Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 31

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff 

der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie. Die siegreichen Angreiffer 

stießen durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche 

Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen 

waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen 

Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher 

Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche 

Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits 

erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern 

der Feuerkampf in nur zeitweilig nachlassender Heftigkeit. Im Artois steigerte

sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags 

auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen 

gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos. 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin 

Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher 

nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in 

die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit 

100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung 

zurück. Auch bs  Fort la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten 

Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein. 

Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr. 

des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den 

beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen 

Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere 

Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol 

beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand 

hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren 

künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die 

Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich 

v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen 

nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen 

vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen; 

bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen 

                                                                                 trotz hartnäckiger Gegenwehr. 


 rechte Seite 


Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte 

sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh. 

Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe 

des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen 

tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte 

uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die 

Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich 

v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge 

durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl. 

Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des 

Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol 

unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.Bay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich 

vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany 

die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  Aug...  missing u. 

 Stasterowca  vorgehenden deutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten. 

Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen 

Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber 

Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes. 

23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die 

Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch 

an [.] Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren 

längs der ganzen Front das Ziel erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von 

Ypern wurden sie einheitlich auch durch zahlreiche Fluggeschwader angegriffen. 

Unsere Kampfflieger u. Abwehrgeschütze brachten diese Luftangriffe zum Scheitern. 

Die Fesselballone blieben unversehrt; acht feindl. Flugzeuge wurden abgeschossen. 

Erkundungsvorstöße englischer Bataillone scheiterten. Heftige nächtliche Angriffe 

erfolgten zwischen Arion u. Mericourt. Anfangserfolge des Gegners wurden 

ausgeglichen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei guter Sicht lebte durchweg 

die Feuertätigkeit auf. Am Nordhang des Winterberges, bs.  Cor.. , gelang 

es, im kraftvollen, durch Feuer gut vorbereiteten Angriff, die eigene Stellung 

in 1 Kilometer Breite vorzulegen. Brandenburgische u. Gardetruppen warfen 

die Franzosen aus mehreren Grabenlinien zurück u. brachten über 230 

Gefangene ein. Am missing Berge, südlich v. Massery, waren Unternehmungen 

hessisch-missing Sturmtrupps erfolgreich. Eines unserer Fliegergeschwader 

warf gestern vormittag mit beobachteter guter Wirkung Bomben 

auf Harwich an der englischen Küste. Die Flugzeuge kehrten vollzählig zurück. 

Oestl.Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Heeresgruppe des 

                                                                             Generaloberst v. Eichhorn. 

Transcription saved

 linke Seite 

zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff 

der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie. Die siegreichen Angreiffer 

stießen durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche 

Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen 

waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen 

Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher 

Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche 

Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits 

erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern 

der Feuerkampf in nur zeitweilig nachlassender Heftigkeit. Im Artois steigerte

sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags 

auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen 

gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos. 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin 

Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher 

nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in 

die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit 

100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung 

zurück. Auch bs  Fort la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten 

Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein. 

Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr. 

des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den 

beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen 

Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere 

Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol 

beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand 

hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren 

künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die 

Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich 

v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen 

nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen 

vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen; 

bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen 

                                                                                 trotz hartnäckiger Gegenwehr. 


 rechte Seite 


Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte 

sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh. 

Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe 

des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen 

tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte 

uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die 

Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich 

v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge 

durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl. 

Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des 

Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol 

unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.Bay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich 

vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany 

die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  Aug...  missing u. 

 Stasterowca  vorgehenden deutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten. 

Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen 

Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber 

Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes. 

23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die 

Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch 

an [.] Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren 

längs der ganzen Front das Ziel erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von 

Ypern wurden sie einheitlich auch durch zahlreiche Fluggeschwader angegriffen. 

Unsere Kampfflieger u. Abwehrgeschütze brachten diese Luftangriffe zum Scheitern. 

Die Fesselballone blieben unversehrt; acht feindl. Flugzeuge wurden abgeschossen. 

Erkundungsvorstöße englischer Bataillone scheiterten. Heftige nächtliche Angriffe 

erfolgten zwischen Arion u. Mericourt. Anfangserfolge des Gegners wurden 

ausgeglichen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei guter Sicht lebte durchweg 

die Feuertätigkeit auf. Am Nordhang des Winterberges, bs.  Cor.. , gelang 

es, im kraftvollen, durch Feuer gut vorbereiteten Angriff, die eigene Stellung 

in 1 Kilometer Breite vorzulegen. Brandenburgische u. Gardetruppen warfen 

die Franzosen aus mehreren Grabenlinien zurück u. brachten über 230 

Gefangene ein. Am missing Berge, südlich v. Massery, waren Unternehmungen 

hessisch-missing Sturmtrupps erfolgreich. Eines unserer Fliegergeschwader 

warf gestern vormittag mit beobachteter guter Wirkung Bomben 

auf Harwich an der englischen Küste. Die Flugzeuge kehrten vollzählig zurück. 

Oestl.Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Heeresgruppe des 

                                                                             Generaloberst v. Eichhorn. 


Transcription history
  • December 19, 2018 10:13:33 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff 

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie. Die siegreichen Angreiffer 

    stießen durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche 

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen 

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen 

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher 

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche 

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits 

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern 

    der Feuerkampf in nur zeitweilig nachlassender Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags 

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen 

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos. 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin 

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher 

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in 

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit 

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung 

    zurück. Auch bs  Fort la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten 

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein. 

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr. 

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den 

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen 

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere 

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol 

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand 

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren 

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die 

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich 

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen 

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen 

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen; 

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen 

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr. 


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte 

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh. 

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe 

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen 

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte 

    uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die 

    Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich 

    v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge 

    durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl. 

    Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des 

    Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol 

    unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.Bay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich 

    vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany 

    die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  Aug...  missing u. 

     Stasterowca  vorgehenden deutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten. 

    Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen 

    Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber 

    Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes. 

    23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die 

    Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch 

    an [.] Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren 

    längs der ganzen Front das Ziel erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von 

    Ypern wurden sie einheitlich auch durch zahlreiche Fluggeschwader angegriffen. 

    Unsere Kampfflieger u. Abwehrgeschütze brachten diese Luftangriffe zum Scheitern. 

    Die Fesselballone blieben unversehrt; acht feindl. Flugzeuge wurden abgeschossen. 

    Erkundungsvorstöße englischer Bataillone scheiterten. Heftige nächtliche Angriffe 

    erfolgten zwischen Arion u. Mericourt. Anfangserfolge des Gegners wurden 

    ausgeglichen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei guter Sicht lebte durchweg 

    die Feuertätigkeit auf. Am Nordhang des Winterberges, bs.  Cor.. , gelang 

    es, im kraftvollen, durch Feuer gut vorbereiteten Angriff, die eigene Stellung 

    in 1 Kilometer Breite vorzulegen. Brandenburgische u. Gardetruppen warfen 

    die Franzosen aus mehreren Grabenlinien zurück u. brachten über 230 

    Gefangene ein. Am missing Berge, südlich v. Massery, waren Unternehmungen 

    hessisch-missing Sturmtrupps erfolgreich. Eines unserer Fliegergeschwader 

    warf gestern vormittag mit beobachteter guter Wirkung Bomben 

    auf Harwich an der englischen Küste. Die Flugzeuge kehrten vollzählig zurück. 

    Oestl.Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Heeresgruppe des 

                                                                                 Generaloberst v. Eichhorn. 


  • December 18, 2018 17:00:29 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie, die siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh.

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte

    uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die

    Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich

    v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge

    durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl.

    Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des

    Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol

    unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.Bay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich

    vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany

    die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  August...  missing v.

     Stasterowca  vorgehenden eutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten.

    Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen

    Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber

    Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes.

    23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die

    Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch

    an Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren

    längs der ganzen Front das Zeil erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von

    Ypern wurden sie einheitlich auf durch zahlreiche Fluggeschwader angegriffen.

    Unsere Kampfflieger u. Abwehrgeschütze brachten diese Luftangriffe zum Scheitern.

    Die Fesselballone blieben unversehrt; acht feindl. Flugzeuge wurden abgeschossen.

    Erkundungsvorstöße englischer Bataillone scheiterten. Heftige nächtliche Angriffe

    erfolgten zwischen Arion u. Mericourt. Anfangserfolge des Gegners wurden

    ausgeglichen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei guter Sicht lebte durchweg

    die Feuertätigkeit auf. Am Nordhang des Winterberges, bs.  Cor.. , gelang

    es, im kraftvollen, durch Feuer gut vorbereiteten Angriff, die eigene Stellung

    in 1 Kilometer Breite vorzulegen. Brandenburgische u. Gardetruppen warfen

    die Franzosen aus mehreren Grabenlinien zurück u. brachten über 230

    Gefangene ein. Am missing Berge, südlich v. Massery, waren Unternehmungen

    hessisch-missing Sturmtrupps erfolgreich. Eines unserer Fliegergeschwader

    warf gestern vormittag mit beobachteter guter Wirkung Bomben

    auf Harwich an der englischen Küste. Die Flugzeuge kehrten vollzählig zurück.

    Oestl.Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Heeresgruppe des

                                                                                 Generaloberst v. Eichhorn.


  • May 13, 2018 08:52:41 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh.

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte

    uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die

    Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich

    v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge

    durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl.

    Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des

    Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol

    unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.Bay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich

    vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany

    die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  August...  missing v.

     Stasterowca  vorgehenden eutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten.

    Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen

    Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber

    Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes.

    23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die

    Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch

    an Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren

    längs der ganzen Front das Zeil erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von

    Ypern wurden sie einheitlich auf durch zahlreiche Fluggeschwader angegriffen.

    Unsere Kampfflieger u. Abwehrgeschütze brachten diese Luftangriffe zum Scheitern.

    Die Fesselballone blieben unversehrt; acht feindl. Flugzeuge wurden abgeschossen.

    Erkundungsvorstöße englischer Bataillone scheiterten. Heftige nächtliche Angriffe

    erfolgten zwischen Arion u. Mericourt. Anfangserfolge des Gegners wurden

    ausgeglichen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei guter Sicht lebte durchweg

    die Feuertätigkeit auf. Am Nordhang des Winterberges, bs.  Cor.. , gelang

    es, im kraftvollen, durch Feuer gut vorbereiteten Angriff, die eigene Stellung

    in 1 Kilometer Breite vorzulegen. Brandenburgische u. Gardetruppen warfen

    die Franzosen aus mehreren Grabenlinien zurück u. brachten über 230

    Gefangene ein. Am missing Berge, südlich v. Massery, waren Unternehmungen

    hessisch-missing Sturmtrupps erfolgreich. Eines unserer Fliegergeschwader

    warf gestern vormittag mit beobachteter guter Wirkung Bomben

    auf Harwich an der englischen Küste. Die Flugzeuge kehrten vollzählig zurück.

    Oestl.Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Heeresgruppe des

                                                                                 Generaloberst v. Eichhorn.


  • May 12, 2018 15:51:07 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh.

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte

    uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die

    Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich

    v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge

    durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl.

    Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des

    Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol

    unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.ay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich

    vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany

    die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  August...  missing v.

     Stasterowca  vorgehenden eutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten.

    Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen

    Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber

    Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes.

    23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die

    Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch

    an Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren

    längs der ganzen Front das Zeil erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von

    Ypern wurden sie einheitlich auf durch zahlreiche Fluggeschwader angegriffen.

    Unsere Kampfflieger u. Abwehrgeschütze brachten diese Luftangriffe zum Scheitern.

    Die Fesselballone blieben unversehrt; acht feindl. Flugzeuge wurden abgeschossen.

    Erkundungsvorstöße englischer Bataillone scheiterten. Heftige nächtliche Angriffe

    erfolgten zwischen Arion u. Mericourt. Anfangserfolge des Gegners wurden

    ausgeglichen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Bei guter Sicht lebte durchweg

    die Feuertätigkeit auf. Am Nordhang des Winterberges, bs.  Cor.. , gelang

    es, im kraftvollen, durch Feuer gut vorbereiteten Angriff, die eigene Stellung

    in 1 Kilometer Breite vorzulegen. Brandenburgische u. Gardetruppen warfen

    die Franzosen aus mehreren Grabenlinien zurück u. brachten über 230

    Gefangene ein. Am missing Berge, südlich v. Massery, waren Unternehmungen

    hessisch-missing Sturmtrupps erfolgreich. Eines unserer Fliegergeschwader

    warf gestern vormittag mit beobachteter guter Wirkung Bomben

    auf Harwich an der englischen Küste. Die Flugzeuge kehrten vollzählig zurück.

    Oestl.Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm. P.L.v.Bay. Heeresgruppe des

                                                                                 Generaloberst v. Eichhorn.


  • May 12, 2018 14:27:44 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh.

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte

    uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die

    Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich

    v. Kalutz bauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge

    durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl.

    Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des

    Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol

    unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.ay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich

    vorwärts. Oestr.ung. Regimenter gewannen nordöstl. v. Brzezany

    die anfangs Juli verlorenen ersten Linien zurück. Die bs .  August...  missing v.

     Stasterowca  vorgehenden eutschen u. östr.ung. Streitkräfte haben diese Orte überschritten.

    Die Russen setzten vordrängenden Verbänden stellenweise heftigen

    Widerstand entgegen, der durch scharfes Zugreifen gebrochen worden mußte. Gegenüber

    Italien u. in Albanien keine besonderen Ereignisse. Der Chef des Generalstabes.

    23./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern ist die

    Artillerieschlacht wieder zu voller Kraft entbrannt. Sie dauerte die Nacht hindurch

    an Unsere für die Führung des Feuerkampfes unentbehrlichen Fesselballone waren

    längs der ganzen Front das Zeil erfolglosen feindlichen Fernfeuers; östlich von

    Ypern wurden sie











  • May 12, 2018 14:07:49 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh.

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte

    uns 80 Rumänen u. mehrere Maschinengewehre ein. An der Mazed. Front ist die

    Lage unverändert. D.E.G.Q.Ludendorff. Oestr ung. Ber. Bei Nowien südlich

    v. Kalutz brauten östr.ung. u. deutsche Truppen ihre kürzlich erkämpften Erfolge

    durch Eroberung einer weiteren Höhenstellung aus. Bei  Lubin  wurden feindl.

    Abteilungen über die untere  Bannice  geworfen. Unmittelbar nördl. des

    Dnjepr scheiterten russ. Teilvorstöße. Der beidersets der Bahn Lemberg - Tarnopol

    unter dem Befehl des Generalfeldm. P.L.v.ay. geführte Gegenangriff schreitet erfolgreich

    vorwärts. Oestr.ung.












  • May 12, 2018 13:47:02 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 


    Vom Nachod bis zur Ostsee steigerte sich vielfach die Feuertätigkeit; besondere Stärke erreichte

    sie zwischen missing u. Smorgra u. bs. Dunenburg. Front des Generalstabs Erzh.

    Josef; Im nördl. Teil der Waldkarpathen hat das lebhafte Feuer angehalten. Heeresgruppe

    des Generalfeldm. v. Mackensen. Am untern Sereth sind die Russen u. Rumänen

    tätiger als bisher. Ein eigener Vorstoß an der Rimnicul-Mündung brachte

    uns 80 Rumänen












  • May 12, 2018 13:42:56 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet. Nördlich

    v Brzezesny nahmen östr.ung. Truppen die am 1. Juli verlorenen Stellungen

    nach hartem Kampfe zurück. Nördl. des Dnjepr scheiterten Vorstöße der Russen

    vor unsern Linien. Südlich des Flusses wurde der Feind aus  Banin  geworfen;

    bs.  Nowicu  stürmten deutsche u östr.ung. Regimenter die russ. Höhenstellungen

                                                                                     trotz hartnäckiger Gegenwehr.


     rechte Seite 














  • May 11, 2018 18:53:36 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begleiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet.














  • May 11, 2018 17:57:15 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begletiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 Kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    künden brennende Ortschaften u große Zerstörungen den Weg, den die

    Russen genommen haben. Weiter Kämpfe werden erwartet.














  • May 10, 2018 19:57:32 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begletiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück. Auch bs  Ford la Possyelle  u. auf beiden Maasufern brachten

    Erkundungen durch frisches Draufgehen eine größere Zahl v. Gefangenen ein.

    Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besondern Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Heeresfr.

    des Generalfeldm. P.L.v.Bay:  unsere Angriffsbewegung in Ostgalizien hat den

    beabsichtigten Verlauf genommen. Hinter den eilig zurückgehenden russischen

    Kräften, von denen nur Teile sich bisher zu Nachhutkämpfen stellten, haben unsere

    Truppen im ungestürmen Nachdrängen in 40 kilometer Breite die Straße Zaczor- Tarnopol

    beiderseits v. Juzierna überschritten. Wo der Feind Stand

    hielt, ist er in raschem Ansturm geworfen worden, wie in  frühern Jahren

    k














  • May 10, 2018 19:50:53 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begletiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern tobte auch gestern

    der Feuerkampf in nur zeitweilig missing Heftigkeit. Im Artois steigerte

    sich der Artilleriekampf vormittags zwischen La Bassee Kanal u Lens, nachmittags

    auf beiden Ufern der  Scerge . Wie in den Vortagen blieben Vorstöße starker Erkundungsabteilungen

    gegen mehre Stellen unserer Front für den Feind ergebnislos.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Nur in mittleren Teilen des Chemin

    Des Dames war die Feuertätigkeit stark; französische Angriffe sind bisher

    nicht erfolgt. Dagegen drangen abends Teile eines westfälischen Regiments in

    die feindliche Stellung, überwältigten die Besatzung u. kehrten missing mit

    100 Franzosen von dem kühnen Handstreich vollzählig wieder in unsre Stellung

    zurück.














  • May 10, 2018 17:07:23 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In den Vormittagsstunden folgte der Sturmangriff

    der von k.u.k. Abteilungen begletiteten deutschen Infantrie den siegreichen Angriffsstößen

    durch stark ausgebaute Linien. Die Russen wichen in voller Auflösung, zahlreiche

    Tote u. Schwerverwundete auf den Schlachtfeldern zurücklassend. An Gefangenen

    waren bis gestern einige tausend gemeldet. In den andern Abschnitten der galizischen

    Front kam es zu einer Reihe kleiner, für die verbündeten Waffen erfolgreicher

    Kampfhandlungen. Bei Nowien, südl. v. Kalusz, erstickten russ. Angriffe im

    Artilleriefeuer der Verteidiger. In den Karpathen erhob sich das feindliche

    Geschützfeuer über das gewöhnliche Maß. Ital. Kriegssch. Am Isonzo beiderseits

    erhöhte Artillerietätigkeit. Südöstl. Kriessch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    21./7.















  • May 10, 2018 16:56:48 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zu gewaltiger Wirkung in Tätigkeit. In


Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21798
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


July 21, 1917 – July 23, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note