Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 46

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

brachen kampfbewährte badische Regimenter überraschend in den Caurieres- 

Wald vor, zerstörten die feindlichen Angriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge wurden 

abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des 

Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe 

Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern 

Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute 

seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz. 

über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

warfen Honvedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

Angriffen weiter zurück Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp des Tremsener Honvedreg. Nr 15 

führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von 

La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


rechte Seite

nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nacht nahm das starke 

Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

hat gestern in siebenmonatiger Kampftätigkeit den 200. Gegner zum Absturz gebracht; 

121 Flugzeuge u. 196 Masch. Gew. wurden von ihm erobert. Heeresgr. 

Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front u Oestl Kriegssch 

Nichts v. Bedeutung. D.E.G.Q. Ludendorff.Oestr.ung. Ber: Oestl Kriegssch. Keine 

Ereignisse. Ital Kriegssch. Der Italiener holt am Isonzo neuerlich zum Angriff gegen 

die seit langem Jahrhunderten zu Oesterreich gehörenden Küstenlande aus. Nach 1 1/2 Tagen 

stärkster Artillerievorbereitung, der gestern nachmittag einige Erkundungsvorstöße 

folgten, trat heute früh zwischen dem Mazlirch u. dem Maars  die ital. Infantrie

zur Schlacht an. Der Kampf tobt in größter Erbitterung fast in allen Abschnitten der 

60 Kilometer breiten Front, bs. Talmein, nordöstl. v. Kanal, zwischen Descle u. 

dem Monte San Gabriele, südl. v. Görz u. auf der Karsthochfläche. Die bisher eingelaufenen 

Meldungen lauten durchweg günstig. Balk. Kriegssch. Unverändert. 

Der Chef des Generalstabes. 20.8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronp. Rupprecht. 

Auf dem flandrischen Schlachtfelde blieb nach dem Scheitern der engl. Frühangriffe 

südl. v. Langemark der Feuerkampf an Stärke erheblich gegen die Vortage zurück. 

Im Artois war die Artillerietätigkeit nur nordwestl. v. Langemark. Mehrfach 

wurden engl. Erkundungsabteil. zurückgewiesen. H.d. Kronprinz die Schlacht 

vor Verdun hat heute früh auf beiden Maasufern von Walde v.  Avecourt 

bis zum Laurieres-Walde mit stärkeren Angriffen der Franzosen begonnen. 

Der Artilleriekampf dauerte gestern tagsüber u die Nacht hindurch ununterbrochen 

mit äußerster Heftigkeit an. Heute morgen ging stärkstes Trommelfeuer 

dem Angriff der Infantrie voraus. Die Franzosen besetzten kampflos 

den Talou-Rücken östl. der Maas, der seit März d.J. als Verteidigungslinie 

aufgegeben u. nur durch Posten besetzt war. Diese sind im Laufe des gestrigen Tages 

planmäßig u. ohne Störung zurückgenommen worden. An allen übrigen Stellen 

der breiten Schlachtfront ist der Kampf im vollen Gange - . - 16 feindl. Flugzeuge 

u. 4 Fesselballone sind gestern zum Absturz gebracht worden. Leutnant 

                                                                    Gandermann schoß 3 


Transcription saved

linke Seite

oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

brachen kampfbewährte badische Regimenter überraschend in den Caurieres- 

Wald vor, zerstörten die feindlichen Angriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge wurden 

abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des 

Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe 

Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern 

Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute 

seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz. 

über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

warfen Honvedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

Angriffen weiter zurück Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp des Tremsener Honvedreg. Nr 15 

führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von 

La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


rechte Seite

nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nacht nahm das starke 

Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

hat gestern in siebenmonatiger Kampftätigkeit den 200. Gegner zum Absturz gebracht; 

121 Flugzeuge u. 196 Masch. Gew. wurden von ihm erobert. Heeresgr. 

Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front u Oestl Kriegssch 

Nichts v. Bedeutung. D.E.G.Q. Ludendorff.Oestr.ung. Ber: Oestl Kriegssch. Keine 

Ereignisse. Ital Kriegssch. Der Italiener holt am Isonzo neuerlich zum Angriff gegen 

die seit langem Jahrhunderten zu Oesterreich gehörenden Küstenlande aus. Nach 1 1/2 Tagen 

stärkster Artillerievorbereitung, der gestern nachmittag einige Erkundungsvorstöße 

folgten, trat heute früh zwischen dem Mazlirch u. dem Maars  die ital. Infantrie

zur Schlacht an. Der Kampf tobt in größter Erbitterung fast in allen Abschnitten der 

60 Kilometer breiten Front, bs. Talmein, nordöstl. v. Kanal, zwischen Descle u. 

dem Monte San Gabriele, südl. v. Görz u. auf der Karsthochfläche. Die bisher eingelaufenen 

Meldungen lauten durchweg günstig. Balk. Kriegssch. Unverändert. 

Der Chef des Generalstabes. 20.8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronp. Rupprecht. 

Auf dem flandrischen Schlachtfelde blieb nach dem Scheitern der engl. Frühangriffe 

südl. v. Langemark der Feuerkampf an Stärke erheblich gegen die Vortage zurück. 

Im Artois war die Artillerietätigkeit nur nordwestl. v. Langemark. Mehrfach 

wurden engl. Erkundungsabteil. zurückgewiesen. H.d. Kronprinz die Schlacht 

vor Verdun hat heute früh auf beiden Maasufern von Walde v.  Avecourt 

bis zum Laurieres-Walde mit stärkeren Angriffen der Franzosen begonnen. 

Der Artilleriekampf dauerte gestern tagsüber u die Nacht hindurch ununterbrochen 

mit äußerster Heftigkeit an. Heute morgen ging stärkstes Trommelfeuer 

dem Angriff der Infantrie voraus. Die Franzosen besetzten kampflos 

den Talou-Rücken östl. der Maas, der seit März d.J. als Verteidigungslinie 

aufgegeben u. nur durch Posten besetzt war. Diese sind im Laufe des gestrigen Tages 

planmäßig u. ohne Störung zurückgenommen worden. An allen übrigen Stellen 

der breiten Schlachtfront ist der Kampf im vollen Gange - . - 16 feindl. Flugzeuge 

u. 4 Fesselballone sind gestern zum Absturz gebracht worden. Leutnant 

                                                                    Gandermann schoß 3 



Transcription history
  • February 16, 2019 21:49:50 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewährte badische Regimenter überraschend in den Caurieres- 

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Angriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge wurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des 

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe 

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern 

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute 

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz. 

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honvedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurück Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp des Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

    bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von 

    La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

    eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

    In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

    Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nacht nahm das starke 

    Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

    Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

    Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

    durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

    Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

    worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

    hat gestern in siebenmonatiger Kampftätigkeit den 200. Gegner zum Absturz gebracht; 

    121 Flugzeuge u. 196 Masch. Gew. wurden von ihm erobert. Heeresgr. 

    Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front u Oestl Kriegssch 

    Nichts v. Bedeutung. D.E.G.Q. Ludendorff.Oestr.ung. Ber: Oestl Kriegssch. Keine 

    Ereignisse. Ital Kriegssch. Der Italiener holt am Isonzo neuerlich zum Angriff gegen 

    die seit langem Jahrhunderten zu Oesterreich gehörenden Küstenlande aus. Nach 1 1/2 Tagen 

    stärkster Artillerievorbereitung, der gestern nachmittag einige Erkundungsvorstöße 

    folgten, trat heute früh zwischen dem Mazlirch u. dem Maars  die ital. Infantrie

    zur Schlacht an. Der Kampf tobt in größter Erbitterung fast in allen Abschnitten der 

    60 Kilometer breiten Front, bs. Talmein, nordöstl. v. Kanal, zwischen Descle u. 

    dem Monte San Gabriele, südl. v. Görz u. auf der Karsthochfläche. Die bisher eingelaufenen 

    Meldungen lauten durchweg günstig. Balk. Kriegssch. Unverändert. 

    Der Chef des Generalstabes. 20.8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronp. Rupprecht. 

    Auf dem flandrischen Schlachtfelde blieb nach dem Scheitern der engl. Frühangriffe 

    südl. v. Langemark der Feuerkampf an Stärke erheblich gegen die Vortage zurück. 

    Im Artois war die Artillerietätigkeit nur nordwestl. v. Langemark. Mehrfach 

    wurden engl. Erkundungsabteil. zurückgewiesen. H.d. Kronprinz die Schlacht 

    vor Verdun hat heute früh auf beiden Maasufern von Walde v.  Avecourt 

    bis zum Laurieres-Walde mit stärkeren Angriffen der Franzosen begonnen. 

    Der Artilleriekampf dauerte gestern tagsüber u die Nacht hindurch ununterbrochen 

    mit äußerster Heftigkeit an. Heute morgen ging stärkstes Trommelfeuer 

    dem Angriff der Infantrie voraus. Die Franzosen besetzten kampflos 

    den Talou-Rücken östl. der Maas, der seit März d.J. als Verteidigungslinie 

    aufgegeben u. nur durch Posten besetzt war. Diese sind im Laufe des gestrigen Tages 

    planmäßig u. ohne Störung zurückgenommen worden. An allen übrigen Stellen 

    der breiten Schlachtfront ist der Kampf im vollen Gange - . - 16 feindl. Flugzeuge 

    u. 4 Fesselballone sind gestern zum Absturz gebracht worden. Leutnant 

                                                                        Gandermann schoß 3 



  • December 6, 2018 19:51:10 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honvedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurücl Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp der Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

    bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von

    La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

    eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

    In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

    Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nach nahm das starke 

    Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

    Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

    Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

    durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

    Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

    worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

    hat gestern in sieben...tiger Kampftätigkeit den 200. Gegner zum Absturz gebracht; 

    121 Flugzeuge u. 196 Masch. Gew. wurden von ihm erobert. Heeresgr. 

    Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front u Oestl Kriegssch 

    Nichts v. Bedeutung. D.E.G.Q. Ludendorff.Oestr.ung. Ber: Oestl Kriegssch. Keine 

    Ereignisse. Ital Kriegssch. Der Italiener holt am Isonzo neuerlich zum Angriff gegen 

    die seit langem Jahrhunderten zu Oesterreich gehörenden Küstenlande aus. Nach 1 1/2 Tagen 

    stärkster Artillerievorbereitung, der gestern nachmittag einige Erkundungsvorstöße 

    folgten, trat heute früh zwischen dem Mazlirch u. dem Maars  die ital. Infantrie

    zur Schlacht an. Der Kampf tobt in größter Erbitterung fast in allen Abschnitten der 

    60 Kilometer breiten Front, bs. Talmein, nordöstl. v. Kanal, zwischen Descle u. 

    dem Monte San Gabriele, südl. v. Görz u. auf der Karsthochfläche. Die bisher eingelaufenen 

    Meldungen lauten durchweg günstig. Balk. Kriegssch. Unverändert. 

    Der Chef des Generalstabes. 20.8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronp. Rupprecht. 

    Auf dem flandrischen Schlachtfelde blieb nach dem Scheitern der engl. Frühangriffe 

    südl. v. Langemark der Feuerkampf an Stärke erheblich gegen die Vortage zurück. 

    Im Artois war die Artillerietätigkeit nur nordwestl. v. Langemark. Mehrfach 

    wurden engl. Erkundungsabteil. zurückgewiesen. H.d. Kronprinz die Schlacht 

    vor Verdun hat heute früh auf beiden Maasufern von Walde v.  Avecourt 

    bis zum Laurieres-Walde mit stärkeren Angriffen der Franzosen begonnen. 

    Der Artilleriekampf dauerte gestern tagsüber u die Nacht hindurch ununterbrochen 

    mit äußerster Heftigkeit an. Heute morgen ging stäkstes Trommelfeuer 

    dem Angriff der Infantrie voraus. Die Franzosen besetzten kampflos 

    den Talou-Rücken östl. der Maas, der seit März d.J. als Verteidigungslinie 

    aufgegeben u. nur durch Posten besetzt war. Diese sind im Laufe des gestrigen Tages 

    planmäßig u. ohne Störung zurückgenommen worden. An allen übrigen Stellen 

    der breiten Schlachtfront ist der Kampf im vollen Gange - . - 16 feindl. Flugzeuge 

    u. 4 Fesselballone sind gestern zum Absturz gebracht worden. Leutnant 

                                                                        Gandermann schoß 3 



  • December 6, 2018 19:48:58 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honwedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurücl Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp der Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

    bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von

    La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

    eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

    In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

    Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nach nahm das starke 

    Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

    Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

    Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

    durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

    Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

    worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

    hat gestern in sieben...tiger Kampftätigkeit den 200. Gegner zum Absturz gebracht; 

    121 Flugzeuge u. 196 Masch. Gew. wurden von ihm erobert. Heeresgr. 

    Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front u Oestl Kriegssch 

    Nichts v. Bedeutung. D.E.G.Q. Ludendorff.Oestr.ung. Ber: Oestl Kriegssch. Keine 

    Ereignisse. Ital Kriegssch. Der Italiener holt am Isonzo neuerlich zum Angriff gegen 

    die seit langem Jahrhunderten zu Oesterreich gehörenden Küstenlande aus. Nach 1 1/2 Tagen 

    stärkster Artillerievorbereitung, der gestern nachmittag einige Erkundungsvorstöße 

    folgten, trat heute früh zwischen dem Mazlirch u. dem Maars  die ital. Infantrie

    zur Schlacht an. Der Kampf tobt in größter Erbitterung fast in allen Abschnitten der 

    60 Kilometer breiten Front, bs. Talmein, nordöstl. v. Kanal, zwischen Descle u. 

    dem Monte San Gabriele, südl. v. Görz u. auf der Karsthochfläche. Die bisher eingelaufenen 

    Meldungen lauten durchweg günstig. Balk. Kriegssch. Unverändert. 

    Der Chef des Generalstabes. 20.8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronp. Rupprecht. 

    Auf dem flandrischen Schlachtfelde blieb nach dem Scheitern der engl. Frühangriffe 

    südl. v. Langemark der Feuerkampf an Stärke erheblich gegen die Vortage zurück. 

    Im Artois war die Artillerietätigkeit nur nordwestl. v. Langemark. Mehrfach 

    wurden engl. Erkundungsabteil. zurückgewiesen. H.d. Kronprinz die Schlacht 

    vor Verdun hat heute früh auf beiden Maasufern von Walde v.  Avecourt 

    bis zum Laurieres-Walde mit stärkeren Angriffen der Franzosen begonnen. 

    Der Artilleriekampf dauerte gestern tagsüber u die Nacht hindurch ununterbrochen 

    mit äußerster Heftigkeit an. Heute morgen ging stäkstes Trommelfeuer 

    dem Angriff der Infantrie voraus. Die Franzosen besetzten kampflos 

    den Talou-Rücken östl. der Maas, der seit März d.J. als Verteidigungslinie 

    aufgegeben u. nur durch Posten besetzt war. Diese sind im Laufe des gestrigen Tages 

    planmäßig u. ohne Störung zurückgenommen worden. An allen übrigen Stellen 

    der breiten Schlachtfront ist der Kampf im vollen Gange - . - 16 feindl. Flugzeuge 

    u. 4 Fesselballone sind gestern zum Absturz gebracht worden. Leutnant 

                                                                        Gandermann schoß 3 



  • December 6, 2018 17:58:49 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honwedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurücl Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp der Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

    bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von

    La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

    eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

    In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

    Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nach nahm das starke 

    Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

    Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

    Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

    durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

    Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

    worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

    hat gestern in sieben...tiger Kampftätigkeit den 200. Gegner zum Absturz gebracht; 

    121 Flugzeuge u. 196 Masch. Gew. wurden von ihm erobert. Heeresgr. 

    Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Mazed. Front u Oestl Kriegssch 

    Nichts v. Bedeutung. D.E.G.Q. Ludendorff.Oestr.ung. Ber: Oestl Kriegssch. Keine 

    Ereignisse. Ital Kriegssch. Der Italiener holt am Isonzo neuerlich zum Angriff gegen 

    die seit langem Jahrhunderten zu Oesterreich gehörenden Küstenlande aus. Nach 1 1/2 Tagen 

    stärkster Artillerievorbereitung, der gestern nachmittag einige Erkundungsvorstöße 

    folgten, trat heute früh zwischen dem Mazlirch u. dem Maars  die ital. Infantrie

    zur Schlacht an. Der Kampf tobt in größter Erbitterung fast in allen Abschnitten der 

    60 Kilometer breiten Front, bs. Talmein, nordöstl. v. Kanal, zwischen Descle u. 

    dem Monte San Gabriele, südl. v. Görz u. auf der Karsthochfläche. Die bisher eingelaufenen 

    Meldungen lauten durchweg günstig. Balk. Kriegssch. Unverändert. 

    Der Chef des Generalstabes. 20.8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronp. Rupprecht. 

    Auf dem flandrischen Schlachtfelde blieb nach dem Scheitern der engl. Frühangriffe 

    südl. v. Langemark der 


















  • December 6, 2018 14:42:33 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honwedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurücl Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp der Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor, 

    bei dem in künstlichen Nebel gehüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von

    La Basse, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

    eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

    In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

    Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nach nahm das starke 

    Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

    Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

    Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

    durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

    Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

    worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

    hat gestern in 


















  • December 6, 2018 14:18:40 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honwedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurücl Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp der Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor. 

    Bei dem in künstlichen Nebel gefüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von

    La Bassee, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am Breneret verlief 

    eine eigene Unternehmung erfolgreich, mehrere Gefangene wurden eingebracht. 

    In der Westchampagne kam es vorübergehend zu lebhaften Feuerkämpfen. Die 

    Artillerieschlacht bs. Verdun dauert an; auch während der Nach nahm das starke 

    Zerstörungsfeuer zwischen dem Walde von Avrencourt u. Ornes nur wenig ab. Ein 

    Angriff französ. Flieger gegen unsre Fesselballone verlief ergebnislos. Badische 

    Sturmabteilungen fügten von neuem den Franzosen im Caurieres-Wald 

    durch kühnen Handstreich Verluste zu und kehrten mit zahlreichen Gefangenen zurück. 

    Gestern sind 19 feindliche Flugzeuge u 1 Fesselballon in Luftkämpfen abgeschossen 

    worden. Die lange Zeit durch Rittmeister Frh v. Richthofen geführte Jagdstaffel 11 

    hat gestern in 


















  • December 5, 2018 18:32:02 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Text leider am linken Rand abgeschnitten

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze. Südl. v. Gerzesci  

    warfen Honwedtruppen u. K u. K Kavallerie zu Fuß den Feind in schneidigen 

    Angriffen weiter zurücl Es wurden hierbei 45 Off. 1600 Mann, 18 Masch.gew 

    u. 1 Geschütz eingebracht. Die 8. Komp der Tremsener Honvedreg. Nr 15 

    führten allein 600 Gef. ab. Auf der Höhe nördl. v. Holdr an der Bistritze schlugen 

    Abteilungen der Spegader Honvedregtr N. 304 ein angreifendes russ. Batall. 

    in die Flucht, wobei viel Kriegsgerät in unseren Händen blieb. Ital. u. balk. 

    Kriegssch. Unverändert. Der Chef der Generalstabes. 19.8. Westl Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: In Flandern war die Kampftätigkeit an 

    der Küste und von der Yser bis zur Lys besonders in den Abendstunden sehr stark. 

    Im Abschnitt Bixschoote - Horge steigerte sich heute früh der Artilleriekampf zum 

    Trommelfeuer. Südlich von Langemark brach dann der Feind zu einem Angriff vor. 

    Bei dem in künstlichen Nebel gefüllte Panzerwagen der Infantrie Bahn brechen 

    sollte. Nach anfänglichen Einbruch in unsere Linie ist der Gegner überall zurückgeworfen 

    worden. Im Artois erreichte die Feuertätigkeit am Kanal von

    La Bassee, beiderseits v. Lanz u. auf dem Südufer der Senrga zeitweilig große 

    Stärke. Bei Garrincourt griffen die Engländer nach ausgiebiger Feuervorbereitung 

    mit starken Erkundungsabteilungen an. Sie wurden im Nahkampf 

    abgewiesen. St. Quentin lag erneut unter französ. Feuer. Heeresgruppe 

    deutscher Kronprinz: Am Chemin des Dames drangen unsere Stoßtrupps 

    östlich des Gehöftes Royeen in die feindlichen Gräben u. machten die 


    rechte Seite

    nur aus schwarzen Franzosen bestehende Besatzung nieder. Am 


















  • December 4, 2018 17:57:35 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales spielten sich für uns erfolgreiche Teilkämpfe ab. Heeresgruppe

    Mackensen: Rumänische, russ. Vorstöße nördl. v. Focsani und am untern

    Sereth schlugen verlustreich fehl. Mazed. Front. Nichts Neues. D.E.G.Q.


    Ludendorff. Oestr.ung. Ber. In Rumänien keine Aenderung. Die Gesamtbeute

    seit Beginn der Kämpfe nördl. v. Focsani beträgt 280 Gef. Offiz.

    über 11000 Mann, 118 Masch.Gew. u. 35 Geschütze.   











  • December 4, 2018 17:43:30 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    oestl. v. Cerny. Bei Verdun entwickelte sich die Artillerieschlacht mittags wieder 

    zu höchster Stärke. Der Feind griff bisher nicht an. Auf dem Ostufer der Maas 

    brachen kampfbewärte badische Regimenter überraschen in den Kauns..

    Wald vor, zerstörten die feindlichen Argriffsarbeiten u. kehrten mit mehr 

    als 600 Gef. von 3 französ. Divisionen zurück. 16 feindliche Flugzeuge waurden 

    abgeschossen; Rittmeister Freiherr v. Richthofen hat den 58., Oberleutnant 

    Deßler den 25. Luftsieg davon getragen. Oestl. Kriegssch. H.L.v.Bay. keine 

    größeren Kampfhandlungen; vielfach auflebende Artillerietätigkeit u. 

    Vorfeldgefechte - Fr. Erzh. Josef: Nördl. v. Holder u. d. Bistritz u. südl. des

    Tertus-Tales    











Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21837
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 19, 1917 – August 20, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note