Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 47

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

[P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

[He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

[..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

[un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

 [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

[F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

[L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

[he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

[Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

[L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

[Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                    räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                        Kilometern 


rechte Seite

Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

 Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

die feindlichen Vorbereitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserer in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

Abwehr zu brechen. Dies ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

der 70 Kilom. langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff


Transcription saved

linke Seite

Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

[P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

[He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

[..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

[un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

 [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

[F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

[L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

[he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

[Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

[L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

[Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                    räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                        Kilometern 


rechte Seite

Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

 Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

die feindlichen Vorbereitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserer in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

Abwehr zu brechen. Dies ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

der 70 Kilom. langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



Transcription history
  • February 17, 2019 22:58:51 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

    die feindlichen Vorbereitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

    feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

    Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

    Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

    Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserer in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

    Abwehr zu brechen. Dies ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

    Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

    der 70 Kilom. langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



  • February 17, 2019 22:52:02 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23 u. 24 Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Gebirgsbataillon zeichnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile er... 

    begnügte ,  brandete abwärts v. Auzza bis an die M...esküste die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    [bis] auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden zu gewinnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. des österr. 

    [L]andsturmregiments N. 54 fanden hier erneut reiche Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wippech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellten die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    [be]währter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arasfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor 

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe 

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser 

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer 

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom. 

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für den großen 

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von 

     Avocourt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren vernichtende Wirkung 

    die feindlichen Vorbereitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

    feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

    Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

    Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

    Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserere in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

    Abwehr zu brechen. Dies ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

    Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

    der 70 Kilom. langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



  • February 17, 2019 22:51:38 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23 u. 24 Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Gebirgsbataillon zeichnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile er... 

    begnügte ,  brandete abwärts v. Auzza bis an die M...esküste die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    [bis] auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden zu gewinnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. des österr. 

    [L]andsturmregiments N. 54 fanden hier erneut reiche Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wippech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellten die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    [be]währter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arasfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor 

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe 

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser 

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer 

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom. 

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für den großen 

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von 

     Avocourt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren vernichtende Wirkung 

    die feindlichen Vorbereitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

    feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

    Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

    Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

    Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserere in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

    Abwehr zu brechen. Das ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

    Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

    der 70 Kilom. langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



  • February 17, 2019 22:16:22 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23 u. 24 Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Gebirgsbataillon zeichnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile er... 

    begnügte ,  brandete abwärts v. Auzza bis an die M...esküste die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    [bis] auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden zu gewinnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. des österr. 

    [L]andsturmregiments N. 54 fanden hier erneut reiche Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wippech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellten die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    [be]währter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

    die feindlichen Vorarbeitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

    feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

    Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

    Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

    Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserere in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

    Abwehr zu brechen. Das ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

    Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

    der missing , langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



  • December 9, 2018 11:15:38 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

    die feindlichen Vorarbeitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

    feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

    Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

    Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Ital. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

    Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserere in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

    Abwehr zu brechen. Das ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

    Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

    der missing , langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



  • December 9, 2018 11:15:25 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

    die feindlichen Vorarbeitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe entbrannt. Führer u. Truppen vertrauen auf günstige Abschlüsse. 26 

    feindl. Flieger sind abgeschossen worden. Wir haben 5 Flugzeuge verloren. Oestl. 

    Kriegssch. Von der Duna bis zur Dreiau ist die Lage unverändert. Mazed. Front:

    Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. Tal. Kriegsb. Die 11. Isonzoschlacht ist in vollem

    Gange. Der Feind setzt alles daran, die Kraft unserere in 10 blutigen Schlachten siegreich gebliebenen

    Abwehr zu brechen. Das ist ihm an keinem Punkte gelungen der vordern

    Höhen der julischen Alpen bis an die Adria reichenden Wahlstatt gelungen. Am Nordflügel

    der missing , langen Linie, im missing- u. Kon-Gebiet löste sich der italienische Angriff



  • December 9, 2018 11:04:18 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    fast überall zurück. Der gewaltige Kampf wogte tagsüber hin u. her. Auf dem westl. 

    Maasufer verblieb nur die Höhe Toter Mann u. der Südrand des Rolanwaldes den Franzosen. 

    Hier liegen wir fast am Nordhang der Berge. Auf dem Ostufer ist die Kampflinie 

    noch weniger verschoben, nur an der Höhe 344, südöstl. v. Samrgeruy im Fosses-Wald 

    hat der Feind etwas Boden gewonnen[.] Die Maßnahmen der Führung haben sich 

    glänzend bewährt. Neben der mit vorbildlicher Ausdauer u. Tapferkeit kämpfenden Infantrie 

    gebührt der Artillerie volle Anerkennung, deren voraus..ende  Wirkung 

    die feindlichen Vorarbeitungen u. den Aufmarsch zum Angriff empfindlich schädigte, 

    und die an der erfolgreichen Abwehr hervorragenden Anteil hatte. Die andern Waffen, 

    insbesondere Pioniere u. Flieger, trugen zu dem guten Ausgang des Tages wesentlich bei, 

    die Verluste der französ. Infantrie sind ihrem Waffeneinsatz entsprechend außerordentlich 

    hoch. Die Schlacht vor Verdun ist noch nicht zu Ende. Heute morgen sind an vielen Stellen der 

    Front neue Kämpfe 



















  • December 9, 2018 10:50:28 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 

    des Gegners in ein weites, ödes Trichterfeld verwandelt. Am frühen 

    Morgen des 20. Aug. brach die französische Infantrie in dichten Angriffswellen unter 

    dem Schutz des nach vorn verlegten Artilleriefeuers tief gegliedert zum Sturm vor. 

    An vielen Stellen drangen die schwarzen und weißen Franzosen in unsre Abwehrzone 

    ein, in der jeder Schritt vorwärts unseren Kampftruppen durch blutige Opfer abgerungen 

    werden mußte. Erbitterte Nahkämpfe u. kraftvolle Gegenstöße warfen den Feind 

    überall zurück.  



















  • December 9, 2018 09:32:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrande des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 




















  • December 9, 2018 09:30:29 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche Monitore beschossen die offene missing 

    ...ist. Es wurden mehrere Einwohner getötet. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden, 

    wo die Italiener im Juni schwere aber ergebnislose Angriffe unternommen haben, 

                        räumte der Feind vorgestern nördl. v. Asruga in 15 

                                                            Kilometern 


    rechte Seite

    Breite seine auf italienischem Boden befindlichen Stellungen. Gestern wich er aus dem 

    Sugaim-Tal zurück. Bal. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 21./8. 

    Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: Außer zeitweise starkem Zerstörungsfeuer 

    in einigen Abschnitten der flandrischen Arnsfront keine größeren

    Kampfhandlungen. Heeresgruppe deutscher Kronprinz. Der erste Tag der Schlacht vor

    Verdun nahm für die Franzosen denselben Ausgang wie die großen englischen Angriffe

    in Flandern am 31.7. u. 16.8. Ueberlegenheit an Material u. rücksichtsloser

    Masseneinsatz von Menschen konnte die deutsche Kampfkraft nicht brechen, geringer

    örtlicher Gewinn steht dem Scheitern des Angriffs auf seiner Front von mehr als 20 Kilom.

    gegenüber. Am 11.8. begann die gewaltige Artillerievorbereitung für dem großen

    Stoß, den gestern auf Englands Geheiß Frankreichs Heer vollzog. Vom Walde von

     Avocurt bis zum Ostrende des Can..-Waldes wurden unsere Stellungen 

    durch die in den letzten Stunden vor dem Angriff aufs Höchste gesteigerte Artillerievorbereitung 




















  • December 8, 2018 13:13:00 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider stark beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt, die Italiener

    missing auf die Höhe von Urf, dort warfen sich dem Feinde die Egerländer Helden ent[g]egen 

    und drängten ihn an den Hang zurück. Bei der missing von Lodica, auf dem Monte 

    ...nto u dem Monte Gabriela,  im Hügelland östl. u. südl. v. Görz, überall wurde 

    mit größter Erbitterung gerungen, ohne daß es den Italienern gelang, eine 

    [F]uß breit Boden z gewonnen. Die Braven des Wiener Landsturms u. der österr. 

    [L]andsturmregimenter N. 54 fanden hier missing weise Gelegenheit von ihrer oft 

    erwiesenen Kampftüchtigkeit Zeugenschaft abzulegen. Zwischen der Wizzech u. dem 

    ...ti-Grib zerschellen die feindlichen Angriffskolonnen an dem eisernen Widerstand 

    ...wührter alpenländischer Schützenregimenter. Krainer Gebirgsschützen  missing hier

    [he]imatlichen Boden. Auch auf der Karsthochfläche tobte die Schlacht in größter Heftigkeit. 

    ...rgs südw. v. Conpenjewica missing der Kampf im Zwischengelände der ersten 

    [Ste]llung hin u. her, so ist fast überall der Feind vollends über die vordersten 

    [L]inien zurückgeworfen. Der 19. Aug. brachte uns über 3000 Gef. ein. Die blutigen 

    [Ve]rluste der Italiener sind groß. Feindliche M


















  • December 8, 2018 11:51:48 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider stark beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen 

    hinaus geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser. 

    Während sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    begnügte ,  brandete überall v. Auzza heran die M...eskräfte die 

     [St]urmwellen italienischer Massenangriffe gegen unsere Stellungen. Oberhalb 

    missing gelangten, von stärkster Artilleriewirkung unterstützt 



















  • December 7, 2018 15:23:49 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider stark beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,  am Oztoz u. westl.

    von Oena wurden Russen u Rumänen durch oestr. ung. u deutsche Truppen

    missing geworfen. Weiter nördl. keine besonderen Ereignisse. ital. Kriegssch.

    [un]sere brave Isonzo Armee stand gestern wieder in erbittertem Ringen ge[gen]

    ihre an Zahl weitaus überlegenen Feind. Der Erfolg des Tages war unser.

    missing sich der Gegner zwischen Tolmein u. dem Krems einzelne Teile ar... 

    beg

     













  • December 7, 2018 14:32:47 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider stark beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues. Erzh. Josef. Deutsche u. östr.ung. Truppen warfen in kraftvollem 

    Ansturm beiderseits des Oztoz-Tales die zähen Widerstand leistenden Rumänen 

    gegen das Trotus-Tal zurück. Ein württemberg. Geborgsbataillon zeidhnete 

    sich besonders aus. Mehr als 1500 Gefangene u. 30 Masch.Gew. sind eingebracht worden 

    [He]eresgruppe Mackensen. Auf dem westl. Serethufer entspannen sich am Bahnhof Mora heftigste 

    Kämpfe, bs. denen mehr als 2200 Gef. in unserer Hand blieben. Südlich der

    [..]imnic Mündung scheiterten starke russ Angriffe vor unseren Stellungen Ma[ke]donische

    Front. Lage unverändert D.E.G.Q. Ludendorf  21/8. Westl Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht Oestr ung. Ber.  Bei Gerzensci,   













  • December 6, 2018 19:55:30 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Der Text ist am linken Rand leider stark beschnitten

    Fesselballone u. 1 Flugzeug ab u. erhöhte damit die Zahl seiner Luftsiege auf 34. Offizierstellv.

    Vizefeldw. Müller bis 23. u. 24. Male Sieger im Luftkampf. Oestr. ung Kriegssch. 

    [P.L.] v. Bay Nichts Neues 


Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21840
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch

  • Western Front

  • 11. Isonzoschlacht
  • Schlacht vor Verdun



Notes and questions

Login to leave a note