Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 42

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite  

Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

Höhen verdrängt [.] Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten 

suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angriff den verlorenen 

Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

Die deutschen Divisionen schlugen den Feind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

Kämpfe an der Vitazstraße erlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage [.] Ital. Kriegssch. 

Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

Der Chef des Generalst. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Regimenter 

zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


rechte Seite

der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 

Heeresgruppe Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Oberleutnant 

Ritter v. Tutschk brachte im Luftkampf seinen 22. u. 23. Gegner zum Absturz. Oestl. 

Kriegssch. Heeresfront des Gen.-Feldm. P.L.v.Bay. Keine wesentl. Ereignisse - Front 

Erzh. Josef: Südlich des Tertusul-Tales erkämpften deutsche u. öster.ung. Divis. die 

beherrschenden Höhenstellungen des Dorfes Gargefli. Gegen unsere südlich des 

Ojlaz-Tales vordringenden Truppen führte der Feind frische Kräfte ins Feuer, die sie..

oft wiederholten, erbitterten Gegenangriffen ohne jede Erfolg verbluteten. Heeresgruppe 

der Generalfeldm. v. Mackensen. Die Kämpfe nördl. v. Focsani dauerten an. 

Zwischen Sereth u. der Bahn nach Adjundul: Von griffen auch gestern Russen und 

Rumänen mit starken Kräften unsere Linien an. Kein Fußbreit Bodens ging 

uns verloren. Westlich der Eisenbahn wurde der Feind durch kraftvollen Angriff 

deutscher Truppen nach Norden u. Nordwesten zurückgedrängt u. erlitt bs erfolglosen 

Gegenstößen blutigste Verluste. Seit dem 6. Aug. sind auf diesem Kampffeld 

über 130 Offiz. u. mehr als 6650 M. gef. 18 Geschütze u. 21 Masch.gew. erbeutet worden 

Am Serath bis zur Dorau nahm die Feuertätigkeit erheblich gegen den Vortag zu; 

an der Buzaul-Mündung wurde ein russ. Angriff zurückgewiesen. Mazed. 

Front; Die Lage ist unverändert D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber Nordwestl. 

v. Foglani warfen unsere Verbündeten die Russen u. Rumänen weiter zurück. 

Alle Versuche der Gegner, diese Front durch Massenangriffe zu entlasten scheiterten unter 

schweren Feindesverlusten - Im Oztaz-Gebiet griff südl. v. Gergesei der Feind gleichfalls 

mit starken Kräften an. Er vollführte stellenweise bis zu 12 solcher Anstrürme,

die alle vor unsern Linien zusammenbrachen. Das Soyroner Honvat Reg. 18 zeichnete 

sich besonders aus. Westl. v. Vum schreiten unsere Angriffe zünftig vorwärts. 

Grezfei u. Slanin wurden genommen. Nordwestl. v. Wanne in der Bukowina 

scheiterten mehrere russ. Vorstöße gegen unsere Höhenstellungen. Ital. Kriegssch. Am 

Isonzo wurde die feindliche Luftaufklärung durch unsere Flieger erfolgreich bekämpft. 

Es wurden 5 ital. Flugzeuge abgeschossen, drei davon durch Hauptmann 

Brumrewsky. Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. ber - 13. /8. Westl. 

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: an der flandrischen Schlachtfront wächst 

nach verhältnismäßig ruhigen Tagen die Kampftätigkeit in den Abendstunden weit 

zu erheblicher Stärke an. Unsere Artillerieeinwirkung gegen feindliche Batterienester 

war gut; sie zersprengte auch Ber..stellungen englischer Angriffstruppen östl. von 

Masseurs. Heeresgruppe deutscher Kronprinz Längs des Chemin des Dames u. in der 

                                                                                                    West-Chambagne


Transcription saved

 linke Seite  

Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

Höhen verdrängt [.] Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten 

suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angriff den verlorenen 

Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

Die deutschen Divisionen schlugen den Feind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

Kämpfe an der Vitazstraße erlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage [.] Ital. Kriegssch. 

Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

Der Chef des Generalst. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Regimenter 

zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


rechte Seite

der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 

Heeresgruppe Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Oberleutnant 

Ritter v. Tutschk brachte im Luftkampf seinen 22. u. 23. Gegner zum Absturz. Oestl. 

Kriegssch. Heeresfront des Gen.-Feldm. P.L.v.Bay. Keine wesentl. Ereignisse - Front 

Erzh. Josef: Südlich des Tertusul-Tales erkämpften deutsche u. öster.ung. Divis. die 

beherrschenden Höhenstellungen des Dorfes Gargefli. Gegen unsere südlich des 

Ojlaz-Tales vordringenden Truppen führte der Feind frische Kräfte ins Feuer, die sie..

oft wiederholten, erbitterten Gegenangriffen ohne jede Erfolg verbluteten. Heeresgruppe 

der Generalfeldm. v. Mackensen. Die Kämpfe nördl. v. Focsani dauerten an. 

Zwischen Sereth u. der Bahn nach Adjundul: Von griffen auch gestern Russen und 

Rumänen mit starken Kräften unsere Linien an. Kein Fußbreit Bodens ging 

uns verloren. Westlich der Eisenbahn wurde der Feind durch kraftvollen Angriff 

deutscher Truppen nach Norden u. Nordwesten zurückgedrängt u. erlitt bs erfolglosen 

Gegenstößen blutigste Verluste. Seit dem 6. Aug. sind auf diesem Kampffeld 

über 130 Offiz. u. mehr als 6650 M. gef. 18 Geschütze u. 21 Masch.gew. erbeutet worden 

Am Serath bis zur Dorau nahm die Feuertätigkeit erheblich gegen den Vortag zu; 

an der Buzaul-Mündung wurde ein russ. Angriff zurückgewiesen. Mazed. 

Front; Die Lage ist unverändert D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber Nordwestl. 

v. Foglani warfen unsere Verbündeten die Russen u. Rumänen weiter zurück. 

Alle Versuche der Gegner, diese Front durch Massenangriffe zu entlasten scheiterten unter 

schweren Feindesverlusten - Im Oztaz-Gebiet griff südl. v. Gergesei der Feind gleichfalls 

mit starken Kräften an. Er vollführte stellenweise bis zu 12 solcher Anstrürme,

die alle vor unsern Linien zusammenbrachen. Das Soyroner Honvat Reg. 18 zeichnete 

sich besonders aus. Westl. v. Vum schreiten unsere Angriffe zünftig vorwärts. 

Grezfei u. Slanin wurden genommen. Nordwestl. v. Wanne in der Bukowina 

scheiterten mehrere russ. Vorstöße gegen unsere Höhenstellungen. Ital. Kriegssch. Am 

Isonzo wurde die feindliche Luftaufklärung durch unsere Flieger erfolgreich bekämpft. 

Es wurden 5 ital. Flugzeuge abgeschossen, drei davon durch Hauptmann 

Brumrewsky. Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. ber - 13. /8. Westl. 

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: an der flandrischen Schlachtfront wächst 

nach verhältnismäßig ruhigen Tagen die Kampftätigkeit in den Abendstunden weit 

zu erheblicher Stärke an. Unsere Artillerieeinwirkung gegen feindliche Batterienester 

war gut; sie zersprengte auch Ber..stellungen englischer Angriffstruppen östl. von 

Masseurs. Heeresgruppe deutscher Kronprinz Längs des Chemin des Dames u. in der 

                                                                                                    West-Chambagne



Transcription history
  • December 30, 2018 10:04:57 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt [.] Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angriff den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Feind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfe an der Vitazstraße erlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage [.] Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generalst. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

    Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

    Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

    geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Regimenter 

    zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

    zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

    v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


    rechte Seite

    der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

    Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

    lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

    zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

    Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 

    Heeresgruppe Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Oberleutnant 

    Ritter v. Tutschk brachte im Luftkampf seinen 22. u. 23. Gegner zum Absturz. Oestl. 

    Kriegssch. Heeresfront des Gen.-Feldm. P.L.v.Bay. Keine wesentl. Ereignisse - Front 

    Erzh. Josef: Südlich des Tertusul-Tales erkämpften deutsche u. öster.ung. Divis. die 

    beherrschenden Höhenstellungen des Dorfes Gargefli. Gegen unsere südlich des 

    Ojlaz-Tales vordringenden Truppen führte der Feind frische Kräfte ins Feuer, die sie..

    oft wiederholten, erbitterten Gegenangriffen ohne jede Erfolg verbluteten. Heeresgruppe 

    der Generalfeldm. v. Mackensen. Die Kämpfe nördl. v. Focsani dauerten an. 

    Zwischen Sereth u. der Bahn nach Adjundul: Von griffen auch gestern Russen und 

    Rumänen mit starken Kräften unsere Linien an. Kein Fußbreit Bodens ging 

    uns verloren. Westlich der Eisenbahn wurde der Feind durch kraftvollen Angriff 

    deutscher Truppen nach Norden u. Nordwesten zurückgedrängt u. erlitt bs erfolglosen 

    Gegenstößen blutigste Verluste. Seit dem 6. Aug. sind auf diesem Kampffeld 

    über 130 Offiz. u. mehr als 6650 M. gef. 18 Geschütze u. 21 Masch.gew. erbeutet worden 

    Am Serath bis zur Dorau nahm die Feuertätigkeit erheblich gegen den Vortag zu; 

    an der Buzaul-Mündung wurde ein russ. Angriff zurückgewiesen. Mazed. 

    Front; Die Lage ist unverändert D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber Nordwestl. 

    v. Foglani warfen unsere Verbündeten die Russen u. Rumänen weiter zurück. 

    Alle Versuche der Gegner, diese Front durch Massenangriffe zu entlasten scheiterten unter 

    schweren Feindesverlusten - Im Oztaz-Gebiet griff südl. v. Gergesei der Feind gleichfalls 

    mit starken Kräften an. Er vollführte stellenweise bis zu 12 solcher Anstrürme,

    die alle vor unsern Linien zusammenbrachen. Das Soyroner Honvat Reg. 18 zeichnete 

    sich besonders aus. Westl. v. Vum schreiten unsere Angriffe zünftig vorwärts. 

    Grezfei u. Slanin wurden genommen. Nordwestl. v. Wanne in der Bukowina 

    scheiterten mehrere russ. Vorstöße gegen unsere Höhenstellungen. Ital. Kriegssch. Am 

    Isonzo wurde die feindliche Luftaufklärung durch unsere Flieger erfolgreich bekämpft. 

    Es wurden 5 ital. Flugzeuge abgeschossen, drei davon durch Hauptmann 

    Brumrewsky. Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. ber - 13. /8. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: an der flandrischen Schlachtfront wächst 

    nach verhältnismäßig ruhigen Tagen die Kampftätigkeit in den Abendstunden weit 

    zu erheblicher Stärke an. Unsere Artillerieeinwirkung gegen feindliche Batterienester 

    war gut; sie zersprengte auch Ber..stellungen englischer Angriffstruppen östl. von 

    Masseurs. Heeresgruppe deutscher Kronprinz Längs des Chemin des Dames u. in der 

                                                                                                        West-Chambagne



  • November 26, 2018 17:14:02 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

    Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

    Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

    geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Rgimenter 

    zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

    zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

    v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


    rechte Seite

    der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

    Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

    lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

    zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

    Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 

    Heeresgruppe Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Oberleutnant 

    Ritter v. Tutschk brachte im Luftkampf seinen 22. u. 23. Gegner zum Absturz. Oestl. 

    Kriegssch. Heeresfront des Gen.-Feldm. P.L.v.Bay. Keine wesentl. Ereignisse - Front 

    Erzh. Josef: Südlich des Tertusul-Tales erkämpften deutsche u. öster.ung. Divis. die 

    beherrschenden Höhenstellungen des Dorfes Gargefli. Gegen unsere südlich des 

    Ojlaz-Tales vordringenden Truppen führte der Feind frische Kräfte ins Feuer, die sie.. 

    oft wiederholten, erbitterten Gegenangriffen ohne jede Erfolg verbluteten. Heeresgruppe 

    der Generalfeldm. v. Mackensen. Die Kämpfe nördl. v. Focsani dauerten an. 

    Zwischen Sereth u. der Bahn nach Adjundul: Von griffen auch gestern Russen und 

    Rumänen mit starken Kräften unsere Linien an. Kein Fußbreit Bodens ging 

    uns verloren. Westlich der Eisenbahn wurde der Feind durch kraftvollen Angriff 

    deutscher Truppen nach Norden u. Nordwesten zurückgedrängt u. erlitt bs erfolglosen 

    Gegenstößen blutigste Verluste. Seit dem 6. Ang. sind auf diesem Kampffeld 

    über 130 Offiz. u. mehr als 6650 M. gef. 18 Geschütze u. 21 Masch.gew. erbeutet worden 

    Am Serath bis zur Dorau nahm die Feuertätigkeit erheblich gegen den Vortag zu; 

    an der Buzaul-Mündung wurde ein russ. Angriff zurückgewiesen. Mazed. 

    Front; Die Lage ist unverändert D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber Nordwestl. 

    v. Foglani werden unsere Verbündeten die Russen u. Rumänen weiter zurück. 

    Alle Versuche der Gegner, diese Front durch Massenangriffe zu entlasten scheiterten unter 

    schweren Feindesverlusten - Im Oztaz-Gebiet spiss südl. v. Gergesei das Feuer gleichfalls 

    starken Kreisen an. [??] Er vollführte stellenweise bis zu 12 solcher Anstrürmen,

    die alle vor unsern Linien zusammenbrachen. Das Soyroner Honvat Reg. missing zeichnete 

    sich besonders aus. Westl. v. Vum  schreiten unsere Angriffe zünftig vorwätrs. 

    Grezfei u. Slanin wurden genommen. Nordwestl. v. Wanne in der Bukowina 

    scheiterten mehrere russ. Vorstöße gegen unsere Höhenstellungen. Ital. Kriegssch. Am 

    Isonzo wurde die feindliche Luftaufklärung durch unsere Flieger erfolgriech bekämpft. 

    Es wurden 5 ital. Flugzeuge abgeschossen, drei davon durch Hauptmann 

    Brumrewsky. Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. ber - 13. /8. Westl. 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: an der flandrischen Schlachtfront wächst 

    nach verhältnismäßig ruhigen Tagen die Kampftätigkeit in den Abendstunden weit 

    zu erheblicher Stärke an. Unsere Artillerieeinwirkung gegen feindliche Batterien missing 

    war gut; sie zersprengte auch Ber..stellungen englischer Angriffstruppen östl. von 

    Masseurs. Heeresgruppe deutscher Kronprinz Längs des Chemin des Dames u. in der 

                                                                                                        West-Chambagne



  • November 26, 2018 16:06:04 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

    Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

    Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

    geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Rgimenter 

    zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

    zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

    v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


    rechte Seite

    der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

    Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

    lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

    zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

    Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 

    Heeresgruppe Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Oberleutnant 

    Ritter v. Tutschk brachte im Luftkampf seinen 22. u. 23. Gegner zum Absturz. Oestl. 

    Kriegssch. Heeresfront des Gen.-Feldm. P.L.v.Bay. Keine wesentl. Ereignisse - Front 

    Erzh. Josef: Südlich des Tertusul-Tales erkämpften deutsche u. öster.ung. Divis. die 

    beherrschenden Höhenstellungen des Dorfes Gargefli. Gegen unsere südlich des 

    Ojlaz-Tales vordringenden Truppen führte der Feind frische Kräfte ins Feuer, die sie.. 

    oft wiederholten, erbitterten Gegenangriffen ohne jede Erfolg verbluteten. Heeresgruppe 

    der Generalfeldm. v. Mackensen. Die Kämpfe nördl. v. Focsani dauerten an. 

    Zwischen Sereth u. der Bahn nach Adjundul: Von griffen auch gestern Russen und 

    Rumänen mit starken Kräften unsere Linien an. Kein Fußbreit Bodens ging 

    uns verloren. Westlich der Eisenbahn wurde der Feind durch kraftvollen Angriff 

    deutscher Truppen nach Norden u. Nordwesten zurückgedrängt u. erlitt bs erfolglosen 

    Gegenstößen blutigste Verluste. Seit dem 6. Ang. sind auf diesem Kampffeld 

    über 130 Offiz. u. mehr als 6650 M. gef. 18 Geschütze u. 21 Masch.gew. erbeutet worden 

    Am Serath bis zur Dorau nahm die Feuertätigkeit erheblich gegen den Vortag zu; 

    an der Buzaul-Mündung wurde ein russ. Angriff zurückgewiesen. Mazed. 

    Front; Die Lage ist unverändert D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber Nordwestl. 

    v. Foglani werden unsere Verbündeten die Russen u. Rumänen weiter zurück. 

    Alle Versuche der Gegner, diese Front durch Massenangriffe zu entlasten scheiterten unter 

    scheren Feindesverlusten - Im Oztaz-Gebiet s


















  • November 26, 2018 13:44:47 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

    Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

    Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

    geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Rgimenter 

    zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

    zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

    v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


    rechte Seite

    der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

    Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

    lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

    zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

    Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 

    Heeresgruppe Herzog Albrecht: Keine größeren Kampfhandlungen. Oberleutnant 

    Ritter v. Tutschk brachte im Luftkampf seinen 22. u. 23. Gegner zum Absturz. Oestl. 

    Kriegssch. Heeresfront des Gen.-Feldm. P.L.v.Bay. Keine wesentl. Ereignisse - Front 

    Erzh. Josef: Südlich des Tertusul-Tales erkämpften deutsche u. öster.ung. Divis. die 

    beherrschenden Höhenstellungen des Dorfes Gargefli. Gegen unsere südlich des 

    Ojlaz-Tales vordringenden Truppen führte der Feind frische Kräfte ins Feuer, die sie.. 

    oft wiederholten, erbitterten Gegenangriffen ohne jede Erfolg verbluteten. Heeresgruppe 

    der Generalfeldm. v. Mackensen. Die Kämpfe nördl. v. Focsani dauerten an. 

    Zwischen Sereth u. der Bahn nach Adjundul: Von griffen auch gestern Russen und 

    Rumänen mit starken Kräften unsere Linien an. Kein Fußbreit Bodens ging 

    uns verloren. Westlich der Eisenbahn wurde der Feind durch kraftvollen Angriff 

    deutscher Truppen nach Norden u. Nordwesten zurückgedrängt u. erlitt bs erfolglosen 

    Gegenstößen blutigste Verluste. Seit dem 6. Ang. sind auf diesem Kampffeld 

    über 130 Offiz. u. mehr als 6650 M. gef. 18 Geschütze u. 21 Masch.gew. erbeutet worden 



















  • November 26, 2018 13:06:59 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

    Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

    Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

    geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Rgimenter 

    zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

    zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

    v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


    rechte Seite

    der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: An der Aisne- 

    Front, in der Westchampagne u. auf den beiden Maasufern bekämpften sich die Artillerien 

    lebhafter als in letzter Zeit. Bei Cerny -en - Laonneis brachen am Abend 

    zwei französ. Angriffe verlustreich zusammen; am Corns...  wurden feindliche 

    Handgranatenangriffe von den vor uns gewonnenen Stellungen abgewiesen. 



















  • November 26, 2018 13:03:02 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten Abschnitten erwidernd, blieb nachts lebhaft. 

    Heute morgen brachen nach einstündigem Trommelfeuer an weiten Stellen der 

    Front starke feindliche Erkundungsbteilungen vor; sie wurden überall zurück 

    geschlagen. Nördlich v. Hollebeke setzten die Engländer mehrere Rgimenter 

    zum Stoß an; auch sie hatten keinen Erfolg u. mußten unter schwersten Verlusten 

    zurück weichen. Vom La Bassee-Kanal bis auf das Südufer der Senrga u. norwestl. 

    v. St. Quentin verstärkte sich nur zeitweilig die Feuertätigkeit, während 


    rechte Seite

    der es mehrfach zu Vorfeldgefechten kam. Heeresgruppe Deutscher Kronpronz: An der Aisne- 

    Front, in der 


















  • November 25, 2018 10:42:41 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags ließ in Flandern der Feuerkampf nach, 

    erst gegen Abend steigerte er sich in breiten

















  • November 25, 2018 09:50:31 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Moldau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags

















  • November 25, 2018 09:49:52 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Molsau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags

















  • November 25, 2018 09:49:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Molsau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen 

















  • November 25, 2018 09:48:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Molsau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jeder Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegner ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front. Keine besonderen Ereignisse. D.E.G.Q.Ludendorff. Oest.ung. 

    Ber Nördlich v. Fryauli unternahmen Russen u. Rumänen gestern nachmittags 

    abermals missing  Massenangriffe, die stellenweise 20 Wellen tief gestaffelt waren. 

    Die deutschen Divisionen schlugen den Reind in siegreicher Abwehr zurück. Die 

    Kämpfer an der Vitaz... verlaufen erfolgreich. Oestr-ung. u deutsche Streitkräfte 

    drangen, dem Verteidiger Graben auf Graben entreißend, bis auf die Höhen südlich 

    u. westlich von Ucnn. Weiter nördlich keine Aenderung der Lage. Ital. Kriegssch. 

    Am Isonzo lebte der Artilleriekampf wieder auf. Balk. Kriegssch: Nichts zu melden. 

    Der Chef des Generals. 12/8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Nach 

    den Angriffen des gestrigen Vormittags

















  • November 25, 2018 08:40:48 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Molsau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen: durch Einsatz sehr starker 

    Kräfte, die bis zu siebenmal gegen die von uns gewonnenen Susile-Stellung anstürmten, 

    suchten Russen u. Rumänen verzweifelten Angrif den verlorenen 

    Boden zurückzuerobern. Jedes Stoß brach an der Front unserer tapferen Truppen zusammen. 

    Der Tag kostete die Gegne ungewöhnlich große Verluste! Gewinn hat er ihnen nicht 

    gebracht. Mazed. Front















  • November 25, 2018 08:18:18 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Molsau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Mackensen:















  • November 24, 2018 08:48:15 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich. - 19 feindliche Flugzeuge u 2 Fesselballons wurden abgeschossen, 

    der größte Teil in Luftkämpfen, nördl. v. Reims die besonders in Flandern 

    sehr zahlreich waren. Offizierstellvertreter Vizfdw. Vizefeldwebel Müller errang seinen 

    20. u. 21. Luftsieg. Oestl. Kriegssch. Heeresgruppe des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Nichts Neues. 

    Front des Generaloberst Erzh. Josef: In den Grenzbergen der Molsau warfen deutsche u. 

    östr ung. Truppen den zäh sich wehrenden Feind am Slanic u Oztaz-Tal ostwärts 

    zurück. Auch am Mt. Cheja u. Mgr Casinuli wurden die Rumänen von beherrschenden 

    Höhen verdrängt Heersgruppe G. Feldm. v. Machensen:















  • November 23, 2018 22:21:43 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück. Am Hochberg, in der West... lagen, 

    entrissene Teile eines hessen-nassauischen Regiments den Franzosen wichtige Grabenstücke, 

    die gegen starke Wiedereroberungsversuche behauptet wurden. Hier 

    wurde eine größere Zahl von Gefangenen einbehalten, auch südlich v. Corbeny

    nördlich v. Reims, u. auf dem Westufer der Maas waren Vorstöße unserer Erkunder 

    erfolgreich






  • November 22, 2018 09:21:45 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite  

    Nördlich v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück Am Hochberg, in der 




  • November 22, 2018 09:21:20 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    Nördlih v. St. Quentin griffen die Franzosen die bei Fuyet von uns genommenen Gräben 

    an, die bis auf einen geringen Teil sämtlich gehalten wurden. Heeresgruppe Deutscher 

    Kronprinz: Am Chemin des Dames spielten sich örtliche Infantriekämpfe bs der Stoyan-F.

    ab, die eine Aenderung der Lage nicht ergaben. Bei Cerny versuchte der Feind 

    ohne besondere Feuervorbereitung in unsere Stellung zu dringen; schwerer Gegenangriff 

    der Grabenbesatzung warf ihn zurück Am Hochberg, in der 




Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21821
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 12, 1917 – August 13, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note