Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 29

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen 

von Dren durch eine Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher 

Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr. 

Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem 

Feuer wieder bei Lens an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front 

v. Nowadschoote. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien 

zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische 

Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt 

u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags 

drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments 

zusammen mit Pionieren nach Feuerbefall in die franz. Linien, sprengten 

Unterstände u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und 

Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht 

zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen 

worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450 

Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer 

auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen 

diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer 

u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach. 

Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen 

Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen 

die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer 

wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne 

gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe 

zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung 

gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer 

auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen 

Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der 

Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen 

Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch 

unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm 

Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen 

hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker 

als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter 

das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte 

vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das 

 Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der 

                                    Heeresgruppe Generalf. Mackensen 


 rechte Seite 

ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q. 

Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die 

Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten 

nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny  

scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone. 

Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der 

Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing 

explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der 

Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der 

Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys 

hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton 

sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden. 

Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das 

Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer 

nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle 

westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein 

englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe 

des Deutschen Kronprinz: Längs der Aisne u. in der Champagne blieb bei 

trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber 

gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung griffen die Franzosen 

in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten 

Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malencourd u  beiderseits der 

Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem Kampf in die von 

uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen 

worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen 

Gewinn zu  erweitern. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen. 

Oestl. der Maas war das Feuer lebhafter als sonst. Heeresgruppe Herzog Albrecht. 

Keine wesentlichen Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Erhöhte Gefechtstätigkeit herrschte bs. Riga, 

sowie südl. v. Dunaburg und Smorgen. In Ostgalizien war das Feuer bs. Brzezany 

stark. Im Karpathenlande nahmen im gemeinsamen Angriff Bayern u. Kroatische 

Truppen die von den Russen zäh verteidigten Höhen östl. v. Novica u. wiesen in den 

erreichten Stellungen russ. Gegenangriffe ab. Auch an andern Stellen der Bannica- Linie 

wurden die Russen in örtlichen Kämpfen zurückgedrängt. An der 

Front des Generalfeldm. Erhz. Josef u.bs der Heeresgruppe des Generalfeldm. v.Mackensen ist 

ein allmähliches Aufleben der Feuertätigkeit, besonders zu beiden Seiten des Susita 

Tales und längs missingu. missing merkbar. Maz. Front: Nichts Neues. D.G.Q. 

                                                                                                                      Ludendorff 

Oestr.ung. Ber. Südlich v. Kalusz erweiterten kroatische Heerestruppen 

Transcription saved

 linke Seite 

Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen 

von Dren durch eine Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher 

Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr. 

Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem 

Feuer wieder bei Lens an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front 

v. Nowadschoote. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien 

zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische 

Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt 

u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags 

drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments 

zusammen mit Pionieren nach Feuerbefall in die franz. Linien, sprengten 

Unterstände u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und 

Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht 

zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen 

worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450 

Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer 

auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen 

diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer 

u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach. 

Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen 

Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen 

die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer 

wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne 

gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe 

zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung 

gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer 

auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen 

Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der 

Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen 

Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch 

unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm 

Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen 

hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker 

als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter 

das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte 

vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das 

 Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der 

                                    Heeresgruppe Generalf. Mackensen 


 rechte Seite 

ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q. 

Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die 

Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten 

nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny  

scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone. 

Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der 

Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing 

explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der 

Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der 

Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys 

hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton 

sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden. 

Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das 

Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer 

nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle 

westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein 

englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe 

des Deutschen Kronprinz: Längs der Aisne u. in der Champagne blieb bei 

trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber 

gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung griffen die Franzosen 

in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten 

Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malencourd u  beiderseits der 

Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem Kampf in die von 

uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen 

worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen 

Gewinn zu  erweitern. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen. 

Oestl. der Maas war das Feuer lebhafter als sonst. Heeresgruppe Herzog Albrecht. 

Keine wesentlichen Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Erhöhte Gefechtstätigkeit herrschte bs. Riga, 

sowie südl. v. Dunaburg und Smorgen. In Ostgalizien war das Feuer bs. Brzezany 

stark. Im Karpathenlande nahmen im gemeinsamen Angriff Bayern u. Kroatische 

Truppen die von den Russen zäh verteidigten Höhen östl. v. Novica u. wiesen in den 

erreichten Stellungen russ. Gegenangriffe ab. Auch an andern Stellen der Bannica- Linie 

wurden die Russen in örtlichen Kämpfen zurückgedrängt. An der 

Front des Generalfeldm. Erhz. Josef u.bs der Heeresgruppe des Generalfeldm. v.Mackensen ist 

ein allmähliches Aufleben der Feuertätigkeit, besonders zu beiden Seiten des Susita 

Tales und längs missingu. missing merkbar. Maz. Front: Nichts Neues. D.G.Q. 

                                                                                                                      Ludendorff 

Oestr.ung. Ber. Südlich v. Kalusz erweiterten kroatische Heerestruppen 


Transcription history
  • December 14, 2018 16:02:17 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen 

    von Dren durch eine Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher 

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr. 

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem 

    Feuer wieder bei Lens an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front 

    v. Nowadschoote. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien 

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische 

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt 

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags 

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments 

    zusammen mit Pionieren nach Feuerbefall in die franz. Linien, sprengten 

    Unterstände u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und 

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht 

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen 

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450 

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer 

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen 

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer 

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach. 

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen 

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen 

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer 

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne 

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe 

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung 

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer 

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen 

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der 

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen 

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch 

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm 

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen 

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker 

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter 

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte 

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das 

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der 

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen 


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q. 

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die 

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten 

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny  

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone. 

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der 

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing 

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der 

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der 

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys 

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton 

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden. 

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das 

    Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer 

    nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle 

    westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein 

    englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe 

    des Deutschen Kronprinz: Längs der Aisne u. in der Champagne blieb bei 

    trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber 

    gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung griffen die Franzosen 

    in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten 

    Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malencourd u  beiderseits der 

    Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem Kampf in die von 

    uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen 

    worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen 

    Gewinn zu  erweitern. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen. 

    Oestl. der Maas war das Feuer lebhafter als sonst. Heeresgruppe Herzog Albrecht. 

    Keine wesentlichen Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Erhöhte Gefechtstätigkeit herrschte bs. Riga, 

    sowie südl. v. Dunaburg und Smorgen. In Ostgalizien war das Feuer bs. Brzezany 

    stark. Im Karpathenlande nahmen im gemeinsamen Angriff Bayern u. Kroatische 

    Truppen die von den Russen zäh verteidigten Höhen östl. v. Novica u. wiesen in den 

    erreichten Stellungen russ. Gegenangriffe ab. Auch an andern Stellen der Bannica- Linie 

    wurden die Russen in örtlichen Kämpfen zurückgedrängt. An der 

    Front des Generalfeldm. Erhz. Josef u.bs der Heeresgruppe des Generalfeldm. v.Mackensen ist 

    ein allmähliches Aufleben der Feuertätigkeit, besonders zu beiden Seiten des Susita 

    Tales und längs missingu. missing merkbar. Maz. Front: Nichts Neues. D.G.Q. 

                                                                                                                          Ludendorff 

    Oestr.ung. Ber. Südlich v. Kalusz erweiterten kroatische Heerestruppen 


  • May 6, 2018 22:38:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q.

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny 

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone.

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden.

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das

    Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer

    nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle

    westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein

    englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe

    des Deutschen Kronprinz: Längs der Ausne u. in der Champagne blieb bei

    trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber

    gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung gruffen die Franzosen

    in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten

    Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malancourd u  beiderseits der

    Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem Kampf in die von

    uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen

    worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen

    Gewinn zu missing. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen.

    Oestl. der Maas war das Feuer lebhafter als sonst. Heeresgruppe Herzog Albrecht.

    Keine wesentlichen Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Erhöhte Gefechtstätigkeit herrschte bs. Riga,

    sowie südl. v. Dunaburg und Smorgen. In Ostgalizien war das Feuer bs. Brzezany

    stark. Im Karpathenlande nahmen im gemeinsamen Angriff Bayern u. Kroatische

    Truppen die von den Russen zäh verteidigten Höhen östl. v. Novica u. wiesen in den

    erreichten Stellungen russ. Gegenangriffe ab. Auch an andern Stellen der Bannica- Linie

    wurden die Russen in örtlichen Kämpfen zurückgedrängt. An der

    Front des Generalfeldm. Erhz. Josef u.bs der Heeresgruppe des Generalfeldm. v.Mackensen ist

    ein allmählichers Aufleben der Feuertätigkeit, besonders zu beiden Seiten des Susita

    Tales und längs missingu. missing merkbar. Maz. Front: Nichts Neues. D.G.Q.

                                                                                                                          Ludendorff

    Oestr.ung. Ber. Südlich v. Kalusz erweiterten kroatische Heerestruppen


  • May 6, 2018 22:37:44 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q.

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny 

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone.

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden.

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das

    Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer

    nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle

    westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein

    englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe

    des Deutschen Kronprinz: Längs der Ausne u. in der Champagne blieb bei

    trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber

    gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung gruffen die Franzosen

    in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten

    Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malancourd u  beiderseits der

    Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem Kampf in die von

    uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen

    worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen

    Gewinn zu missing. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen.

    Oestl. der Maas war das Feuer lebhafter als sonst. Heeresgruppe Herzog Albrecht.

    Keine wesentlichen Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Erhöhte Gefechtstätigkeit herrschte bs. Riga,

    sowie südl. v. Dunaburg und Smorgen. In Ostgalizien war das Feuer bs. Brzezany

    stark. Im Karpathenlande nahmen im gemeinsamen Angriff Bayern u. Kroatische

    Truppen die von den Russen zäh verteidigten Höhen östl. v. Novica u. wiesen in den

    erreichten Stellungen russ. Gegenangriffe ab. Auch an andern Stellen der Bannica- Linie

    wurden die Russen in örtlichen Kämpfen zurückgedrängt. An der

    Front des Generalfeldm. Erhz. Josef u.bs der Heeresgruppe des Generalfeldm. v.Mackensen ist

    ein allmählichers Aufleben der Feuertätigkeit, besonders zu beiden Seiten des Susita

    Tales und längs missingu. missing merkbar. Maz. Front: Nichts Neues. D.G.Q.

                                                                                                                          Ludendorff

    Oestr.ung. Ber. Südlich v. Kalusz erweiterten kroatische Heerestruppen


  • May 6, 2018 22:37:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q.

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny 

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone.

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden.

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das

    Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer

    nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle

    westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein

    englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe

    des Deutschen Kronprinz: Längs der Ausne u. in der Champagne blieb bei

    trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber

    gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung gruffen die Franzosen

    in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten

    Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malancourd u  beiderseits der

    Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem kampf in die von

    uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen

    worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen

    Gewinn zu missing. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen.

    Oestl. der Maas war das Feuer lebhafter als sonst. Heeresgruppe Herzog Albrecht.

    Keine wesentlichen Ereignisse. Oestl. Kriegssch. Erhöhte Gefechtstätigkeit herrschte bs. Riga,

    sowie südl. v. Dunaburg und Smorgen. In Ostgalizien war das Feuer bs. Brzezany

    stark. Im Karpathenlande nahmen im gemeinsamen Angriff Bayern u. Kroatische

    Truppen die von den Russen zäh verteidigten Höhen östl. v. Novica u. wiesen in den

    erreichten Stellungen russ. Gegenangriffe ab. Auch an andern Stellen der Bannica- Linie

    wurden die Russen in örtlichen Kämpfen zurückgedrängt. An der

    Front des Generalfeldm. Erhz. Josef u.bs der Heeresgruppe des Generalfeldm. v.Mackensen ist

    ein allmählichers Aufleben der Feuertätigkeit, besonders zu beiden Seiten des Susita

    Tales und längs missingu. missing merkbar. Maz. Front: Nichts Neues. D.G.Q.

                                                                                                                          Ludendorff

    Oestr.ung. Ber. Südlich v. Kalusz erweiterten kroatische Heerestruppen


  • May 6, 2018 22:27:49 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q.

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny 

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone.

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden.

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das

    Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer

    nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle

    westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein

    englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe

    des Deutschen Kronprinz: Längs der Ausne u. in der Champagne blieb bei

    trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber

    gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung gruffen die Franzosen

    in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten

    Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malancourd u  beiderseits der

    Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem kampf in die von

    uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen

    worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen

    Gewinn zu missing. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen.















  • May 6, 2018 22:24:13 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny,, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q.

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny 

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone.

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden.

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das

    Feuer in den Abendstunden lebhaft. Bei Einbruch der Dunkelheit griffen die Engländer

    nördl. der Straße Arras-Cambrai an; sie wurden bis auf eine schmale Einbruchsstelle

    westl. der Bois du  Went  zurückgeworfen. Heute morgen wurde ein

    englisches Bataillon, das nördl. Fresnay vorging, durch Feuer vertrieben. Heeresgruppe

    des Deutschen Kronprinz: Längs der Ausne u. in der Champagne blieb bei

    trübem Wetter die Feuertätigkeit meist gering. Auf dem linken Ufer der Maas wurde tagsüber

    gekämpft. Nach dreistündiger, stärkster Artillerieeinwirkung gruffen die Franzosen

    in 5 Kilometer Breite vom Avecourt-Walde bis zum Grunde westlich des Toten

    Mannes an. An der Südostecke des Waldes von Malancourd u  beiderseits der

    Straße Malencourt- Esens drangen sie nach erbittertem kampf in die von

    uns kürzlich dort gewonnenen Gräben; im übrigen sind sie zurückgeworfen

    worden. In abends erneut vorbrechenden Ansturm suchte der Feind seinen

    Gewinn zu missing. Dieser Angriff brach ohne Erfolg verlustreich zusammen.















  • May 6, 2018 22:01:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny,, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden; Mazed. Front. Die Lage ist unverändert. D.E.G.Q.

    Ludendorff Oestr ung. Ber. Dem Drucke östr. u. ung. Truppen weichend, räumten die

    Russen gestern Kalusz u. das westl  Bannien -Ufer, die Verbündeten rückten

    nach. Südlich v. Kalusz kam es stellenweise zu stärkeren Kämpfen. Bei  Bdzivny 

    scheiterten 6 russ Entlastungsstöße im Widerstand Kroatischer Bataillone.

    Bei  Bandestran  u.  Nowica  erzielten wir Raumgewinn. Sonst weder von der

    Ostfront noch aus Albanien neues zu melden. Ital. Kriegssch. Auf den missing

    explodierte eine ital. Mine. Unsre Sturmtruppen besetzten den missing. Der

    Chef des Generalstabes. 18./7. 17. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronpr. Rupprecht: der

    Artilleriekampf in Flandern war an der Küste stark; von der Yser bis zum Lys

    hat er sich gegen die Vortage erheblich gesteigert. Zwischen Hollebeke u. Wermton

    sind englische Erkundungsvorstöße im Nahkampf abgeschlagen worden.

    Am La Basse-Kanal bei Lens u.  Lans , sowie auf beiden Seiten der  Scurge , war das

    Feuer in den Abendstunden lebhaft.















  • May 5, 2018 15:13:57 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny,, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 

    ist nichts Wesentliches zu melden;















  • May 5, 2018 15:13:36 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny,, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker

    als in den letzten Tagen. Südl. des Dnjepr nahmen rheinische Regimenter

    das Waldgelände nördl. v. Kaluz, da auf v. Westen her deutsche Kräfte

    vorgingen, missing die Russen die Stadt u. zogen sich eilig auf das

     Lommien -Ufer zurück. Von der Front des Generaloberst Erzh. Josef u der

                                        Heeresgruppe Generalf. Mackensen


     rechte Seite 
















  • May 5, 2018 15:09:54 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny,, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.

    Alle kürzlich gewonnenen Stellungen sind fest in der Hand der bewährten ostpreußischen

    Divisionen. Nördl. v. Reims schlug ein Vorstoß der Franzosen gegen

    die von uns eroberten Gräben südlich des Bois Souleins fehl, ein weiterer

    wurde durch unser Abwehrfeuer unterdrückt. Am Poehl-Berg in der Westchampagne

    gelang es Thüringern, in erbitterten Handgranatenkämpfen die Franzosen

    aus dem letzten Stück unserer alten Stellung zu vertreiben u. mehrere Gegenangriffe

    zurückzuschlagen. Auf dem linke Maasufer setzte mittags heftigste Artillerieeinwirkung

    gegen die Höhe 304 u. die Anschlußlinien ein. Unser Vormittagsfeuer

    auf die französischen Gräben u. missing-Ufer  wurden  erstickten den feindlichen

    Angriff; nur wenige Leute kamen aus den Gräben. Heute morgen hat sich der

    Feuerkampf dort erneut gesteigert. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine besonderen

    Ereignisse. Außer 5 Flugzeugen wurden vier feindliche Fesselballone durch

    unsere Flieger zum Absturz gebracht. Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm

    Pr.L.v. Bay: die rege Gefechtstätigkeit bs Riga, Dunaburg u. Smorgen

    hält an. Bei aufklärendem Wetter war an der Narajawka das Feuer stärker
















  • May 5, 2018 14:20:32 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Vormittags

    drangen an der Straße Laon-Soissons Stoßtrupps eines hannoverschen Regiments

    zusammen mit Pionieren nach Feuer missingin die franz. Linien, sprenten

    Unterstünde u. Grabengeschütze u. kehrten mit zahlreichen Gefangenen und

    Maschinengewehren in die eigenen Gräben zurück. Bs. Courtecon war in der Nacht

    zu gestern ein weiteres Stück französ Stellung durch Handstreich genommen

    worden; die Gefangenenzahl in diesem Abschnitt erhöhte sich dadurch auf über 450

    Franzosen. Kurz vor Dunkelheit eröffnete der Feind schlagartig stärkstes Feuer

    auf die Stellungen zwischen dem Gehöft  Malxul  u. Cerny,, darauf setzte gegen

    diese Front ein starker mit dichten Massen geführter Angriff ein, der im Feuer

    u. im Nahkampf unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammenbrach.
















  • May 5, 2018 11:46:42 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Kommandant Linienschiffsleutnant v. Trapp, hat am 8.7. die militärischen Anlagen

    von missingdurch missing Stunde mit guter Wirkung beschossen. Das Feuer feindlicher

    Landbatterien war erfolglos. Flottenkommando. 17./7. Westl. Kriegssch. Heeresgr.

    Kronprinz Rupprecht: An der Küste griffen die Engländer nach tagsüber lebhaftem

    Feuer wieder bei missing an, sie wurden abgewiesen. Längs der Front

    v. Nowadscho.. bs. Werneton steigerte sich die Kampftätigkeit der Artillerien

    zu erheblicher Stärke; auch auf beiden Scurge-Ufern war sie lebhaft. Englische

    Erkundungsvorstöße scheiterten bs. Messiens,Hulluch, Gavrolle, Bullecourt

    u. nördl v. St. Quentin.















Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21794
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


July 17, 1917 – July 18, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note