Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 22

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigem 

Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite 

und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende feindliche Angriffe wurden von den gewonnenen 

Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im 

Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen. 

Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden. 

Die Beute steht noch nicht fest [.] Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. - 

Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert. 

D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien 

nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das 

feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie 

hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine 

englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl. 

von Armentiers in unsere Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder 

geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrupps zurück gewiesen 

worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin 

brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller 

Feuervorbereitung eine gewaltsame Erkundung südöstl. 

v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu 

den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige 

Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt 

vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische 

Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem 

Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle. 

Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die 

Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im 

Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der 

Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein 

Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten 

sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher 

Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Grunde. 

Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind 

leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte 

sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u. 

gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts 

                                                                            Wesentliches - 


 rechte Seite 

Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

Druck der übrigen Ententemächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in 

Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Angriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer 

der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg - 

Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ. 

Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich zurückflüchteten . Auch 

nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der 

Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

von Mackensen ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D. 

E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seit einigen Tagen zunehmende 

feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny  

und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte, 

antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

angesetzter Infantrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen. 

Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben 

ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze 

eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Bei Regen u. Dunst 

blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte 

verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz 

versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u. 

auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v. 

Cerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich 

des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen. 

Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

ausnutzend, stürmten bayrische Bataillone weiter östl. die französ. Linien bis 

zur Straße Ailles-Peissy. Durch diesen Erfolg erhöht sich die Zahl der von der oft bewährten 

westfälischen Division in drei Gefechtstagen gemachten Gefangenen auf 100 Offiziere u 

über 650 Mann. Auf dem Westufer der Maas versuchten die Franzosen in mehrmals 

wiederholten Angriffen, uns aus den an der Höhe 304 u. östl. gewonnenen Gräben hinaus 

zu werfen. Oestl. Kriegssch. In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe des Generalobersten 

v. Brehm die Abwehrschlacht in vollem Gange. Nach mehrtägiger sichtlicher Zunahme 

des Artilleriefeuers entwickelte sich gestern die Artillerieschlacht zu größter Heftigkeit. 

Auch schwerste Geschütze haben eingegriffen. Nachmittags setzten südlich u. südöstlich 

Brzezany u. bs. missing starke Infanterieangriffe ein, die überall vollkommen 

abgewiesen wurden. Wo sich Teile der feindlichen Infantrie in unserm Vernichtungsfeuer 

erheben konnte, blieben sie im Sperrfeuer liegen. Ein in den späten 

Nachmittagsstunden nordwestl. Zalvcza eingesetzter, sehr starker Angriff brach im 

vorzüglich  vereinigten Artilleriefeuer zusammen. Gegen Mitternacht versuchte der Feind 

                                   südlich Brzenzany ohne Artillerievorb.  

Transcription saved

 linke Seite 

zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigem 

Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite 

und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende feindliche Angriffe wurden von den gewonnenen 

Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im 

Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen. 

Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden. 

Die Beute steht noch nicht fest [.] Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. - 

Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert. 

D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien 

nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das 

feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie 

hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine 

englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl. 

von Armentiers in unsere Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder 

geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrupps zurück gewiesen 

worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin 

brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller 

Feuervorbereitung eine gewaltsame Erkundung südöstl. 

v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu 

den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige 

Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt 

vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische 

Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem 

Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle. 

Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die 

Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im 

Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der 

Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein 

Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten 

sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher 

Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Grunde. 

Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind 

leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte 

sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u. 

gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts 

                                                                            Wesentliches - 


 rechte Seite 

Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

Druck der übrigen Ententemächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in 

Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Angriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer 

der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg - 

Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ. 

Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich zurückflüchteten . Auch 

nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der 

Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

von Mackensen ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D. 

E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seit einigen Tagen zunehmende 

feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny  

und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte, 

antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

angesetzter Infantrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen. 

Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben 

ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze 

eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Bei Regen u. Dunst 

blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte 

verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz 

versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u. 

auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v. 

Cerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich 

des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen. 

Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

ausnutzend, stürmten bayrische Bataillone weiter östl. die französ. Linien bis 

zur Straße Ailles-Peissy. Durch diesen Erfolg erhöht sich die Zahl der von der oft bewährten 

westfälischen Division in drei Gefechtstagen gemachten Gefangenen auf 100 Offiziere u 

über 650 Mann. Auf dem Westufer der Maas versuchten die Franzosen in mehrmals 

wiederholten Angriffen, uns aus den an der Höhe 304 u. östl. gewonnenen Gräben hinaus 

zu werfen. Oestl. Kriegssch. In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe des Generalobersten 

v. Brehm die Abwehrschlacht in vollem Gange. Nach mehrtägiger sichtlicher Zunahme 

des Artilleriefeuers entwickelte sich gestern die Artillerieschlacht zu größter Heftigkeit. 

Auch schwerste Geschütze haben eingegriffen. Nachmittags setzten südlich u. südöstlich 

Brzezany u. bs. missing starke Infanterieangriffe ein, die überall vollkommen 

abgewiesen wurden. Wo sich Teile der feindlichen Infantrie in unserm Vernichtungsfeuer 

erheben konnte, blieben sie im Sperrfeuer liegen. Ein in den späten 

Nachmittagsstunden nordwestl. Zalvcza eingesetzter, sehr starker Angriff brach im 

vorzüglich  vereinigten Artilleriefeuer zusammen. Gegen Mitternacht versuchte der Feind 

                                   südlich Brzenzany ohne Artillerievorb.  


Transcription history
  • July 5, 2019 15:40:16 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigem 

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite 

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende feindliche Angriffe wurden von den gewonnenen 

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im 

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen. 

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden. 

    Die Beute steht noch nicht fest [.] Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. - 

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien 

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das 

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie 

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine 

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl. 

    von Armentiers in unsere Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder 

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrupps zurück gewiesen 

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin 

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller 

    Feuervorbereitung eine gewaltsame Erkundung südöstl. 

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu 

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige 

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt 

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische 

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem 

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle. 

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die 

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im 

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der 

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein 

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten 

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher 

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Grunde. 

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind 

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte 

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u. 

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts 

                                                                                Wesentliches - 


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententemächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in 

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Angriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer 

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg - 

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ. 

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich zurückflüchteten . Auch 

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der 

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

    von Mackensen ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D. 

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seit einigen Tagen zunehmende 

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny  

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte, 

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infantrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen. 

    Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben 

    ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze 

    eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

    1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Bei Regen u. Dunst 

    blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte 

    verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz 

    versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u. 

    auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v. 

    Cerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich 

    des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen. 

    Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

    ausnutzend, stürmten bayrische Bataillone weiter östl. die französ. Linien bis 

    zur Straße Ailles-Peissy. Durch diesen Erfolg erhöht sich die Zahl der von der oft bewährten 

    westfälischen Division in drei Gefechtstagen gemachten Gefangenen auf 100 Offiziere u 

    über 650 Mann. Auf dem Westufer der Maas versuchten die Franzosen in mehrmals 

    wiederholten Angriffen, uns aus den an der Höhe 304 u. östl. gewonnenen Gräben hinaus 

    zu werfen. Oestl. Kriegssch. In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe des Generalobersten 

    v. Brehm die Abwehrschlacht in vollem Gange. Nach mehrtägiger sichtlicher Zunahme 

    des Artilleriefeuers entwickelte sich gestern die Artillerieschlacht zu größter Heftigkeit. 

    Auch schwerste Geschütze haben eingegriffen. Nachmittags setzten südlich u. südöstlich 

    Brzezany u. bs. missing starke Infanterieangriffe ein, die überall vollkommen 

    abgewiesen wurden. Wo sich Teile der feindlichen Infantrie in unserm Vernichtungsfeuer 

    erheben konnte, blieben sie im Sperrfeuer liegen. Ein in den späten 

    Nachmittagsstunden nordwestl. Zalvcza eingesetzter, sehr starker Angriff brach im 

    vorzüglich  vereinigten Artilleriefeuer zusammen. Gegen Mitternacht versuchte der Feind 

                                       südlich Brzenzany ohne Artillerievorb.  


  • December 9, 2018 12:09:46 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigem 

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite 

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende feindliche Angriffe wurden von den gewonnenen 

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im 

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen. 

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden. 

    Die Beute steht noch nicht fest [.] Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. - 

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien 

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das 

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie 

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine 

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl. 

    von Armentiers in unsere Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder 

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrupps zurück gewiesen 

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin 

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller 

    Feuervorbereitung eine gewaltsame Erkundung südöstl. 

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu 

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige 

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt 

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische 

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem 

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle. 

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die 

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im 

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der 

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein 

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten 

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher 

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Grunde. 

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind 

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte 

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u. 

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts 

                                                                                Wesentliches - 


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententemächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in 

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Angriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer 

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg - 

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ. 

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich zurückflüchteten . Auch 

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der 

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm. 

    von Mackensen ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D. 

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seit einigen Tagen zunehmende 

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny  

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte, 

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infantrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen. 

    Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben 

    ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze 

    eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes. 

    1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Bei Regen u. Dunst 

    blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte 

    verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz 

    versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u. 

    auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v. 

    Cerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich 

    des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen. 

    Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

    ausnutzend, stürmten bayrische Bataillone weiter östl. die französ. Linien bis 

    zur Straße Ailles-Peissy. Durch diesen Erfolg erhöht sich die Zahl der von der oft bewährten 

    westfälischen Division in drei Gefechtstagen gemachten Gefangenen auf 100 Offiziere u 

    über 650 Mann. Auf dem Westufer der Maas versuchten die Franzosen in mehrmals 

    wiederholten Angriffen, uns aus den an der Höhe 304 u. östl. gewonnenen Gräben hinaus 

    zu werfen. Oestl. Kriegssch. In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe des Generalobersten 

    v. Brehm die Abwehrschlacht in vollem Gange. Nach mehrtägiger sichtlicher Zunahme 

    des Artilleriefeuers entwickelte sich gestern die Artillerieschlacht zu größter Heftigkeit. 

    Auch schwerste Geschütze haben eingegriffen. Nachmittags setzten südlich u. südöstlich 

    Brzezany u. bs. missing starke Infanterieangriffe ein, die überall vollkommen 

    abgewiesen wurden. Wo sich Teile der feindlichen Infantrie in unserm Vernichtungsfeuer 

    erheben konnte, blieben sie im Sperrfeuer liegen. Ein in den späten 

    Nachmittagsstunden nordwestl. Zalvcza eingesetzter, sehr starker Angriff brach im 

    vorzüglich  vereinigten Artilleriefeuer zusammen. Gegen Mitternacht versuchte der Feind 

                                       südlich Brzenzany ohne Artillerievorb. 


  • April 13, 2018 14:24:53 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D.

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seiteinigen Tagen zunehmende

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny 

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte,

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infabtrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen.

    Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben

    ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze

    eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz rupprecht. Bei Regen u. Dunst

    blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte

    verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz

    versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u.

    auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v.

    Cerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich

    des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen.

    Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

    ausnutzend, stürmten bayrische Bataillone weiter östl. die französ. Linien bis

    zur Straße Ailles-Peissy. Durch diesen Erfolg erhöht sich die Zahl der von der oft bewährten

    westfälischen Division in drei Gefechtstagen gemachten Gefangenen auf 100 Offiziere u

    über 650 Mann. Auf dem Westufer der Maas versuchten die Franzosen in mehmals

    wiederholten Angriffen, uns aus den an der Höhe 304 u. östl. gewonnenen Gräben hinaus

    zu werfen. Oestl. Kriegssch. In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe des Generalobersten

    v. Brehm die Abwehrschlacht in vollem Gange. Nach mehrtägiger sichtlicher Zunahme

    des Artilleriefeuers entwickelte sich gestern die Artillerieschlacht zu größter Heftigkeit.

    Auch schwerste Geschütze haben eingegriffen. Nachmittags setzten südlich u. südöstlich

    Brzezany u. bs. missing starke Infanterieangriffe ein, die überall vollkommen

    abgewiesen wurden. Wo sich Teile der feindlichen Infantrie in unserm Vernichtungsfeuer

    erheben konnte, blieben sie im Sperrfeuer liegen. Ein in den späten

    Nachmittagsstunden nordwestl. Zalvcza eingesetzter, sehr starker Angriff brach im

    vorzüglich  vor..ten  Artilleriefeuer zusammen. Gegen Mitternacht versuchte der Feind

                                       südlich Brzenzany ohne Artillerievorb.


  • April 12, 2018 12:49:06 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D.

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seiteinigen Tagen zunehmende

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny 

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte,

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infabtrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen.

    Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben

    ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze

    eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz rupprecht. Bei Regen u. Dunst

    blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte

    verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz

    versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u.

    auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v.

    Cerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich

    des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen.

    Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

    ausnutzend, stürmten bayrische Bataillone weiter östl. die französ. Linien bis

    zur Straße Ailles-Peissy. Durch diesen Erfolg erhöht sich die Zahl der von der oft bewährten

    westfälischen Division in drei Gefechtstagen gemachten Gefangenen auf 100 Offiziere u

    über 650 Mann. Auf dem Westufer der Maas versuchten die Franzosen in mehmals

    wiederholten Angriffen, uns aus den an der Höhe 304 u. östl. gewonnenen Gräben hinaus

    zu werfen. Oestl. Kriegssch. In Ostgalizien ist bei der Heeresgruppe der













  • April 12, 2018 12:43:25 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D.

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seiteinigen Tagen zunehmende

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny 

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte,

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infabtrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen.

    Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben

    ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze

    eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz rupprecht. Bei Regen u. Dunst

    blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte

    verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz

    versuchten die Franzosen vergeblich, die von unsern Truppen am Chemin des Dames u.

    auf dem westl. Maasufer erkämpften Geländevorteile zurüzugewinnen. Oestl. v.

    Ceerny griff der Feind nach kurzer Feuersteigerung diesmal die auf der Hochfläche südlich

    des Gehöftes La Barelle eroberten Gräben an  Alle Angriffe wurden blutig abgewiesen.

    Die Verwirrung beim Gegner u. die Ablenkung seiner Aufmerksamkeit

    ausnutzend, stürmten













  • April 9, 2018 21:52:14 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D.

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seiteinigen Tagen zunehmende

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny 

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte,

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infabtrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen.

    Ital. Kriegssch. Feindliche Flieger warfen in der Nähe v. Triest mehrere Bomben

    ab. Auf dem Monte  Ortigern  wurden bisher 12 erbeutete Geschütze

    eingebracht. Südöstl. Kriegssch. Nichts Neues. Der Chef des Generalstabes.

    1./7. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz rupprecht. Bei Regen u. Dunst

    blieb an der ganzen Front in fast allen Abschnitten das Feuer gering. Einige Erkundungsgefechte

    verliefen für unsere Erkunder erfolgreich. Bei der Heeresgruppe Deutscher Kronprinz














  • April 9, 2018 21:48:36 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D.

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seiteinigen Tagen zunehmende

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny 

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wie es die Lage erforderte,

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infabtrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen.














  • April 9, 2018 21:48:31 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Unverändert. D.

    E.G.Q. Ludendorff. Oestr.ung. Ber: das in Galizien seiteinigen Tagen zunehmende

    feindliche Artilleriefeuer hat sich seit gestern mittag in der Gegend v.  Brzenzeny 

    und v.  Konituchy   zur größten Heftigkeit gesteigert. Wi es die Lage erforderte,

    antwortete unsere Artillerie mit kräftigem Vernichtungsfeuer. Ein bs. missing

    angesetzter Infabtrieangriff brach in unserem Sperrfeuer zusammen.














  • April 9, 2018 21:41:13 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich  zurück.... . Auf

    nördl. u.nordwestl. v. Luck nahm die russ. Feuertätigkeit erheblich zu. An der

    Front des Generalobersten Erzherzog Josef u. bs. der Heeresgruppe des Generalfeldm.

    von missing ist die Lage unverändert. Mazed. Front:













  • April 9, 2018 21:31:28 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 

    Oestl. Kriegssch. Heeresfront des Generalfeldm Pr. L. v. Bayern. Auf den wachsenden

    Druck der übrigen Ententenmächte hin beginnt die russ. Gefechtstätigkeit in

    Ostgalizien den Eindruck beabsichtigter Agnriffe zu machen. Starkes Zerstörungsfeuer

    der Russen liegt seit gestern auf unseren Stellungen von der Bahn Lemberg

    Brody bis zu den Höhen südlich von missing. Bei missing griffen nachts russ.

    Kräfte an, die in unserem Vernichtungsfeuer verlustreich zurück













  • April 1, 2018 16:19:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabenlinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht. Gleichzeitig griffen die

    Franzosen zweimal mit starken Kräften bei Cerny an. Sie wurden im

    Nahkampf zurückgeschlagen. Auch auf dem Westufer der Maas wurde der

    Gewinn des 28.6. vergrößert. Am Osthang der Höhe 304 stürmte ein

    Posensches Regiment etwa 500 M der französ. Stellung und bemächtigten

    sich aus Brandenburgern u. Berlinern bestehende Sturmabteilungen feindlicher

    Gräben in dem von Bethincourt auf Esens missing Gelände.

    Am 28. u. 29.6. sind hier 825 Gefangene zurückgeführt worden. Der Feind

    leistete hartnäckige Widerstand; seine blutigen Verluste sind erheblich. Er vergrößerte

    sich noch durch feindliche Gegenangriffe am Südostrand des Waldes v. Arecourt u.

    gegen den Südosthang der Höhe 304. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts

                                                                                Wesentliches -


     rechte Seite 
















  • April 1, 2018 16:11:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v.  Carbony  durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwehr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feinde in ihre Gräben zurück. Abends erweiterten westfälische

    Regimenter den Erfolg vom Vortage östl. v. Cerny. In überraschendem

    Sturm nahmen sie mehrere feindliche Grabelinien südl. des Gehöfts La-Baralle.

    Die Gefangenenzahl hat sich bedeutend erhöht.















  • April 1, 2018 16:09:15 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von Armentiers in unsern Gräben; sie wurde im Gegenstoß sofort wieder

    geworfen. Nachts sind mehrfach feindliche Erkundungstrpps zurück gewiesen

    worden. Eigene Vorstöße an der Weser u. nordwestl. v. Saint Quentin

    brachten mehrere Belgier u. Franzosen als Gefangene ein. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Gestern früh wurde von bayrischen Truppen nach wirkungsvoller

    Feuervorberietung eine gewaltsame Erkundung südöstl.

    v. Carbony durchgeführt, die Stoßtrupps drangen in 1200 M. Breite bis zu

    den hinteren französ. Linien durch u. sprengten trotz zäher Gegenwhr einige

    Unterstände. Mit einer größeren Zahl v. Gefangenen kehrten sie unbelästigt

    vom Feine















  • March 31, 2018 22:12:43 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kampftätigkeit der Artillerie

    hielt sich bei regnerischer Witterung in mäßigen Grenzen. Sie verdichtete

    sich zu starkem Feuer nur an wenigen Stellen. Nachmittags brach eine

    englische Kompagnie, begleitet von tief fliegenden Flugzeugen, südöstl.

    von















  • March 31, 2018 17:36:19 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von  Avrecourt  einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einbruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Außer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch.















  • March 31, 2018 17:35:25 Gabriele Kister-Schuler

    linke Seite

    zur Durchführung. Nach kurzer Feuervorbereitung nahmen Posensche Regimenter im kräftigen

    Anlauf die französ. Stellung beiderseits der Straße Malancourt - Esnes in 2000 M Breite

    und 500 m. Tiefe. Bald einsetzende veindliche Angriffe wurden von den gewonnenen

    Linie zurückgeschlagen. Heute früh stürmte ein württembergisches Regiment im

    Walde von Avrecourt einen 300 m breiten Stellungsteil der französischen Befestigungen.

    Bisher sind an beiden Einfruchsstellen über 550 Gef. gezählt worden.

    Die Beute steht noch nicht fest Heeresfruppe Herzog Albrecht. Keine bes. Ereignisse. -

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u. an der Mazedonischen Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Q. Ludendorff Oestr.ung.Ber - Aßer erhöhter Gefechtstätigkeit in Galizien

    nichts zu melden. Ital. Kriegssch. Südöstl. v. Görz u. im Plöckenabschnitt war das

    feindliche Artilleriefeuer lebhafter. Der Chef des Generalstabes. 30./6. Westl.

    Kriegssch.















Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21781
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


June 30, 1917 – July 1, 1917
  • Deutsch

  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note