Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 39

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern 

der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise 

das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im 

Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten 

östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen 

Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl 

schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.: 

Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze 

überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis 

jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz 

dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der 

Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern 

drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz - 

Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten 

die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe 

in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern 

Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front: 

Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche 

Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß 

scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina 

schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von 

 Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda... erzwungen. Westl. u. 

nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl. 

v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten. 

An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische 

Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen. 

Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer. 

Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See. 

In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, darunter viele Brandbomben, 

belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht, 

während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden 

sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital 

u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2 

leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz 

Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe 

sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb 


 rechte Seite 

die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen 

Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung 

ein u. brachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht: 

Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P. 

L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst 

v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten. 

In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl. 

des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen 

missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An 

der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal 

Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück. 

 Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge  

u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern 

rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. 

Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. rumänische Angriffe 

gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde 

die Orte Brostien v. missing entrissen. In der südl. Bukowina drangen wir

über  Wuna  u.  Mothawitze-Wetra hinaus. An der Suczewa wichen die 

Russen über Radentz. Südöstl. v. Czernowiz gewannen wir die  Grenze   . Heeresfront 

d. G.feldm. P.L.v.B. Nördlich des Pruth wurd um die Kampfstätten der Neujahresschlacht 

1917 gerungen. Bis gestern abend war der Feind aus Bojar, aus dem 

Dorfe Rarancyn u. am Westhang des Bolzok geworfen. Nördl. des Dnjepr erhöhte 

Geschützkämpfe. Ital. Kriegssch. Auf dem Monte Sant Gabriel auf der Karsthochfläche 

lag gestern mehrere Stunden hindurch schwerstes italienisches Geschützfeuer. 

Balk. Kriegssch. Nordöstl v. Korcza versuchten feindliche Abeilungen den 

 Berali  zu überschreiten. Sie wurden abgewiesen. Der Chef des Generalstabes. 

Ereignisse zur See: In der Nacht v. 3. auf den 4. März warfen feindl. Flugzeuge 

auf die Stadt u. Umgebung v. Pola etwa 100 Bomben. In der Stadt wurden 

einige Häuser beschädigt, militärische Schäden sind nicht verursacht. 1 Zivilperson 

wurde verletzt . Das Flottenkommand. 6./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz 

Rupprecht: In Flandern blieb die Feuertätigkeit am Tage meist gering; abends nahm 

der Artilleriekampf in einigen Abschnitten große Heftigkeit an. Englische starke Teilangriffe, 

die nachts u. heute morgen gegen unsre Stellungen zwischen der Straße 

Ypern - Messiens u. des Lys vorbrachen, sind überall abgewiesen worden. In 

dem uns wohlbekannten Trichterfelde führten unsre Sturmtrupps erfolgreiche 

Unternehmen durch. Zahlreiche Gefangene wurden eingebracht; aus einigen der 

25 vor unserer Front zerschossen liegenden Panzerwagen wurden mehrere Masch. Gew. 

geborgen. Bei den andern Armeen beschränkte sich die Gefechtstätigkeit tagsüber 

                                                auf Streufeuer; abends steigerte 

Transcription saved

 linke Seite 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern 

der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise 

das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im 

Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten 

östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen 

Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl 

schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.: 

Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze 

überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis 

jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz 

dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der 

Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern 

drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz - 

Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten 

die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe 

in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern 

Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front: 

Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche 

Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß 

scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina 

schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von 

 Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda... erzwungen. Westl. u. 

nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl. 

v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten. 

An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische 

Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen. 

Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer. 

Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See. 

In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, darunter viele Brandbomben, 

belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht, 

während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden 

sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital 

u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2 

leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz 

Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe 

sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb 


 rechte Seite 

die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen 

Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung 

ein u. brachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht: 

Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P. 

L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst 

v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten. 

In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl. 

des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen 

missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An 

der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal 

Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück. 

 Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge  

u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern 

rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. 

Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. rumänische Angriffe 

gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde 

die Orte Brostien v. missing entrissen. In der südl. Bukowina drangen wir

über  Wuna  u.  Mothawitze-Wetra hinaus. An der Suczewa wichen die 

Russen über Radentz. Südöstl. v. Czernowiz gewannen wir die  Grenze   . Heeresfront 

d. G.feldm. P.L.v.B. Nördlich des Pruth wurd um die Kampfstätten der Neujahresschlacht 

1917 gerungen. Bis gestern abend war der Feind aus Bojar, aus dem 

Dorfe Rarancyn u. am Westhang des Bolzok geworfen. Nördl. des Dnjepr erhöhte 

Geschützkämpfe. Ital. Kriegssch. Auf dem Monte Sant Gabriel auf der Karsthochfläche 

lag gestern mehrere Stunden hindurch schwerstes italienisches Geschützfeuer. 

Balk. Kriegssch. Nordöstl v. Korcza versuchten feindliche Abeilungen den 

 Berali  zu überschreiten. Sie wurden abgewiesen. Der Chef des Generalstabes. 

Ereignisse zur See: In der Nacht v. 3. auf den 4. März warfen feindl. Flugzeuge 

auf die Stadt u. Umgebung v. Pola etwa 100 Bomben. In der Stadt wurden 

einige Häuser beschädigt, militärische Schäden sind nicht verursacht. 1 Zivilperson 

wurde verletzt . Das Flottenkommand. 6./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz 

Rupprecht: In Flandern blieb die Feuertätigkeit am Tage meist gering; abends nahm 

der Artilleriekampf in einigen Abschnitten große Heftigkeit an. Englische starke Teilangriffe, 

die nachts u. heute morgen gegen unsre Stellungen zwischen der Straße 

Ypern - Messiens u. des Lys vorbrachen, sind überall abgewiesen worden. In 

dem uns wohlbekannten Trichterfelde führten unsre Sturmtrupps erfolgreiche 

Unternehmen durch. Zahlreiche Gefangene wurden eingebracht; aus einigen der 

25 vor unserer Front zerschossen liegenden Panzerwagen wurden mehrere Masch. Gew. 

geborgen. Bei den andern Armeen beschränkte sich die Gefechtstätigkeit tagsüber 

                                                auf Streufeuer; abends steigerte 


Transcription history
  • December 22, 2018 19:55:46 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern 

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise 

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im 

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten 

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen 

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl 

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.: 

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze 

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis 

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz 

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der 

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern 

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz - 

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten 

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe 

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern 

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front: 

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche 

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß 

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina 

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von 

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda... erzwungen. Westl. u. 

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl. 

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten. 

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische 

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen. 

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer. 

    Balk. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See. 

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, darunter viele Brandbomben, 

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht, 

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden 

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital 

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2 

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz 

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe 

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb 


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen 

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung 

    ein u. brachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht: 

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P. 

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst 

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten. 

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl. 

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen 

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An 

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal 

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück. 

     Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge  

    u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern 

    rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

    v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. 

    Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. rumänische Angriffe 

    gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde 

    die Orte Brostien v. missing entrissen. In der südl. Bukowina drangen wir

    über  Wuna  u.  Mothawitze-Wetra hinaus. An der Suczewa wichen die 

    Russen über Radentz. Südöstl. v. Czernowiz gewannen wir die  Grenze   . Heeresfront 

    d. G.feldm. P.L.v.B. Nördlich des Pruth wurd um die Kampfstätten der Neujahresschlacht 

    1917 gerungen. Bis gestern abend war der Feind aus Bojar, aus dem 

    Dorfe Rarancyn u. am Westhang des Bolzok geworfen. Nördl. des Dnjepr erhöhte 

    Geschützkämpfe. Ital. Kriegssch. Auf dem Monte Sant Gabriel auf der Karsthochfläche 

    lag gestern mehrere Stunden hindurch schwerstes italienisches Geschützfeuer. 

    Balk. Kriegssch. Nordöstl v. Korcza versuchten feindliche Abeilungen den 

     Berali  zu überschreiten. Sie wurden abgewiesen. Der Chef des Generalstabes. 

    Ereignisse zur See: In der Nacht v. 3. auf den 4. März warfen feindl. Flugzeuge 

    auf die Stadt u. Umgebung v. Pola etwa 100 Bomben. In der Stadt wurden 

    einige Häuser beschädigt, militärische Schäden sind nicht verursacht. 1 Zivilperson 

    wurde verletzt . Das Flottenkommand. 6./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz 

    Rupprecht: In Flandern blieb die Feuertätigkeit am Tage meist gering; abends nahm 

    der Artilleriekampf in einigen Abschnitten große Heftigkeit an. Englische starke Teilangriffe, 

    die nachts u. heute morgen gegen unsre Stellungen zwischen der Straße 

    Ypern - Messiens u. des Lys vorbrachen, sind überall abgewiesen worden. In 

    dem uns wohlbekannten Trichterfelde führten unsre Sturmtrupps erfolgreiche 

    Unternehmen durch. Zahlreiche Gefangene wurden eingebracht; aus einigen der 

    25 vor unserer Front zerschossen liegenden Panzerwagen wurden mehrere Masch. Gew. 

    geborgen. Bei den andern Armeen beschränkte sich die Gefechtstätigkeit tagsüber 

                                                    auf Streufeuer; abends steigerte 


  • September 16, 2018 18:23:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung

    ein u. frachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht:

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P.

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten.

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl.

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück.

     Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge 

    u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern

    rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. rumänische Angriffe

    gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde

    die Orte Brostien v. missing entrissen. In der südl. Bukowina drangen wir

    über  Wuna  u.  Mothawitze-Wetra hinaus. An der Suczewa wichen die

    Russen über Radentz. Südöstl. v. Czernowiz gewannen wir die  Grenze   . Heeresfront

    d. G.feldm. P.L.v.B. Nördlich des Pruth wurd um die Kampfstätten der missingjahresschlacht

    1917 gerungen. Bis gestern abend war der Feind aus Bojar, aus dem

    Dorfe Rarancyn u. am Westhang des Bolzok geworfen. Nördl. des Dnjepr erhöhte

    Geschützkämpfe. Ital. Kriegssch. Auf dem Monte Sant  Gabrilar  auf der Karsthochfläche

    lag gestern mehrere Stunden hindurch schwerstes italienisches Geschützfeuer.

    Balk. Kriegssch. Nordöstl v. Korcza versuchten feindliche Abeilungen den

     Berali  zu überschreiten. Sie wurden abgewiesen. Der Chef des Generalstabes.

    Ereignisse zur See: In der nacht v. 3. auf den 4. März warfen feindl. Flugzeuge

    auf die Stadt u. Umgebung v. Pola etwa 100 Bomben. In der Stadt wurden

    einige Häuser beschädigt, militärische Schäden sind nicht verursacht. 1 Zivilperon

    wurde  verletzt . Der Flottenkommand. 6./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht: In Flandern blieb die Feuertätigkeit am Tage meist geing; abends nahm

    der Artilleriekampf in einigen Abschnitten große Heftigkeit an. Englische starke Teilangriffe,

    die nachts u. heute morgen gegen unsre Stellungen zwischen der Straße

    Ypern - Messiens u. des Lys vorbrachen, sind überall abgewiesen worden. In

    dem uns wohlbekannten Trichterfelde führten unsre Sturmtrupps erfolgreiche

    Unternehmen durch. Zahlreiche Gefangene wurden eingebracht; aus einigen der

    25 vor unserer Front zerschossen liegenden Panzerwagen wurden mehrere Masch. Gew.

    geborgen. Bei den andern Armeen beschränkte sich die Gefechtstätigkeit tagsüber

                                                    auf Streufeuer; abens steigerte


  • September 16, 2018 18:23:20 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung

    ein u. frachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht:

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P.

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten.

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl.

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück.

     Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge 

    u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern

    rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. rumänische Angriffe

    gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde

    die Orte Brostien v. missing entrissen. In der südl. Bukowina drangen wir

    über  Wuna  u.  Mothawitze-Wetra hinaus. An der Suczewa wichen die

    Russen über Radentz. Südöstl. v. Czernowiz gewannen wir die  Grenze   . Heeresfront

    d. G.feldm. P.L.v.B. Nördlich des Pruth wurd um die Kampfstätten der missingjahresschlacht

    1917 gerungen. Bis gestern abend war der Feind aus Bojar, aus dem

    Dorfe Rarancyn u. am Westhang des Bolzok geworfen. Nördl. des Dnjepr erhöhte

    Geschützkämpfe. Ital. Kriegssch. Auf dem Monte Sant  Gabrilar  auf der Karsthochfläche

    lag gestern mehrere Stunden hindurch schwerstes italienisches Geschützfeuer.

    Balk. Kriegssch. Nordöstl v. Korcza versuchten feindliche Abeilungen den

     Berali  zu überschreiten. Sie wurden abgewiesen. Der Chef des Generalstabes.

    Ereignisse zur See: In der nacht v. 3. auf den 4. März warfen feindl. Flugzeuge

    auf die Stadt u. Umgebung v. Pola etwa 100 Bomben. In der Stadt wurden

    einige Häuser beschädigt, militärische Schäden sind nicht verursacht. 1 Zivilperon

    wurde  verletzt . Der Flottenkommand. 6./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht: In Flandern blieb die Feuertätigkeit am Tage meist geing; abends nahm

    der Artilleriekampf in einigen Abschnitten große Heftigkeit an. Englische starke Teilangriffe,

    dienachts u. heute morgen gegen unsre Stellungen zwischen der Straße

    Ypern - Messiens u. des Lys vorbrachen, sind überall abgewiesen worden. In

    dem uns wohlbekannten Trichterfelde führten unsre Sturmtrupps erfolgreiche

    Unternehmen durch. Zahlreiche Gefangene wurden eingebracht; aus einigen der

    25 vor unserer Front zerschossen liegenden Panzerwagen wurden mehrere Masch. Gew.

    geborgen. Bei den andern Armeen beschränkte sich die Gefechtstätigkeit tagsüber

                                                    auf Streufeuer; abens steigerte


  • September 16, 2018 18:14:38 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung

    ein u. frachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht:

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P.

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten.

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl.

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück.

     Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge 

    u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern

    rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. rumänische Angriffe

    gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde

    die Orte Brostien v. missing entrissen. In der südl. Bukowina drangen wir

    über  Wuna  u.  Mothawitze-Wetra hinaus. An der Suczewa wichen die

    Russen über Radentz. Südöstl. v. Czernowiz gewannen wir die  Grenze   . Heeresfront

    d. G.feldm. P.L.v.B. Nördlich des Pruth wurd um die Kampfstätten der missingjahresschlacht

    1917 gerungen. Bis gestern abend war der Feind aus Bojar, aus dem

    Dorfe Rarancyn u. am Westhang des Bolzok geworfen. Nördl. des Dnjepr erhöhte

    Geschützkämpfe. Ital. Kriegssch. Auf dem Monte Sant  Gabrilar  auf der Karsthochfläche

    lag gestern mehrere Stunden hindurch schwerstes italienisches Geschützfeuer.

    Balk. Kriegssch. Nordöstl v. Korcza versuchten feindliche Abeilungen den

     Berali  zu überschreiten. Sie wurden abgewiesen. Der Chef des Generalstabes.

    Ereignisse















  • September 13, 2018 19:54:32 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung

    ein u. frachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht:

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P.

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten.

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl.

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück.

     Wame  an der Moldawe ist genommen, die  Bisteriz  zwischen  Kunge 

    u. Berthein östwärts überschritten. Am Mgr. missing blieben auch gestern

    rumänische Angriffe ohne Ergebnis. Bei der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    v. Mackensen u. an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff.

    Oest.ung. Ber. Nördlich des Casini Tales erneuerte vergebliche russ. und  rumänische  Angriffe

    gegen unsere Gebirgstruppen. In der Dreiländerecke wurden dem Feinde

    die Orte Brostien v. missing entrissen.














  • September 13, 2018 19:44:43 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung

    ein u. frachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht:

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P.

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten.

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl.

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v.  Radauz  zurück.














  • September 13, 2018 19:44:25 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 

    die Gefechtstätigkeit gering. Auf dem nördl. Aisneufer u. b.  Jewincourt  drangen

    Stroßtrupps niedersächsischer u. Posener Regimenter in die französ. Stellung

    ein u. frachten nahezu 100 Gefangene zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht:

    Nichts Neues. Oest. Kriegssch. Im nördl. Teile der Heeresfront des Generalfeldm. P.

    L.v.Bay. lebte an mehreren Stellen das Feuer auf. Heeresgruppe des Generaloberst

    v. Brehm Ermolls: Bei  Brodz  u. am  Zbrunz   kam es zeitweilig zu heftigen Artilleriegefechten.

    In der Richtung auf  Chetin  sind unsre Truppen durch das Waldgebiet südl.

    des Dnjestr im Vordringen. Oestl. v. Czernowiz nahmen deutsche u. östr.ung. Divisionen

    missing u. den Westteil v.  Bojen  am Pruth. Front des Generalob. Erzh. Josef: An

    der rumänischen Grenze südöstl. v. Czernowitz besteht  Gefechtsbe... . Im Suczewa-Tal

    Drängten wir die Russen nach Kampf in die Ebene v. Radauz zurück













  • September 8, 2018 17:11:34 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die Stadt u die Höhen v. Polen mit rund 80 Bomben, daruner viele Brandbomben,

    belegt. In der Stadt wurden mehrere Schäden an Privathäusern verursacht,

    während v. der Zivilbevölkerung 2 getötet u. 12 verwundet worden

    sind, darunter hauptsächlich Frauen u. Kinder. An militärischen Objekten ist

    kein nennenswerter Schaden zu verzeichnen. Bomben fielen auf das Marinespital

    u. den Marinefriedhof. Von Militärpersonen wurden im ganzen 2

    leicht verletzt. Flottenkommando 5./8. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Nur in einzelnen Abschnitten war der Feuerkampf stark; Angriffe

    sind nicht erfolgt. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei schlechter Sicht blieb


     rechte Seite 














  • September 8, 2018 17:03:00 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab. Ital. Kriegssch. Am missinghang erfolgreiche Patrouillenunternehmungen.

    Gegen den Monte Santo sehr starkes ital. Geschützfeuer.

    Balk-Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalst. Ereignisse zur See.

    In der Nacht v. 2. auf den 3. Aug. haben etwa 16 bis 20 feindliche Flugzeuge

    die













  • September 7, 2018 21:18:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. des Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab.













  • September 7, 2018 19:48:51 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. dew Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung wehrten unsere Sicherungsabteilungen russische

    Kompagnie-Angriffe ab.













  • September 7, 2018 19:47:54 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden. Front des Generalob. Erzh. F. Josef. Die Befreiung der

    Bukowina macht schnelle Fortschritte. In den sich nach Osten zu erweiterten Flußtälern

    drängen die Kolonnen der verbündeten Korps über die Linie Czernowiz -

    Potroutz - Bilko - missing dem weichenden Gegner nach. An der Moldaufront versuchten

    die Rumänen wiederum, ohne jeden Erfolg, sich durch starke Angriffe

    in Besitz der missing missing zu setzen. Heeresgruppe Mackensen. Am untern

    Sereth nahme die Gefechtstätigkeit gegen die Vortage zu. Mazedonische Front:

    Keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung Ber. Feindliche

    Entlastungsvorstöße nördl. des Casini-Tales und auf dem  Tölgges -Paß

    scheiterten an der tapferen Gegenwehr unserer Truppen. Die Befreiung der Bukowina

    schreitet erfolgreich vorwärts. Oestr.ung.  Kräfte haben sich nördlich von

     Kimprlung  den Uebergang über die Neue  Molda...  erzwungen. Westl. u.

    nordöstl. v. Reduntz lösen sich die Kolonnen der Verbündeten aus dem Gebirge. Oestl.

    v. Czernowitz stehen wir an der Reichsgrenze. Südl. dew Dnjepr wurde diese überschritten.

    An der Zbrug Mündung warfen unsere Sicherungsabteilungen russische














  • August 25, 2018 18:52:20 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay.:

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolls Nordöstl. v. Czernowicz ist die russ. Reichsgrenze

    überschritten. In vierzehntägigem Feldzuge, der einem ununterbrochenen

    Siegeslauf der Deutschen, östr.ung. u rumänischen Truppen darstellt, ist bis

    jetzt der besetzte Teil Galiziens außer einem schmalen Streifen v. Brody bis Zbaraz

    dem Feind entrissen worden.















  • August 25, 2018 18:48:16 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht steigerte sich zeitweise

    das Feuer zu großer Heftigkeit; es fanden keine größeren Angriffe statt.  Im

    Artois blieb es bis auf lebhaftere Feuertätigkeit bs Hulluch u. Lens sowie Vorfeldgefechten

    östl. v. Monfy ruhig. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz Nichts Wesentliches

    Heeresgruppe Herzog Albrecht; Süddeutsche u.rheinische Stoßtrupps brachen in die feindlichen

    Stellungen südw. v.  Banitray  ein und kehrten mit einer größeren Anzahl

    schwarzer Franzosen zurück. Oestl. Kriegssch. Heeresfront















  • August 24, 2018 21:34:45 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: An der flandrischen Schlachtfront ruhte auch gestern

    der Kampf unter Einwirkung starken Regens. Während der Nacht


Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21814
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 4, 1917 – August 6, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note