Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 50

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

wiederholten Male vergeblich gegen unsre Truppen an; er wurde stets 

zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen auf den ehernen Wall der 

Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Die

Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriegefechten 

entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


rechte Seite

Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

des Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

späten Abendstunden gegen unsere Linien bs. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Kronpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

Franzosen morgens u. abends gegen unsre Stellungen am Forges-Bach und 

zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen. Oestl. Kriegssch. Längs der 

Duna, bs. Smergen, Lenk und Tarnopol, zwischen dem Pruth u. der Modawon, 

sowie am Oztoz-Tal zeitweise auflebendes Artillerilleriefeuer. Vorstöße russischer 

Jagdkommandos bs. Berdz scheiterten. Maz. Front Nichts besonderes. D. G.Q.

Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Auf der Karsthochfläche u. bs. Görz verlief 

der gestrige Tag. abgesehen von erfolglosen ital. Vorstößen bei Korita, verhältnismäßig 

ruhig[.] Italienische Angriffe richteten sich vor allem gegen den Monte-

San Gabriela. Die Brigade Patiner ließ zusammen mit andern italienischen

Truppenteilen an den Hängen ungezählte Kämpfer tot u. verwundet liegen, ohne 

daß sie es erreicht hatten, die Widerstandskraft der braven Verteidiger zu erschüttern. 

Die tapferen Steyrer des 9. Jäger Bataillons haben sich bs der Abwehr besonders 

hervorgehoben. Auf der Hochfläche von Bainsizza-Heiligengeist richteten wir, der

durch die Kämpfe bs. V.. geschaffenen Lage Rechnung tragend unsere Verteidigung 

in einer neuen Line ein. Der Feind griff gestern in mehreren Abschnitten 

nach heftiger Artillerievorbereitung alte u. von uns geräumte Stellungen an 

u. stieß, von unsern Batterien gründlich beschossen, bei seinem Vorgehen in's Leere 

Erst gegen Abend wurde an einzelnen Punkten die Gefechtsführung wieder 

aufgenommen. Die Zahl der seit Beginn der Schlacht bis zum 23.8. eingebrachten 


Transcription saved

linke Seite

Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

wiederholten Male vergeblich gegen unsre Truppen an; er wurde stets 

zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen auf den ehernen Wall der 

Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Die

Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriegefechten 

entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


rechte Seite

Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

des Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

späten Abendstunden gegen unsere Linien bs. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Kronpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

Franzosen morgens u. abends gegen unsre Stellungen am Forges-Bach und 

zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen. Oestl. Kriegssch. Längs der 

Duna, bs. Smergen, Lenk und Tarnopol, zwischen dem Pruth u. der Modawon, 

sowie am Oztoz-Tal zeitweise auflebendes Artillerilleriefeuer. Vorstöße russischer 

Jagdkommandos bs. Berdz scheiterten. Maz. Front Nichts besonderes. D. G.Q.

Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Auf der Karsthochfläche u. bs. Görz verlief 

der gestrige Tag. abgesehen von erfolglosen ital. Vorstößen bei Korita, verhältnismäßig 

ruhig[.] Italienische Angriffe richteten sich vor allem gegen den Monte-

San Gabriela. Die Brigade Patiner ließ zusammen mit andern italienischen

Truppenteilen an den Hängen ungezählte Kämpfer tot u. verwundet liegen, ohne 

daß sie es erreicht hatten, die Widerstandskraft der braven Verteidiger zu erschüttern. 

Die tapferen Steyrer des 9. Jäger Bataillons haben sich bs der Abwehr besonders 

hervorgehoben. Auf der Hochfläche von Bainsizza-Heiligengeist richteten wir, der

durch die Kämpfe bs. V.. geschaffenen Lage Rechnung tragend unsere Verteidigung 

in einer neuen Line ein. Der Feind griff gestern in mehreren Abschnitten 

nach heftiger Artillerievorbereitung alte u. von uns geräumte Stellungen an 

u. stieß, von unsern Batterien gründlich beschossen, bei seinem Vorgehen in's Leere 

Erst gegen Abend wurde an einzelnen Punkten die Gefechtsführung wieder 

aufgenommen. Die Zahl der seit Beginn der Schlacht bis zum 23.8. eingebrachten 



Transcription history
  • March 9, 2019 15:37:54 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    wiederholten Male vergeblich gegen unsre Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen auf den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Die

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriegefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

    von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

    die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

    des Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

    übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

    feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

    späten Abendstunden gegen unsere Linien bs. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

    Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

    entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

    von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

    in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

    gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

    Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

    auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

    restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Kronpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

    beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

    Franzosen morgens u. abends gegen unsre Stellungen am Forges-Bach und 

    zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

    Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

    abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

    von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen. Oestl. Kriegssch. Längs der 

    Duna, bs. Smergen, Lenk und Tarnopol, zwischen dem Pruth u. der Modawon, 

    sowie am Oztoz-Tal zeitweise auflebendes Artillerilleriefeuer. Vorstöße russischer 

    Jagdkommandos bs. Berdz scheiterten. Maz. Front Nichts besonderes. D. G.Q.

    Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Auf der Karsthochfläche u. bs. Görz verlief 

    der gestrige Tag. abgesehen von erfolglosen ital. Vorstößen bei Korita, verhältnismäßig 

    ruhig[.] Italienische Angriffe richteten sich vor allem gegen den Monte-

    San Gabriela. Die Brigade Patiner ließ zusammen mit andern italienischen

    Truppenteilen an den Hängen ungezählte Kämpfer tot u. verwundet liegen, ohne 

    daß sie es erreicht hatten, die Widerstandskraft der braven Verteidiger zu erschüttern. 

    Die tapferen Steyrer des 9. Jäger Bataillons haben sich bs der Abwehr besonders 

    hervorgehoben. Auf der Hochfläche von Bainsizza-Heiligengeist richteten wir, der

    durch die Kämpfe bs. V.. geschaffenen Lage Rechnung tragend unsere Verteidigung 

    in einer neuen Line ein. Der Feind griff gestern in mehreren Abschnitten 

    nach heftiger Artillerievorbereitung alte u. von uns geräumte Stellungen an 

    u. stieß, von unsern Batterien gründlich beschossen, bei seinem Vorgehen in's Leere 

    Erst gegen Abend wurde an einzelnen Punkten die Gefechtsführung wieder 

    aufgenommen. Die Zahl der seit Beginn der Schlacht bis zum 23.8. eingebrachten 



  • December 23, 2018 16:24:46 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

    von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

    die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

    der Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

    übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

    feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

    späten Abendstunden gegen unsere Linien bx. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

    Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

    entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

    von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

    in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

    gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

    Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

    auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

    restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Kronpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

    beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

    Franzosen morgens u. abends gegen unere Stellungen am Forges-Bach und 

    zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

    Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

    abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

    von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen. Oestl. Kriessch. Längs der 

    Duna, bs. Smergen, Lenk und Tarnopol, zwischen dem Pruth u. der Modawon, 

    sowie am Oztoz-Tal zeitweise auflebendes Artillerilleriefeuer. Vorstöße russischer 

    Jagdkommandos bs. Berdz scheiterten. Maz. Front Nicht besonderes. D. G.Q.

    Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Auf der Karsthovhfläche u. gs. Görz verlief 

    der gestrige Tag. abgesehen von erfolglosen ital. Vorstößen bei Korita, verhältnismäßig 

    ruhig[.] Italienische Angriffe richteten sich vor allem gegen den Nonte-

    San Gabriela. Die Brigade Patiner ließ zusammen mit andern italienischen

    Truppenteilen an den Hängen ungezählte Kämpfer tot u. verwundet liegen, ohne 

    daß sie es erreicht hatten, die Widerstandskraft der braven Verteidiger zu erschüttern. 

    Die tapferen Steyrer des 9. Jäger Bataillons haben sich bs der Abwehr besonders 

    hervorgehoben. Auf der Hochfläche von Bainsizza-Heiligengeist richteten wir, das 

    durch die Kämpfe bs. V.. geschaffenen Lage Rechnung tragend unsere Verteidigung 

    in einer neuen Line ein. Der Feind griff gestern in mehreren Abschnitten 

    nach heftiger Artillerievorbereitung alte u. von uns geräumte Stellungen an 

    u. stieß, von unsern Batterien gründlich beschossen, bei seinem Vorgehen in's Leere 

    Erst gegen Abend wurde an einzelnen Punkten die Gefechtsführung wieder 

    aufgenommen. Die Zahl der seit Beginn der Schlacht bis zum 23.8. eingebrachten 



  • December 23, 2018 16:24:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

    von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

    die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

    der Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

    übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

    feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

    späten Abendstunden gegen unsere Linien bx. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

    Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

    entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

    von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

    in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

    gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

    Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

    auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

    restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Kronpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

    beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

    Franzosen morgens u. abends gegen unere Stellungen am Forges-Bach und 

    zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

    Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

    abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

    von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen. Oestl. Kriessch. Längs der 

    Duna, bs. Smergen, Lenk und Tarnopol, zwischen dem Pruth u. der Modawon, 

    sowie am Oztoz-Tal zeitweise auflebendes Artillerilleriefeuer. Vorstöße russischer 

    Jagdkommandos bs. Berdz scheiterten. Maz. Front Nicht besonderes. D. G.Q.

    Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Ital. Kriegssch. Auf der Karsthovhfläche u. gs. Görz verlief 

    der gestrige Tag. abgesehen von erfolglosen ital. Vorstößen bei Korita, verhältnismäßig 

    ruhig[.] Italienische Angriffe richteten sich vor allem gegen den Nonte-

    San Gabriela. Die Brigade Patiner ließ zusammen mit andern italienischen

    Truppenteilen an den Hängen ungezählte Kämpfer tot u. verwundet liegen, ohne 

    daß sie es erreicht hatten, die Widerstandskraft der braven Verteidiger zu erschüttern. 

    Di tapferen Steyrer des 9. Jäger Bataillons haben sich bs der Abwehr besonders 

    hervorgehoben. Auf der Hochfläche von Bainsizza-Heiligengeist richteten wir, das 

    durch die Kämpfe bs. V.. geschaffenen Lage Rechnung tragend unsere Verteidigung 

    in einer neuen Line ein. Der Feind griff gestern in mehreren Abschnitten 

    nach heftiger Artillerievorbereitung alte u. von uns geräumte Stellungen an 

    u. stieß, von unsern Batterien gründlich beschossen, bei seinem Vorgehen in's Leere 

    Erst gegen Abend wurde an einzelnen Punkten die Gefechtsführung wieder 

    aufgenommen. Die Zahl der seit Beginn der Schlacht bis zum 23.8. eingebrachten 



  • December 23, 2018 15:09:38 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

    von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

    die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

    der Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

    übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

    feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

    späten Abendstunden gegen unsere Linien bx. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

    Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

    entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

    von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

    in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

    gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

    Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

    auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

    restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Kronpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

    beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

    Franzosen morgens u. abends gegen unere Stellungen am Forges-Bach und 

    zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

    Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

    abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

    von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen.





















  • December 23, 2018 15:08:29 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

    von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

    die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

    der Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

    übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

    feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

    späten Abendstunden gegen unsere Linien bx. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

    Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville

    entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

    von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

    in St. Quentin in umliegenden Dörfern mehrfach Brände hervorrief, griffen die Franzosen 

    gestern unsere Verbindungsabschnitte auf der Südfront der Stadt in einer 

    Breite von etwas [!] 3 Kilometer an. In schweren Kämpfen wurde der Feind 

    auf der ganzen Linie geworfen; unsere dort fechtenden Truppen befinden sich in 

    restlosem Besitz ihrer Stellungen. Heeresgr. D. Konpr. Bei Verdun nahm die Gefechtstätigkeit 

    beiderseits der Maas wieder zu. Westlich des Flusses stießen die 

    Franzosen morgens u. abends gegen unere Stellungen am Forges-Bach und 

    zwischen Malancourt u. Bethincourt mit starken Kräften vor. Im wirksamen 

    Feuer unserer Artillerie wurden beide Angriffe unter schweren Verlusten 

    abgeschlossen. Ebenso ergebnislos blieb ihr Versuch, auf dem Östl. Ufer 

    von der Höhe 344 aus nach Norden vorzudringen.





















  • December 23, 2018 00:04:41 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen 

    von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 

    die Engländer erneut, in unsere Stellung einzudringen: am Nordwestrand 

    der Hermthegs-Waldes drückten sie unsere Linie abends zurück, im 

    übrigen wurden sie verlustreich abgewiesen. An mehreren Stellen scheiterten 

    feindliche Erkundungsvorstöße. Starke Abteilungen des Gegners, die in den 

    späten Abendstunden gegen unsere Linien bx. Lans vorgingen, wurden nach zähem 

    Nahkampf in ihre Ausgangsstellung zurückgetrieben. Südlich v. Vendhville 

    entrissen wir den Engländern heute früh durch überraschenden Ansturm das

    von ihnen gehaltene Gehöft Gillemont. Nach heftiger Artillerievorbereitung, die 

    in St. Quentin 





















  • December 21, 2018 21:06:04 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stieß ein zur Säuberung 

    eines Engländernestes angesetzter Vorstoß mit einem feindlichen 


    rechte Seite

    Angriff zusammen. Nach Zurückweichen des Gegners wurde das beabsichtigte Unternehmen von uns erfolgreich durchgeführt. Beiderseits der Straße Ypern - Marne versuchten 












  • December 21, 2018 19:57:35 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte. Immer wieder 

    st...ten sich neue italienische Angriffskolonnen nach den ehernen Wall der 

    Verteidiger. Mehrmals erschlug bereits unsre wachsame Artillerie den Ansturm 

    nieder. Glückte es dem Feinde, irgendwo in unsere Gräben einzudringen, so 

    warfen ihn unsere Reserven mit dem Bajonett wieder heraus. Dauernden 

    Ruhm haben bei unsern Gegenstößen u.a. das Wiener Feldjägerbataillon 

    21 u. Abteilungen des Regiments 93 (Olmuz/ w. 100 / Krakau) erworben. 

    Alle Stellungen auf dem Karst sind fest in unsrer Hand geblieben. Das 

    Opfer der Italiener reichen an die der blutigsten Isonzokämpfe heran. Balk. -

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 25./8. West. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Im Zusammenhang mit Infantriebefechten 

    entwickelten sich bs. Ypern in einzelnen Abschnitten wieder lebhafte Artillerikämpfe, 

    die auch nachts über anhielten. Oestlich v. St. Julian stie´ein 










  • December 21, 2018 14:41:16 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Auzze u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen Vodscu u. Vertagba in der Mitte der Kampffront 

    meist nur die Artillerie zu Worte kam, wurde die Schlacht an den Flügelabschnitten 

    um so erbitterter fortgeführt. Bei Auzze stürmte der Feind zu 

    Wiederholten Male vergeblich gegen unser Truppen an; er wurde stets 

    zurückgeworfen. Dagegen gelang es ihm, auf der Hochfläche v. Urfheim große 

    Ueberlegenheit an Zahl zur Geltung zu bringen u. in südlicher Richtung 

    Raumgewinne zu erzielen. Um jeden Schritt Bodens wurde schwer u. hartnäckig 

    Mann gegen Mann gekämpft. Ebenso zähe wurde beiderseits der 

    unteren Wippech gestritten, namentlich auf der Karsthochfläche, wo S. M. der 

    Kaiser u. König inmitten seiner tapferen Truppen verweilte.       










  • December 21, 2018 14:32:49 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein[.] Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v 

    Serege, beiderseits der obern Susita u. südlich v. Vam wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[.] Ital 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweiten u. dritten Armee am Isonzo gehen 

    mit größter Heftigkeit fort. 










  • December 21, 2018 13:56:53 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Brody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsere Stellungen bei Serezin u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Zeil ergebnisloser feindlicher Vorstäße. Heeresgruppe Mackensen: 


  • December 21, 2018 13:55:47 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bouremont  kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus[.]  Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generafeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswinty-Sen, bs. Boody, am Sereth u Pruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf.


  • December 20, 2018 13:25:24 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Bournemont kamen bereitgestellte feindliche Sturmtrupps in unserm Vernichtungsfeuer 

    nicht aus ihren Gräben heraus. Oestl. Kriegssch. Heeresgr. Generalfeldm. P.L.v.Bay: 

    An der Küste wurde die An an einigen Stellen von unsern Truppen erreicht. Am 

    Dryswirty-San, bs. Loody, am Sereth u. Peruth lebte die Kampftätigkeit teilweise 

    auf. Front Erzh. Josef: Unsre Stellungen bei Seraze u. am Susita-Tal waren 

    erneut das Ziel ergebnisloser feindlicher Vorstöße. Heeresgruppe Mackensen: 

    Westlich v. Carbul am Sereth brachte uns ein erfolgreiches Stoßtruppenunternehmen 

    Gefangene u. Beute ein. Mazed. Front. Bei anhaltender Hitze nur stellenweise 

    geringes Feuer. D,E.G.Q.Ludendorff. Oestr. ung. Ber. Oestl. Kriegssch. Oestlich v. 

    Sereze, beiderseits des oberen Susita u. südlich v. Vena wiederholte der Feind 

    seine Vorstöße. Er wurde überall abgeschlagen u. erlitt große Verluste[. ] Ital. 

    Kriegssch. Die Angriffe der ital. zweite u. dritten Armee am Isonzo gehn 

    mit größter Heftigkeit fort. Mindestens 40 feindliche Divisionen sind in 4 

    Tagen zwischen Aussa u. der Küste gegen unsere Linien angerannt. 

    Während gestern zwischen 










Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21848
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 25, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note