zwischen Beaumont u. Demloug.  Heeresgruppe Deutscher Kronprinz He...

zur Vergeltung für die Beschießung v. Thieu missingdie Franzosen wurde 

von uns Roviret - aux - Prier u. Pont- a - Mausson unter Fernfeuer genommen. 

Oestl. Kriegssch. Heeresfr. P.L.v.Bay Keine größeren Kampfhandlungen. Heeresfront 

Erzh. Josef: Beiderseits des Opctz -Tales stürmten schlesische u. östr. ung. 

Truppen einige Höhenstellungen u. wiesen nördl. v. Geeszerci starke Gegenangriffe 

ab. Mehr als 600 Gef. wurden eingebracht. Gegen die Gebirgsfront zwischen 

Casinni u. Putna Tal stießen die Russen an mehreren Stellen vor, ohne 

einen Erfolg zu erzielen. Heeresgruppe Mackensen. Im Gebirgsrande westlich der 

mittleren Sereth nahmen nach wirkungsvoller Artillerievorbereitung preuß. 

bayrische, sächsische u. mecklenburgische Bataillone im Häuserkampf das Dorf 

Mancelul. Den geschlagenen Gegner drängten sie unaufhaltsam über 

unsere Stellungen zu beiden Seiten des Sustina Tales nach Nordwest zurück 

In dem Ungestüm der Angreifer zerschellten starke russ. rumänische Gegenangriffe. 

Der Feind büßte über 1000 Gef., 3 Geschütze u. 50 Masch gew. ein u erlitt 

empfindliche blutige Verluste. Oestlich der Bahn Fuclans-Adgudul - Stouleb 

hohe Kampftätigkeit der Artillerie. Maz. Front Die Feuertätigkeit war vielfach 

stärker als in letzter Zeit, besonders zwischen Verdes u. Dojrma See. Vorfeldgefechte an 

den Abhängen der Stidzi-Planiwa verliefen für die Bulgaren erfolgreich. 

                                                                            D.E.G.Q. Ludendorff.


Transcription saved

linke Seite 

sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Generalstabes  

28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

Vorführen starker Reserven dauernd Nachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüber 

nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


rechte Seite 

Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

Mehr als 1000 Gef. 6 Geschütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte mehrfach das Feuer auf. 

Westlich der Ver... bs. Bjunensen angreifende feindliche Abteilungen wurden 

von den bulgarischen Posten abgewiesen. D.E.G.Q. Ludendorff. 29./8. 

Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Unter dem Einfluß stürmischer, 

regnerischer Witterung blieb fast durchweg die Feuertätigkeit in mäßigen Grenzen. 

Zahlreiche eigene Erkundungsvorstöße brachten uns Gewinn von Gefangenen u. 

Beute. In Flandern lebte am Abend der Artilleriekampf zwischen Langemark 

und Hollebeke auf. Unser Gegenstoß warf die Engländer aus der nördlich von 

Franzenburg gewonnenen Einbuchtung zurück. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: 

Vor Verdun stärkere Kampftätigkeit der Artillerie nur auf dem Ostufer der Maas 

zwischen Beaumont u. Demloug.  Heeresgruppe Deutscher Kronprinz He...

zur Vergeltung für die Beschießung v. Thieu missingdie Franzosen wurde 

von uns Roviret - aux - Prier u. Pont- a - Mausson unter Fernfeuer genommen. 

Oestl. Kriegssch. Heeresfr. P.L.v.Bay Keine größeren Kampfhandlungen. Heeresfront 

Erzh. Josef: Beiderseits des Opctz -Tales stürmten schlesische u. östr. ung. 

Truppen einige Höhenstellungen u. wiesen nördl. v. Geeszerci starke Gegenangriffe 

ab. Mehr als 600 Gef. wurden eingebracht. Gegen die Gebirgsfront zwischen 

Casinni u. Putna Tal stießen die Russen an mehreren Stellen vor, ohne 

einen Erfolg zu erzielen. Heeresgruppe Mackensen. Im Gebirgsrande westlich der 

mittleren Sereth nahmen nach wirkungsvoller Artillerievorbereitung preuß. 

bayrische, sächsische u. mecklenburgische Bataillone im Häuserkampf das Dorf 

Mancelul. Den geschlagenen Gegner drängten sie unaufhaltsam über 

unsere Stellungen zu beiden Seiten des Sustina Tales nach Nordwest zurück 

In dem Ungestüm der Angreifer zerschellten starke russ. rumänische Gegenangriffe. 

Der Feind büßte über 1000 Gef., 3 Geschütze u. 50 Masch gew. ein u erlitt 

empfindliche blutige Verluste. Oestlich der Bahn Fuclans-Adgudul - Stouleb 

hohe Kampftätigkeit der Artillerie. Maz. Front Die Feuertätigkeit war vielfach 

stärker als in letzter Zeit, besonders zwischen Verdes u. Dojrma See. Vorfeldgefechte an 

den Abhängen der Stidzi-Planiwa verliefen für die Bulgaren erfolgreich. 

                                                                            D.E.G.Q. Ludendorff.



Transcription history
  • July 5, 2019 16:19:40 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Generalstabes  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven dauernd Nachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüber 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite 

    Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

    Mehr als 1000 Gef. 6 Geschütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

    Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

    Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

    von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

    Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

    Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte mehrfach das Feuer auf. 

    Westlich der Ver... bs. Bjunensen angreifende feindliche Abteilungen wurden 

    von den bulgarischen Posten abgewiesen. D.E.G.Q. Ludendorff. 29./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Unter dem Einfluß stürmischer, 

    regnerischer Witterung blieb fast durchweg die Feuertätigkeit in mäßigen Grenzen. 

    Zahlreiche eigene Erkundungsvorstöße brachten uns Gewinn von Gefangenen u. 

    Beute. In Flandern lebte am Abend der Artilleriekampf zwischen Langemark 

    und Hollebeke auf. Unser Gegenstoß warf die Engländer aus der nördlich von 

    Franzenburg gewonnenen Einbuchtung zurück. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: 

    Vor Verdun stärkere Kampftätigkeit der Artillerie nur auf dem Ostufer der Maas 

    zwischen Beaumont u. Demloug.  Heeresgruppe Deutscher Kronprinz He...

    zur Vergeltung für die Beschießung v. Thieu missingdie Franzosen wurde 

    von uns Roviret - aux - Prier u. Pont- a - Mausson unter Fernfeuer genommen. 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfr. P.L.v.Bay Keine größeren Kampfhandlungen. Heeresfront 

    Erzh. Josef: Beiderseits des Opctz -Tales stürmten schlesische u. östr. ung. 

    Truppen einige Höhenstellungen u. wiesen nördl. v. Geeszerci starke Gegenangriffe 

    ab. Mehr als 600 Gef. wurden eingebracht. Gegen die Gebirgsfront zwischen 

    Casinni u. Putna Tal stießen die Russen an mehreren Stellen vor, ohne 

    einen Erfolg zu erzielen. Heeresgruppe Mackensen. Im Gebirgsrande westlich der 

    mittleren Sereth nahmen nach wirkungsvoller Artillerievorbereitung preuß. 

    bayrische, sächsische u. mecklenburgische Bataillone im Häuserkampf das Dorf 

    Mancelul. Den geschlagenen Gegner drängten sie unaufhaltsam über 

    unsere Stellungen zu beiden Seiten des Sustina Tales nach Nordwest zurück 

    In dem Ungestüm der Angreifer zerschellten starke russ. rumänische Gegenangriffe. 

    Der Feind büßte über 1000 Gef., 3 Geschütze u. 50 Masch gew. ein u erlitt 

    empfindliche blutige Verluste. Oestlich der Bahn Fuclans-Adgudul - Stouleb 

    hohe Kampftätigkeit der Artillerie. Maz. Front Die Feuertätigkeit war vielfach 

    stärker als in letzter Zeit, besonders zwischen Verdes u. Dojrma See. Vorfeldgefechte an 

    den Abhängen der Stidzi-Planiwa verliefen für die Bulgaren erfolgreich. 

                                                                                D.E.G.Q. Ludendorff.



  • March 30, 2019 13:28:08 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven dauernd Nachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüber 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite 

    Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

    Mehr als 1000 Gef. 6 Geschütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

    Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

    Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

    von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

    Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

    Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte mehrfach das Feuer auf. 

    Westlich der Ver... bs. Bjunensen angreifende feindliche Abteilungen wurden 

    von den bulgarischen Posten abgewiesen. D.E.G.Q. Ludendorff. 29./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Unter dem Einfluß stürmischer, 

    regnerischer Witterung blieb fast durchweg die Feuertätigkeit in mäßigen Grenzen. 

    Zahlreiche eigene Erkundungsvorstöße brachten uns Gewinn von Gefangenen u. 

    Beute. In Flandern lebte am Abend der Artilleriekampf zwischen Langemark 

    und Hollebeke auf. Unser Gegenstoß warf die Engländer aus der nördlich von 

    Franzenburg gewonnenen Einbuchtung zurück. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: 

    Vor Verdun stärkere Kampftätigkeit der Artillerie nur auf dem Ostufer der Maas 

    zwischen Beaumont u. Demloug.  Heeresgruppe Deutscher Kronprinz He...

    zur Vergeltung für die Beschießung v. Thieu missingdie Franzosen wurde 

    von uns Roviret - aux - Prier u. Pont- a - Mausson unter Fernfeuer genommen. 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfr. P.L.v.Bay Keine größeren Kampfhandlungen. Heeresfront 

    Erzh. Josef: Beiderseits des Opctz -Tales stürmten schlesische u. östr. ung. 

    Truppen einige Höhenstellungen u. wiesen nördl. v. Geeszerci starke Gegenangriffe 

    ab. Mehr als 600 Gef. wurden eingebracht. Gegen die Gebirgsfront zwischen 

    Casinni u. Putna Tal stießen die Russen an mehreren Stellen vor, ohne 

    einen Erfolg zu erzielen. Heeresgruppe Mackensen. Im Gebirgsrande westlich der 

    mittleren Sereth nahmen nach wirkungsvoller Artillerievorbereitung preuß. 

    bayrische, sächsische u. mecklenburgische Bataillone im Häuserkampf das Dorf 

    Mancelul. Den geschlagenen Gegner drängten sie unaufhaltsam über 

    unsere Stellungen zu beiden Seiten des Sustina Tales nach Nordwest zurück 

    In dem Ungestüm der Angreifer zerschellten starke russ. rumänische Gegenangriffe. 

    Der Feind büßte über 1000 Gef., 3 Geschütze u. 50 Masch gew. ein u erlitt 

    empfindliche blutige Verluste. Oestlich der Bahn Fuclans-Adgudul - Stouleb 

    hohe Kampftätigkeit der Artillerie. Maz. Front Die Feuertätigkeit war vielfach 

    stärker als in letzter Zeit, besonders zwischen Verdes u. Dojrma See. Vorfeldgefechte an 

    den Abhängen der Stidzi-Planiwa verliefen für die Bulgaren erfolgreich. 

                                                                                D.E.G.Q. Ludendorff.



  • January 9, 2019 16:51:44 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite 

    Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

    Mehr als 1000 Gef. 6 Gesch.ütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

    Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

    Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

    von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

    Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

    Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte mehrfach das Feuer auf. 

    Westlich der Ver... bs. Bjunensen angreifende feindliche Abteilungen wurden 

    von den bulgarischen Posten abgewiesen. D.E.G.Q. Ludendorff. 29./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kromprinz Rupprecht. Unter dem Einfluß stürmischer, 

    regnerischer Witterung blieb fast durchweg die Feuertätigkeit in mäßigen Grenzen. 

    Zahlreiche eigene Erkundungsvorstöße brachten uns Gewinn von Gefangenen u. 

    Beute. In Flandern lebte am Abend der Artilleriekampf zwischen Langemark 

    und Hollebeke auf. Unser Gegenstoß warf die Engländer aus der nördlich von 

    Franzenburg gewonnenen Einbuchtung zurück. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: 

    Vor Verdun stärkere Kampftätigkeit der Artillerie nur auf dem Ostufer der Maas 

    zwischen Beaumont u. Demloug.  Heeresgruppe Deutscher Kronprinz He..., 

    zur Vergeltung für die Beschießung v. Thieu missingdie Franzosen wurde 

    von uns Roriret - aux - Prier u. Pont- a - Maussen unter Fernfeuer genommen. 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfr. P.L.v.Bay Keine größeren Kampfhandlungen. Heeresfront 

    Erzh. Josef: Beiderseits des Opctz -Tales stürmten schlesische u. östr. ung. 

    Truppen einige Höhenstellungen u. wiesen nördl. v. Geeszerci starke Gegenangriffe 

    ab. Mehr als 600 Gef. wurden eingebracht. Gegen die Gebirgsfront zwischen 

    Casinni u. Putna Tal stießen die Russen an mehreren Stellen vor, ohne 

    einen Erfolg zu erzielen. Heeresgruppe Mackensen. Im Gebirgsrande westlich der 

    mittleren Sereth nahmen nach wirkungsvoller Artillerievorbereitung preuß. 

    bayrische, sächsische u. mecklenburgische Bataillone im Häuserkampf das Dorf 

    Mancelul. Den geschlagenen Gegner drängten sie unaufhaltsam über 

    unsere Stellungen zu beiden Seiten des Sustina Tales nach Nordwest zurück 

    In dem Ungestüm der Angreifer zerschellten starke russ. rumänische Gegenangriffe. 

    Der Feind büßte über 1000 Gef., 3 Geschütze u. 50 Masch gew. ein u erlitt 

    empfindliche blutige Verluste. Oestlich der Bahn Fuclans-Adgudul - Stouleb 

    hohe Kampftätigkeit der Artillerie. Maz. Front Die Feuertätigkeit war vielfach 

    stärker als in letzter Zeit, besonders zwischen Verdes u. Dojrma See. Vorfeldgefechte an 

    den Abhängen der Stidzi-Planiwa verliefen für die Bulgaren erfolgreich. 

                                                                                D.E.G.Q. Ludendorff.



  • January 8, 2019 19:53:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite 

    Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

    Mehr als 1000 Gef. 6 Gesch.ütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

    Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

    Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

    von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

    Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

    Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte mehrfach das Feuer auf. 

    Westlich der Ver... bs. Bjunensen angreifende feindliche Abteilungen wurden 

    von den bulgarischen Posten abgewiesen. D.E.G.Q. Ludendorff. 24./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kromprinz Rupprecht. Unter dem Einfluß stürmischer, 

    regnerischer Witterung blieb fast durchweg die Feuertätigkeit in mäßigen Grenzen. 

    Zahlreiche eigene Erkundungsvorstöße brachten uns Gewinn von Gefangenen u. 

    Beute. In Flandern lebte am Abend der Artilleriekampf zwischen Langemark 

    und Hollebeke auf. Unser Gegenstoß warf die Engländer aus der nördlich von 

    Franzenburg gewonnenen Einbuchtung zurück. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: 

    Vor Verdun stärkere Kampftätigkeit der Artillerie nur auf dem Ostufer der Maas 

    zwischen Beaumont u. Demloug.  Heeresgruppe Deutscher Kronprinz He..., 

    zur Vergeltung für die Beschießung v. Thieu missingdie Franzosen wurde 

    von uns Roriret - aux - Prier u. Pont- a - Maussen unter Fernfeuer genommen. 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfr. P.L.v.Bay Keine größeren Kampfhandlungen. Heeresfront 

    Erzh. Josef: Beiderseits des Opctz -Tales stürmten schlesische u. östr. ung. 

    Truppen einige Höhenstellungen u. wiesen nördl. v. Geeszerci starke Gegenangriffe 

    ab. Mehr als 600 Gef. wurden eingebracht. Gegen die Gebirgsfront zwischen 

    Casinni u. Putna Tal stießen die Russen an mehreren Stellen vor, ohne 

    einen Erfolg zu erzielen. Heeresgruppe Mackensen. Im Gebirgsrande westlich der 

    mittleren Sereth nahmen nach wirkungsvoller Artillerievorbereitung preuß. 

    bayrische, sächsische u. mecklenburgische Bataillone im Häuserkampf das Dorf 

    Mancelul. Den geschlagenen Gegner drängten sie unaufhaltsam über 

    unsere Stellungen zu beiden Seiten des Sustina Tales nach Nordwest zurück 

    In dem Ungestüm der Angreifer zerschellten starke russ. rumänische Gegenangriffe. 

    Der Feind büßte über 1000 Gef., 3 Geschütze u. 50 Masch gew. ein u erlitt 

    empfindliche blutige Verluste. Oestlich der Bahn Fuclans-Adgudul - Stouleb 

    hohe Kampftätigkeit der Artillerie. Maz. Front Die Feuertätigkeit war vielfach 

    stärker als in letzter Zeit, besonders zwischen Verdes u. Dojrma See. Vorfeldgefechte an 

    den Abhängen der Stidzi-Planiwa verliefen für die Bulgaren erfolgreich. 

                                                                                D.E.G.Q. Ludendorff.



  • January 8, 2019 19:27:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite 

    Dolzokhöhe u. das Dorf Bojcun im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln nordöstl. des Dolzok nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

    Mehr als 1000 Gef. 6 Gesch.ütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand. 

    Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

    Heeresfr Erzh Josef: Nordöstlich v. Srweje im Susita- Tal wurde unsere Sicherungen 

    von kürzlich gewonnenen Höhen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

    Heersgruppe Mackensen: In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit 

    Mazed. Front: Zwischen Presge u. Dejma-See lebte vor


















  • January 7, 2019 16:55:51 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite

    Dolzok Höhe u. das Dorf Baguen im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln noröstl. des Dolzak nach hartem Kampf am Abend gebrochen. 

    Mehr als 1000 Gef.; 6 Geschütze, zahlreiche Maschinengewehre fielen in unsre Hand, 

    Die Verluste des hinter Rakitan-Abschnitt zurückgeworfenen Feindes sind schwer. 

    Heeresf. Erzh. Josef: Nördlich v. Srwejn im Susita-Tal wurden unsre Sicherungen 

    von kürzlich gewonnenen Höfen durch überlegene feindliche Angriffe verdrängt. 

    Heeresgruppe Mackensen. In einigen Abschnitten rege Artillerietätigkeit. 

    Mazed. Front; Zwischen Presge u. Dejran-See lebte 



















  • January 7, 2019 16:48:40 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 


    rechte Seite

    Dolzok Höhe u. das Dorf Baguen im Sturm. Hartnäckiger Widerstand der Russen wurde 

    auch auf den Hügeln noröstl. des Dolzak nach hartem Kampf am Abend gegrochen. 

    Mehr als 1000 Gef.; 6 Geschütze, zahlreiche 



















  • January 7, 2019 16:44:44 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 



  • January 7, 2019 16:42:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtaen und südöstl. v. Milles verliefen 

    Stroßtruppunternehungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüber 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Fruhkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene durch Beaumont abgeschloßen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs erfolgten 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vaserauville vorbrachen, 

    erlitten die Franzosen erhebliche Verluste. In den letzten Tagen 



     














      


  • January 7, 2019 12:52:27 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden durchs 

    Feuer abgewiesen. Südlich von Courtecon und südöstlich v. Milles verliefen 

    Stoßtruppsunternehmungen für uns erfolgreich. Vor Verdun herrschte tagsüer 

    nur geringe Gefechtstätigkeit, nachdem die Frühkämpfe um das von uns 

    zurückgewonnene Dorf Beaumont abgeschlossen waren. Die dort eingebrachten 

    Gefangenen gehörten drei französ. Divisionen an. Abends nahm auf dem 

    Ostufer der Maas der Artilleriekampf wieder große Heftigkeit an; bs. erfolglosen 

    Teilangriffen, die westl. der Straße Beaumont - Vacherauville vorbrachen, 

    Erlitten die  Franzosen erhebliche Vorteile. In den letzten Tagen errang Leutnant 

    Voß seinen 38. Luftsieg. Oest. Kriegssch. Heeresgr. P.L.v.Bay. Von der 

    Duna bis zum Dnjepr war die Gefechtstätigkeit nur in wenigen Abschnitten 

    lebhaft. Auf dem Nordufer der Pruth nahmen rheinische, bayrische u. östr.ung. 

    Regimenter die stark verschanzten russischen Stellungen auf der 



  • January 6, 2019 22:09:27 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden 






      


  • January 6, 2019 22:09:02 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La Castelet scheiterten neue engl. 

    Vorstöße vor unsern Linien. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Im westlichen 

    Teil des Chemin des Dames suchten die Franzosen am Warhe Allemont - 

    Samey in Regimentsbreite zum Angriff vorzubrechen. Sie wurden 






      


  • January 6, 2019 21:51:52 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf eine unbedeutende Ausbuchtung 

    nordöstl. v. Franzenberg unsere Stellungen restlos behauptet wurden, 

    u. die Engländer eine blutige Niederlage erlitten. Der Erfolg des Tages ist der ausgezeichneten 

    Haltung württembergischer Truppen u. der vernichtenden Wirkung 

    unseres Artilleriefeuers zu danken. Westlich v. La 






      


  • January 6, 2019 20:17:31 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Langemark u. der Bahn Reulers - Ypern ein. Unter 

    Verwendung zahlreicher Panzerwagen u. tief fliegender Flugzeuge trat 

    bald darauf die engl. Infantrie auf dieser Front zum Sturm an. In zäher Verteidigung 

    warfen unsre Kampftruppen den Feind, der seine Angriffe durch 

    Vorführen starker Reserven missingNachdruck zu geben versuchte, überall zurück, 

    abends setzte unter mehrmaliger gewaltiger Feuereinwirkung ein zweiter 

    geschlossener Ansturm gegen dieselben Abschnitte ein. Das Ergebnis der bis in 

    die Nacht hinein dauernden Kämpfe ist, daß bis auf 






      


  • January 6, 2019 20:04:54 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte San Gabriele mit großer Erbitterung 

    geführt. Die wackeren Verteidiger behaupteten sich gegen alle Angriffe. 

    Auf der Karsthochfläche nur Feldwachengeplänkel. Drei ital. Flieger wurden 

    von der Erde aus abgeschossen. Bel,. Kriegssch. Nichts Neues Der Chef d. Gener... ber  

    28/8 Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern brach frühmorgens 

    an der Straße Ypern - Manin eín starker engl. Angriff verlustreich zusammen. 

    Nachmittags setzte schlagfertig stärkstes Trommelfeuer gegen die 

    Kampfzone zwischen Sangemark u. 







      


  • January 6, 2019 19:54:45 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite 

    sowie auf dem heißumstrittenen Monte 


Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21854
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 28, 1917 – August 29, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note