Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 35

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von 

bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef: 

Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den 

Pruth zurückgehenden Feind nach. In den Bergen östl. des Beckens v. Knzdirafarhely 

entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das 

Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm. Mackensen: Die Gefechtstätigkeit 

am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed. 

Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze 

Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront 

unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges 

Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen. 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe 

gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl. 

Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers 

in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches - 

In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe 

u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen. 

Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt 

zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. - 

Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen 

östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die 

geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren 

Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun  

 Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen 

des Nordfrügels nähern sich der  Pruthniederung unterhalb  Koln... Westl. der  

Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche 

u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An 

der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl. 

Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe 

des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die 

Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte 

der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine 

Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls... warfen östr.ung. Truppen die 

Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche 

Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung 


 rechte Seite 

vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der 

Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die 

Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten 

Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn 

zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts 

Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht 

Die Artillerieschlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in 

die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artilleristische Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß 

an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes

lösen eigene u. feindliche Vorstöße örtliche, erbitterte Infantriekämpfe aus. 

Vom Kanal La-Bassee bis auf das Südufer der Scarge steigerte sich am Abend die 

Feuertätigkeit, nachts östlich von Monfy vorbrechende Angriffe englischer Bataill. 

brachen verlustreich zusammen. Auch bs. Ossus, nordwest. v. St. Quentin, 

blieben englische Teilangriffe ergebnislos. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Eine 

Zunahme der Gefechtstätigkeit wurde längs des Chemin Des Dames, in der 

Chambagne u. an der Maas fühlbar. Südlich v. Ailles griffen die Franzosen 

morgens einmal, am Abend dreimal mit starken Kräften an. Ein polnisches 

Regiment wehrte in oft bewiesener Standhaftigkeit sämtliche Angriffe des 

Feindes in  hartem  Nahkampfe ab. Die Flugtätigkeit war ausserordentlich rege, 

besonders an der flandrischen Front. Es wurden 35 feindl. Flieger abgeschossen. 

Oberleutnant Dessler rieb an der Spitze seiner Jagdstaffel ein Geschwader v. 6 gegnerischen 

Flugzeugen auf und errang selbst den 21. Luftsieg. Oberleutnant Ritter 

von Tutschik schoß seinen 19. u. 20. Gegner im Luftkampf ab. Oestl. Kriegssch. Heeresfront 

des Generalfeldm. Pr Leop v. Bay. Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm 

Ermolle. In Ostgalizien sind die Russen beiderseits v.  Gusietyn   hinter die Reichsgrenze 

zurückgegangen. Unsere Korps haben den  Zbrucz  erreicht, andere nähern 

sich der Einmündung des nordl. Sereth in den Dnjepr. Zwischen Dnjepr u  Perth  

stellten sich russ. Nachhuten südöstl. von Herodenka zum Kampf. Kraftvoller 

Angriff durchbrach ihre Stellungen. Die Verfolgung gehr auf beiden Dnjepr-Ufern 

weiter. Front des Generaloberst Erzh. Josef: Am  Czeram.. -Tal wurden  Kuly  

genommen. Ober- und unterhalb der Stadt ist der  Uferwechsel  in Ausführung.

Im Gebirge drängen unsere Divisionen kämpfend dem Feinde über die missing

Schigot - Moldawien - Sulitza  nach. Südlich des missing-Tales wurden starke russ. 

Angriffe gegen den  Mgr   Casinilon   zurückgeschlagen. An der obern Putna  

führten wir die vorgestern begonnenen Bewegungen durch. Heeresgruppe des 

Generalfeldm. v. Mackensen: Am Nordhang der Bergflanke Odabetli scheiterten

Transcription saved

 linke Seite 

Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von 

bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef: 

Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den 

Pruth zurückgehenden Feind nach. In den Bergen östl. des Beckens v. Knzdirafarhely 

entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das 

Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm. Mackensen: Die Gefechtstätigkeit 

am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed. 

Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze 

Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront 

unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges 

Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen. 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe 

gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl. 

Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers 

in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches - 

In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe 

u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen. 

Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt 

zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. - 

Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen 

östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die 

geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren 

Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun  

 Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen 

des Nordfrügels nähern sich der  Pruthniederung unterhalb  Koln... Westl. der  

Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche 

u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An 

der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl. 

Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe 

des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die 

Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte 

der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine 

Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls... warfen östr.ung. Truppen die 

Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche 

Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung 


 rechte Seite 

vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der 

Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die 

Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten 

Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn 

zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts 

Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht 

Die Artillerieschlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in 

die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artilleristische Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß 

an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes

lösen eigene u. feindliche Vorstöße örtliche, erbitterte Infantriekämpfe aus. 

Vom Kanal La-Bassee bis auf das Südufer der Scarge steigerte sich am Abend die 

Feuertätigkeit, nachts östlich von Monfy vorbrechende Angriffe englischer Bataill. 

brachen verlustreich zusammen. Auch bs. Ossus, nordwest. v. St. Quentin, 

blieben englische Teilangriffe ergebnislos. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Eine 

Zunahme der Gefechtstätigkeit wurde längs des Chemin Des Dames, in der 

Chambagne u. an der Maas fühlbar. Südlich v. Ailles griffen die Franzosen 

morgens einmal, am Abend dreimal mit starken Kräften an. Ein polnisches 

Regiment wehrte in oft bewiesener Standhaftigkeit sämtliche Angriffe des 

Feindes in  hartem  Nahkampfe ab. Die Flugtätigkeit war ausserordentlich rege, 

besonders an der flandrischen Front. Es wurden 35 feindl. Flieger abgeschossen. 

Oberleutnant Dessler rieb an der Spitze seiner Jagdstaffel ein Geschwader v. 6 gegnerischen 

Flugzeugen auf und errang selbst den 21. Luftsieg. Oberleutnant Ritter 

von Tutschik schoß seinen 19. u. 20. Gegner im Luftkampf ab. Oestl. Kriegssch. Heeresfront 

des Generalfeldm. Pr Leop v. Bay. Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm 

Ermolle. In Ostgalizien sind die Russen beiderseits v.  Gusietyn   hinter die Reichsgrenze 

zurückgegangen. Unsere Korps haben den  Zbrucz  erreicht, andere nähern 

sich der Einmündung des nordl. Sereth in den Dnjepr. Zwischen Dnjepr u  Perth  

stellten sich russ. Nachhuten südöstl. von Herodenka zum Kampf. Kraftvoller 

Angriff durchbrach ihre Stellungen. Die Verfolgung gehr auf beiden Dnjepr-Ufern 

weiter. Front des Generaloberst Erzh. Josef: Am  Czeram.. -Tal wurden  Kuly  

genommen. Ober- und unterhalb der Stadt ist der  Uferwechsel  in Ausführung.

Im Gebirge drängen unsere Divisionen kämpfend dem Feinde über die missing

Schigot - Moldawien - Sulitza  nach. Südlich des missing-Tales wurden starke russ. 

Angriffe gegen den  Mgr   Casinilon   zurückgeschlagen. An der obern Putna  

führten wir die vorgestern begonnenen Bewegungen durch. Heeresgruppe des 

Generalfeldm. v. Mackensen: Am Nordhang der Bergflanke Odabetli scheiterten


Transcription history
  • December 20, 2018 14:30:52 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von 

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef: 

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den 

    Pruth zurückgehenden Feind nach. In den Bergen östl. des Beckens v. Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das 

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm. Mackensen: Die Gefechtstätigkeit 

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed. 

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze 

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront 

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges 

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen. 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe 

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl. 

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers 

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches - 

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe 

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen. 

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt 

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. - 

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen 

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die 

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren 

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun  

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen 

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruthniederung unterhalb  Koln... Westl. der  

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche 

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An 

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl. 

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe 

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die 

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte 

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine 

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls... warfen östr.ung. Truppen die 

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche 

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung 


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der 

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die 

    Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten 

    Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn 

    zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts 

    Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht 

    Die Artillerieschlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in 

    die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artilleristische Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß 

    an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes

    lösen eigene u. feindliche Vorstöße örtliche, erbitterte Infantriekämpfe aus. 

    Vom Kanal La-Bassee bis auf das Südufer der Scarge steigerte sich am Abend die 

    Feuertätigkeit, nachts östlich von Monfy vorbrechende Angriffe englischer Bataill. 

    brachen verlustreich zusammen. Auch bs. Ossus, nordwest. v. St. Quentin, 

    blieben englische Teilangriffe ergebnislos. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Eine 

    Zunahme der Gefechtstätigkeit wurde längs des Chemin Des Dames, in der 

    Chambagne u. an der Maas fühlbar. Südlich v. Ailles griffen die Franzosen 

    morgens einmal, am Abend dreimal mit starken Kräften an. Ein polnisches 

    Regiment wehrte in oft bewiesener Standhaftigkeit sämtliche Angriffe des 

    Feindes in  hartem  Nahkampfe ab. Die Flugtätigkeit war ausserordentlich rege, 

    besonders an der flandrischen Front. Es wurden 35 feindl. Flieger abgeschossen. 

    Oberleutnant Dessler rieb an der Spitze seiner Jagdstaffel ein Geschwader v. 6 gegnerischen 

    Flugzeugen auf und errang selbst den 21. Luftsieg. Oberleutnant Ritter 

    von Tutschik schoß seinen 19. u. 20. Gegner im Luftkampf ab. Oestl. Kriegssch. Heeresfront 

    des Generalfeldm. Pr Leop v. Bay. Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm 

    Ermolle. In Ostgalizien sind die Russen beiderseits v.  Gusietyn   hinter die Reichsgrenze 

    zurückgegangen. Unsere Korps haben den  Zbrucz  erreicht, andere nähern 

    sich der Einmündung des nordl. Sereth in den Dnjepr. Zwischen Dnjepr u  Perth  

    stellten sich russ. Nachhuten südöstl. von Herodenka zum Kampf. Kraftvoller 

    Angriff durchbrach ihre Stellungen. Die Verfolgung gehr auf beiden Dnjepr-Ufern 

    weiter. Front des Generaloberst Erzh. Josef: Am  Czeram.. -Tal wurden  Kuly  

    genommen. Ober- und unterhalb der Stadt ist der  Uferwechsel  in Ausführung.

    Im Gebirge drängen unsere Divisionen kämpfend dem Feinde über die missing

    Schigot - Moldawien - Sulitza  nach. Südlich des missing-Tales wurden starke russ. 

    Angriffe gegen den  Mgr   Casinilon   zurückgeschlagen. An der obern Putna  

    führten wir die vorgestern begonnenen Bewegungen durch. Heeresgruppe des 

    Generalfeldm. v. Mackensen: Am Nordhang der Bergflanke Odabetli scheiterten


  • July 4, 2018 11:08:31 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die

    Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten

    Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn

    zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts

    Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht

    Die Artillereischlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in

    die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artillerie...  Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß

    an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes

    lösen eigene u. feindliche Vorstöße örtliche, erbitterte Infantriekämpfe aus.

    Vom Kanal La-Bassee bis auf das Südufer der Scarge steigerte sich am Abend die

    Feuertätigkeit, nachts östlich von Monfy vorbrechende Angriffe englischer Bataill.

    brachen verlustreich zusammen. Auch bs. missing, nrdwest. v. St. Quentin,

    blieben englische Teilangriffe ergebnislos. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Eine

    Zunahme der Gefechtstätigkeit wurde längs des Chemin Des Dames, in der

    Chambagne u. an der Maas fühlbar. Südlich v. Ailles griffen die Franzosen

    morgens einmal, am Abend dreimal mit starken Kräften an. Ein polnisches

    Regiment wehrte in missing Standhaftigkeit sämtliche Angriffe des

    Feindes in  hartem  Nahkampfe ab. Die Flugtätigkeit war ausserordentlich rege,

    besonders an der flandrischen Front. Es wurden 35 feindl. Flieger abgeschossen.

    Oberleutnant Dessler rieb an der Spitze seiner Jagdstaffel ein Geschwader v. 6 gegnerischen

    Flugzeugen auf und errang selbst den 21. Luftsieg. Oberleutnant Ritter

    von Tutschik schoß seinen 19. u. 20. Gegner im Luftkampf ab. Oestl. Kriegssch. Heeresfront

    des Generalfeldm. Pr Leop v. Bay. Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm

    Ermolle. In Ostgalizien sind die Russen beiderseits v.  Gusietyn   hinter die Reichsgrenze

    zurückgegangen. Unsere Korps haben den  Zbrucz  erreicht, andere nähern

    sich der Einmündung des nordl. Sereth in den Dnjepr. Zwischen Dnjepr u  Perth 

    stellten sich russ. Nachhuten südöstl. von missing zum Kampf. Kraftvoller

    Angriff durchbrach ihre Stellungen. Die Verfolgung gehr auf beiden Dnjepr-Ufern

    weiter. Front des Generaloberst Erzh. Josef: Am  Czeram.. -Tal wurden  Kuly 

    genommen. Ober- und unterhalb der Stadt ist der  Uferwechsel  in Ausführung.

    In missing drängen unsere Divisionen kämpfend dem Feinde über die missing

    missing -  Moldawien - Sulitza  nach. Südlich des missing-Tales wurden starke russ.

    Angriffe gegen den  Mgr   Casinilon   zurückgeschlagen. An der obern missing

    führten wir die vorgestern begonnenen Bewegungen durch. Heeresgruppe des

    Generalfeldm. v. Mackensen: Am Nordhang des Bergmissingmissingscheiterten


  • July 4, 2018 10:41:40 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die

    Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten

    Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn

    zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts

    Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht

    Die Artillereischlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in

    die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artillerie...  Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß

    an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes

    lösen eigene u. feindliche Vorstöße örtliche, erbitterte Infantriekämpfe aus.

    Vom Kanal La-Bassee bis auf das Südufer der Scarge steigerte sich am Abend die

    Feuertätigkeit, nachts östlich von Monfy vorbrechende Angriffe englischer Bataill.

    brachen verlustreich zusammen. Auch bs. missing, nrdwest. v. St. Quentin,

    blieben englische Teilangriffe ergebnislos. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Eine

    Zunahme der Gefechtstätigkeit wurde längs des Chemin Des Dames, in der

    Chambagne u. an der Maas fühlbar. Südlich v. Ailles griffen die Franzosen

    morgens einmal, am Abend dreimal mit starken Kräften an. Ein polnisches

    Regiment wehrte in missing Standhaftigkeit sämtliche Angriffe des

    Feindes in  hartem  Nahkampfe ab. Die Flugtätigkeit war ausserordentlich rege,

    besonders an der flandrischen Front. Es wurden 35 feindl. Flieger abgeschossen.

    Oberleutnant Dessler rieb an der Spitze seiner Jagdstaffel ein Geschwader v. 6 gegnerischen

    Flugzeugen auf und errang selbst den 21. Luftsieg. Oberleutnant Ritter

    von Tutschik schoß seinen 19. u. 20. Gegner im Luftkampf ab. Oestl. Kriegssch. Heeresfront

    des Generalfeldm. Pr Leop v. Bay. Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm

    Ermolle. In Ostgalizien












  • July 4, 2018 10:24:14 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die

    Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten

    Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn

    zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts

    Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht

    Die Artillereischlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in

    die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artillerie...  Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß

    an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes

    lösen eigene u. feindliche Vorstöße örtliche, erbitterte Infantriekämpfe aus.

    Vom Kanal La-Bassee bis auf das Südufer der Scarge steigerte sich am Abend die

    Feuertätigkeit, nachts östlich von Monfy vorbrechende Angriffe englischer Bataill.

    brachen verlustreich zusammen. Auch bs.












  • June 28, 2018 19:20:18 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die

    Russen gegen den Zbrucz zurück. missing wurde von den verbündeten

    Kolonnen überschritten. Auch östl. v. Trambowlo u. Tarnopol ist Raumgewinn

    zu melden. Ital. Kriegssch. Am Isonzo lebhafter Geschützkampf. Weiter nichts

    Neues. Der Chef des Generalstabes. 29./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht

    Die Artillereischlacht in Flandern holte gestern vom frühen Morgen bis tief in

    die Nacht hinein ununterbrochen. Die  artillerie...  Kampfaufstellung stellt das Höchstmaß

    an Massenwirkung in diesem Kriege dar. An mehreren Stellen des Schlachtfeldes













  • June 26, 2018 21:04:56 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Höhenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die

    Russen gegen den Zbrucz zurück.













  • June 15, 2018 14:49:48 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Hähenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 

    vordringenden, verbündeten Streitkräfte nähern sich dem weichenden Feind an der

    Ferse bleibend, der Westgrenze der Bukowina. Nördl. des Dnjestr ziehen sich die

    Russen gegen den Zbrucz zurück.













  • June 15, 2018 14:47:55 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Hähenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen. Bei  Kirls...  warfen östr.ung. Truppen die

    Russen aus ihren Höhenstellungen. Der Berg  Towentik  wurde durch deutsche

    Regimenter erstürmt. Die südl. des Dnjepr in östl. Richtung


     rechte Seite 














  • June 11, 2018 18:16:04 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des Generaloberst v. Brehm-Ermolle: Unsere Divisionen gewannen

    östl. u. südöstl. v. Tarnopol weiter Gelände. Beiderseits des Dnjepr setzten die

    geschlagenen russ. Armeen unter zahlreiche Straßen- u. Eisenbahnzerstörungen ihren

    Rückzug fort. In der Verfolgung haben unsere Armeekorps die Linie  Jagielwcun 

     Harrdinka -Zablotow überschritten. Front des Generalob. Erzh. Josef die Truppen

    des Nordfrügels nähern sich der  Pruth niederung unterhalb  Koln...  Westl. der

    Straße Seletie-Fundal-Moldavi in den Waldkarpathen entrissen deutsche

    u. östr. ung. Truppen dem noch haltenden Feinde einige Hähenstellungen. An

    der obern Putna gingen Kräfte des Südflügels vor überlegenen feindl.

    Druck auf die Osthänge des Bernczkov-Gebirge zurück. Bei der Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen u. an der Mazedonischen Front blieb die

    Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. In der Putna vermochte

    der Feind seine Front etwas vorzuschieben. Bei  Seraje   ... wurden seine

    Vorstöße abgewiesen.













  • June 10, 2018 14:08:27 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des













  • June 10, 2018 14:08:18 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -

    In zahlreichen Luftkämpfen verloren die Gegner 13 Flugzeuge. Bahnhöfe

    u. militärische Anlagen v.   Paris  wurden heute Nacht mit Bomben beworfen.

    Treffer ins Ziel wurden erkannt. Unsere Flieger sind trotz starker Abwehr unversehrt

    zurückgekehrt. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generlafeldm. P.L.v. Bay. -

    Heeresgruppe des













  • June 9, 2018 17:43:24 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flandrischen Schlachtfront

    unverändert stark. Heute morgen setzte auf breiter Front wieder heftiges

    Trommelfeuer ein. Auch im Artois kam es zeitweilig zu lebhaften Feuerkämpfen.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Südl. v. Ailles schlugen zwei neue französische Angriffe

    gegen den Chemin Des Dames von uns gewonnenen Stellungen verlustreich fehl.

    Sonst blieb die Gefechtstätigkeit, abgesehen von vorübergehender Steigerung des Feuers

    in der Chambagne u. an der Maas, gering. Heeresgruppe Georg Albrecht. Nichts Wesentliches -














  • June 9, 2018 17:39:32 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Beiderseits des Dnjepr sind wir in schnellem Vordringen.  Kolanen  wurde von

    bayrischen u. östr.ung. Truppen genommen. Front des Gen.Oberst Erhz.Josef:

    Im Nordostteil der Waldkarpathen drängen unsere Armeekorps dem gegen den

    Pruth zurückgehenden Feine nach. In den Bergen östl. des Beckens v.  Knzdirafarhely 

    entspannen sich gestern neue Kämpfe. Wir überließen dem Gegner das

    Tal v. Sereje bis zum Oberlauf der Putan. - Gen Feldm.Mackensen: Die Gefechtstätigkeit

    am unteren Sereth war geringer als in den Vortagen. Mazed.

    Front: Nichts Neues. D.E.G.Q. Ludendorff. 28/7. Westl. Kriegssch. Bis auf kurze

    Unterbrechung blieb die Kampftätigkeit der Artillerien an der flangrischen Schlachtfront

    unverändert stark.















Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21806
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


July 28, 1917 – July 29, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note